Jump to content
Evolve Skateboards DE

Elektroskateboards werden legal in Deutschland!

Recommended Posts

Die Nachricht zu Weihnachten:
Elektroskateboards werden legal in Deutschland!
- 20km/h max
- keine Lenkstange
- auch über 500 Watt
- Versicherungspflicht
- kein Nummernschild nur Plakette, die unters Board geklebt werden kann.

Der ganze Aufwand hat sich gelohnt!
Wir haben jahrelang für die Legalisierung der Elektroskateboards gekämpft. Jetzt ist es soweit.
Durch unsere Vorbereitungen, den BMVI Termin und die Demo in Berlin haben wir alle etwas bewegt, so dass Anfang 2019 Elektroskateboards und viele andere Elektrokleinstfahrzeuge legal werden. Für saubere Luft in den Städten, Klimaschutz und effiziente Mobilität.

Das BMVI und deren Mitarbeiter haben am Ende einen gründlichen Job gemacht, bzw. sind noch dabei, haben Stellungnahmen wahrgenommen und viele Aspekte aus Marktsituation, Recht und anderen Ländern einfließen lassen.

Auf der Abbildung seht ihr den aktuellen Klassenentwurf.
Die Klasse mit Lenkstange wie im Referentenentwurf wird etwas überarbeitet.
Es wird eine extra Klasse für Fahrzeuge ohne Lenkstange geben.
Diese wird unterteilt in langsame (10km/h) und schnelle (20km/h) Fahrzeuge.
Elektroskateboards fallen in diese schnellere Fahrzeugklasse - also Anfang 2019 in Deutschland legal.

neue_klassen.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oh yeah das hat sich gelohnt.

Danke Jens fürs Nachhaken beim BMVI. Wir haben hier wohl gerade ganz heiße Infos aus erster Hand!

Das schaffen nur wirklich enthusiastische Pioniere wie du, die schon Jahre lang mit dafür Kämpfen und sich engagieren!

Ich kann es kaum glauben welche Wellen mein Aufruf zur Demonstration in so kurzer Zeit für Wellen schlug! Vielen Dank an das electric empire, insbesondere @hardy_harzer der in den letzen Wochen 100% für die Sache gab!!! 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Momentmal feiern wir hier gerade 20km/h maximal Geschwindigkeit 🤣

 

Also dann viel Spass wenn du von einem 75 jährigen Pedelec Fahrer von hinten über den Haufen gefahren wirst.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist nicht wahr?

Was, es hat funktioniert?

Darauf hätte ich nicht gewettet.

 

Geil!

 

Ein Hoch auf die Macher.

 

Dann kann ich meinen Vortrag für die Schüler 2019 ändern. Endlich keine Straftat mehr.

vor 3 Minuten schrieb Kai:

Momentmal feiern wir hier gerade 20km/h maximal Geschwindigkeit 🤣

 

Also dann viel Spass wenn du von einem 75 jährigen Pedelec Fahrer von hinten über den Haufen gefahren wirst.

Mir doch egal, Hauptsache legal und versichert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ist ein Teilerfolg @barney

20km/h ist lächerlich langsam für Radwege und erst recht auf Straßen, auf denen wir fahren müssen wenn es keinen Radweg gibt.

Aber zum Glück wird die Ausnahmeregelung überwachend Begleitet damit die Anforderungen realitätsnah angepasst werden können.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerade eben schrieb Kai:

Es ist ein Teilerfolg @barney

20km/h ist lächerlich langsam für Radwege und erst recht auf Straßen, auf denen wir fahren müssen wenn es keinen Radweg gibt.

Aber zum Glück wird die Ausnahmeregelung überwachend Begleitet damit die Anforderungen realitätsnah angepasst werden können.

 

Erstmal einen Fuß in der Tür haben.

Für mich bedeutet die Legalisierung kein Dizi zu bekommen. Ein riesen Gewinn.

Gilt das auch für Eigenbauten?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Minuten schrieb barney:

Mir doch egal, Hauptsache legal und versichert.

 

Ja ich freue mich ja auch aber ich hatte mehr Vertrauen in das BMVI oder in unsere Politik gesteckt.

