Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 01/20/19 in all areas

  1. 6 points
    Wie ich ja hier berichtet hatte, erhielt ich bei Steffen Bilger in seinem Wahlkreisbüro einen Termin. Insgesamt hatten wir uns eine halbe Stunde über eKF unterhalten. Ich bin von einer Stunde ausgegangen, da gab es wohl ein Missverständnis zwischen seinem Büroleiter und mir. Ursprünglich wollte ich vier Themen ansprechen, à ca. 15 min, also konnten wir uns nur über zwei unterhalten. Genau genommen habe ich mehr berichtet, als das wir uns unterhalten hatten, denn mir war es wichtig „unsere“ Themen voranzubringen: 1. Thema: Die Zulassung von E-Skateboards (oder auch anderer Fahrzeuge), die auf der Ebene oder bergauf auch schneller als 20 km/h bzw. 25 km/h fahren (abwärts sind ja alle Fahrzeuge mit „Freilauf“ schneller). Aus zeitlichen Gründen konnte ich hier nur den Fokus auf Berufspendler richten. Herr Bilger signalisierte mir in diesem Zusammenhang, dass das BMVI eher Pendler im Blick hat, die eKF als „elektric last mile vehicle“ nutzen. Also Pendler, die mit ihrem eKF eher kurze bis sehr kurze Strecken fahren und diese dann mit in die Bahn oder den Bus nehmen. Nun, für meinen ca. 11 km weiten Weg (Fahrradweg) zur Arbeit benötige ich ein „last mile PLUS vehicle“. Und ich möchte es auch mit im Bus, der Bahn oder im PKW transportieren können. Also sollte es leicht und kompakt sein. Fahrgeschwindigkeiten von 20 km/h bzw. 25 km/h sind für meine Pendelstrecke zu langsam, dann nehme ich doch lieber mein Auto oder mein Motorrad. Denn bei diesen langsamen Geschwindigkeiten müsste ich jeweils für die Hin- und Rückfahrt ca. 30 min MEHR Zeit einplanen, das macht keinen Sinn. Sehr kurze Strecken zum Bahnhof oder zum Bus fahre ich eh ohne Motor. Wenn ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bin, dann nehme ich, wenn überhaupt, ein Skateboard ohne Motor mit. - Gibt es hier im Forum weitere Berufspendler wie mich, die auf das „electric last mile PLUS vehicle“ angewiesen sind? Im Gespräch über Elektromobilität habe ich Herrn Bilger als visionär erlebt und und an Themen der E-Mobilität sehr interessiert. Allerdings habe ich den Eindruck, dass das BMVI und die Bundesregierung eher das große Ganze im Blick hat, und da sind wir E-Skateboardfahrer oder E-Einradfahrer eher ein kleiner Baustein. Ich habe schon den Eindruck, dass man sich dort in ferner Zukunft so etwas wie eigene „Spuren“ in Ballungsräumen für eKF oder Ähnliches vorstellen kann, oder dass Verleiher „Flotten“ zur Miete zur Verfügung stellen etc., also dass Mitglieder des BMVI Visionen haben. Ich denke, dass es auch eine Reihe von Lobbyisten gibt, die ganz andere Interessen vertreten, teils welche die „unseren“ widersprechen. Diesen gelingt es vermutlich eher auf sich aufmerksam zu machen, bzw. ihren Interessen ein Gesicht zu geben. Daher mein Vorschlag: - Wir sollten unseren Interessen regelmäßig ein positives „Gesicht“ verleihen. Wir sollten mit unseren Fahrzeugen öffentlich und häufig positiv wahrgenommen werden. Also benötigen wir: - positive Berichterstattung - eigene positive Darstellung (z.B. witzige Internetvideos, die Menschen die Angst und mögliche Vorurteile gegenüber E-Skatebaords nimmt) - Aufklärung (z.B. (schnelle) E-Skateboards etc. sind nicht gefährlich oder rücksichtslos. E-Skateboardfahrer etc. sind verantwortungsbewusst, mit ihrem Fahrzeug vertraut, rücksichtsvoll etc. Denn es sind ja die Fahrer, die rücksichtslos oder gefährlich fahren, unabhängig mit welchem Fahrzeug sie unterwegs sind.) - weitere Demos, um öffentlich und von der Politik wahrgenommen zu werden - einen Verband bzw. Vereine gründen So hat die Politik, Behörden, Medien etc. Ansprechpartner. Wir können dann ganz anders unsere Interessen vertreten. Letzte Woche hatte ich in einem anderen Zusammenhang mit Norbert Hoischen telefoniert, er war Gründungsmitglied des DWV (Deutscher Wellenreit Verband) und Pionier in dieser Sportart. Wir sind auf das Thema E-Skateboard gekommen. Er teilte mir mit, dass die Gründung von Vereinen und eine Verbandszugehörigkeit enorm wichtig sei, wenn man eine „Sportart“ oder etwas wie E-Skatebaord vorantreiben möchte. Inzwischen