Jump to content
Marc-A. St.

Keinen Helm um nicht aufzufallen

Recommended Posts

Sind wir mal ehrlich ... ich kann keine 35 Km/h laufen wenn es mir das Board unter den Füssen wegreisst. Und auch wenn ich es genieße Frei und ohne Helm unterwegs zu sein, ist das Risiko unverhältnismäßig hoch. Selbst ein "normaler" Fahrradhelm oder Skatehelm ist hier vielleicht nicht mal ausreichend. Daher habe ich auch einen Helm mit "Unterkieferteil"

Aber wenn ich weiss, dass mich mein Weg an Hauptstrasse "vorbei" führt ziehe ich den nicht an. Denn auch wenn ich nur mit 10 KmH unterwegs wäre, falle ich auf.

Ich denke das es einigen so geht. Und hier sehe ich auch eine Gefahr durch die aktuell ungünstige Rechtslage.

 

Wie sieht es bei euch aus. Fahrt ihr immer mit Helm? Und wenn nicht, aus welchen Gründen ohne?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich fahre immer mit Helm, aber ohne sonstige Schutzkleidung. Habe einen Snowboardhelm mit Ohrenschutz, da ist mir meine eigene Sicherheit wichtiger als ob ich erwischt werde. Allerdings fahre ich nicht in der City mit dem Board. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Fahre ohne Helm und co., aber mein E-Go läuft auch nur 20 km/h.
Bin gestern ein Evolve gefahren und so richtig wohl gefühlt habe ich mich bei 30+ km/h da nicht. Da wäre ein Helm schon angebracht...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mir ist bei ca. 20 kmh der Regler durchgebrannt und hat eine volle motorbremse verursacht. Ach hätt ich doch mal Schutzkleidung getragen. Ich hatte beide Handflächen, Ellebogen und den Brustkorb zerschrammt. Von 20 kmh auf 0 kmh, von jetzt auf gleich ist heftig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bin leider oft auch ohne Helm unterwegs um nicht aufzufallen. Ist aber eigentlich Quatsch, da auch einige normale Boarder mit Helm fahren. Muss mich da mehr am Riemen reissen. Safety First!

Share this post


Link to post
Share on other sites
11 hours ago, Marc-A. St. said:

@wolle1 was für ein Board?

war mit einem wizzard 4.0 unterwegs. ich fahre jetzt nur noch trampa auf waldwegen. wenn da mal was blockiert, dann stehe ich fest in den fußschlaufen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

No helmet, no respect!

 

Wenn dir ein Integralhelm in der Stadt zu auffällig ist, dann trage doch einen Skateboardhelm, so ein haben ja auch einige Longboardfahrer auf, ist als nicht unbedingt megs auffällig. Ohne Helm ist mit Sicherheit die schlechteste Alternative. 

Ich hatte auch schon mal eine sehr gefährliche Situation und war mega froh, dass ich einen Helm und zusätzliche Schutzausrüstung an hatte. Ich hatte einen Verbindungsabriss der Fernbedienung beim runterfahren eines relativ steilen Berges. Ich habe versucht zu bremsen, ging aber halt nicht, folglich bin ich immer schneller geworden. Auf einmal war die Verbindung wieder da und da ich natürlich voll auf der Bremse stand, gab's eine Vollbremsung und mich hats auf den den Asphalt geworfen mit ca. 25 km/h (trotz Schlaufen am Board) ... Naja aber wie gesagt, Dank Schutzausrüstung ist alles gut gegangen nur leichte Kratzer. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Den Sicherheitsaspekt eines Helmes habe ich nie in den Zweifel gezogen. Ich muss aber auch zugeben, dass wenn ich hier im Ort unterwegs bin um Einzukaufen oder etwas zu erledigen ich tatsächlich keinen Helm anziehe. Vor allem nicht bei 30°C im Schatten. Dies ist zugegeben eine sehr persönliche Entscheidung. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi neben Evolve und m Mellow Drive bin ich mit m Longboard downhill unterwegs, hab dabei auch schon Geschwindigkeiten von 80kmh erreicht, dabei natürlich mit nem Fullface Helm

bei leichtem Freeriden hat man auch schnell mal 50-60kmh drauf, dabei hab ich immer n hochwertigen Skathelm auf.

