Jump to content
Kai

Elektrokleinstfahrzeuge Demonstration

Recommended Posts

vlt vorab noch für alle die bereits zugesagt haben und auch die unter euch die mit dem Gedanken spielen am 13.12. nach Berlin zu kommen:

 

Datum 13.12. um 10Uhr geht los!

Ich werde bereits um 9.30Uhr am Eingang "Invalidenstraße 44, 10115 Berlin (Eingang Schwarzer Weg)" sein.

 

Zur Vorbereitung des Besuches habe ich bereits unser Anliegen grob geschildert und hoffe demnächst dazu eine Rückmeldung zu erhalten!

 

Info BMVI:

Sie haben die Möglichkeit, durch die Wahl Ihrer Themen Ihren Besuch im BMVI aktiv mit zu gestalten und somit zu einem interessanten Gesprächsverlauf beizutragen.
Auf spezielle Fragen, die Ihre Region betreffen und in unserem Zuständigkeitsbereich liegen, gehen wir gern ein.
Um Ihnen die Auswahl der Themen zu erleichtern, empfehlen wir Ihnen vorab einen Blick in die Inhalte unserer Internetseite www.bmvi.de .

 

Teilnehmerliste: Aufgrund besonderer Sicherheitsanforderungen in unserem Ministerium benötigen wir bis spätestens 5 Tage vor der Informationsveranstaltung
(vorgemerkter Termin: 05.12.2018) eine endgültige Teilnehmerliste Ihrer Besuchergruppe mit Namen, Vorname und Geburtsdatum in alphabetischer Reihenfolge.
Diese Angaben dienen der Einlasskontrolle und werden nach Beendigung des Besuches gelöscht. Jeder Besucher wird auch gebeten, für die Einlasskontrolle einen gültigen Lichtbildausweis mit sich zu führen.

 

Zur Vorbereitung und sammeln alle Infos setzen wir uns aktuell jeden Dienstag in Berlin zusammen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wieso denn eine Emailgruppe? @Evolve Skateboards DE

Mit dem Forum haben wir es doch einfacher.

Eine Mailingliste muss nochmal separat administriert werden.

Viele Mailclients raffen das mit den Mailinglisten oft nicht und Antworten auf Mails landen oft nur beim Ersteller der Mail und nicht in der Liste ..

Mailinglisten sind eh so 80er Stil .-P macht man heute nicht mehr
Welchen Vorteil siehst du in einer Emailgruppe?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mal einen extra Bereich für die Demo erstellt damit dieser Thread nicht unendlich lange wird.

Die Forensoftware nennt das Club

Dort können wir einzelne Themen für die Aufgaben erstellen.

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

ok, ich habe soeben für den 13.12.2018 um 12Uhr eine "Demo" per Internetwache angemeldet und als Grund den BMVI Termin angegeben ->  Die Weiterbearbeitung erfolgt durch die zuständige Fachdienststelle bei der Polizei Berlin unter dem Aktenzeichen: @16.11.2018-13431204.

 

Hab erstmal 100 Leute angemeldet mit Veranstaltungsort BMVI. Da ich davon ausgehe, dass die Polizei sich eh meldet da so viele Leute "ohne Versicherung" ein Fahrzeug durch den Verkehr steuern wollen. Nun heisst es wieder warten und ne Route basteln!

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb hardy_harzer:

ok, ich habe soeben für den 13.12.2018 um 12Uhr eine "Demo" per Internetwache angemeldet und als Grund den BMVI Termin angegeben ->  Die Weiterbearbeitung erfolgt durch die zuständige Fachdienststelle bei der Polizei Berlin unter dem Aktenzeichen: @16.11.2018-13431204.

 

Hab erstmal 100 Leute angemeldet mit Veranstaltungsort BMVI. Da ich davon ausgehe, dass die Polizei sich eh meldet da so viele Leute "ohne Versicherung" ein Fahrzeug durch den Verkehr steuern wollen. Nun heisst es wieder warten und ne Route basteln!

