Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 27/06/20 in all areas

  1. 8 points
    hardy_harzer

    EE: Berufung!

    das Urteil vom 18.05.2020 liegt nun bereits über einen Monat hinter uns. Deshalb habe ich mich jetzt kurz vor Ablauf der Frist dazu entschieden, den Antrag auf Berufung an das Oberlandgericht München zu versenden. Diese 4 Wochen Bedenkzeit waren wichtig, um alle Ansätze abzuwägen bzw. Gespräche mit vielen Unterstützern zu führen. Umso mehr habe ich mich gefreut, als Thomas Knauf, der bisher nur stiller Begleiter im Hintergrund war, mir seine zukünftige Unterstützung zur Berufung zugesagt hat. Segway-Urteil Denjenigen, denen im Zusammenhang mit dem Namen Thomas Knauf nicht auf Anhieb ein Licht aufgeht, sei gesagt, dass Thomas im Jahr 2007 1:1 in Lübeck die rechtliche Entscheidungsfindung gegen eine andere Versicherung unternommen hatte. Auch sein Antrag auf Versicherung wurde damals zuerst für sein Segway abgelehnt, weil es laut des Versicherers keine technische Grundlage in Form einer ABE/EBE für das Fahrzeug gab. In seinem Fall ging es damals jedoch in erster und zweiter Instanz positiv aus und die Versicherung musste ihm abschließend ein Kennzeichen aushändigen. Weitere Hintergründe zum Segway HIER plus URTEIL zum Nachlesen. Urteil war falsch! Macht man sich mit der Materie vertraut, wird man schnell Kritiker finden, die der Meinung sind, dass die rechtliche Beurteilung des Landgerichts Lübecks falsch war. Denn das Landgericht Lübeck hat sich von der Rechtsanwendung vollkommen entfernt und sich „rechtspolitisch“ zugunsten des „Opferschutzes“ entschieden. Des Weiteren sei die sachwidrig vom Landgericht Lübeck vorgenommene „Wertung“ allein dem Gesetzgeber vorbehalten. Bei der Begründung des Urteils des Landgerichts Lübeck handelte es sich um ein obiter dictum, das rechtlich falsch ist und dadurch zu erklären ist, dass für das dort streitgegenständliche Fahrzeug eine Betriebsgenehmigung vorgelegt werden konnte, dieses Fahrzeug also im öffentlichen Verkehrsraum hat betrieben werden dürfen und folglich auch eine Versicherungspflicht angenommen werden konnte. oder genau Richtig! Nun gut, das mag so sein, aber nach Rücksprache mit Thomas Knauf hatte er damals keine Betriebsgenehmigung für sein Fahrzeug. Nach seiner Ansicht sind beide Verfahren 1:1 miteinander vergleichbar. Auch halte ich es für fraglich, warum das damalige Urteil „falsch“ sein soll, wenn es sogar in der Berufung zum zweiten Mal vom Gericht bestätigt wurde!? Aber nun gut, ich als Nicht-Jurist kann mich hier weiter nur auf meine eigene Vermutung stützen. Kosten Dank eurer Hilfe konnte das Verfahren bisher sicher finanziert werden, aber auch für die Berufung muss der finanzielle Rahmen weiter gewährleistet sein. Deshalb möchte ich euch bitten weiteren Support in Form einer finanziellen Unterstützung in den MoneyPool zu leisten. Der Beitrag Berufung! erschien zuerst auf Electric Empire. Gesamten Artikel anzeigen
  2. 3 points
    04.04.2020 Testival „Sport & Genuss“ Schladitzer Bucht (Corona, abgesagt) 09.04.2020 Anfrage Polizeivollzugsdienst Bremen 11.04.2020 Kilian Kunz Youtube Feedback 16.04.2020 Interviewanfrage FAZ-Jugend und Wirtschaft 18.04.2020 VELO Berlin (Corona, abgesagt) 18.04.2020 Demonstratie legalisatie eMobility Nederland (Corona, abgesagt) 23.04.2020 Anfrage Sächsische Zeitung und Freie Presse 27.04.2020 ACE – Anfrage bzgl. Anzahl der zugelassenen EKFs 28.04.2020 27. Berliner Mobilitätssalon des ACE (Corona, abgesagt) 03.05.2020 Mobilitätstag Verkehrswacht Barnim (Corona, abgesagt) 11.05.2020 Kontakt inFranken.de Redaktion 13.05.2020 Anfrage Hochschule Osnabrück 15.05.2020 Energieforum 2020 in Nordhausen (Corona, abgesagt) 19.05.2020 3. Erfahrungsaustausch im BMVI zu eKF (Corona, abgesagt) 02.06.2020 Anfrage NDR Rostock 03.06.2020 Seminar „Landesbetrieb für Straßenbau“ (Corona, abgesagt) 09.06.2020 „Mit Helm-aber sicher!“ am UKB (Corona, abgesagt) 10.06.2020 Kontakt GDV Projekt „Verkehrssicherheit von eKF“ 12.06.2020 Anfrage Professur für Verkehrspsychologie der TU Dresden 12.06.2020 Kontakt Zurich Filialdirektion 15.06.2020 Anfrage Tu Berlin Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen 16.06.2020 ADAC Verkehrsforum Neumünster (Corona, abgesagt) 17.06.2020 Messe Power2Drive München (Corona, abgesagt) 23.06.2020 Kontakt human-factors-consult.de 23.06.2020 Intervieanfrage Frankfurter Allgemeine Zeitung 23.06.2020 Kontakt Mdb Klaus-Dieter Gröhler 25.06.2020 Anfrage Projekt der GDV „Verkehrssicherheit von eKF“ 25.06.2020 Anfrage DVR zwecks neue Kampagne E-Scooter Der Beitrag Transparenzbericht 2. Quartal 2020 erschien zuerst auf Electric Empire. Gesamten Artikel anzeigen
  3. 2 points
    Kai