Mich hat s schon in allen Varianten hingelatzt und kann euch n einfachen Skathelm wärmstens empfehlen. mich hat s noch nie aufs Kinn gelegt, auch wenn ich solche stürze aus den frühsten Longboard versuchen bei Kumpels gesehen hab. Meistens drehts einen eh auf die Seite beim Stürzen. am wichtigsten ist das der Hinterkopf geschützt ist, wenn man auf den Rücken Stürzt wie Willy E. Kojote auf der Bananenschahle gibts n richtig fiesen Peitscheneffekt der sich am Hinterkopf entläd. 

Hatte ich natürlich auch schon und da ist n Skathelm völlig ausreichend.

Und sieht auch nicht gleich so Panne auffällig aus wie n Fullface.

 

Ich kann euch allen nur empfehlen legt euch noch n Unmotorisiertes Longboard zu und lernt damit die entsprechenden Bremstechniken wie Sliden und Footbrake, und tragt Slidehndschuhe, dann klappst auch bei komplettem Elektronik Ausfall ( ausser die Steuerung geht dabei auf Vollbremsung, da hilft nur Abrollen und Helm)

 

Skate save 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich denke die Logik "Ich trage keinen Helm also sieht man auch nicht dass ich elektrisch fahre" funktioniert sowieso nicht. Außerdem muss man in D vor keiner Strafe Angst haben die so hoch ist dass man dafür Kopfverletzungen hinnimmt.

 

Schürfwunden und offene Knie sind kein Ding, aber den Kopf sollte man schon schützen. Meine persönliche Einstellung.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
On 6/20/2018 at 10:57 PM, Marc-A. St. said:

Wie sieht es bei euch aus. Fahrt ihr immer mit Helm? Und wenn nicht, aus welchen Gründen ohne?

Ich fahre immer mit Helm und Knieschonern, oft auch Handschuhe. Die Knieschoner zeigen schon "Gebrauchsspuren"...

On 7/20/2018 at 3:19 PM, Kinglongdong said:

Ich kann euch allen nur empfehlen legt euch noch n Unmotorisiertes Longboard zu und lernt damit die entsprechenden Bremstechniken wie Sliden und Footbrake, und tragt Slidehndschuhe, dann klappst auch bei komplettem Elektronik Ausfall ( ausser die Steuerung geht dabei auf Vollbremsung, da hilft nur Abrollen und Helm)

 

 

Ich kann mich den nur anschliessen. Es muss völlig selbstverstänlich sein, daß man das Ding komplett ohne Elektrofunktionen kontrollieren kann. Nie auf die Bremse verlassen. Ich bremse auch aus Gewohnheit oft mit den Füssen auch wenn die Elektrobremse am Board gut funktioniert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Crosshelm, Leichte Protektorenjacke mit Netz zum im Winter drunterziehn oder übers Shirt im Sommer, Knieschoner sowie gepolsterte Handschuhe. Bin einmal bei 35 rückwärts vom Board geflogen und auf Rücken wie Schulter gelandet, Rücken war nur leicht geprellt verheilte innerhalb von 3 Wochen aber die Prellung der Schulter dauerte 2 Jahre jetzt nur noch ein leichtes knacken ;o) Daher nicht mehr ohne Protektorenjacke bzw Protektorenshirt wo Rücken,Schulter,Brustkorb,Ellenbogen und Unterarm geschützt sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, ein Helm sollte unbedingt getragen werden, was ich noch empfehlen kann sind zum Beispiel Handschuhe vom Wakeboard fahren. Damit lassen sich auch viele kleine Schrammen vermeiden und der Tragekomfort ist recht gut. Des Weiteren haben mich Pullover auch ziemlich gut vor Verletzungen am Oberkoerper geschuetzt, aber ich fahre mit meinem Onewheel auch nur 20-25 Km/h. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 21.6.2018 um 15:45 schrieb Tony:

Fahre ohne Helm und co., aber mein E-Go läuft auch nur 20 km/h.
Bin gestern ein Evolve gefahren und so richtig wohl gefühlt habe ich mich bei 30+ km/h da nicht. Da wäre ein Helm schon angebracht...

