Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'eigenbau'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • deutsch
    • News
    • Elektro-Skateboards Allgemein
    • Werkstatt
    • Elektro-Skateboard Marken
    • Elektrokleinstfahrzeuge / Mikromobile
    • Elektro-Skateboard.de Forum
    • Sonstiges
  • english
    • News
    • Electric skateboards in general
    • Electric skateboard brands
    • Elektro-Skateboard.de Forum
    • Miscellaneous
  • eKF Demo's Themen

Blogs

There are no results to display.

There are no results to display.

Categories

  • Legal: Road traffic, insurances, eKFV
  • Wissenswertes
  • Eigenbauten
  • VESC
  • BamBam
  • Sonstiges

Categories

  • Fun
  • others
  • Bajaboard
  • DIY
  • evolve
  • bambam
  • Mo-Bo
  • Gadgets
  • Skatey
  • Events
  • EOL
    • beonx
    • epic boards
    • eSkates
    • elektroskate
  • eKF Demo's Videos

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


Found 38 results

  1. Hallo zusammen, bin neu hier im Forum, freut mich, toll hier. Noch sehr neu für mich das Thema E-Board Eigenbau, somit absolut jungfräulich, außer dem Bau von Akkupacks (da hab ich mir was aus Neugierde gebastelt). Für den Anfang hab ich mir erst mal zum ausprobieren (älterer Späteinsteiger 😉ein Wogo 2S zugelegt und da es doch tierisch Spaß brachte, ein Wowgo AT nachbestellt, was aber noch nicht da ist. Nach langer Recherche (Youtube, Foren, etc.) bin ich dann auf Trampa und mo-bo gestoßen. Beides interessant, aber ich denke, jetzt wird es doch eher ein Trampa. Hab mich auch nochmal bei den Profis ein bischen schlau gemacht wegen Motor und welcher Antrieb wohl der richtige sei (vielen Dank insbesondere auch an Jens). Jetzt hab ich mir mit meinem Halbwissen mal was zusammengestellt, was ich glaube zu brauchen. Ehrlich gesagt bin ich mir aber schon etwas unsicher, ob diese Konfiguration so passt, oder ob bei dem einen oder anderen Teil noch was optimiert werden kann. Hab das auch nochmal an Jens geschickt, damit er das mal checkt. Antwort kommt hoffentlich noch. Tja und jetzt würde ich gerne die Frage in die Profirunde werfen, Was meint ihr zu dieser Zusammenstellung? Passt das? Das einzige was mir noch fehlen würde, wären andere Reifen (breitere, z.B. Kartreifen). Aber da gibt es wohl (noch) nichts. Würde mich freuen, wenn zu meiner Konfiguration Infos, Vorschläge, oder am besten „ja passt“ etc. kommen würden, damit ich endlich mit einem guten Gefühl mit meinem Projekt beginnen kann. Danke euch allen vielmals für eure hilfreichen Antworten. Bezeichnung Preis € Anz. Gesamt € Bezeichnung Shop Anmerkungen und Fragen Trampa Deck 250,00 1 250,00 Holypro 35 17ply Trampa? Trucks 85,00 2 170,00 Infinity Trampa? Oder empfiehlst du andere Trucks? Welche Damper sollten da rein rot, blau, oder eher weiß? Felgen 50,00 4 200,00 Superstar Trampa? Sind das die richtigen (8 Zoll), oder gibt es was besseres (größer?) das auch passt? Reifen 20,00 4 80,00 ? Trampa? Primo Alpha, oder Primo Striker, oder was ganz anderes (fahre überwiegend feste/ggf. steinige Feldwege und Waldwege) Spacer 12,00 4 48,00 Duffman Jens Brauch ich die und wenn ja, für beide Achsen? Motoren 150,00 2 300,00 APS 8085 170kv Alien Power Directdrive 550,00 1 550,00 Helical 12mm Jens VESC6 300,00 2 600,00 ? Trampa? Oder gibt es da was besseres? VESC Box 180,00 1 180,00 Jens Remote Controller 50,00 1 50,00 ? Trampa? Frage, was hier besser ist Quanum, Hobyking, oder den kleinen von Maytech. Gibt es funktionale Unterschiede? Bindung 70,00 1 70,00 Ratchet Binding Trampa? Oder ist da was anders besser (z.B. die offenen Dinger?) Kleinteile 100,00 1 100,00 Kleber Loctide, etc. Akku (hab ich) 0,00 Hab mir da ein paar Packs selber gemacht (10S6P und 10S7P mit Samsung INR18650-35E 3450mAh - 10A + 12S10P Sanyo 20700er) Was vergessen? 0,00 Wenn noch was einfällt, was ich ggf. vergessen habe, oder was zusätzlich empfohlen wird Gesamtpreis 2598,00
  2. Liebe Community, Ich bin noch Schüler und mein Budget ist deshalb recht knapp. Trotzdem möchte ich gerne mein Longboard mit einem Motor ausstatten. Dafür habe ich mich auch schon ordentlich in die Materie eingelesen (Wiki und einige weitere Chats), jedoch bin ich mir immer noch nicht sicher was für ein esc ich nehmen soll.:/ Soweit ich weiß gibt es 3 Optionen: 1. VESC (gibt es eigentlich auch andere Bezeichnung? Unter Vesc finde ich nämlich meist nichts): Ist soviel ich weiß ein verbessertes ESC. Zwar schwärmen viele von solch einem VESC, aber welche Vorteile hat es? Außerdem ist solch ein VESC gerade für mich echt teuer und ich frage mich, ob es auch günstige VESC gibt, oder ob ihr mir für ein günstiges Longboard vom VESC abratet!? 2. ESC: Für eine e-Skateboard sollte das ESC, soweit ich richtig informiert bin, eine Bremsfunktion besitzen, möglicherweise "sensored" sein (über Vor- und Nachteile weiß ich hier Bescheid) und am Besten programmierbar sein. Jedoch bin ich bei der Recherche über große Preisdifferenzen gestoßen: Was spricht den gegen solch ein ESC (sensorless): https://hobbyking.com/de_de/hobbykingtm-ss-series-90-100a-esc-opto-only.html (gerade dieser besitzt auch eine Zusatzfunktionen wie auch VESCs) oder eine andere Version (sensored): https://www.ebay.de/itm/120A-Sensored-Brushless-ESC-6V-3A-Schaltmodus-BEC-für-1-8-RC-Auto-Car-SZW/122830135570?