 

 

falls die Polizei die Demo blockt können wir ggf. unsere zweite Idee mit Ständen und "Ministrecke" in der Nähe aufbauen!? Hauptbahnhof?? dort 2-3 Stände für Infos, Testfahrten und Diskussion bereitstellen. Hütchen für die Teststrecke hab ich nen paar im Keller aber auch nicht 20-30 Stück.

Share this post


Link to post
Share on other sites
4 hours ago, hardy_harzer said:

 

falls die Polizei die Demo blockt können wir ggf. unsere zweite Idee mit Ständen und "Ministrecke" in der Nähe aufbauen!? Hauptbahnhof?? dort 2-3 Stände für Infos, Testfahrten und Diskussion bereitstellen. Hütchen für die Teststrecke hab ich nen paar im Keller aber auch nicht 20-30 Stück.

Rumfahren auf der Straße mit Eskorte wird ganz sicher so kurzfristig geblockt. Aber auf einem Platz fahren sollte gehen. Dazu eben punkte oben, Platz raussuchen usw...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein Routenvorschlag wäre nicht, ohne Route ist es schwer für die Polizei zuzustimmen.
Mein Vorschlag wäre unter 10km zubleiben damit auch eKF mit kleinem Akku mithalten können.

Die Skatenight in Haßloch hatte 10km und die Fahrt ging ca. 1 Stunde

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tagsüber an einem Wochentag und so kurzfristig. Das geht nie durch. Ich finde es gut, das zu beantragen und zu schauen, was die Antwort ist. Aber es ist nicht realistisch. Daher parallel Plan B verfolgen, der wird dann gemacht.

 

10km Strecke beantragen finde ich ok. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wir haben ja mittlerweile ein halbes Dutzend an Herstellern. Ein Herumfahren in der Stadt wäre auf jeden Fall cool, aber einen Platz, gerade wo Leute, die selbst kein eKFZ besitzen diese z.b. gegen die Pfand ausprobieren können, wäre schön.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nabend,

wir haben heute in mittelgroßer Runde diskutiert, wie der 13.12. im groben aussehen kann/sollte!?

Für mich auch ein erster Entwurf um die Diskussion zu starten, da es nur noch 4 Wochen sind:

 

- 10 Uhr Termin BMVI

- 12 Uhr Abfahrt zur DEMO (Route wäre noch in Abstimmung mit der Polizei)

Altenative 1 falls keine angemeldete DEMO zu Stande kommt -> Community trifft sich vor dem Hauptbahnhof (Platz) ca. 5 min vom BMVI, Infoveranstaltung 2-3Stände etc. (muss sicherlich auch angemeldet werden!?)

Altenative 2 Rundfahrt auf dem Tempelhofer Feld mit Parcour im Bereich Steckdose Berlin

ab 18 Uhr weiteres Treffen Indoor, entweder in einer großen Fertigungshalle in Adlershof oder Anmieten einer Kart-Bahn für 1-2 Stunden.

AF1QipObH5ovgwr_lk5C1Wefo3_YtfIjji2eD0dA
WWW.GOOGLE.DE

★★★★★ · Tourenveranstalter · Tempelhofer Damm 106

 

Weiterhin wäre es zu überlegen, was zu tun ist, wenn uns das BMVI am langen Arm hängen lässt? Keine Antwort, Ansprechpartner kurzfristig krank etc. Ich schlage vor, den Tag trotzdem zu organisieren, um die Community zu sammeln damit die nächsten Termine einfacher und schneller zu organisieren sind!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi wegen der Uhrzeiten, wäre es nicht sinnvoller die Demo so zu legen, dass viele Leute mitmachen können.

Ich nehm mal an 95% müssen wie jeder andere auch arbeiten. Also viele Leute würden wahrscheinlich nach der Arbeit dabei sein. Also ab 18 Uhr so rum. Oder vor der Arbeit?