Eine Glanzleistung haben die letztendlich trotz Hilfestellung von allen Seiten jetzt doch nicht abgeliefert.

Und wenn wir ehrlich sind dann ist das alles schon sehr ernüchternd wie unsere gesetzlichen Prozessen sich selbst behindern. 

Ich sehe da großes Optimierungspotential ...

 

Für Eigenbauten gibt es auch eine Chance: laut Hr. Jung (FDP), Mitglied des Verkehrsausschusses können Boards welche aus Einzelteilen mit TÜV-Gutachten gebaut werden auf einfache Art versichert werden. 

 

Die große Hürde wird es aber erstmal sein solche Einzelteile zu bekommen.

Noch ist uns unklar welchen zeitlichen und finanzielle Aufwand es für die Hersteller bedeutet Dinge wie Motoren,ESCs usw. vom TÜV prüfen zu lassen.

Der TÜV weiß das auf Nachfrage von mir zur Zeit selbst noch nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auf die TÜV-Geschichte bin ich auch gespannt.

Welche Teile müssen geprüft werden?

Gilt die Prüfung für Einzelteile oder das board gesamt?
Muss ich jedsmal zum TÜV wenn ich Rollen, Remote, Brett oder Motor wechsel?

Und was muss ich der Versicherung schicken für den Aufkleber, ist das eine KFZ, Haftpflicht oder sonstige Versicherung?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ist meiner Meinung nach auch richtig ein TÜV-Gutachten und eine ABE vorauszusetzen!

 

Gerade in Betracht auf die Verkehrssicherheit ist es der wichtigste Punkt sich als Fahrer im Straßenverkehr auf die Qualität der Fahrzeuge verlassen zu können!

Unfälle auf Grund von technischer Probleme darf es nicht geben. Das interessiert nun aber weder die ausländischen Verkäufer auf Ebay Ali-express Amazon you name it, noch die Verkaufsplattformen selbst.

Von den massenweise begangenen Steuerhinterziehungen will ich gar nicht reden aber ich frage mich wie die Regierung sich die Exekutive vorstellt?

Es zeichnet sich jetzt schon ein Trend an von billig am Fiskus vorbei importierte EKFs ab. Der Verbraucher sieht nur den günstigen Preis auf den ersten Blick ohne Weitsicht auf die Konsequenzen.

Die fortlaufenden Statistiken zu der Ausnahmereglung der Mikromobile müssen das auch berücksichtigen und spätestens  

nach Ablauf der Sonderregelung Zuständigkeitsübergreifend eine Maßnahme ergreifen den illegalen Import zu verhindern.

 

Das Longboardmagazin hat das Thema auch schon auf dem Radar! Läuft!!!

http://longboardmagazin.de/breaking-news/

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Okay. Also ich bin ja schon froh, das es überhaupt zu einem Ergebnis gekommen ist, welches keine Lenkstange und Blinker voraussetzt. 20km/h sind 5-10 zu wenig aber hier stellt sich mir die Frage ob die boards vom Werk aus nicht schneller fahren können dürfen oder ob man nicht schneller fahren darf, das Board es aber könnte. Hab hier ein Carbon GT stehen, finde persönlich das 25 km/h schön zum genießen sind und ca 30km/h machen Spaß. Schneller brauch ich, zumindest auf Dauer nicht fahren. Werde ich dann für mein Carbon eine Plakette bekommen und darf dann halt nicht schneller fahren als 20kmh oder wird es eine Art Softwareupdate geben welche die Geschwindigkeit begrenzt um eine Plakette bekommen zu können oder muss ich dann sogar ein neues Board kaufen welches den neuen Regeln entspricht kaufen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es wird eine Versicehrungsplakette geben. Wie genau die Versicherung aussehen wird, ob KFZ oder teurere Haftpflicht ist noch nciht ganz raus. eher KFZ, aber ohne Nummernschild.
Außer dass wir neue gedrosselte, legale Boards andbieten, wird es weiterhin die ungedrosselten geben und wir versuchen auch ein Erlaubnis für vorhandene Boards von Kunden zu bekommen, die wir nachträglich drosseln und die zu entkriminalisieren.
 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, das wäre echt die Frage. Also wenn z.B. das Escooter-Display 30 anzeigt, es dann aber real 25 sind, wie sieht das mit der Toleranz dann aus? Kann das dann noch zugelassen werden?
Außerdem sollte es für Escooter auch reichen, eine Plakette anzubringen, da bei vielen ein Nummernschild nicht auf das Trittbrett passt. Das würde ich so gerne mal ansprechen beim BMVI, aber wie?