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2055119.m1438.l2649 3. Skateboard Controller ESC: Die soweit ich weiß günstigste Version sind solch fertige Controller mit integrierter Fernbedienung. Diese haben mich echt überrascht, da sie soga nicht, vom Aussehen, her einem ESC oder VESC ähneln. Jedoch ist die Maximalstromstärke meist nur 10-20A. Also müssten solch e-Skateboards doch viiiel schwächer sein, denn P=U*I (Bsp U=24V, I=10A, P=240W; sonst limitiert ja meist der Motor Imax, dann also U=24V, I=80A, P=1920W). In einigen Videos, die ich dazu gesehen habe kam mir das jedoch ganz und gar nicht so vor. Bsp.: https://www.ebay.de/itm/Einzelmotor-Elektro-Longboard-Skateboard-Fernbedienung-Controller-ESC-mit-Modul/253121863627?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2055119.m1438.l2649 Welches der Optionen ist denn für mich am Sinnvollsten (low budget)? und sollte mann, wenn der Motor max 80A verträgt, zur Sicherheit ein besseres ESC nehmen, also statt den 80A lieber 100A? Ich weiß ebenfalls, dass die Wahl des ESC auch vom Motor abhängig ist. Entschieden habe ich mich dabei jedoch noch nicht. Inbetracht kommen aktuell: 320KV, 3s-8s, max. 1,8kW (sensorless): https://www.ebay.de/itm/N5065-320KV-Brushless-Bürstenlose-Motor-Outrunner-Sensorlose-für-Multicopter-RC/253107184288?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2055119.m1438.l2649 280 KV, 6s-12s, max. 3,2kW, Racerstar (sensored): https://www.banggood.com/de/Racerstar-6368-BRH6368-280KV-6-12S-Brushless-Motor-For-Balancing-Scooter-p-1117659.html?rmmds=detail-left-hotproducts__2&cur_warehouse=CN 200 KV, 6s-12s, max. 1,7kW, Racerstar (sensored): https://www.banggood.com/de/Racerstar-5065-BRH5065-200KV-6-12S-Brushless-Motor-With-Gear-For-Balancing-Scooter-p-1117658.html?rmmds=detail-left-hotproducts__2&cur_warehouse=CN 170 KV 6s-10s, max 2,8kW (sensorless) https://www.banggood.com/de/18-29V-170KV-2900kw-Electric-Skateboard-Longboard-High-Efficience-Brushless-DC-Motor-p-1240567.html?rmmds=mywishlist&cur_warehouse=CN Dabei ist mir die KV Zahl nicht so wichtig, da ich vorhabe die Räder selbst zu drucken, somit kann ich also die Geschwindigkeit bzw. die "Anfahrkraft" durch unterschiedliche Größen der beiden Zahnräder recht einfach variieren. Vielleicht kann mir jemand ja einen kleinen Tipp zur Motorwahl geben?;) Mit dem Akku bin ich noch unentschlossen, ob ich mir eventuell einen selbst "zusammenbastle". Da muss ich mich noch genauer informieren. Auch wenn das ganze jetzt doch recht lang geworden ist und eine Antwort wahrscheinlich auch nicht in wenigen Sekunden geschrieben ist, hoffe ich trotzdem, dass jemand mir helfen kann. Falls es dazu schon einen Eintrag gibt den ich übersehen habe könnt ihr mich auch gerne weiterleiten;) Schon mal im Voraus Danke
  3. Ich lese immer von Software Berechnungen und lese Preise die jenseits von meinem Verständnis liegen hier nun mal mein Longboard. Eigenbau: Longboard von meinem Sohn genommen Kettenübersetzung •••• 12 Euro Motor 900 kV 1480 kW 22 Euro Regler 150 Ampere erst aus meinem alten RCBoot der war aber auf hardstart und hatte keine Lust zu probieren darum nun 100 ampere vom Rc Auto , China 22 Euro Fernbedienung 2,4 ghz 24 Euro Akkus 4 mal 6 s 5000 er gebraucht 75 Euro Kabelschacht aus dem Baumarkt 3,50 Aluhalterung selbergebaut bischen kniffelig aber ging. Ca 1 Std Arbeit Alles zusammen gebaut ca 4-5 std . Fahrtzeit ca 35 min. Und nein der Motor hat nicht Zuviel kV Man mus ja nicht Vollgas fahren . Ich wiege 105 Kilo und das Teil haut mit mir richtig ab mein Sohn sagt nur fliegen ist schöner
  4. hi Forum ich will mir ein board selber bauen bräuchte aber noch einen profie der nochmal drüberschaut. hier sind die Teile: Motor:Brushless Outrunner von Liomax (GP 120FX) Akku 2x in Serie: Turnigy 5000mAh 3S 20C Lipo Pack w/XT-60 Halterung:Electric Skateboard Accessories Belt Motor Bracket Pulley For 72MM Wheel Funke:2.4Ghz Mini Wireless Remote Controller Receiver Electric Skateboard Longboard esc: Hobbywing Platin 100A V3 Brushless Regler mit 10A BEC bitte sagt mir was ich noch verbessern kann und wie aber denkt dran, das mein Budget nicht riesig ist. Danke :thumbsup:
  5. Hallo Forum, wie viele hier baue ich mir ein elektro Skateboard. Ich habe mich fast tot gelesen in den letzten Wochen. Mir geht es darum das Vehikel solide auszulegen so das weder die Mechanik noch die Elektrik zu sehr belastet werden. Ein Problem das ich habe ist das keine Motorkennlinien verfügbar sind. Da ich mir den Akku selber zusammenstelle würde ich mich freuen wenn ihr mir einige Erfahrungswerte geben könntet. Theoretisch reicht mir 6s von der Geschwindigkeit allerdings ist mir nicht klar ob ich den Stromfluss bei z.b. 8s bei gleicher Fahrweise senken kann. Wie schützt Ihr euer Board? Bis jetzt würde ich selektiv absichern. 100A Auto Schmelzsicherung und 80A Auto Sicherungsautomat(leider recht groß). Geht das so Klar? Ich habe gelesen das der XT90 mit anti spark ausreicht. Ist das richtig? Ich bin dankbar für jede Kritik ich will scheußlich ein robustes System bauen. Außer das fehlende BMS ich habe mich nach abwägungen dagegen entschieden. Mein Setup: Motor: dual APS 5065 270 2,2KW Sensored ESC: VESC von enertion Version unbekannt Ladegerät: Icharger 1010b+ Motor Mounting: Alien-Laufwerk-Kit für 5065 Motor und 80mm-90mm Rollen-NEW UST Halterungen Motorritzel: 40T Radritzel: 12T Rollen: Flywheels 90mm Achsen: Caliber II 50° 184mm Akku: 64Stk Konion US18650V3 von nkon für 2,2€ stk Housing: Wird aus Carbon Matten selber erstellt BMS: Kein BMS Fernbedienung: Nunchuk Vmax bei 6S = 30,5 I= 17,5A mal zwei Vmax bei 8S = 40,7 I= 28,8A mal zwei Gesamtkosten ~1300€
  6. Benutzername

