Jump to content
Evolve Skateboards DE

Elektroskateboards werden legal in Deutschland!

Recommended Posts

Hat schon jemand Kontakt zu seinem Verkehrsminister aufgenommen?
So wie ich es verstanden habe ist die Umsetzung der Sonderregelung Sache der Länder?

Jedenfalls war es bei der MobhV damals auch so das die Segways erst in einzelnen Bundesländern genehmigt wurden.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Vorgehensweise war, laut Referent...   Erstmal Kaffee trinken. Dann Entwurf machen. Der sollte bis Ende Dezember fertig sein. (kaffee trinken oder ein sektchen) Der Komplettentwurf wird NICHT der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Man entscheidet es schließlich selbst OB und WANN irgendwas öffentlich gemacht wird. (kaffee trinken, drüber nachdenken - erstmal irgendwas positives veröffentlichen damit die gemüter beruhigt werden) WENN denn dann dieser Entwurf nach Brüssel geht, ist der Job der Projektgruppe getan. (Sektchen) FALLS es nicht zum 31.12. klappt, dann hat man es wenigstens versucht. Weiterer Ablauf: So, der Entwurf (ob mit oder ohne Lenkstange) ist in Brüssel und dort liegt er drei Monate still. Zeit für Jacobs Krönung und tiefes Sinnieren und Abwägen bei einem Käffchen.   Ende März kommt der Entwurf aus Brüssel zurück. Entweder mit gewünschten Änderungen, dann heißt es in den Supermarkt und Pulver kaufen - denn nun geht wieder alles von vorne los. Änderungen aufnehmen und den fertigen Entwurf nach Brüssel senden. Das dauert dann wieder drei Monate, denn die Stillhaltephase beginnt aufs Neue. Das hieße aber frühestens Mitte Juni ... Nun muß das Ding noch durch den Bundestag... FALLS hier jemand was dagegen hat (auf Länderebene) muß das diskutiert werden und ggfs. Änderungen beschlossen werden, die dann wieder nach Brüssel gehen. Dort wird man sich dann binnen der drei Monate Gedanken machen. Vielleicht ändert man noch was, vielleicht auch nicht. Dann geht es also wieder zurück nach Deutschland. Wir haben es September..., die Kaffeepreise sind gestiegen und sorgen für Kürzungen im Etat. Deshalb kann nicht ganz so schnell gearbeitet werden. Also Oktober ...

 

Hier der zeitliche Ablauf, weniger blöd dargestellt. (mir fällt grade auf, das weniger blöd darstellen ist schwer weil es blöd ist)

 

31.12.18 Gesetzentwurf (eventuell rausgeschickt)

bis 1.4. in Brüssel Stillhaltephase

WENN ok dann Bundestag/Ländervertretungen - neue Diskussion - WENN ok dann etwa Mitte Mai Freigabe

WENN nicht ok dann zurück nach Berlin. Entwurf ergänzen mit Bedenken der Länder. bis zum 1.8.2019 in Brüssel Stillhaltephase

Wenn nun der Bundestag was dagegen hat - Änderungen dann schiebt sich das ganze wieder bis 12/19 - WENN dann wieder nicht 1.2.2020 neuer Versuch usw.

 

Auf der See und im Gericht ist man in Gottes Hand. Selbst wenn alle bestrebt sind, hast du immer einen "Bedenkenträger" dabei der das alles als höchst gefährlich einstuft....

Deshalb erstmal abwarten OB es den Entwurf wirklich gibt/gab und wie Brüssel reagiert.

 

DANN reden wir über TÜV, Fernbedienungen, Helmpflicht und Führerschein.

 

Diskutieren ist immer gut. Doch bedenkt. Der Entwurf kommt und wird dann zum Gesetz. Auf unsere Vorschläge wird nicht reagiert werden, sondern es werden Fakten präsentiert mit denen wir leben müssen. Alles andere ist sinnfreie Diskussion. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ Ministryofstoke ... ganz vielen Dank und genauso sieht es aus.

 

Bis das alles fertig ist, hab ich die fünfte generation von Board gekauft und jede Menge Spass gehabt 😄 😄 😄

 

Gruss

Panic Brothers

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Jo Ministryofstoke und moin moin an alle,

so sieht das wohl aus. Wir sind allerdings alle froh wenn sich etwas in dieser Richtung in DE bewegen lässt.