Seltsam ist dann auch, dass Skatebords mehr als 500 Watt haben dürfen, und Tretroller nur weniger...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

 

ich gehe mal stark davon aus, dass Evolve die Infos aus Erster Hand hat. Detailfragen - und da wird es mit Sicherheit noch unsinnige Details geben, die dann in Zukunft nachreguliert werden müssen - hin oder her: Das ist der elementare Durchbruch, den es gebraucht hat. 

 

In diesem Sinne:

 

Frohes Fest :)

Nordlicht

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Escooter sind ja nicht das Thema hier. Hier gehts ja um Skateboards. Die Escooter haben ihre eigene Lenkstangenklasse mit Nummernschild und 500 Watt.
Die haben ja den ausführlichen Gesetzesentwurf, der leicht geändert wird. Bei den ganzen Massen an Sharing Systemen und Millionen von Escootern, sind Nummernschilder wahrscheinlich nicht so schlecht, damit die, die Fahren nicht zur Kontrolle die ganze Zeit rausziehen müssen.
Tretroller gibt es wirklich noch viele die unter 500 Watt haben. Motorentechnik ähnlich wie Pedelecs 250 Watt Motoren.
Aber alle Elektroskateboards haben eine andere Motorentechnik, kleine Outrunner, die weit höhere Wattzahlen haben, und hier wir die Leistung auch für die Bremse gebraucht. Bei Escootern nicht unbedingt, weil die ne zweite Bremse haben.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Erstmal Danke an Lars, Jens, Kai und alle anderen, die Druck gemacht haben. Noch ist der Entwurf nicht draussen. Und noch weiß man genaues nicht. Wenn es so kommt wie beschrieben, ist das nicht nur ein Fuß in der Tür. Das ist schon das Bein...

Ob 20 oder 30 ist dabei bald irrelevant. Dies sind Details, die angepaßt werden können. Was die Pedelcs betrifft.. Ich habe viel mehr Angst davor von einem 40 Stundenkilometer AT Board abgeräumt zu werden, das von einem 15jährigen unkontrolliert durch die Gegend geschossen wird. Die Wohlfühlgeschwindigkeit liegt bei 90% der Leute unter 25 km/h. Wer sich mit 30 schon mal abgepack hat, der weiß was ich meine. Für uns ist erstmal wichtig die Anzahl der schweren Unfälle auf einem ganz niedrigen Niveau zu halten. Und bei Tempo 40 steigt die Wahrscheinlichkeit extrem, dass es auch tödlich endet. Helmpflicht sollte gegeben sein. Das hat nix mit Cool oder uncool zu tun. Da kommt kais 75 jähriger Pedelecfahrer ins Spiel. Denn es müssen keine Fahrfehler sein.  Heute morgen bin ich schnell zum Kaufmann gedüst. Eine fetter SUV ist vor mir einfach abgebogen. In meine Richtung als Linksabbieger - DAS wäre noch die Ironie des Schicksals gewesen und eine Superschlagzeile. Speziell die Fraktion SUV mit dem "junggebliebenen" Fahrer/in macht mir Angst.  Der allerwichtigste Punkt: Lenkt die Leute ins Forum. Jeder was darüber wissen will, sollte im Forum aufgeklärt werden. Und nicht bei den Produktfragen bei Amazon und auch nicht in der verlorenen Timeline bei Facebook. Der Sport braucht ein Gesicht.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke auch an Dich Alex für die Hammer Unterstützung udn ganze Arbeit, mit der Du Dich reinhängst.
Ja aber sehe ich auch so, immer verantwortungsvoll fahren. Jetzt wo wir eine Versicherung bekommen, haben die auch Statistikdaten.
Ich denke Elektroskateboards werden da sehr gut weggkommen, weil es alles geübte Besitzer sind. Vielleicht kann man da später die Geschwindigkeit erhöhen, wenn die Statistik gut wird.
Die meisten Unfälle werden die Elektrotretroller haben, weil die in Sharing-Systemem Millionen von Rollern auf die Straße werfen, die dann von Ungeübten, im ersten Fahrversuchen gleich auf die Straße gefahren werden. Das wird sich in den Statistiken widerspiegeln und auch die Beschwerden/Argernisse durch überall rumliegende Roller werden sich auf Roller und nicht auf Skateboards beziehen.
Die Begrenzung der Zahlen der Elektroroller pro Sharingsystem pro Stadt ist Sache der Stadt, nicht der Regierung oder BMVI. Ich hoffe die lernen schnell aus Amerika (da ist pro Stadt eine Max Anzahl an Sharingrollern), bevor der Ruf beschädigt wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mich würde später mal interressieren wie das mit der Versicherungsplakette funktioniert. Ob die Versicherung einem die Plakette zuschickt oder ob man mit dem Board vorstellig  werden muß damit die Mitarbeiter diese anbringen? Denn ich habe zbsp mehrere Boards und würde die ungern da alle hinschleppen. Aber erstmal abwarten was überhaupt am Schluss noch so rauskommt. Und großen Dank an alle die es geschafft haben das dies überhaupt soweit gekommen ist ;o)