    Probleme beim Eigenbau

    Hallo zusammen, ich habe mir nach einigem hin und her überlegen im letzten Jahr ein eBoard selber gebaut. Die verwendeten Teile sind: - Propdrive 5060 270kv V2 - 70A RedBrick HK ESC - Quanum FS - 2x Multistar 5,2AH 6s (parallel) - Orangatang 80mm - Caliber II - Brett stammt aus einem extra gekauften 25€ Real Bord Gefahren bin ich damit bisher auch schon ab und zu und da liegt mein Problem: die Antribskonstruktion Ich habe viel mit 3D Druck Teilen experimentiert, weil ich die Idee alles individuell drucken zu können(und auch kostengünstig) sehr gut finde. Auf dem Motor ist eine 20er HTD 5m 9mm Stahl Zahnscheibe(geklebt), am Hinterrad ein 40er Druck Teil. Das Problem an der Sache ist der zu lockere Riemen. Wenn ich den Motor in der Halterung weit spanne, kriege ich den Riemen nicht mehr drauf oder das Ritzel nicht mehr auf die Welle, wenn ich es so mache, dass es passt, rutsch der Riemen bei leichten Steigungen und beim Anfahren aus dem Stand (Halterung auch gedruckt). Ein weiteres Problem ist, dass ich immer das Ritzel lösen muss, wenn ich irgendwas machen will (Heissluft -> Halterung schmilzt) - lieber wäre mir deshalb ein Ritzel mit Madenschraube (wird aber oft von abgeraten - kleben soll besser sein), die Suche ist jedoch relativ schwierig, weil mein Motor eine 6mm Welle hat (die meisten Ritzel haben eine 8er Bohrung). Und so macht der Eigenbau echt keinen Spaß Deshalb würde ich gerne mal wissen, wie ihr das so macht. Mit beliebig viel Geld geht alles, aber das hab ich nicht und deshalb dieses Problem :-\ Viele Grüße
  7. Sehr geehrte Community, ich habe mich dazu entschlossen mit dem Bau eines Elektro Longboards zu beginnen. Nun stehe ich vor dem Problem das ich nicht weiß worauf ich bei der Motorwahl achten muss. Deshalb bitte ich um Unterstützung oder Erfahrungsberichte. Wichtig dabei ist das ich 75 kg wiege und einen Reifendurchmesser von 70 mm habe. Ritzel und Akku sind mir noch nicht bekannt weil ich diese auf den Motor anpassen wollte (wenn das Sinn macht). Außerdem möchte ich auf eine Endgeschwindigkeit von 35 km/h kommen. Mit freundlich Grüßen Fred
  8. Hallo Liebe Mitglieder, Mein Name ist Hugo und ich möchte mir nun auch mal selbst ein E-Longboard Bauen. Ich komme aus dem modellbau Bereich zuerst Car mittlerweile nur noch Flug (Hubschrauber bis 700er). Habe also grundsätzlich mit der Materie schon Erfahrung. Das umzubauende habe ich bereits hier stehen, das hab ich mir vor ner weile mal zusammengestellt mit dem Hintergedanken da vielleicht mal was zu bauen. Es besteht aus: Deck: Dregs Double D La Muerta Longboard Deck 42 x 9.5 https://www.skateshop24.de/Longboards/Longboard-Decks/Dregs-s/Dregs-Double-D-La-Muerta-Longboard-Deck-42-x-95::23831.html Meine Wahl fiel aus dieses deck wegen der hohen Festigkeit und der etwas größeren länge verglichen mit anderen Decks. Achsen: CALIBER 2 184mm 50° Gute und oft verbaute Achsen habe nie etwas Schlechtes darüber gehört. Rollen: ABEC11 Flywheels, 83mm, 78a, Braucht man eigentlich nichts zu sagen. Joa dazu noch nenn pa ordentliche Kugellager und nenn GripTape, das teil fährt so schon echt super! Nun aber zum Umbau, Ich hab da schon nenn bisschen was geplant, wie viel Speed und Reichweite dabei raus kommt ist erstmal nicht bestimmt, jedoch gilt Mehr ist besser :-D. Da mir persönlich das Deck zu flach war um da auch noch Technik und Akkus runter zu bauen habe ich mir Distanz stücke aus Aluminium gebaut und die Bodenfreiheit damit ein ganzes Stück erhöht. Das wurde auch bereits ausgiebig getestet und erstaunlicher Weise mach es beim fahren beinahe keinen Unterschied. Dazu hier mal 2 Bilder davon: Nun zu den teilen die aktuell auf meiner einkaufsliste stehen: Motor: Turnigy Aerodrive SK3 - 6364-245kv https://hobbyking.com/de_de/turnigy-aerodrive-sk3-6364-245kv-brushless-outrunner-motor.html Er soll an 9S betrieben werden, hoffe mal das er genug Leistung bringt. Im Zweifelsfall wird später noch ein zweiter am anderem rad verbaut. Regler: HobbyKing YEP 80A HV (4~12S) https://hobbyking.com/en_us/hobbyking-yep-80a-hv-4-12s-brushless-speed-controller-opto.html Mit passender Prog. Box damit man die bremse einstellen kann. Hier bin ich mir erlichgesagt nicht ganz sicher ob die Leistung ausreicht, beim Motor sind zwar 70A angegeben und der Regler hat 80 da sollte es eigentlich ausreichen jedoch entstehen beim Bremsen ja ziemlich hohe ströme. Vielleicht hat da ja jemand von euch bereits Erfahrungswerte mit dem Regler? Ich habe bisher noch nie Regler von Hobbyking verwendet nur von bekannten modellbaufirmen aber die schaffen alle kein 9s abgesehen von einigen Flugreglern die allerdings wieder keine bremse haben. Als Akku kommen 6x 3s 5000 mah zum Einsatz. Jeweils 3 in Reihe und beide dan parallel. Macht an 9s 10 A, ich bin mal gespannt wie weit man damit kommt, habe da ja leider noch keine Erfahrungswerte vielleicht kann da ja jemand von euch ne Schätzung abgeben, im Zweifelsfall wird es später noch einmal Verdoppelt. Akkustecker werden XT60 mit 10AWG kabeln, das sollte eigentlich ausreichen. Zusätzlich kommt an jeden Akku nenn Akkuwächter. Der Akku kasten wir aus 1mm Carbon platten gebaut. So wie auch die extra box für die Technik. Die Motor halterung soll auch aus Carbon werden irgendwas zwischen 10mm und 20mm dicke, Hat da schon jemand Erfahrung und kann mir etwas empfehlen? Für die Kraftübertragung ans rad habe ich Breits einen Felgenadapter der beinahe identisch zu dem von Alien Power System verwendetem ist. Und jetzt zu meinem eigentlichem Problem die Übersetzung. Mit Zahnrädern hatte ich zwar bereits zu tun mit einem Riemenantrieb jedoch ehr selten, nur durch den Heckantrieb bei einem Modellbauheli und da ist die Übersetzung ziemlich vorgegeben. Und selbst die normalen Ãœbersetzungen am RC Car habe ich meist durch ausprobieren optimiert. Soweit ich mitbekommen habe bestellen sich viele hier im ihre Zahnriemenräder und Zahnriemen Bei Mädler (http://www.maedler.de/product/1643/zahnriemenraeder-zahnriemen-und-zubehoer) Ich bin von dem Shop erlichgesagt schon ziemlich begeistert, Jedoch ist die vielfalt auch enorm groß so das ich Überhaupt nicht weiß was nun das richtige ist und das schon bevor ich zur Ãœbersetzung komme. Mein erstes Problem ist das Profil, welches ist das richtige für meinen Anwendungsbereich? Ich hab mir die zwar alle angeschaut und klar ist das das T-Profil Eckig ist und das HDT-Profil Rund und die anderen nen mix aus beiden sein müssen aber welches macht nun was besser? Das nässte ist die breite, bei allen außer dem Zoll-Profil sind sie in mm angegeben. Ich Möchte natürlich das es ne weile hält und nicht nach jeder fahrt gewechselt werden muss daher würde ich ehr ein breiteres nehmen, jedoch haben bestimmt einige von euch da bereits Erfahrungswerte und wissen was die idealbreite ist. Soweit ich gelesen habe benutzen viele eines mit 10mm, Da habe ich aber ein pa bedenken falls sich doch mal ein etwas stämmiger freund aufs schmeißt um das auch mal zu probieren. Ganz sicher bin ich mir auch nicht was genau die Zahlen hinter dem Profil bedeuten. Beispiel: Zahnriemenräder T2,5 Oder Zahnriemenräder T5 Oder bei einem anderem Profil Zahnriemenräder AT5 Ich denke das das etwas mit der Zahngröße zu tun hat sicher bin ich mir allerdings nicht. Sollte das so sein gilt hier auch Größer = Stabiler = Langlebiger = Besser oder irre ich mich da? Und natürlich auch noch die frage mit dem Durchmesser , der Zahn Zahl und was nun das beste wäre? Ich werde gerne auch mehrere Übersetzungen testen um herauszufinden was mir am besten gefällt jedoch wäre eine Eingrenzung der Möglichkeiten sehr hilfreich nicht das ich da noch seltsame Ãœbersetzungen für 300KMH oder auch nur für 3KMH einbaue. Das Minimum sollte vermutlich bei 30KMH sein, das scheint hier das Übliche zu sein, mehr ist besser jedoch sollten man auch trotzdem noch nen berg hochfahren können ohne selbst pushen zu müßssen. Jetzt noch die Geschichte mit der Länge der Riemens, da ich die Motorhalterung selbst baue bin ich da relativ flexibel, aber gibt es vielleicht so etwas wir eine Mindestlänge die man einhalten sollte? Oder auch eine länge die man keinesfalls Überschreiten sollte? Vielleicht hat sich ja auch bereits eine Übliche länge bei allen hier durchgesetzt? Danke! Das ich euch diesen doch recht lang geratenen Text durchgelesen habt und ich freue mich Über jede hilfreiche oder wissenserweiternde Antwort. Und ich möchte euch hier schon mal Vorab für eure aufgebrachte zeit danken! Mit Freundlichen Grüßen Hugo
  9. NoX