ist Wellenreiten Olympische Disziplin und in der Zeit der Verbandsgründung konnten die Menschen nicht zwischen Windsurfen und Wellenreiten unterscheiden, berichtete er mir. Sein Rat: einen Verein gründen und in einem oder zwei Jahren, wenn möglich, unter das Dach des DRIV (Deutscher Rollsport und Inline-Verband e.V) schlüpfen. Das sei einfacher, als einen eigenen Verband zu gründen. Also: - Verein gründen - Kai’s nächstes Event heißt dann: „Deutsche Meisterschaft“ 2. „Thema“ Ursprünglich wollte ich Herrn Bilger demonstrieren, dass ein Fahrer beim Bremsen oder Beschleunigen auf einem E-Skatebaord sicherer steht als beispielsweise auf einem Tretroller. Denn das „Stützbein“ bzw. „Stemmbein“ eines Fahrers kann mehr Kraft entwickeln als seine „Stützarme“ am Lenker. Dafür hatte ich ein „kleines“ Experiment vorbereitet. Leider war die Zeit schon verstrichen. Dennoch hat die Zeit für ein spontanes „Ersatzexperiment“ gereicht: Ich markierte auf dem Fußboden ein „imaginäres“ Skateboarddeck und stellte mich darauf. Zuvor legte ich einen Hüftgurt mit angeknüpften Kletterseil an. Dann simulierten wir einen Bremsvorgang. Ich hielt die Fernbedienung meines E-Skateboards in der Hand, Herr Bilger und seine Büroangestellte zogen dann sehr kräftig am Seil, in Fahrtrichtung. Mit diesem „Experiment“ wollte ich die Massenträgheit meines Körpers beim Bremsen simulieren. Die Vorstellung, sich mit beiden Armen gegen die Seilzugrichtung und (leider imaginären) Lenkstange zu stemmen, sollte den Unterschied verdeutlichen. Ich habe mehr Stemmkraft in einem Bein, als Stützkraft in beiden Armen. Ich hatte den Eindruck, dass Herrn Bilger und seine Angestellte das auch so wahrgenommen hatten. Beide hatten sehr kräftig gezogen und erlebt, dass ein Fahrer auf einem Brett sich ordentlich gegen die „Bremsrichtung“ stemmen kann. Ihr habt sicher konkrete Fragen zur künftigen „ohne Lenkstange Verordnung“. Darüber hatten wir uns nur indirekt bzw. sehr kurz unterhalten. Denn Herr Bilger hat signalisiert, dass diese Verordnung auf jeden Fall kommt und auch notwendig ist. Ich hatte auch den Eindruck, dass er sie so zügig wie möglich auf den Weg bringen möchte, schon allein, damit junge deutsche Startups möglichst bald Fahrzeuge legal auf dem deutschen Markt verkaufen können. Ich denke, dies ist ein echtes Anliegen von ihm. Er signalisierte mir aber auch, dass es „Hemmnisse“ gibt, Leute, die Interesse haben, dass solch eine Verordnung eben nicht kommt. Vermutlich möchte Herr Bilger nicht aus dem „Nähkästen“ plaudern. Die Gesprächsstimmung war sehr angenehm. Mit konkreten „Termin-Fragen“ oder „Höchstgeschwindigkeits-Fragen“ wollte ich die Stimmung nicht gefährden. Geohh’s oben eingestellter Brief beinhaltet ja bereits die offizielle BMVI-Antwort „Zusätzlich wird im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur derzeit mit Blick auf die Mikromobilität eine Möglichkeit erarbeitet, damit zukünftig auch Elektrokleinstfahrzeuge ohne Lenkstange im öffentlichen Straßenverkehr genutzt werden können“. Das bedeutet, dass noch Nichts in trockenen Tüchern und damit spruchreif ist. Die Maximalgeschwindigkeiten werden wohl auf 20 km/h oder hoffentlich wenigstens auf 25 km/h rauslaufen. Herr Bilger teilte mir auch mit, dass eKF durch Verordnungen legalisiert werden, da Verordnungen schneller als Gesetze auf den Weg gebracht werden können. Mit eben dem Nachteil, dass Verordnungen nur innerhalb der bestehenden Gesetze verfasst werden können. Damit kann man jedoch nicht genau das abbilden, was wünschenswert wäre, sondern nur das, was innerhalb der bestehenden Gesetze möglich ist. Also gibt es (inzwischen) beim BMVI schon das Interesse, eine Verordnung oder Verordnungen zügig auf den Weg zu bringen. Um in diesem Zusammenhang auf Details einzugehen, war leider keine Zeit.
  2. 3 points
  3. 2 points
    Hier unser Interview während der Longboard Embassy auf der ISPO in München mit Frank, Lars und Flo. Geht nach 1 minute los und Flo kommt dann dazu... lasst einen like da
  4. 2 points
