Jump to content

Recommended Posts

 Hallo Eskater! 

Mein Name ist Jonas, bin 14 Jahre alt, komme aus Österreich und das Thema E-Boarding hat mich seit 1 1/2 Jahren total mitgenommen! 

Habe ich mein erstes Elektro-Longboard gebaut, wo es mehr Plug & Play gibt, weil ich im Grunde nur die Sachen zusammen löten und die Vescs programmieren musste.

Es gab einen dualen Antrieb, ein Samsung 30q 12s5p 18650er cellen Akku, der auf dem Deck wie bei einem Mountainboard plaziert ist und für die Straße im Einsatz. 

 

Ich fuhr über den Sommer einige Male und war auch lange damit zufrieden. 

 

Da ich mit dem Board, dank der besonderen Akkumontage und den Fahrwegen über Schotter fahren muss, entschied ich im August 2018 mein Street Board zu verkaufen und ein neues Hybridboard aufbauen. 

Ich wollte mich weiterentwickeln und wieder neue Sachen dazu lernen. 

 

Als ich das Board gefunden habe, habe ich die Planung des neuen Boards zu wenden. 

 

Angefangen hat alles mit dem Board. 

Ich habe mir ein 120 € teures Longboard gekauft, das anschließend in rot lackiert ist und eine Griptapeform aus mehreren ausgeschnittenen Hexagons, wie sie in einem anderen Forum gemacht wird. 

"könnt ihr am ersten Bild sehen." 

 

Als nächstes habe ich angefangen, die ganzen Teile zu bestellen. 

Sprich Motoren, Evolve At Wheels, Motorhalterungen, 218mm Tb Achsen, Remote, Ladegerät und viele xt Stecker ect. 

 

Ich wollte, dass das Calibre II keine Probleme bereiten würde. 

Die 218Tb Achsen sind von der Länge ideal, aber da die Evolve Wheels insgesamt 3 Kugellager haben und damit mehr Platz brauchen, müsste ich mit einer "Flex" etwas weiterhelfen und die Achse um 1cm erweitern. 

 

Ich habe alles sauber geschliffen, anscheinend wieder in schwarz lackiert und zwischen den Wheels und der Achse. 

Alles lief ganz sauber und ohne Motoren anfreunden

 

Der nächste Schritt war alles zusammenbauen. 

Auch die Achsen auf der Tafel sind die Ritzel und die Riemen. 😉 

 

Dann kam die Frage: "Wie mache ich das mit dem Akku und welchen!?" 

Um den Akku selbst zu bauen hatte ich noch zu wenig Erfahrung und ihn von einer Firma zu kaufen war mir etwas zu teuer! 

2 Wochen später kam ich zum Entschluss einen Samsung 30q 12s4p Akku von einem Freund machen zu lassen. 

Dieser hatte ein Punktschweißgerät und baute mir ihn für relativ wenig Geld. 👍*mir war es trotzdem wichtig, dass er fair bezahlt wird!😉

*den Akku könnt ihr am zweiten Bild sehen. 

Da mein Freund die cellen von nkon bestellt hatte, und die bei der Lieferung etwas beschädigt wurden, dauerte es 1 Monat bis er den Akku fertig gebaut hatte. 

 

In der Zwischenzeit habe ich mir einen 3d drucker gekauft, da ich mir einige Teile, unteranderem das Gehäuse für den Akku, mit Fusion 360 designen und drucken will. 👋

 

Mittlerweile, also vor einer Woche, habe ich die Elektronik fertig verlötet, die Vescs programmiert und den ersten Testrun in der Wohnung gemacht. 

 

Allerdings fehlt mir noch das Gehäuse, welches ich gerade designe und auch schon fast fertig habe. 😇

 

Ich möchte hier immer wieder ein paar Bilder posten, also was ich gerade am Board so mache und natürlich das Endresultat zeigen (mit Testfahrt und Berichten).

 

Eines meiner Ziele ist es, damit auch andere Jungs motivieren zu können und zeigen, dass man dies in meinem Alter auch schon schaffen kann. 😇👍

 

Mfg Jonas

 

P. S: Danke an alle eboarder, dass ich mich hier so gut in eure Themen einlesen konnte bzw kann. 

Auch an dich, KAI! 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

15471473410421143238551713253836.jpg

15471505418715213550634129190823.jpg

IMG_20190109_220704.jpg

15471517266233648988182982761652.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Autokorrektur war etwas mies, hier nochmal: 

Hallo Eskater! 