    Eigenbau Setup Feedback

    Hey Leute! Nachdem ich mich jetzt intensiv eingelesen habe möchte ich die Bauteile für mein Longboard bestellen. Da ich schon ein Board habe fallen die Kosten schon mal weg. Wenn alles gut klappt werde ich aber ein verbessertes Board aus Carbon und Glasfaser pressen (ähnlich Evolve GT Carbon Street). Da das ganze als Prototyp jetzt nicht den Rahmen sprengen soll, will ich eigentlich nicht mehr als 300€ ausgeben, aber um nicht doppelt zu bestellen, wäre ich über ein Feedback dankbar! Durch die 300€ Grenze denke ich an ein 6S LiPo System, da es für den Einstieg am einfachsten ist. Motor: https://hobbyking.com/de_de/turnigy-aerodrive-sk3-5055-280kv-brushless-outrunner-motor.html (46€) ESC: https://hobbyking.com/de_de/hobbykingr-tm-x-car-beast-series-esc-1-8-scale-120a.html (50€) Akku: 2x https://hobbyking.com/de_de/zippy-flightmax-5000mah-3s1p-20c.html (43€) Funke und Receiver: https://hobbyking.com/de_de/quanum-2-4ghz-3ch-pistol-grip-tx-rx-system.html (21€) Ladegerät: http://www.EEEE.de/itm/SKYRC-IMAX-B6AC-V2-50W-Balancer-Ladeg-erät-LiPo-LiIon-LiFe-NiMH-NiCd-Pb-Akku-Neu/252801846630?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2057872.m2749.l2649 (Bei •••• 48€) Motorhalterung, Ritzel und Riemen hab ich ein Set bei •••• für 15€ bekommen, mal sehen ob es was taugt:p Mit Kleinzeug komme ich dann etwa auf 250€. Meint ihr, dass ich damit meine Freude beim fahren habe oder ehr nicht?
  10. Jan2000

    Eigenbau - Zahn

    Hallo Leute, Ich habe beschlossen mein Longboard (https://www.titus.de/produkt/104530-Globe-Prowler-Longboard-komplett-black.html) zu einem E-Longboard umzubauen, ich bin soweit mit der Planung durch. Nur habe ich leider absolut keine Ahnung woher ich den Zahnriemen und die dazugehörigen Ritzel bekomme. Ich habe gesehen das öfters mal mädler angegeben wird, allerdings hab ich dann hier (http://www.maedler.de/product/1643/zahnriemenraeder-zahnriemen-und-zubehoer) auch keine Ahnung mehr was passen könnte. Ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen. Ansonsten mein weiteres Setup: Mein Setup: -Regler: VESC http://alienpowersystem.com/shop/esc/ev-esc/vesc/ -Motor: Alien 6374 Outrunner brushless motor 240KV 3200W http://alienpowersystem.com/shop/brushless-motors/alien-6374-outrunner-brushless-motor-240kv-3200w/ -Batterie: Selbstgemacht 10S5P aus alten 18650 Laptop Zellen -Sender+Empfänger: Mad Catz Wireless Z-Chuk http://www.••••.de/itm/Mad-Catz-Wireless-Z-Chuk-Controller-for-Nintendo-Wii-Black-Nunchuck-IT-IMPORT-/282349672424?hash=item41bd5a17e8:g:OHIAAOSw5cNYlaIe -Motorhalterung: Bastel ich mir im Bauhaus selbst zusammen^^ -Übersetzung: 1/3, also entweder 12/36 Zähnen oder 16/48 Zähnen -Ladegerät: Charsoon Antimaterie 300W 20A (der 10A 250W hätte es auch getan^^) https://www.banggood.com/de/Charsoon-Antimatter-300W-20A-Balance-Charger-Discharger-For-LiPo-NiCd-PB-Battery-p-1133818.html?rmmds=search -Räder: 63mm (vorhanden) Mit diesem Setup komme ich laut Rechner auf 35km/h, womit ich super zufrieden bin. Was haltet ihr von dem Setup und könnte wie oben schon beschrieben, mir jemand mit den Zahnriemen helfen ? Danke fürs durchlesen und für jegliche Hilfe.
  11. Hallo zusammen ich bin relativ neu im Forum (mein erstes Forum) von daher bitte ich um Nachsicht. Ich bin 34 Jahre alt und komme aus Berlin und will nach mittlerweile zwei Monaten Lesen jetzt auch mein eigenes Board bauen. Mein Fahrprofil (danke für den Hinweis Barney): ich bin 1,86m groß, wiege 82kg, möchte mit dem Board durchs Flachland cruisen, möchte eine Bremse haben und kick push soll auch funktionieren. Ich hoffe auf eure Unterstützung bei meinem Winterprojekt, sodass mir nicht alles abfackelt. An dieser Stelle möchte ich mich bei Barney bedanken, dass er mich bei den elektrischen Themen so gut beraten hat und davor bewahrte Bauteile doppelt zu kaufen, da diese nicht zusammengepasst hätten. Ein riesen dank geht auch an Attila, der mir sein selbst gebautes Deck geschenkt hat. :thumbsup:
  12. Elektro Longboard