Jedenfalls wäre es besser allen die Möglichkeit geben hinzukommen, anstatt nur die 5%, die zufällig frei haben oder frei nehmen konnten.

So hätten wir 20 mal mehr Leute am Start.

Eine Demo sollte natürlich auf der Straße sein und draußen, bringt ja nichts wenn sie in sozusagen abgetrennten oder geschlossenen bereichen wir Flugfeld oder Indoor ist.
Wir wollen uns ja der Öffentlichkeit zeigen. Flugfeld und Indoor find ich auch gut zum Fahren, aber aber das kann man ja immer. Wir wollen ja auch die Straße.


Sorry wegen der späten Antwort, ich bekomm keine Benachrichtigung aufs Handy, wenn hier was steht.

Falls uns der BMVI hängen lässt, hmm, wir sollten auf jeden Fall alles und ANsprechpartner der Presse auch mitteilen, so wird vielelciht weniger abgesagt. Über ne kurzfristige Absage würde ja auch berichtet.

 

Edited by Evolve Skateboards DE

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe soeben mit dem LKA552/Versammlungsbehörde telefoniert.

Frage1 Wie machen Sie sich bemerkbar? Schilder, Banner oder Fahnen? 

Frage2 Welche Strecke soll genau gefahren werden oder nur Kundgebung vor dem BMVI

Auf meine Frage wie es mit der Versicherung von eKF im Strassenverkehr steht habe ich keine Antwort erhalten bzw. dazu könne sie mir nichts sagen. Aus der Erfahrung meinte sie aber würde es im Rahmen des Aufzugs geduldet werden und nach Abschluss der Kundgebung muss jeder "zu Fuss" nach Hause gehen!

 

Ergebnis:

- wir basteln nun eine Strecke zusammen. Start BMVI und Ende BMVI? 

- Uhrzeit können wir immer noch anpassen

- ich bin noch immer der Meinung die Kundgebung am Tage zu machen als um 18Uhr. Da wir dann Mitte Dezember haben und deshalb extrem die Werbetrommel rühren müssen um genug Teilnehmer zu mobilisieren! Zusätzlich sind die Banner besser zu lesen wenn wir ab 12Uhr fahren! Aktuell merke ich bereits dass es schon schwer genug in Berlin ist, ausreichend Teilnehmer zur CM zu bewegen! Wir waren diesen Sonntag leider wieder nur 5. 

 

 

Edited by hardy_harzer

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb Evolve Skateboards DE:

Ja tagsüber ist sichtbarer, geb ich Dir recht. Wie ist es 8:30 treffpunkt, 9 Uhr Start Demo zum BMVI 10 Uhr?

aktuell halte ich 9.30uhr sammeln der Besuchergruppe für sinnvoller! Während unseres Besuchs können sich alle in Ruhe sammeln und wir fahren dann um 12Uhr los. Wir basteln jetzt nen Rundkurs oder Strecke!? Aber ich denke Abschluss der Fahrt an einem größeren Platz wie Brandenburger Tor oder Hauptbahnhof wäre sinnvoller. Start/Ende BMVI finde ich aber auch nicht schlecht falls Presse dabei ist. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb Evolve Skateboards DE:

Als Besucher um 9:30 kommen, 2,5 Stunden warten (2 Stunden ohne Organisatoren, weil im Meeting) bis es losgeht, ist nicht optimal. Dann würde 11:30 sammeln reichen, 12 Uhr los?

Jens, 2,5h warten wird denke ich niemand! es gibt genug zu tun in dieser Zeit. Es muss und wird auch nicht jeder Rider um 9.30Uhr kommen. Nehmen wir mal an wir fahren um 12Uhr los und fahren ca 10km Rundkurs ab (Kälte/Akkus? und hart länger drauf zu stehen) mit Ende vor dem BMVI. Dann müssen wir davor noch 1-2Stände aufbauen, vlt nen kleiner Pacour zum testen etc.  