    Sehr schöner Bericht, Danke für deinen Einsatz, es gibt also auch beim BMVI Leute die etwas Ahnung haben, ich hab leichte Hoffnung. Aber diese ganzen Aussagen mit sie wollen zügig und so schnell wie möglich und deutsche Startups etc. kann ich nicht wirklich ernst nehmen. Haben die mitbekommen, dass Mellow und Co. seine Boards mittlerweile hauptsächlich im Ausland vermarktet, besonders auf Amerika und Südeuropa konzentriert? Über 5 Jahre ist gar nix passiert, das Thema ist durch eine sinnfreie BAST-Studie ewig verschleppt wurden, andere EU-Länder sind längst an Deutschland vorbeigezogen und jetzt wollen sie eine halbgare Verordnung schnell schnell, warum wurde in den 5 Jahren kein vernünftiges Gesetzt ausgearbeitet oder von anderen Ländern kopiert, kann ich nicht nachvollziehen. Was das Pendeln angeht, ich fahre kein ÖPNV und fahre entweder die ganze Strecke mit dem Board oder nehm weiter das Auto oder Fahrrad. Und gerade was Strecken zwischen Städten angeht oder Radschnellwege, das sind schon mal 10-20km und da kannst du 20km/h vergessen da brauchst du ewig. PLEVs sind mehr als ein "Last Mile Vehicle" sondern können auch ein super "All Mile Vehicle" sein, das ist aber in der deutschen Politik noch nicht angekommen. Was die Vereinsgründung angeht brauchen wir sowas wie einen ADPC Allgemeiner Deutscher Plev Club
  5. 2 points
    Heute Nachmittag gibt es erstmal nächste Infos zum aktuellen Stand von Steffen Bilger, Parlamentarischer Staatssekretär im BMVI. Mathias @Mats, der der die Expertise zu Elektrokleinstfahrzeugen beim BMVI eingereicht hatte, ist heute ab 15:30 in dessen Büro geladen und wird uns danach über den Verlauf und die Aussichten berichten.
  6. 2 points
    Moin Lars, klasse, dass Du offensichtlich am Ball bleibst und weiterhin nachbohrst. Ich habe vor einiger Zeit in diesem Thread auf die in der Vergangenheit gemachten Erfahrungen hingewiesen, wo z.b. die Länder ewig und drei Tage auf die Ergebnisse der BAST-Studie vertröstet wurden. Die Studie sollte laut BMVI eigentlich Ende 2015 vorgelegt werden, am Ende wurde es dann November 2018... und auch dass nur nach Druck von Matthias Gastel. Wenn also schon wieder Mitglieder des Bundestags, die Vertreter der Länder, Versicherungsunternehmen und alle anderen Offiziellen, die die Kuh vom Eis kriegen wollen, im Unklaren gelassen werden, WAS GENAU passieren wird und WANN GENAU das passieren wird, sind die Absichtsbekundungen des BMVI effektiv nix wert. Die interessierten Mitglieder des Bundestags werden weiter versuchen, Druck zu machen, aber selbst die laufen gegen eine Wand, falls das BMVI entscheidet, sich querzustellen. Jeder von uns, der in der Zwischenzeit erwischt wird, kann von der Justiz weiter in die Mangel genommen werden, bis am Tag X eine Verordnung TATSÄCHLICH in Kraft tritt und es uns ermöglicht wird, ohne wenn und aber eine Versicherungsplakette auf eSkateboard, OneWheel, EUC, Hoverboard usw. draufzupappen, um endlich Ruhe vor Strafverfolgung zu haben. Und wir reden hier von Strafverfolgung für ein 'Vergehen', das im benachbarten Ausland überhaupt kein Vergehen ist, weil da nicht so gepennt wird wie in Deutschland. Eine Versicherung braucht da auch niemand, weil die Vehikel eben NICHT als Kraftfahrzeuge gelten! Deshalb nochmal meine Frage: Wie sieht es mit Planungen zu einer weiteren Demo im März aus, diesmal in Hamburg, München, Ruhrgebiet oder sonstwo? Zurücklehnen und Abwarten bringt meiner Meinung nach rein gar nichts, das BMVI hat Übung im Verschleppen. Was wir als Basis machen können, ist, regelmäßige Demos durchzuziehen, die hoffentlich immer weiter anwachsen, bis das Thema so weit in's Bewusstsein des Mainstreams vorgedrungen ist, dass es peinlich für das BMVI wird, speziell im Vergleich zum Europäischen Ausland, wo alles längst geregelt ist. Also meine Frage an alle Beteiligten: Nächste Demo - wann und wo? Nordlicht
  7. 2 points
    😄 😄 😄 geh für 30 Tage in den Knast und lass dich auf Staatskosten verwöhnen und dann machst Du eine schöne Social media Story draus, mit Namen der Polizisten und Staatsanwälte und rechnest vor was die Nummer den Staat gekostet hat. Lass Dir aber irgendwas für die Jungs im Knast einfallen, die Nummer mit dem Elektro Skateboard glaubt Dir da keine Sau. 😄 😄 Gruss Panic Brothers
  8. 1 point
    Therealesk8