Bis dahin .... bin ich auch bereits seit ca. 2009 mit dem E-Skate unterwegs was keine Sau kannte und max. ein paar Fahrrad Fahrer mich mit neugierigen Blicken fragten was das sei und woher ich es habe :-)

Heute sind die Boards praktischer, leichter und kommen durch die Akku Entwicklung viel weiter.

Ich hoffe die kleinen E-Mobile werden in DE erlaubt, jeder der z.B. ein E-Skate fährt, wird wohl selbst einschätzen können ob und wo er damit herum fährt. Vorallem immer aufmerksam und nicht überheblich schnell.

 

Sobald es eine Versicherungsplakette für ein E-Skate gibt hole ich sie mir, falls es mit einem Selbstbau Board überhaupt möglich ist.

Edited by Chrizz

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier anbei die neuste Instagram Story vom BMVI. Wahnsinn, es bewegt sich.

 

Zudem schreiben einige Medien inkl. der großen Tageszeitungen:

 

Zitat

"Nächster Schritt für die Verordnung ist die vorgeschriebene Anmeldung bei der EU-Kommission und die Zuleitung an den Bundesrat. Damit kann die Verordnung voraussichtlich noch im Frühjahr 2019 in Kraft treten. Die kleineren Geräte ohne Lenkstange sollen über die Ausnahmeverordnung ebenfalls noch im ersten Halbjahr 2019 legal gefahren werden können. Einer solchen Ausnahmeverordnung muss der Bundesrat nicht zustimmen, daher ist das Verfahren relativ schnell."

 

Überholt die E-Skateboard Regelung tatsächlich noch die reguläre EKF Zulassung? Vielleicht lohnen sich schon erste "Frage-Anrufe" bei den (Haftpflicht-)Versicherung, damit die sich auch direkt bewegen und pünktlich liefern.  😛

 

 

IMG_2914.PNG

IMG_2917.PNG

IMG_2916.PNG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Deutschland ist eben langsam geworden in vielen Dingen aber, .... sehr cool dass hier einiges bewegt wird und auch "hoffentlich" umgesetzt wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bin nur gespannt wie das mit Boards geregelt wird die über 20 km/h fahren..sind ja doch wenn ich mal so  grob schätze über 80%....

25 km/h ist ja teilw. vom Hersteller aus schon Standard.

 

Grüße

Gerhard

Share this post


Link to post
Share on other sites
Vielen Dank für euer Engagement zur Legalisierung von E-Skateboards. Die Demo in Berlin hat wohl gefruchtet!
 
Am 24.01, werde ich einen einstündigen Gesprächstermin bei Steffen Bilger in seinem Wahlkreisbüro in Ludwigsburg haben.
Er ist der parlamentarische Staatssekretär des BVMI und quasi die rechte Hand von Andreas Scheuer, dem Bundesverkehrsminister. 
 
Beim Gespräch mit Steffen Bilger werden wir uns über den eKFV-Entwurf und die Behandlung von E-Skateboards austauschen. Zum Gespräch möchte ich gerne mein Drive mitnehmen.
Zudem werde ich weitere Sportgeräte mitbringen, um die Fahrsicherheit u.a. bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten zu vergleichen.
 
Habt ihr noch weitere Themen, die euch unter den Nägeln brennen, die ich dort einbringen könnte?
 
Grüße Matthias

Share this post


Link to post
Share on other sites
19 minutes ago, Mats said:
Am 24.01, werde ich einen einstündigen Gesprächstermin bei Steffen Bilger in seinem Wahlkreisbüro in Ludwigsburg haben.
Er ist der parlamentarische Staatssekretär des BVMI und quasi die rechte Hand von Andreas Scheuer, dem Bundesverkehrsminister.
 
Habt ihr noch weitere Themen, die euch unter den Nägeln brennen, die ich dort einbringen könnte?

 

Gute Sache!

Thema wäre 25 km/h - gerade außerhalb von Innenstädten.

Ergibt für mich keinen Sinn, das Pedelecs 25 fahren dürfen und EKFs nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

was denke ich ein ganz wichtiges Thema wäre. Unabhängig von Skateboards oder anderem. Der Verleih. Ich würde ganz klar darauf hinweisen, dass ein Verleih wie er in all den Metropolen Europas und Weltweit reichlich Ärger bescheren wird. Das Geschäftsprinzip ist genial. Kaufe einfach en gros Roller in China. Da bekommt man für 300 Euro leicht einen guten, der seinen Job macht. Dann verbindet man diesen mit einer App und schwups kann er vor die Tür gestellt werden. Vermietpreis vielleicht 3-4 Euro die Stunde. Nach 100 Stunden (also knapp einem Monat) ist der Preis raus. Danach muß er noch zwei Monate durchhalten und hat sein Geld verdient. Dann wird er ausgetauscht und das Spiel geht von vorne los. Hat man Investoren, wie die dicken Verleihstationen wie Lime oder Uber, dann kann man auch gerne 2000 so Roller kaufen. Schwups geht der Preis auf 200 oder weniger runter und die Zeit bis zum Break Even verfliegt blitzschnell und man kann noch mehr importieren. Der Berg an Altbatterien und Aluschrott wird riesig werden...