Es reichen schon 10 kmh wenn es dich rücklinks vom Board schmeißt um dir den Schädel beim Aufprall auf Beton zu brechen. Gibt genug Videos mit normalen nicht elektrischen Boards wo Leute zuerst mit dem Schädel aufschlagen und wenn sie Glück haben nach 2 Jahren wieder ausm Koma aufwachen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
On 7/7/2018 at 3:50 PM, Marc-A. St. said:

Den Sicherheitsaspekt eines Helmes habe ich nie in den Zweifel gezogen.


Also für Radfahren (und auch für Skifahren) zeigen die Statistiken KEINE Schutzwirkung durch den Helm. Und zwar weltweit in Hunderten Statistiken.

Hier eine biomechanische Analyse.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb caelus:


Also für Radfahren (und auch für Skifahren) zeigen die Statistiken KEINE Schutzwirkung durch den Helm. Und zwar weltweit in Hunderten Statistiken.

Hier eine biomechanische Analyse.

Vielleicht wurde die Statistik nur bei den Verletzten und Toten durchgeführt denn von denen die durch einen Helm unverletzt blieben erfährt man meistens nichts da sie danach nach Hause fahrn und sich vorn Fernseher setzen ;o) Bin schon aufm Bike beim Downhill im Harz mitm Schädel gegen nen Baum geprettert, da war ich froh das ich son Teil auf hatte möcht nich wissen was ohne passiert wäre. Vielleicht bin ich ein Einzelfall (obwohl man dort sehr viele sieht die sich brettern) und falle somit aus der Statistik raus oder wie schon oben erwähnt hat niemand davon erfahren, aber mich hat er auch aufm Fahrrad geschützt. War aber auch ein Fullface Helm vielleicht hätt ich mir mit einem normalen Farradhelm auch den Kiefer gebrochen, kommt vielleicht auch drauf an was für einen Helm man trägt.

Edited by Rumpeldipumpel

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 22 Stunden schrieb Rumpeldipumpel:

...kommt vielleicht auch drauf an was für einen Helm man trägt.

 

Aber Sicher doch!

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
23 hours ago, Rumpeldipumpel said:

Vielleicht wurde die Statistik nur bei den Verletzten und Toten durchgeführt ...

Ja, typischer Weise werden nur polizeilich oder krankenhausmäßig registrierte Personen gezählt. Und daraus dann extrapoliert. Diese Statistiken haben zig Schwachstellen. Dennoch bleibt das Gesamergebnis verblüffend. Weltweit zeigen alle Statistiken deutlich an, dass Fahrradhelme *keine* Schutzwirkung erreichen. Nirgendwo. Die relative Zahl der Kopfverletzungen geht nicht zurück durch Helmeinsatz. Und es gib hunderte solcher Statistiken. Das deutet stark darauf hin, dass irgendwas faul ist an der ganzen Idee. Interessanter Weise ist das nicht nur beim Radfahren so, sondern auch bei anderen Helmverwendungen. Eben beim Skifahren. Gibt dazu war nicht so viel Datenmaterial, aber auch da eindeutig keine Schutzwirkung, Kopfverletzungsquoten gehen nicht zurück. Übrigens ist das selbst bei Mororradhelmen so, wie Statistiken aus diversen US Staaten im Vergleich zeigen (einige mit und einige ohne Helmpflicht). Man sollte daher solche vermeintlichen Wahrheiten - hier dass Helme Schutzwirkung hätten - immer noch mal hinterfragen. Offenbar ist es nicht so einfach, den Kopf sinnvoll zu schützen und man verlagert nur die Art der Kopfverletzungen (weniger Schädelfrakturen dafür mehr Genickbrüche - und mehr Unfälle insgesamt).