    3d printed Enclosure

    Hallo Eskater! Ich hab in letzter Zeit einiges von "3d gedruckten Gehäusen" gehört und wollte das für mein Board auch mal ausprobieren: Falls das jemand auch ein Board machen wird, kann derjenige mir gerne schreiben 🤙
  9. 1 point
    D'Artagnan

    14 Jähriger baut Hybridboard!

    Wirklich gut gelungen. Auch eine tolle Optik. Von oben sind die Schrauben des Gehäuses nicht zu sehen. Sind die durchgeschraubt und von dem Griptape verdeckt, oder hast Du eine andere Lösung gefunden?
  10. 1 point
    Evolve Skateboards DE

    Evolve Skateboard Release

    Im April/Mai soll es soweit sein mit der Legalität. 20km/h Boards haben wir auch jetzt schon, weil es in SKandinavien schon erlaubt isr und die deutsche ABE gibts auch bis dahin :-). Also limitierte völlig legal, oder auch unlimitierte wie immer. Beides Kann man jeztzt schon bekommen. Sollte an den 20km/h Boards, die man jetzt schon gekauft hat noch was geändert werden müssen, ändern wir das kostenlos, so dass ihr auch legal fahren könnt.
  11. 1 point
    austin54

    3d printed Enclosure

    Hallo, das sieht ja sehr schick aus. Hat das Enclosure Flex und was sind die Abmessungen? Das könnte was für meinen neuen Akkupack sein. Ich plane mit 6 Tütenakkus einen 9s 10400mAh zu bauen. LG, Austin
  12. 1 point
    für Frühjahr 2019 ist es angekündigt also ca. 21. März bis 21. Juni. Aber gib mal bescheid wenn du ein guten spot für ein haus in Schweden gefunden hast.
  13. 1 point
    Berto