 

Was passiert in der Praxis? Die Teile werden überall rumliegen und vor allen Dingen können die Scooter von Leuten gemietet werden, die besoffen sind, oder einfach nicht in der Lage sind, so ein Gerät zu bedienen. Das führt zu Unfällen.... was wiederum auf uns zurückfällt. Die PLEVs sind schuld...

 

Deshalb sollte bundesweit ein Verbot von Verleihstationen gefordert werden, die NICHT manuell ausgeben. Zudem fördert das Arbeitsplätze im Verleih und Service.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Minuten schrieb Evolve Skateboards DE:

@ gerdkr , also standard sind auch keine 25km/h sondern über 35 fahren die meisten würde ich sagen.

 

wie schon geschrieben ob 25km/h oder 35km/h was passiert mit diesen Boards...spezielle Versicherung, oder...keine Ahnung ?
 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

 

kurzer Blick in die Historie: ursprünglich war die Veröffentlichung der BAST-Studie mal für Ende 2015 angekündigt, dann hätte die Regelung theoretisch Anfang 2016 fertig sein können. Tatsächlich veröffentlicht wurde dieses Gemurxe dann im November 2018...

 

Die EKF-Verordnung wurde im Sommer 2018 für 'hoffentlich noch im November 2018' angekündigt, momentan heißt es 'wir hoffen, zu Beginn der Saison 2019' bzw. 'in der ersten Jahreshälfte 2019'.

 

Mir ist zwar klar, dass Herr Bilger nicht zaubern kann, aber ich denke, es wäre sinnvoll, ihm die Message für sein Ministerium mitzugeben, dass es weitere Demos wie in Berlin geben wird - Hamburg, München, Ruhrgebiet, ... - solange bis tatsächlich eine Verordnung in Kraft gesetzt wurde, die Hand und Fuß hat. Auch eine theoretische Erlaubnis nützt nichts, wenn dann z.b. unüberwindbare Hürden aufgebaut werden [ABE, Zulassung, ...] 

 

Wie ist der aktuelle Planungs-Stand: nächste Demo im März?

 

Nordlicht

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Nordlicht:

Moin,

 

kurzer Blick in die Historie: ursprünglich war die Veröffentlichung der BAST-Studie mal für Ende 2015 angekündigt, dann hätte die Regelung theoretisch Anfang 2016 fertig sein können. Tatsächlich veröffentlicht wurde dieses Gemurxe dann im November 2018...

 

Die EKF-Verordnung wurde im Sommer 2018 für 'hoffentlich noch im November 2018' angekündigt, momentan heißt es 'wir hoffen, zu Beginn der Saison 2019' bzw. 'in der ersten Jahreshälfte 2019'.

 

Mir ist zwar klar, dass Herr Bilger nicht zaubern kann, aber ich denke, es wäre sinnvoll, ihm die Message für sein Ministerium mitzugeben, dass es weitere Demos wie in Berlin geben wird - Hamburg, München, Ruhrgebiet, ... - solange bis tatsächlich eine Verordnung in Kraft gesetzt wurde, die Hand und Fuß hat. Auch eine theoretische Erlaubnis nützt nichts, wenn dann z.b. unüberwindbare Hürden aufgebaut werden [ABE, Zulassung, ...] 

 

Wie ist der aktuelle Planungs-Stand: nächste Demo im März?