Edited by Rumpeldipumpel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein Eigenbau basiert ja auf einem Arduino. Und da kann ich das ja entsprechend anpassen. Aber wie gestaltet sich der Prozess mit ABE und TÜV?(TÜV ok aber ABE? Da kann ich ja mit meinem Projekt ja von neuem anfangen, oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen Tolle Sache aber was mir etwas Kopfschmerzen bereitet 

ist die Sache mit ABE und TÜV für Hersteller wird das richtig teuer.

Da sind 50 000 Euro schnell investieren ich hoffe das es einen einfacheren weg 

gibt um eine Zulassung zu bekommen.

 

Gruß Jürgen 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo 

 

Morgen werde ich beim TÜV nachfragen wie die Prozeduren genau sind 

ich freue mich auf das Gesicht da müssen sicher einige Telefonate geführt werden.

Dumm gelaufen wenn die Jungs eine Türe neben mir arbeiten.

 

Gruß Jürgen  

Share this post


Link to post
Share on other sites

Frohe Feiertage,

 

das sind wirklich gute News. Die Detailfragen sind mir dabei auch nicht so wichtig.

ABE und Plakette und Versicherung wird sich alles regeln lassen.

Selbst bei Autos gab und gibt es Einzelabnahmen und das sind dann nNschen in denen man auch gut leben kann.

Von der "Straftat" wegzukommen war das eigentliche Ziel und das Eltern nicht mit ihrem 12 Jährigen, der in der Spielstrasse auf einem Balance Board oder E-Skateboard geübt hat, zur Polizei müssen und dort total schwachsinnige Dinge klären sollen.

Meine Tochter ist 5 Jahre und steht auf einem Inboard mit Stufe 1 schon wunderbar und hat da richtig Spass dran. Die kleinen lernen es deutlich schneller und es ist die reinste Freude. Da auch nur dran zu denken, das ein diensthabender Schutzmann meinen könnte sie sei straffällig geworden, würde mir einen Lachflash für das ganze Jahr bescheeren.

Die nächste Generation wird damit ganz normal aufwachsen und es als vollkommen normal ansehen, dass fast alles elektrisch angetrieben werden kann, es nicht zu legalisieren wäre als ob wir in der Steinzeit stehenbleiben würden.

 

Danke an all die, die sich da so reingehängt haben und für die (mich eingeschlossen) ihre Zeit geopfert haben und den Bürokratie Jungle ohne grosse Seelische und geistige Schäden überlebten. Respekt, mir brennt dabei schon nach 2 Minuten eine Sicherung durch, wenn ich eine Amtsstube auch nur betrete.

 

Gruss

Panic Brothers

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×