    Eigenbau Elektro Longboard

    Hallo, Ich überlege, mir ein Elektro Longboard zu bauen. Das Board habe ich schon und die Akkus und den Motor habe ich mir auch schon ausgesucht. Als Akku hatte ich mir die Sony Konion http://www.linergy-shop.de/de/Sony-Konion-US18650VTC5-3-6-3-7V-2600mAh.html ausgesucht. Die möchte ich dann wahrscheinlich in der 7S3P Konfiguration benutzen. Als Motor möchte ich diesen nehmen: http://diyelectricskateboard.com/diy-electric-skateboard-kits-parts/electric-skateboard-motor-6355-190kv/ Ansteuern möchte ich das Ganze mit dem BamBam. Ich bin mir aber beim Esc und dem BMS. Wie viel A müssen die können? Geht als BMS ein 7S BMS für 7S3P, zum Beispiel dieses hier: http://www.linergy-shop.de/de/BMS-20A-10s-Li-Ion----Nr--499----514-524.html (im Link steht zwar 10s, es ist aber beim Betrachten ein 7S 30A BMS) Habt ihr noch Tipps und Verbesserungen für mich? Schön mal danke im Voraus für eure Hilfe!
  13. Hallo zusammen Ich bin schon länger am überlegen, mir ein E-Board zuzulegen ... zum entspannten cruisen zur Vorlesung Ich bin beim stöbern auf euer Forum und unter anderem auch auf die Homepage von Alien Drive Systems gestoßen. Die bieten ja die passende Hardware an, um mit Elementen von Alien Power Systems sein Board auf Vordermann zu bringen. Ich habe mich mal ein bisschen eingelesen, aber leider sind auch mir einige Fragen offen geblieben ... wahrscheinlich auf Grund zu wenig Zeit und dem Fach-Englisch auf beiden Homepages. Hier hätte ich mal ein mögliches Setup: Original Freeride Drop 41 http://longboardz.de/online-shop/longboard-decks/original-freeride-drop-detail.html Caliber Trucks Fifty 50° http://longboardz.de/online-shop/achsen/caliber-trucks-fifty-50%C2%B0-detail.html ABEC 11 Flywheels, 76mm, 78A http://longboardz.de/online-shop/rollen/abec11-flywheel-detail.html Trap Kugellager http://longboardz.de/online-shop/kugellager/trap-kugellager-detail.html Das Board habe ich nach den Angaben auf Alien Drive Systems zusammengestellt (Rollen und Achsen) und dann durch einen Konfigurator geschickt ... wenn irgendwas nicht passt, sagt's mir bitte. Was ich dann weiter verbauen würde: Alien Drive Systems Dual Drive Caliber Truck Kit http://www.aliendrivesystems.com/store/p25/Dual_Drive_Caliber_Truck_Kit.html Alien Drive Systems Drop Deck 36T Bracket http://www.aliendrivesystems.com/store/p31/Drop_deck_36T_bracket_and_belt.html Alien Power Systems 120Amp 3KW Twin Motors Kit http://alienpowersystem.com/shop/dual-motors/alien-power-system-120amp-3kw-twin-motors-kit-3-2/ Alien Power Systems 6S 8000mAH LiPo http://alienpowersystem.com/shop/6s-batteries/alien-6s-8000mah-35c-lipo-battery-flat-configuration/#!prettyPhoto Ich habe versucht, meine Anforderungen umzusetzen, die da wären: - Entspannt zu Fahren (niedriger Schwerpunkt, genug Platz, stabiles Fahrverhalten, gute Lenkbarkeit) - Große Akkukapazität (über Nacht laden, Tagsüber fahren) - Leicht zu Transportieren (der Akku schlägt mit 1,3kg zu, ich weiß) - Komplette (Hinter)Achse angetrieben für gleichmäßigen Schub und gute Traktion Was mir allerdings noch Kopfzerbrechen bereitet: - Kann ich mit den Motoren gescheit bremsen bzw. wie kann ich das steuern? - Haben die Motoren genug Leistung bzw. was bringen Motoren mit Sensoren für Vorteile mit sich? - Benötige ich noch Riser-Pads, usw.? - Hat jemand Erfahrung mit diesem Versorgungs-/Antriebssystem? - Habe ich was elementares Vergessen? (Spannungsanzeige, Batteryguard, ... ) - Wie Steuere ich das Ganze? Ich habe wegen der Steuereinheit schon das halbe Internet auf den Kopf gestellt, aber ich finde leider nur Modellauto-Steuerungen, welche mir definitiv zu groß sind. Was ich mir vorgestellt habe, geht eher in Richtung eines Carrera-Modellrennbahn-Controllers mit einem Poti (Schubkontrolle), einem Taster (Richtungswechsel) und irgendwas um zu bremsen (Taster mit fixer Bremskurve oder auch an den Schub-Poti gekoppelt), auf jeden Fall klein und ohne Kabel ) Ich habe mittlerweile auch schon mehrfach gelesen, dass in vielen Boards ein Arduino als "Boardcomputer" verbaut ist. Übernimmt der die Funktionen der ESC oder wird der nur für Funktionen wie Tempomat, GPS-Routenverfolgung usw. eingesetzt? (Einen Raspberry Pi hätte ich noch zu Hause rumliegen) Der Aufbau und die Programmierung sollten kein großes Problem darstelle, wenn ich weiß, dass alles was ich vorhabe, umsetzbar ist. Um die Hardware mache ich mir auch keine Sorgen, die Kostet nur Geld Aber ich würde mich trotzdem freuen, wenn mir jemand Tipps bzw. Erfahrungen zu dem System bzw. auch dem Drop Deck Package mitgeben könnte. Danke schonmal im Vorraus für Antworten MfG Psykes
  14. Hey Leute, ich will mir seit langem ein E-Skateboard bauen und habe mich jetzt seit langem eingelesen jedoch immer noch einige fragen. Der Motor soll ein Allienpowersystems 2200w 270kv mit 60A und 8s sein. http://alienpowersystem.com/shop/brushless-motors/alien-5070-hev-outrunner-brushless-motor-270kv-2200w/ Ich will zwei 4s 5Ah lipos benutzen, habt ihr da irgendwelche Empfehlungen? Bei dem ESC bin ich mir noch total unschlüssig. Könnt ihr mir da was empfehlen ich hatte an irgendwas mit 100A gedacht? Zudem stell ich mir die Frage, wie sorg ich dafür das der esc nicht mehr als 60A durchlässt und ob der Akku überhaut dauerhaft 60A verträgt oder nur kurz? Bei dem deck hab ich mir noch keine Gedanken gemacht will erst mal, dass die Elektronik funktioniert. Fernsteuerung und Empfänger hab ich schon. Vielen dank schon mal, Tom
  15. Timonh97