Edited by hardy_harzer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Fahrer sind ja alle Elektroskateboarder die fahren können mit ihren Boards. So soll auch das Bild im Auge der Öffentlichkeit sein, dass Elektroskateboarder Ihre Boards beherrschen und gut und sicher fahren können. Willst Du zusätzlich Neulinge animieren, das zum ersten mal zu testen an dem Tag? Könnte kontraproduktiv sein an dem Tag, denn die ersten 10 Minuten sehen vielleicht noch wackeling aus. Ich weiß, das ist das, was wir alle immer machen auf jedem Event, Testmöglichkeit. Aber ich denke hier gehts darum die schon vorhandere Masse zu zeigen, die die schon länger fahren. Die sollten wir auch ansprechen. Kein Standard Testtag.
Falls wirklich Stände, sehe ich da keine Boardstände zum testen für Neulinge (auch wenn es immer gut für Verkäufe ist, aber darum geht es nicht), sondern z.B. Infostand über Legalität in andere Ländern, also wo die ganzen Fahrer schon fahren könnnen, auch im Urlaub z.B., was sie machen können um zu unterstützen, Sicherheit (Helme, Schoner, Licht) usw..

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier noch eine Idee fall Parcours: Man könnte z.B. was aufbauen und E-Scooter mit Eskateboards zusammen testen, um zu zeigen, dass die Skateboards genauso sicher zu fahren sind. Auch für die Presse. Vielleicht mit Kreidemarkierer auf dem Boden (Auch gut als Statement mit Legalize Eskateboards oder so).
Den Parcours könnte man so aufbauen dass er mit 25km/h gut durchfahren werden kann. Nicht zu eng dass man langsam fährt, sondern 20-25km/h durch auch in Kurven. Da sieht man dann auch, dass die Skateboards durchaus flinker und kontrollierter, zügig da durch dadurch gefahren werden können. Besser als Escooter sogar. Das sieht man eben bei zügigeren Geschwindigkeiten.  Also genug Raum lassen. Ein enger Kurs, ist kontraproduktiv.
Ebenfalls würde ich eine enge Gerade machen, weil Eskateboards keine Balance-Schwenker wie Fahrrad oder Escoter machen müssen. Wir können schnurgerade fahren und das auch auf der Gerade demonstrieren.

Ebenso wie eine Stop Bremslinie. Wo man mit Motorbremse und zusatzlich mit dem Fuß bremst und steht, um auch das zu zeigen.
So können wir für den BMVI und Presse demonstrieren dass wir die Boards sicher fahren können, und sicher Bremse können.

Share this post


Link to post
Share on other sites

was mich noch einfällt -> haben wir Kontakt zu jmd der am 22.11. bei dem Lobbytermin bei Herrn Scheuer dabei ist bzw. jmd kennt? ggf. kann man an diesem Tage noch auf den 13.12. hinweisen!?

Teststrecke zum präsentieren klingt gut! wer kontaktiert jetzt noch wen? Pressemitteilung muss somit auch erstellt werden!

wir basteln grad nen Bild zum posten mit allen Infos für die Demo.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb hardy_harzer:

mein erster Vorschlag: das wären jetzt 12km am Brandenburger Tor vorbei über den 17Juni zurück zum BMVI.

ekf_demo_12km.jpg

 

falls jmd die Route zuhause nachstellen will bzw. erweitern:

 

- Start vor BMVI, Invalidenstraße 44
- links Luisenstraße
- weiter auf Wilhelmstraße
- rechts in die B2

 

Möglichkeit 01:
- weiter auf Scheidemannstraße
- links Yitzhak-Rabin-Straße

Möglichkeit 02:
- weiter B2 bis Brandenburger Tor

 

- rechts Str. des 17.Juni
- bis Großer Stern plus 1x komplett umrunden
- abbiegen Altonaer Str.
- rechts Lessingstraße über Stromstraße
- rechts Alt-Moabit
- links Invalidenstraße
- links Scharnhorststraße
- rechts Habersaathstraße
- rechts Chausseestraße
- rechts Invalidenstraße bis Nr.44, Ende vor BMVI

 

Gesamtstrecke ca. 9,3km. Somit müssten es alle Rider auch mit "kleinen" Akkus bis zum Ende schaffen.