Edited by caelus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann nur schwer was gegen diese Zahlen sagen. Aber in meiner rettungsdienstlichen Praxis mag ich das nicht bestätigen. Ich kann sogar schwerer negieren, dass die Wirksamkeit eines Kopfschutzes bei Motorradfahrern überhaupt gegeben ist, jedoch relativ sicher bei Radfahrern. Hier wirken oft kleinere Kräfte als bei Motorradfahrern, die ggf dann zu Frakturen der oberen Halswirbel führen. Aber gerade Radfahrer landen häufig auf den Kopf ohne dass die Gewalt sich auf gross woanders auswirkt. Ich habe hier zwei Helme von Einsätzen zu Den die eindeutig zeigen welche Kraft diese vom Kopf abgehalten haben. 

Ich selber ziehe aber zugegeben auch beim Radfahren nur selten einen Helm an.

Share this post


Link to post
Share on other sites
2 minutes ago, Marc-A. St. said:

Aber gerade Radfahrer landen häufig auf den Kopf ohne dass die Gewalt sich auf gross woanders auswirkt. Ich habe hier zwei Helme von Einsätzen zu Den die eindeutig zeigen welche Kraft diese vom Kopf abgehalten haben. 

Die Statistiken zeigen eben recht deutlich was anderes. Es sind in diesen üblichen Überlegungen offenbar Fehlschlüsse drin. Einerseits fällt man eben nur sehr selten auf den Kopf. Andererseits stört der Helm wahrscheinlich bei vielen Stürzen, da er z.B. das Abrollen behindert. Nicht von ungefähr schlagen deshalb Helmträger viel eher mit dem Helm irgendwo gegen. Helme scheinen auch das Risikoverhalten zu beeinflussen. Sowie die Wahrnehmungsfähigkeit, es kommt signifikant zu mehr Unfällen mit Helm.

Für das Radfahren sind alle diese Faktoren aber eh schon lange als irrelevant bekannt. Viel einflussreicher ist das inhibitorische Verhalten durch das Helmtragen, also Reduzierung der Radanteile durch entweder Helmpflicht oder durch sozialen Druck zum Helmtragen. Nicht umsonst gibt es kein Land mit hohen Helmtragequoten und hohen Radanteilen - das schließt sich aus. Daher sehe ich die in den USA beobachtbare Tendenz zum Helmtragen bei der Nutzung von Elektrokleinstfahrzeugen auch sehr kritisch. Das kann dann nicht zu einer breiten Entwicklung werden. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Paar Statistiken:
Rad: 

WWW.ERIKA-CIESLA.PRIVAT.T-ONLINE.DE

Private homepage

 

WWW.INGOKECK.DE

 

news-ecf_1_0_1.jpg
ECF.COM

ECF are not against individuals choosing to wear helmets, however we are against mandatory helmet laws and shock-horror helmet promotions. We do this via support to our members, and also by becoming active...
428109222-rettung-von-piste-ein-verletzt
WWW.MERKUR.DE

München - Einen kurzen Moment nicht aufgepasst und schon ist es passiert: Man verliert die Kontrolle über seine Skier und stürzt. Die Unfallzahlen sind zwar auf niedrigem Niveau – dafür gibt es immer öfter...

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

 

https://www.facebook.com/stokedmagazin/videos/1670220429705864/

 

 

 

EKFV: Helmpflicht? Och nö dann funktioniert das mit den Leihscootern ja nicht mehr.

Und der andere Fahrer der abspringt? Mit Stange wäre das so nicht passiert 😉

Ein Glück kann man einfach frei abspringen und ausrennen. Mach das mal mit Stange im Weg.

Liebe Grüße an unser BASt, BMVI und Andreas Scheuer

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×