Jump to content

Falke

Members
  • Content Count

    587
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    21

Falke last won the day on September 6

Falke had the most liked content!

1 Follower

About Falke

  • Rank
    Elektro-Skater

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Der Hauptgrund warum Herr Scheuer Geräte ohne Lenkstange ignoriert sind angebliche "Sicherheitsbedenken". Auf den ersten Blick können solche Bedenken durchaus gerechtfertig sein, besonders wenn man nie selber auf einem Gerät gestanden hat. Auf Facebook haben einige Leute geschrieben, dass sie mit E-Einrädern sicherer und komfortabler unterwegs sind als mit E-Rollern, weil z.B. der Bremsweg kürzer ist oder man beide Hände frei hat zum Blinken etc. Die Frage ist, sind die aktuellen Geräte ohne Lenkstange mindestens genauso sicher wie die E-Roller und wer kann das neutral beurteilen? Ich hab wenig Lust 5 Jahre auf die Ergebnisse der nächsten BAMF-Studie zu warten und würde gerne hier Quellen, Erfahrungen und Berichte sammeln, z.B. auch aus dem Ausland oder Videos von Leuten, die diesen Punkt ernsthaft angeschaut haben. Ziel ist es, dem BMVI dieses Argument aus dem Weg zu räumen.
  2. Ich bin auch für eine Helmpflicht für Elektroskateboards, das würde viel mehr bringen als eine Haltestange, gute Besserung.
  3. Welche Stadt, wo bist du gefahren und wie schnell, waren sie in zivil, hast die zuerst gesehen?
  4. Bei uns das gleiche Problem, es gibt eine offiziellen Radroute durch die Stadt und mit den Rollern muss dort überall schieben weil alles nur Fahrradfahrer-frei ist. Richtige Radwege gibts bei uns nur ganz wenige. E-Scooter - Grüner gehts nicht! - Neustadt-Geflüster WWW.NEUSTADT-TICKER.DE Seit einigen Wochen flitzen sie durch die Dresdner Straßen. Die neuen E-Scooter sollen den Autoverkehr in der Stadt verringern. Inwieweit[...]
  5. Ich hoffe er kommt mit zur Demo, zur Not auch mit dem PKW. Und ich schlage diese Polizeibeamten zur Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz vor, für die heldenhafte Gefahrenabwehr der Verkehrswende, möge der PKW ewig leben.
  6. Weil die Menschen mit ihren Kraftfahrzeugen ständig zu schnell sind, sollen diese innerorts auf 50km/h und in 30er Zonen auf 30km/h gedrosselt werden. Besonders Fußgänger aber auch Radfahrer sind täglich durch Verkerhsrowdies gefährdet, das wird sich in Zukunft durch ständige GPS-Überwachung ändern. E-Tretroller: Kommunen und Anbieter wollen automatische Drosselung WEB.DE Mit dem E-Tretroller zu schnell durch die Fußgängerzone? Das könnte in Zukunft der Vergangenheit angehören. Denn Kommunen und Anbieter wollen die Geschwindigkeit automatisch begrenzen. Aber mal ernsthaft, für eine sinnvolle Verkehrswende brauchen wir die richtige Infrastruktur und unweltfreundliche Verkehrsmittel müssen attraktiver werden, jetzt fängt man an, die noch weiter kaputt zu machen nach dem Motto: Ihr habt in unserer autogerechten Stadt wo es nur Straße/Fußweg gibt keinen Platz, wir setzen die Hürden so hoch, dass sie keiner mehr sinnvoll Nutzen kann.