    ZDF Fernsehgarten

    until
    Back to the 90s, so lautet das Motto der nächste Ausgabe des ZDF Fernsehgartens. Ich bin gespannt was uns da musikalisch so widerfahren wird. Rage against the machine? Nirvana? Megavier? Aber ganz ehrlich, bevor das passiert ballern eher ein paar verrückte Elektro-Skater gegeneinander über einen Dirt-Track. Live, mit Siegerehrung und so ja ja. Njaaaa realistischer ist wohl eher was aus den damaligen Radio Charts also vielleicht ja die Fantastischen Vier. Vielleicht sind Die da! Ob Michi Beck Heute noch mit dem 600er Mo-Bo fährt, das würde ich ihn fragen, wenn ich Kiwi wäre. Ich schaue es mir auf jeden Fall an.
  4. 1 point
    Testsieger

    Was kann ich tun?

    Servus beinand, bin über die googlesuche auf dieses forum gestossen. ich boarde seit fast 20 jahren und bin vor ein paar tagen auf das onewheel gestossen. Liebe auf den ersten Blick. Habe meine bestellung dann allerdings wieder storniert, da ich im nachhinein erfahren habe, dass eboards in deutschland gar nicht erlaubt sind. Für jemanden, der in der münchner innenstadt wohnt und auf seinen führerschein angewiesen ist, ist mir das ein wenig zu risky...:-( jetzt meine frage: was kann ich tun? Soll ich trotzdem ein board kaufen, damit „wir“ mehr werden? Spenden? (Hab in einem anderen thread von einem lars gelesen?) mich in irgendeine liste eintragen? lg
  5. 1 point
    Ich bin gespannt. Ich hatte zuerst im Wohnmobil mit dem oben beschriebenen Step-up-wandler geladen. Der ist eh minimal geringer eingestellt, als das Wowgo-Ladegerät. Dies zeigte zum Ende noch ca. 40mA-Ladestrom an. Das könnte schon das balancing gewesen sein. Danach noch mal 2 Tage (ohne Nächte) an das Wowgo-Ladegerät. Nachdem ich nach der 1. Nacht das Ladegerät wieder angestöpselt hatte, leuchtete die rote Lade-LED wieder ca. 30 Minuten. Nach der 2. Nacht nach dem Antöpseln war sie grün. Das deutet ja auch darauf hin, dass da noch Balancing passierte. Evtl. komme ich morgen wieder dazu, etwas zu fahren. Wäre schön, wenn die Akkus länger halten würden...
This leaderboard is set to Berlin/GMT+02:00
×