Edited by hardy_harzer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • By Kai
      Die im Mai parallel zur EKFV in Kraft tretende "Sondergenehmigung Mikromobilität" soll ja für 2 Jahre gelten und während dieser Zeit sollen die Regulierungen bewertet und gegebenenfalls an die Realität angepasst werden.
       
      Da man davon ausgehen kann das die Anforderungen und Restriktionen in der ersten Version eher so "auf Nummer sicher mit Netz und doppeltem Boden" ausgelegt sind interessiert jetzt natürlich tierisch wie das Verfahren der Neubewertung / Realitätsabgleich aussehen wird.
       
       
      - Wie werden die Beobachtungen und Bewertungen durchgeführt.
      - Welche Datenquellen / Statistiken werden berücksichtigt?
      - Dürfen wir Unterstützen?
      - Wann und wie oft finden die Bewertungsläufe statt?
      - Wie schnell werden die Anforderungen angepasst? Werden sie während der zwei Jahre alle 3 Monate überarbeitet? Oder erst nach den zwei Jahren?
      - Wird das Verfahren überhaupt transparent dokumentiert und veröffentlicht? 
       
      Wie kriegen wir das raus?
      Andi Scheuer bei #grilldenscheuer fragen?
      Ein MdB vom Verkehrsausschuss fragen oder bitten die Frage an die Regierung zu stellen?
       
    • By Kai
      Wie soll man eigentlich die 12 bis 20km/h Höchstgeschwindigkeit bei dem EKFV Entwurf verstehen?
       
      Das BMVI begründet die Geschwindigkeit damit das die Elektrokleinstfahrzeuge möglichst nahe an der Fahrradgeschwindigkeit sein sollen wenn sie auf den Radwegen benutzt werden.
      Nach meinem Beobachtungen fahren die Fahrradfahrer jedoch nie 12 km/h sondern mindestens 20km/h und zwar dann wenn sie ganz gemütlich in die Pedale treten. Meistens fahren sie schneller als 20km/h. 
      Naja und was ist wenn man nun, wie in den allermeisten Fällen gar kein Radweg in der Nähe hat und auf der Straße fahren muss???
      Ja gut die 12km/h als mindest Höchstgeschwindigkeit interessiert uns erstmal nicht da uns primär die 20km/h für Elektroskateboards in Dorn im Auge sind und wir uns mindestens mit 25km/h Höchstgeschwindigkeit arrangieren könnten. Aber schneller als 20km/h dürfen wir nach aktuellem Stand nicht fahren.
      Aber was ist mit Elektrofahrzeugen deren Höchstgeschwindigkeit unter 12km/h liegt? Die sind laut definition dann weiterhin illegal. Genauso wie welche die schneller als 20km/h fahren.
      Und was ist wenn ich mit meinem 20km/h schnellen Board permanent nur 10km/h auf dem Radweg fahre, warum auch immer, vielleicht weil ich nicht schneller fahren will? Muss man mindestens 12km/h fahren ja? Ansonsten mach die mindest Höchstgeschwindigkeit von 12km/h überhaupt keinen Sinn.
       
    • By Kai
      Die erste Demo findet am 13.12.2018 um 12:00 Uhr in Berlin statt.
      BMVI
      Invalidenstraße 44 
      10115 Berlin
       
      Dialog mit BMVI:
      Vor der Demo sind wir zu einen thematischen Dialog im BMVI. Der Termin ist auf 10:00 Uhr angesetzt und ist auf ~90min angelegt.
      Wer zu dem Dialog etwas konstruktives Beitragen möchte muss sich bis zum 05.12. mit Vorname Name und Geburtsdatum anmelden und für den Einlass den Perso bereit halten.
      Wir treffen uns ab ca. 9:30 Uhr vor dem Ministerium.
      - 09:45 Uhr startet der Sicherheitscheck beim Pförtner Abgleich Liste mit Personalausweis
      - 10:00 Uhr Begrüßung und Vorstellung des BMVI
      - 10:45 Uhr Vortrag des Referenten zum Thema "Elektrokleinstfahrzeuge"
      - 11:30 Uhr Schluss und sammeln zur Demo!
       