    E Longboard hilfe

    Habe mir jetzt vorgenommen mein erstes Elektro Longboard zu bauen habe mich jetzt einige Zeit in das Thema eingelesen und hoffe das ich jetzt so weit vorbereitet bin, bis auf ein oder 2 fragen am ende Zu erst meine Bauteile , wenn was nicht passt einfach schreiben Motor: 2000w 245kv outrunner 4-8s lipo von NEO ESC 120A 2-6s Car ESC http://www.••••.de/itm/120A-2-6-s-LiPo-Akku-burstenlosen-Brushless-Regler-ESC-fur-1-8-RC-Car-N5V4-/322191951547?hash=item4b042306bb:g:ugMAAOSw2GlXGvfP Akku: 2 x Turnigy 3s akku mit 5000mah in reihe geschaltet Kippschalter der Parallel hinter den vorhandenen schalter vom esc geschaltete wird: Kippschalter 250 V/AC 16 A Zahnriemenscheibe 36 zähne und 14 zähne T5 profil 2x 3s balancer kabel auf 6s adapter um beide akkus aus dem gehäuse parallel zu laden Außerden ein paar XT90 Connectors Motor halter baue ich auf der arbeit selber und funke sowie sender hab ich noch liegen Nocheinmal eine frage zum esc hat dieser einen tiefenentladungschutz oder muss ich irgendwo einen lipo beeper zwischenschalten ? wenn ja wo Der Standart an aus schalter vom esc hat doch einen anti spark schutz oder ? da bei meinen modellautos es ja auch nur diesen standart schalter gibt hoffe ihr könnt mir helfen mfg timon
  16. Corrix

    Eigenbau Erfahrungen

    Hallo zusammen, nach anfänglichen Schwierigkeiten möchte ich meine Erfahrungen mit dem Bau eines kleinen Offroaders mit euch teilen. Was habe ich verwendet: Deck: Sperrholzplatte -> Muster aus dem Internet Achsen: Paris V2 (Bucht) Rollen: ADS Luftgummireifen (gibt es nicht mehr in der Form) Kugellager: Mein Skateboard musste dran glauben (ABEC 7 oder so) Motor: 2,2 kW 50mm von APS (Bruno ist ja immer im Wandel wie es scheint) ESC: Turnigy 85A (s. YT "Damir Bijedic") (HK) Akku: Turnigy 10Ah 6S LiPo (HK) Motorhalterung, Keilriemen, Ritzel, ...: ADS Fernbedienung + Empfänger: Quanum 2.4 GHz (HK) Schrauben und so Kleinzeugs aus der Kruschtelkiste von Opas Werkstatt Am Anfang habe ich voller Zuversicht alles ausprobiert und gleich mal das kaputte ESC zurückschicken dürfen. Dann weiterhin Reifen bezogen, Motorhalterung eingestellt usw. Jetzt fehlt nur noch die Box für die Internals und ein neuer Schlauch (jetzt schon der zweite, der kaputt ist und dabei bin ich erst einmal Probe gefahren!). Fehlerquellen: Ohne genauen Plan ausprobieren: Mit Elektromotoren ist nicht zu spaßen! Luftgummireifen von ADS: Die sind fast nicht zu beziehen. Etwas so Störrisches ist mir noch nie untergekommen! Aus dem Stand anfahren: Klappt mit dem Motor nicht so gut. Also wie beim Autofahren mit der Kupplung (hier Anschucken) spielen. Mit 15 Sachen ohne Vorahnung bremsen: Euch legt es 100%ig auf die Nase! Wenn das Brett dann mal vollständig fertig ist wird hoffentlich ein Weiteres folgen, ebenfalls mit Luftgummireifen, denn was anderes kommt mir nicht unter die Füße, aber mit etwas mehr Leistung (zwei Motoren und vlt. 3-4 kW)! Das war's erstmal von mir. Schönen Abend noch Corrix
  17. Hi, Leute ich hätte ne frage....:confused5::confused5: ich bin gerade am basteln von Radnarbenmotoren für ein Montainboard jetzt habe ich aber bevor ich anfange zu drehen Teile zu bestellen usw noch eine Frage glaubt ihr wen ich einen Bruschlessmotor sensord ohne übersetzung betreibe das dieser genug Kraft hatt mich aus dem Stand zu beschleunigen? Motoren sollen 3000W 10S 40KV 63mm haben. Vielen dank schonmal für die antworten LG
  18. Moin Leute, habe hier in letzter Zeit bereits sehr viel informatives mitgelesen und mich deshalb mal angemeldet. Ich bin ein Student aus Hamburg, und möchte mein tägliches Fortbewegungsmittel "revolutionieren" . Ne Spass beiseite ich hab keinen Bock mehr auf Pushen mit bis zu 10kg Gepäck im Rucksack. Deshalb muss eines meiner selbsgebauten Decks zum Eboard aufgerüstet werden. Hier die Auswahl: Ich denke ich werde den weissen Rohling, welcher glücklicherweise noch aus der letzten Eigenproduktion übrig geblieben ist, entsprechend der Template zurechtsägen. Das ergibt dann ein kompaktes Deck (ca. 60x ^20 cm). Die anderen beiden sind entweder zu kurz oder zu lang. Meine Gedanken zur Umsetzung mit einem Traumbudget von 450 E: Antrieb: - Motor (50 E): etwas kompakter, 50mm, um die 270kV, 2kW (SKE, NTM, sobald endlich wieder IN STOCK..) - Riemen/Räder (30 E): 15mm, 42/36, 14/15 - Motorhalterung (10 E): DIY, einiges Material vorhanden Energiequelle: - Akku (100 E): DIY, 6S2P, LG HG2, max 70A, kont 40A, 6Ah - Balancer/Netzteil (40 E): IMAX B6AC mit entsprechendem NT - Antispark / Powerswitch (10 E): DIY, nach Wiki Anleitung Steuerung: - ESC (50 E): X-Car Beast 120A - Transmitter (40 E): klein und kompakt, muss noch was raussuchen (evtl. aus china) Sonstiges: - Kabel, Verbinder, etc. 15 E - Rollen 65 E: Zombie Hawgs, 76mm, 78 A - Volt Indicator: Wirklich nötig? ESC hat ja Tiefentladungsschutz und sonst halt zuhause eben am IMAX Spannung überprüfen - Lötzeug 35 E: Zinn, Kolben - Abdeckung: DIY, Fasern und Harz noch vom Deckbau da Und das wäre es auch schon, falls es eurerseits keine Empfehlungen mehr gibt. Mit den theoretischen Werten aus dem Antriebsrechner bin ich zufrieden: - v(max)= 28 kmh mit I(max)= 14,6 A (Steigung: 0%) mit I(max)= 70 A (Steigung: 16%) - bei v= 20 kmh mit Reichweite s= 16 km (Steigung 0%) Was haltet ihr davon? Klingt das Setup vernünftig für dein Einsatz als täglichen Citycruiser (max 15 km/ Tag)? EDIT: falls das budget nicht reicht muss ich die anderen beiden decks wohl verhöckern..
  19. Moin leute ich hab mich jetzt ein bisschen mit dem thema beschäftigt und wollte euch ma fragen ob diese teile zusammenpassen , oder ihr Verbesserung Vorschläge habt ? Funke + empfänger: http://www.••••.de/itm/ABSIMA-TEAM-C-RC-FUNK-FERNSTEUERUNG-CR2S-2-4GHZ-3-KANAL-EMPFANGER-2000001-/381189182450?hash=item58c0a553f2:g:CgkAAOSwJkJWlpMG Akku 2 mal : http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__9176__Turnigy_5000mAh_6S_20C_Lipo_Pack.html Motor ( alle andren ausverkauft ): http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__37460__Turnigy_600_Series_510KV_Brushless_Outrunner_Helicopter_Motor.html ESC ( mit dem esc komm ich noch nicht so ganz klar brauche ich da noch eine programmier karte oder funktionieren die auch so, check das noch net ganz oder programmier ich nur die ): http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__73080__Hobbywing_X_Rotor_ESC_40amp_OPTO_.html und das ladegerät wenn das passt : http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__64345__Turnigy_Accucel_6_80W_10A_Balancer_Charger_LiHV_Capable.html verurteilt mich nicht wenn das nur scheiße ist haha mft timon
  20. xllxis