    Keinen Helm um nicht aufzufallen

    Exactly no helm no respect .......
  14. 1 point
    Snake

    Motor-Mount für DIY-Boards

    Hi Leute, falls noch wer nen Motor-Mount für ein DIY-Projekt braucht - hab grade was hochgeladen. Beidseitig montierbar mit Belt-Cover. ESK8-Motor-Mount for Caliber-Trucks by SnakeP - Thingiverse WWW.THINGIVERSE.COM This is a simple but very useful and durable motor mount for caliber trucks. It can be fixed 50 and 63mm motors. A belt cover is also included (only for 63mm motors). Mountable on both sides. Also includes .step-files for...
  15. 1 point
    Und alle anderen Hersteller von Elektroscootern, die auch schon lange in den Startlöchern stehen, werden seit Ewigkeiten vertröstet. Sowas kann echt nicht sein. Ist wohl ne Menge Geld geflossen...
  16. 1 point
    Wundert mich in Deutschland überhaupt nicht. Zum BMW-Scooter, das Ding wiegt 20kg, das ist doppelt oder dreimal soviel wie unsere Boards, viel Spaß damit im ÖPNV oder beim Treppe hochtragen und das für über 2000 Eur. Das Ding wäre überhaupt nicht konkurrenzfähig, da ist klar warum so ein Gesetz und die Vorabgenehmigung nötig sind damit das Teil überhaupt Jemand kauft, das sieht schon arg nach Verzweiflung aus. In dem Preis von über 2000 Eur sind übrigens schon die Zuwendungs-Koffer für Andi und Co. mit einberechnet.
  17. 1 point
    So ne Sauerei ich frage mich wie die den Roller auf eine Verordnung zuschneidern konnten die unter Verschluss liegt bzw. jetzt in der 3 monatigen stilllegungsphase und dann auch noch eine Vorabgenehmigung bekommen.
  18. 1 point
    muc