  7. Super Zusammenfassung, das solltest du so dem BMVI schreiben und evtl. auch einigen Verkehrspolitikern z.B: von den Grünen, denn nach der nächsten Wahl werden auch die Grünen bei diesem Thema mehr mitreden dürfen oder im Idealfall sogar den Verkehrsminister stellen. Scheuer wirkt eher wie ein Getriebener, der die Leihrollerverordnung auch nur gemacht hat weil es Druck gab, er selber steht nicht wirklich dahinter, sieht man auch an der StVO-Novelle, viele nette Ansätze aber nicht ansatzweise genug, von Verkehrswende keine Spur.
  8. der Widerspricht sich doch selber und faselt die gleichen Argumente vom letztem Jahr statt die Frage zu beantworten
  9. Irgendwo im Kleingedruckten steht sicher was wie "[ ]Das Fahrzeug hat eine ABE..." wo man ankreuzen muss. Meine Versicherung hat mir immer gesagt, um mein Board zu versichern brauch ich eine ABE.
  10. Dir fehlt immernoch die ABE, das wird jede seriöse Versicherung nicht machen.
  11. Was mich stört ist der Begriff "Zulassung". Sowohl eKFZ als auch unsere Boards(Kleinkraftrad) sind zulassungsfrei, was wir brauchen ist eine Versicherung und um diese zu bekommen eine ABE aber keine Zulassung von der Zulassungsbehörde wie beim PKW. Das wird ständig durcheinandergehauen. Eine Zulassung brauchst du nur für Hoverboards und One-Wheels weil diese nur 1 Rad haben und damit als PKW gelten. (Wie viel Räder haben rechlich eigentlich Hovershoes?) Hab mir den Thread im Verkehrsforum mal angeschaut und das sieht mir auch sehr chaotisch aus, kein Mensch weiß genau welche Ordnungswidrigkeiten/Straftaten wo genau gelten und auch die Polizei wird machen was sie denkt, die wird das auch nicht blicken welcher Roller nach eKFZ bebußgelded werden muss und welcher nicht, wie wollen die prüfen, ob der Roller 22 oder 25km/h fährt, denn davon hängt dann die Strafe ob es 100Eur oder 1500Eur sind. " Unklar ist für mich aber noch, ob die Bußgeldvorschrift der eKFV wirklich die Strafvorschrift des PflVG "überstimmen" kann " Diese Frage aus dem Thread ist wirklich interessant, denn wenn nein ist der Paragraph 235 der eKFZ komplett sinnlos. Das wird für die EBoard-Fahrer wichtig sein, die ihr Board drosseln und eine (einklappbare) 70cm Stange an ihr Board schrauben um unter den eKFZ-Bußgeldkatalog zu fallen.
  12. Das ist paradox, also kurz zusammengefasst: Elektroskateboards sind technisch Elektrokleinstfahrzeuge. Die Elektrokleinstfahrzeuge-Verodnung sagt aber Nein, wir wollen es nicht, weil es kein E-Roller ist. Jetzt weiß man nicht, wie man es einordnen soll. Also lässt man ein Gutachten in Auftrag geben und dort kommt dann raus, dass Elektroskateboard-Elektrokleinstfahrzeuge wahrscheinlich PKW sind. Braucht man dafür wirklich ein Gutachten, scheinbar schon, könnte ja auch eine landwirtschaftliche Zugmaschine sein, weil es AT-Reifen hat oder eine Drohne weil es mit einer Fernbedienung gesteuert wird...
  13. Genau das hat die Verordnung ja verhindert, sind die jetzt echt verwundert? Bei uns macht die Polizei jagt auf alles was keine Leihscooter ist.
  14. Das sind technische Spitzfindigkeiten, wie sie in Deutschland typisch sind, ob man die Pedale treten muss oder nicht spielt für die Fahrweise und Sicherheit kaum eine Rolle. Ob du auf einem E-Roller oder auf einem Pedelec umgefahren wirst tut gleich weh. Vom Nutzerverhalten, Fahrweise und den Verkehrsregeln sind eKFZ viel mehr wie Fahrräder statt wie Mofas. Alles über 25km/h kann man dann als Mofa bzw. S-Pedelec machen.
  15. eKFZ müssen Pedelecs gleichgestellt werden, Problem gelöst eKFZ müssen Pedelecs gleichgestellt werden, Problem gelöst
×