    eigenbau Elektolongboard

    So nach nach einem einmonatigen einlesen hier im Forum, bin ich nun hoffentlich ausreichend informiert. Also anfangen möchte ich gerne mit dem Akku. Ich möchte einen 7s3p selber löten. Welche Zellen könnt ihr mir da empfehlen? ich finde das Preis-Leistungsverhältnis der LG INR18650MJ1 Zellen topp, was meint ihr dazu? Wenn jemand auserdem einen Schaltplan von einem 7s3p akku hatt, kann den mir gerne schicken. Konnte leider keinen passenden hier im Forum finden. Das mit den BMS Anschlüssen ist mir noch sehr unklar, und stimmt mein Plan wenigstens bis jetzt?: Danke für alle Antworten:thumbsup:
  21. Tattoo1990

    HolyDeck (selfmade Elektro-Board)

    Mein erster Videoschnitt Versuch :peace: Hoffe es gefällt :) Erster Videoschnitt Versuch. Hoffe es gefaellt :)
  22. Hallo liebe Forengemeinde, bevor ich nun über den Bau meines Board berichte möchte ich erstmal ein paar Worte zu meiner Person sagen. Mein richtiger Name ist Stefan und am heutigen Tag bin ich 31 Jahre Alt. Ich wohne im Schwabenland und neben Board bauen zählen die Fotografie so wie Kino, Schallplattenspieler und PC zocken zu meinen Hobbys. Natürlich habe ich auch eine Freundin (aber mehr wird hierzu nicht gesagt) :arf: Mein Bildungsstand: Abgeschlossenen Ausbildung Steinmetz Umschulung zum Bautechniker Weiterbildung im Bereich AutoCAD (dies schreibe ich für die Personen die meinen sie müssten Elektriker oder so etwas gelernt haben um ein eigenes Board Bauen zu können, es geht auch ohne mit Handwerklichen Geschick und Geduld) Zum Board bau selber bin ich gekommen da ich am Anfang letzten Jahres eine schwere Krankheit bekommen habe und ich seit dem nur noch zu Hause gesessen bin...:mad: und irgend etwas muss Mann ja tun! Als nächstes möchte ich mich bei ein paar Personen bedanken für ihre Mühe ihr Verständnis und ihr Wissen welches sie mir zur Verfügung gestellt haben. Top Scorer und Spitzenreiter ist hier unser Forenmitglied elkick er ist mir in meinem Thread eigentlich von Anfang bis zum Ende zur Seite gestanden. Auch konnte ich über seinen Shop das ein oder andere Teil schnell und zuverlässig erwerben. Dann barney auch er hat hier und da mal den richtigen Wink mit dem Zaunpfahl gegeben. Zu guter letzt natürlich der Rest vom Forum! Durch all die Infos die hier gesammelt worden und niedergeschrieben worden sind kann man sich relativ schnell mit etwas Geduld das meiste an Wissen anlesen welche man zum Board bauen Braucht. Nun zum Baubericht: Zu allererst bin ich durch ein Cooles Video auf youtube infiziert worden, da cruist einer locker lässig durch die Gegend und das mit Strom. Fand ich sehr ansprechend und somit begab ich mich auf die Suche nach E-Boards. Man findet viel mit etwas Geduld. Aber neben hohen Preisen fand ich aber auch das mir bei den ganzen auf den Markt befindlichen Boards die Individualität fehlt. Und da ich kreativ sehr veranlagt bin war der Entschluss schnell gefasst es selber zu machen. Doch 0815 soll es dann auch nicht sein! Der Anspruch von meiner Seite aus liegt sehr hoch. Weswegen ich z.B. fragen auf du hast doch alle Teile fahre doch mal, mit "erst wenn es perfekt ist" beantwortet habe. Und Panzertape erfüllt nun mal nicht meine Anforderungen! :peace: Materialauswahl: Deck: Meine Anforderung war ein Board welches einen leichten flex hat und somit nur leichte Durchbiegung mit macht aber das was es sich biegt trägt sehr zum Fahrkomfort bei! Somit fiehl meine Wahl auf das apex 40 av rocker concave, ein Board welches hoch Qualitativ ist aber auch einen Stolzen Preis. Durch etwas Glück konnte ich ein Deck für 175€ erstehen. Achsen: Was jeder hat sind Paris und Caliber ich wollte mich abheben von der Masse und auch hier von der Qualität etwas höher kommen. Nach lesen von Testberichten bin ich auf SURF-RODZ grindSZ TKP Longboard CNC Präzision Achsen 177mm gestoßen. Diese gefielen mir dann auch gleich auf Anhieb, denn alle Farben sind frei wählbar. Und einen guten Dienst verrichten sie auch. Diese schlugen mit 120€ incl. Versand zu Buche allerdings waren auch gleich Kugellager dabei. Rollen: Ich wollte die Farbe Weis und ich wollte keine Monster großen Räder! Tatsächlich muss man sich aber dann doch etwas dem Angebot und Markt geschlagen geben. Denn immer mit dem Ziel vor Augen das an den Rädern später ein Ritzel befestigt werden soll, muss man dann natürlich bei der Rollenwahl darauf achten das dies an den Rollen möglich ist. (Natürlich kann man mit Drehen und Fräsen auch andere Rollen dazu überreden mit Ritzel zu funktionieren) Wie dem auch sei meine Wahl fiel auf HAWGS Zombie - 76mm 80a White für 62,95€ Sie haben Löcher und somit kann man gut eine Aufnahme dafür herstellen. Zwischenstand: Das Board steht nun da es Rollt und mir gefällt es. Bisher 2-3 Runden gedreht