Mein Name ist Jonas, bin 14 Jahre alt, komme aus Österreich und das Thema E-Boarding hat mich seit 1 1/2 Jahren total mitgenommen! 

Vor einem Jahr habe ich mein erstes Elektro-Longboard gebaut, obwohl es mehr Plug & Play wahr, weil ich im Grunde nur die Sachen zusammen löten und die Vescs programmieren musste.

Es hatte einen dualen Antrieb, einen Samsung 30q 12s5p 18650er cellen Akku, der auf dem Board wie bei einem Mountainboard plaziert wurde und für die Straße im Einsatz war. 
 

Ich fuhr über den Sommer einige Male und war auch lange damit zufrieden. 
 

Da ich mit dem Board, wegen der komischen Akku Montage am Board viel Aufmerksamkeit erhalten habe und ich oft über Schotter fahren muss, entschied ich im August 2018 mein Street Board zu verkaufen und ein neues Hybridboard aufbauen. 

Ich wollte mich weiterentwickeln und wieder neue Sachen dazu lernen. 
 

Als ich das Board für zu wenig Geld verkauft habe, habe ich mich mit der Planung des neuen Boards auseinander gesetzt. 
 

Angefangen hat alles mit dem Board. 

Ich habe mir ein 120 € teures Longboard gekauft, das anschließend in rot lackiert wurde und eine Griptapeform aus mehreren ausgeschnittenen Hexagons, wie ich sie in einem anderen Forum bei einem eskater gesehen habe, gemacht. 

"könnt ihr am ersten Bild sehen." 
 

Als nächstes habe ich angefangen, die ganzen Teile zu bestellen. 

Sprich Motoren, Evolve At Wheels, Motorhalterungen, 218mm Achse, Remote, Ladegerät und viele xt Stecker ect. 
 

Ich wollte, eigentlich Caliber 2 Achsen nehmen, aber die waren für eine At Montage leider zu kurz. 

Die 218Tb Achsen sind von der Länge ideal, aber da die Evolve Wheels insgesamt 3 Kugellager haben und damit mehr Platz brauchen, müsste ich mit einer "Flex" etwas weiterhelfen und die Achse um 1cm erweitern. 
 

Ich habe alles sauber geschliffen, anschließend wieder in schwarz lackiert und zwischen die Achsen und den Wheels habe ich Spacers gegeben. 
 

Der nächste Schritt war alles zusammenbauen. 

Also die Achsen auf das Board, die Motormounts auf die Achsen, Motoren auf die Motormounts, auf die Motoren habe ich dann jeweils ein 15 zähniges Zahnrad gegeben und dann den Riemen gespannt. 😉 
 

Dann kam die Frage: "Wie mache ich das mit dem Akku und welchen !?" 

Um den Akku selbst zu bauen hatte ich noch zu wenig Erfahrung und ihn von einer Firma zu kaufen war mir etwas zu teuer! 

2 Wochen später kam ich zum Entschluss einen Samsung 30q 12s4p Akku von einem Freund machen zu lassen. 

Dieser hatte ein Punktschweißgerät und baute mir den akku für relativ wenig Geld.
*es war mir aber trotzdem wichtig, dass ich ihn fair bezahlte. 😉👍

Da mein Freund die cellen für den akku bei nkon bestellt hatte, und bei der Lieferung einige beschädigt wurden, dauerte der bau des Akkus 1 monat.

In der Zwischenzeit kaufte ich mir einen 3d drucker, da ich mit dem einige Sachen, also auch das Gehäuse für den Akku designen und drucken will.

Mittlerweile, vor einer Woche, habe ich die Elektronik fertig gelötet, die Vescs programmiert und auch schon einen kleinen Testrun in der Wohnung gemacht. 😇

Allerdings fehlt mir noch das Gehäuse, welches ich gerade designe und drucke. 😇

Ich möchte hier immer wieder ein paar Bilder von meinen derzeitigen Arbeiten am Board posten und wenn das board fertig ist auch einen kurzen Testbericht schreiben😉

Eines meiner Ziele ist es, damit auch andere Jungs motivieren zu können und zeigen, dass man in meinem Alter auch schon schaffen kann. 😇 👍

Mfg Jonas
 

P. S: Danke an alle eboarder, dass ich hier so gut in eure Themen einlesen konnte oder kann. 

Auch an dich, KAI! 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×