 

Nordlicht

Die Demos nutzen die doch nur für Eigenpropaganda. Wir hart sie an dem Thema arbeiten etc.  Wir können nur auf die Sondersuperausnahmeregelung hoffen und dass diese auch kurzfristig in die Wege geleitet wird. Und selbst wenn dies passiert, sind die Kommunen gefragt, OB sie die Teile auf den Straßen zulassen. Also wird noch ein wenig Strom durch die Kabel fließen, bis was passiert. Ansonsten geht es hier nur noch darum Matthes ordentlich Munition zu liefern. Wobei  @Mats diversizifiere (was ein Wort) nicht zu dick bei dem Termin. Sonst prüfen die wieder und prüfen oder wie wir sagen.. sie BASTEN

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was ist mit den ganzen Geräten (90%), die die hohen Hürden nicht erfüllen, werden diese weiterhin wie Sträftäter verfolgt, begehe ich Steuerhinterziehung wenn ich ein 25 km/h Board fahre?
Und dann wäre noch die ganze TÜV-Regelung interessant, gerade im Sinne von DIY oder ältere Boards, genauso wie Boards von ausländichen Herstellern die sich einen Dreck um die deutschen Regeln kümmern und keine ABE austellen, kann ich damit zum TÜV gehen und mir eine Bescheinigung gegen lassen, dass es nur 20 km/h fährt?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb Evolve Skateboards DE:

@ gerdkr , also standard sind auch keine 25km/h sondern über 35 fahren die meisten würde ich sagen.
@ Mats, bist Du der Matthias Lochner? Cool mit dem Termin. Wenn Du schreibst wir, wer geht noch hin? Lars auch?
 

 

Nein, M. Heier. Mit wir meine ich Herr Bilger und mich, also ich treffe mich mit ihm alleine.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb Ministryofstoke:

was denke ich ein ganz wichtiges Thema wäre. Unabhängig von Skateboards oder anderem. Der Verleih. Ich würde ganz klar darauf hinweisen, dass ein Verleih wie er in all den Metropolen Europas und Weltweit reichlich Ärger bescheren wird.

 

Sollte bei so einem Gesprächstermin wirklich über Verbote gesprochen werden? Das halte ich für unklug.

Wir kämpfen seit Jahren an mehreren Fronten dafür, dass eKF endlich in Deutschland erlaubt werden und dann möchten wir aber gerne einen bestimmten Bereich dann lieber doch nicht haben?

Damit begeben wir uns sofort auf die Seite derjenigen, die gerne alles neue verbieten möchten - weil, na ja, kenn' ich nicht, kommt aus China, wird Geld mit verdient, whatever... 

Die Unternehmen wie Bird etc. haben zudem bereits eingelenkt und sprechen vorher mit den Städten in denen sie ein Verleihsystem anbieten möchten. Das muss man nicht per Gesetz verbieten. 

Genau aus der Denkweise ist leider das jahrelange Verbot für E-Skateboards, E-Einräder, E-Roller und Co. entstanden - so kommen wir nicht weiter. Oder nur seeeehr laaaaaaangsam... 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 9.1.2019 um 09:45 schrieb Mats:

Habt ihr noch weitere Themen, die euch unter den Nägeln brennen, die ich dort einbringen könnte?

 

Da man immer nur von Hoverboards und Skateboards liest wäre es auch gut zu erwähnen, dass keine Bedingung wie "das Fahrzeug muss mindestens 2 Räder besitzen" in die Ausnahmegenehmigung aufgenommen wird, da man somit elektrische Einräder und auch das hier  bestimmt sehr beliebte Onewheel ja weiterhin kriminalisieren würde.

 

Dieser neu entstehende Markt der eKF beruht auf neuen Innovationen und sowas wäre dabei auch sehr hinderlich.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich will ja keinem hier die Vorfreude nehmen, aber es ist ziemlich unwahrscheinlich das dieses Jahr noch irgendwelche E-Kleinstfahrzeuge legal auf deutschen Straßen bewegt werden dürfen und schon gar keine E-Skateboards. Vorhin hat mir Matthias Gastel zurückgeschrieben Zitat:

Guten Abend,

der Entwurf für eine Verordnung zur Zulassung von E-Kleinstfahrzeugen, leider nur auf E-Tretroller bezogen, liegt vor. Aufgrund der vielen Kritik am Verordnungsentwurf wird dieser überarbeitet.

 

Das hört sich nicht so an als würde man in einigen Wochen mit E-Skateboards herum cruisen dürfen, wenn doch nicht einmal ein Entwurf vorliegt..

Share this post


Link to post
Share on other sites

ja das sind weiterhin die alten News.
Der für Tretroller lag vor, wird überarbeitet. Der sollte so gut wie fertig sein. Mit dem Release warten die aber auf die Ohne Lenkstangen Klassen (skateboards inklusive), die gerade erarbeitet werden. Das Ministerium will alle Elektrokleinstfahrzeuge mit und ohne Lenkstange gleichzeitig releasen. Und die wollen das noch im ersten Quartal schaffen, vielleicht dauerts einen  Monat länger, wäre dann April.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×