    Defekten Ein/Aus Schalter reparieren

    Hallo zusammen, hatte das Problem, dass von meinem Evolve Bamboo Gen2 der Ein/Ausschalter am Board nicht mehr wollte. Er reagierte nichtmehr aufs drücken. Wenn man das Board aufschraubt, dann hat man glücklicherweiße die Möglichkeit den Schalter mit den LEDs abzutrennen. Den habe ich dann mit destiliertem Wasser in ein Ultraschallreinigungsgerät gelegt. Danach mit Föhn getrocknet. Funktioniert wieder einwandfrei. Falls jemand das gleiche Problem hat, dachte ich ich schreib das mal hier auf. VG MUC
  19. 1 point
    Für mich währe das „electric last mile PLUS vehicle“ eine echte alternative um morgens um 5 zur Arbeit zu gelangen da eine Verbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln um diese zeit nur bedingt möglich ist. Also fahre ich mit dem Auto (18Km) oder dem Rad (15Km).
  20. 1 point
    High so erst einmal ein kleiner Entschuldigung vor meinem Deutsche Rechtschreibung. Beherrsche die Deutsche Sprache gut aber mein Rechtschreibfehler sind katastrophal.... also ....leben seit 15 Jahre in El Germania in der Nähe von Waldbröl. Fahre ein evolve bamboo gtx und ein Onewheel XR.......
  21. 1 point
    Hallo Kai, wir (mein Mädel und ich) waren tatsächlich bei dir im Laden. Das war allerdings schon vor 3 1/2 Wochen. Du erinnerst dich vielleicht noch daran, dass du mir ein E-Board zusammenstellen und mir das zumailen wolltest. Ich hatte dann eine ganze Zeit lang gewartet, aber leider kam nichts. Das fand ich natürlich sehr schade, denn ich hatte ja alle erforderlichen Infos (gewünschter Fahrstil, Flex, Größe, etc. pp) dagelassen, so dass ich deinen Vorschlag vermutlich hätte blind annehmen und direkt gleich bestellen können. Na ok, war dann eben so, dass ich anfing, mir an sämtlichen Stellen Informationen und Hilfe einzuholen. Bin dann auch direkt auf die Trampa Website gestoßen und habe da mal konfiguriert, bis ich dann eben gefühlt „meine richtige Konfiguration“ gefunden hatte. Allerdings zweifelte ich bei ein paar Dingen (Motorenauswahl, Übersetzung, bzw. grundsätzlich welcher Antrieb). Deshalb hatte ich mich dann auch mit Jens in Verbindung gesetzt. Insbesondere auch zur Frage Directdrive und welcher Motor (zur Frage Motoren wird es noch witzig). Auch bei dem Controller (Maytech, bzw. lieber von HK). Hinzu kam, dass bei Trampa einiges out of stock war. Auf Anfrage wurde mir mitgeteilt, dass erst wieder in ca. 6 Wochen (eher noch länger) was geliefert werden kann. Hat mich natürlich überhaupt nicht glücklich gemacht. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich auch noch niemand, der mir das Board zusammenbauen wollte. Ist jetzt anders, da gibt es doch den einen oder anderen, der das für 200-300 Eur macht (wie gut, weiß ich natürlich nicht). Dann dachte ich mir, ok, wenn jetzt kein Trampa möglich ist (wegen Lieferschwierigkeiten), dann halt später wenn wieder lieferbar. Da ich aber irgendwas in der Zwischenzeit haben wollte, dachte ich dann an ein Mobo 4000. Ich war schon mitten dabei, die Bestellung aufzugeben und hab das dann meinem Mädel nochmal gezeigt. Und die meinte dann, dass ich in meinem Leben doch schon soviel komplexeres Zeugs zusammengebaut hätte (sie hat wohl auch begeistert mitbekommen, wie ich die Akkupacks erfolgreich konstruiert habe 😉) und ich mich doch einfach mal an was probieren sollte. Nun, ich habe das Wort „probieren“ sehr ernst genommen und angefangen loszubestellen, nachdem ich bei meinem Mädel klargestellt habe, dass (sie kennt mich da sehr gut) wenn ich loslege, größeres Budget brauche, als anfangs mal geplant (wir hatten mal von max. 3 TE gesprochen). Ergo Deck gekauft (Jucker Hawaii Danceboard 118cm, Trucks gleich mal doppelt (Caliber 2 und Torque 218mm), das übliche Zeug wie Riser, Bearings (natürlich in sämtlichen Ausführungen, da ich ja probieren soll (danke an mein Mädel. Motor mount (beim Antrieb probiere ich jetzt erst mal mit Riemen 15mm). Und bei den Motoren möchte ich es dann doch „genau probieren“ und jetzt wird es witzig (hatte ich oben schon mal bzgl. Motoren angemerkt). Ich also Motoren bis zum abwinken bestellt (Alienpower). 6384er in allen Kv Ausführungen, 6374er in unterschiedlichen Kv Ausführungen. Gesamtanzahl Motoren 12 Stück (meine Frau „typisch mein Mann, immer von allem mehrfach“....sie hat leider recht). Und jetzt der Witz. An meine Caliber 2 bekomme ich wohl kein Dualantrieb mit 6374 und 6384 (wohl zu breit), ergo brauch ich wohl nochmal zwei 6355er. Die Welt kann grausam sein, oder besser....ich hätte vorher doch noch intensiver Grundlagenforschung betreiben sollen. Und jetzt kommt der nächste Witz.......alle Motoren (bis auf die beiden kleinen) sind bestellt, aber nicht lieferbar. Wie lange? Tja, wenn ich das wüßte. Die Welt ist grausam. Wenn ich überlege, wieviel Kohle gerade noch im Weltmarkttransit von mir unterwegs ist (Rücklieferung USA Ware, wegen nicht CE konform, offene Lieferung WowGo AT seit Monaten, offene Bestellungen Teile), da hätte ich mit meiner Frau zwei Wochen Malediven buchen können. Aber sie meinte ja, ich soll probieren. Dabei wollte ich doch nur ein Brett mit zwei Motoren, dass mich vernünftig beschleunigt ( und nein, es muss nicht unbedingt 50kmh fahren, es reicht auch 49 😉 (der Humor stirbt zuletzt). Vielleicht verstehst du mich jetzt, wenn ich in den letzten 3 Wochen mir öfter die Frage gestellt habe „ggggrrrrrrhhhhhhh, warum hat der Kerl in Haßloch mir nicht geantwortet?“. Bin dir aber nicht sauer, denn ich habe dabei wahsinnig viel gelernt. Aber die letztlich doch sehr viel Kohle ( und da reden wir alleine bei den aktuellen Teilen von > 3TE) hätte ich dann doch lieber bei dir gelassen und nicht in UK, oder sonst wo (auch wenn ich dabei neben AP und weitere in UK, einige Läden wie Hungryhills, Skatedeluxe, etc. gerne unterstützt habe). Ergo, wo stehe ich und wie geht es weiter? Abwarten, bis alle Teile da sind. Dann erster Versuch, eigenes Board zusammenzubauen (oder gleich zwei, bzw. drei, denn Teile sind ja bis dahin mehr als genug vorhanden), bis dahin kommt wohl das WowGo AT (haben mich heute informiert, dass Auslieferung erfolgt ist). Dann wahrscheinlich zuviel Boards vorhanden (Mädel wird sagen, da muß was weg). Sohnemann wird sich freuen, denn jetzt wird ihm erst bewußt, dass Dad ihm die 4 Paar Skaterschuhe nicht aus Jux und Dollerei gekauft hat (er soll mit dem Skater-Spass nicht erst in meinem Alter anfangen). Und dann folgt das, was ich eigentlich nur von Anfang an wollte .......“ein tolles TRAMPA-BOARD!!!!!“.......und mehr nicht. Nach all dem Martyrium also lieber Kai.........wenn wieder einmal ein älterer Herr so zwischen 55 und 60 mit seinem Mädel (fand sie übrigens sehr nett, das Mädel), oder auch alleine bei dir auftaucht, kümmer dich bitte intensiv um ihn, denn du musst davon ausgehen, dass er sich überhaupt nicht auskennt, aber eine gute Beratung und Unterstützung entsprechend honorieren wird. Und er hat dann für gutes (gerne auch sehr gutes) Geld etwas richtig Gutes erhalten. Also nutze die (2.) Chance, wenn sie sich ergeben wird. Und zu guter letzt der letzte Witz (eigentlich kein Witz) und der Beweis, dass nicht nur ich viel gelernt habe. Fragt mich doch mein Mädel vor zwei Tagen „Schatz, waum hast Du eigentlich soviel Geld für diese ganzen Boards und jetzt noch diese Teile ausgegeben, wo du doch eigentlich gar nichts selber zusammenbauen wolltes?“. Ich darauf gefragt „und warum fragst du mich das ausgerecht jetzt zu diesem Zeitpunkt und du hast doch gesagt, probier halt mal aus“. Sie „na stimmt schon, aber ich hab selber mal im Internet geschaut, da gibt es doch aber so ein tolles Board, wie für dich gemacht und nix zu montieren, heißt, glaub ich Baja-Board, wär das nicht ein geiles Board für dich?“. Wenn ich sie nicht so lieben würde, hätte ich sie umbringen können. Ich war und bin nur noch platt. Sie kennt sich wohl besser aus, als ich hahahahah. Lange Geschichte, nachdem du dich aber gemeldet hast, musste ich das unbedingt erzählen. Grüße (auch vom Mädel)
  22. 1 point
    Sorry, für 6mm hab ich leider nix.
  23. 1 point
    Falke