      Die eigentliche Demo beginnt dann um 12:00 Uhr vor dem BMVI.
       
      Die Tour:
      Um 12:00 Uhr starten wir mit unseren Elektro-Skateboards sowie viele weitere EKF-Fahrer eine 10km lange Tour, begleitet von der Polizei!
      Start und Ziel ist das Bundesministerium für Verkehr und digital Infrastruktur in der Invalidenstraße 44.
       

       
      Start am BMVI, Invalidenstraße 44, links Luisenstraße, weiter auf Wilhelmstraße, rechts in die B2
      Möglichkeit 01:, weiter auf Scheidemannstraße, links Yitzhak-Rabin-Straße
      Möglichkeit 02:, weiter B2 bis Brandenburger Tor, rechts Str. des 17.Juni, bis Großer Stern plus 1x komplett umrunden, abbiegen Altonaer Str., rechts Lessingstraße über Stromstraße, rechts Alt-Moabit, links Invalidenstraße, links Scharnhorststraße, rechts Habersaathstraße, rechts Chausseestraße, rechts Invalidenstraße bis Nr.44, Ende am BMVI
       
       
      Verhaltensregeln während der Demo / Fahrt
      Helm tragen.
      Mit gemäßigtem Tempo fahren. Es geht nicht darum zu demonstrieren wie schnell die Teile sein können.
      Außerdem wollen wir die Strecke so lange es geht ausnutzen um auf uns Aufmerksamkeit zu machen. Da nutzt es uns nicht wenn wir daraus ein Race machen. Mit entspanntem und sicherem Fahren hinterlassen wir vernünftigen Eindruck.
      Keine gefährlichen schnellen Überholmanöver links und rechts an anderen vorbei.
      Genug Abstand zum Vordermann.
       
       
      Hashtag: #ekfd 
       
       
       
       
      Links hierher:
      http://esk8b.de/demo
       
      Link Facebook Event:
      https://www.facebook.com/events/360931367800561/
       
      Link Berliner Elektro Imperium:
      https://electricempire.de

       
      Vielen Dank an @hardy_harzer von Electric Empire der sich wirklich megamäßig ins Zeug gelegt hat um diese Demo möglich zu machen!!!
       
       
       
       

    • By Kai
      taff - Video - E-Scooter: So gefährlich können sie sein! - ProSieben
      WWW.PROSIEBEN.DE Zwei Tote und viele Verletzte. Das ist leider die schaurige Bilanz nach einem Jahr mit E-Scootern. In Amerika sind sie ein absoluter Trend und auch in 12 europäischen Städten haben sie bereits Einzug gefunden. Doch wie sicher sind die Teile?  
       
      17:30 SAT.1 Bayern - Video - Elektro-Scooter für den Straßenverkehr - Sat.1
      WWW.SAT1.DE In Bamberg ist ein Elektro-Scooter für den Straßenverkehr vorgestellt worden. Ab dem Frühjahr 2019 sollen die Elektro-Scooter dann an beliebten Plätzen zur Verfügung stehen.  
      Galileo - Video - Sind die E-Scooter das Transportmittel von morgen? - ProSieben
      WWW.PROSIEBEN.DE E-Scooter sind in den USA und Österreich bereits flächendeckend erlaubt. In Deutschland sind die Flitzer in manchen Städten jedoch noch verboten. Ab 2019 soll sich das ändern, wenn die Markteinführung erfolgt.  
×