    Ebenfalls neu - aus Dresden

    Hi, ich würde mal abwarten was sich 2019 an der Rechtslage ändert und solange dein altes Diselauto weiter fahren. (Beim Parken darauf achten, dass der Auspuff immer Richtung Verkehrsministerium zeigt. Im Ernst, Straftaten würd ich in der Probezeit nicht riskieren, das kann hässlich werden, die versuchen uns mittlerweile sogar Steuerhinterziehung anzuhängen wenn man mit einem Board rumfährt. 2019 kommen ein oder zwei neue Verordnungen, die hoffentlich was ändern, das Motto ist dann raus aus der Illegalität und rein in die Ordnungswidrigkeit. Wir haben eine esk8-Gruppe in Dresden, kannst dich gerne anschließen, ein Boosted haben wir noch nicht in Dresden. https://www.facebook.com/groups/133057803735965/
  24. 1 point
    DevilSTC

    Akku punktschweißen oder löten?

    Servus Kai, Also ich hab mir meinen 2ten Akku gelötet und das war der totale mist. 1. bekomme erstmal das Lötzinn an der Zelle zum haften 2. irgendwie hat es immer eine disbalance der Zellen gegeben trotz BMS 3. der Akku ist nun schrott außerdem ist es schon eine fummelige Sache und man benötigt einen guten Lötkolben denn mit Lötstation kaum durchführbar da diese schnell abkühlt an der Spitze. Jetzt hab ich einen geschweisten und das funzt gut und das mit dem selben BMS [ich schätze das Lötzinn gibt zu viel Wiederstand] Wegen Vibration hab ich keine Sorgen da wenn mann den Akkupack gut einschweist kaum noch Bewegung drin ist. Das ganze in ein gutes Gehäuse und fertig ist der Lack. Gruß Stefan
  25. 1 point
    Kai

    MBS Core 94 - 2x VESC/c6364 - 12s

    Mit viel viel Abstand das beste Elektro-Mountainboard im Universum!
This leaderboard is set to Berlin/GMT+01:00
×