und Board, Achsen und Rollen verrichten gut ihren Dienst, somit gute Voraussetzungen um an den nächsten Schritt zu gehen. (Achtung meine Wahl muss nicht eure Wahl sein, aber dieser Baubericht soll auch als eine Hilfe für Eure eigenen Projekte dienen und euch gedankliche Anstöße geben! Feel free to change :arf:) Technik/Elektronik: Soweit war es erst einmal noch relativ einfach bisher ... Schnell wie es fast jeder macht war ein Thread eröffnet dem sich sehr schnell Menschen anschlossen und Wissen teilten und mein Unwissen in die richtige Bahn lenkten. http://www.elektro-skateboard.de/forum/eigenbauten-95/ich-suchte-nach-einem-eigenen-board-und-brauche-etwas-hilfe-4534.php Hier der Link dazu. Nachdem Achsen und Räder ja relativ schnell abgeharkt waren ging es mir erstmal um den Motor. Motor: Wie es fast jedem angeraten wird heißt es das das Wiki zu bemühen http://www.elektro-skateboard.de/wiki hier steht schon einiges drin was man wissen muss! Für die Motorenwahl ist der Strom/Spannung/Reichweite Rechner sehr hilfreich http://www.elektro-skateboard.de/wiki/wissenswertes/strom-spannung-reichweite. Man sollte sich im klaren sein wie schnell und wie weit man fahren möchte, dann ist dieses Tool ein echt hilfreicher Wegbegleiter. Wobei ich das Tool bei der Akkuwahl dann noch eher und lieber zu rate zog. Mir würde angeraten auf ca. 200KV zu gehen da hier das Drehmoment eigentlich ganz gut sein soll. Und ich habe mich hierbei auf die Erfahrungen von erfahrenen verlassen und letzten endes wurde ich nicht enttäuscht. Auch ich würde heute sagen 200KV sind eine gute Wahl! Da ein Händler in meiner Nähe einen da hatte habe ich mir dann Kurzerhand einen Brushless Motor Outrunner EMP N-Serie N6354 200KV zu gelegt was mich mit ca. 80€ zu Buche schlug. Akku: Durch den Rechner wurde mir klar das wenn ich eine Geschwindigkeit von ca. 30km/h erreichen möchte und ich eine Reichweite von über 20Km anstrebe ich in die Richtung 8s schauen muss. Und durch etwas suchen wurde ich dann auch fündig. In E b a y wurden top Lipo Akkus verkauft und das weit unter dem Marktpreis. Somit fiel meine Wahl auf Team Orion ORI60075 - Team Orion Avionics LiPo 4000 29.6V (35C) und so erstand ich 4Stk. dieser Exemplare für gerade einmal 120€ (mir wurde zwar gesagt das sie schwer sind und ein wenig groß aber ich finde es noch vertretbar) Natürlich gibt es auch andere Alternativen. Aber einzelne Zellen löten wollte ich nicht und schweißen kann ich nicht deswegen empfand ich fertig konfektionierte Wahre am besten. ESC/VESC: Tja was soll ich sagen? Zuerst einmal stellt sich einem leihen ja eh die Frage wie das dann am Schluss alles funktionieren soll. Um so schwieriger wurde es dann bei der Controller Wahl. Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten aber soweit ich das bisher beurteilen Kann sind die VESC mit Abstand die beste Wahl. Zum einen speziel für Longboards entwickelt und zum anderen gibt es nichts vergleichbares auf dem markt was einem so viel Einstellmöglichkeiten bietet. Ja manchmal ist es schwer an die Dinger zu kommen und so ging es mir und 7 anderen dann so das wir ca. 3-4 Monate auf die Sammelbestellung von Enertion warten mussten. Die meisten haben es dann Pünktlich zu Weihnachten in der Post gehabt :peace: Mittlerweile hat sich die Situation etwas gebessert und man kann die Teile auch bei http://www.esk8.de/ schnell und zuverlässig bestellen :thumbsup: nur zu empfehlen! Kostenpunkt Ca. 150€ Ladegerät: Da ich Lipo Akkus verwende brauche ich entweder ein passendes Ladegerät oder ein BMS und ein passendes Netzteil. Da ich erst Probleme mit dem BMS hatte habe ich es einfach nicht verbaut, ich weis nicht ob es Frust oder Ignoranz war ich hab es jedenfalls draußen gelassen. Spart platz und eine Fehlerquelle weniger. Was aber nicht heißt das man es nicht braucht! Jetzt schließe ich es von außen mittels Sub D) beim Laden an und die Lipos werden so Am Ladeschlussende Balanciert. Das Blöde ist jetzt halt ich habe da immer das BMS rum liegen und das Netzteil Ladegerät. Ein kompletter Lader wo alles verbaut gewesen währe wär womöglich besser für diese Lösung gewesen. Kosten Für BMS und Netzteil Ladegerät Ca. 160€ Sonstiges: Ihr braucht Kabel. Am besten holt ihr euch 6q/mm kabel in Rot und Schwarz damit ihr nicht ausversehen mal minus mit plus anschliest oder so. von jedem einen Meter sollte reichen. Bedenkt aber wenn ihr z.B. 60V anschließen wollt könnten diese Kabel etwas zu dünn sein! Mal abgesehen davon das es Technisch kaum machbar ist. Also wenn ihr bedenken habt kleiner Tip. Mindestens so stark wie das Stromkabel vom Akku ist und die Betonung liegt auf mindestens!!! Ca. 3-5€/m XT90 Stecker mit Blitzschutz! Warum? Ganz einfach der VESC hat Elektronisch Bauteile die ein schnellen Stromaufbau nicht mögen und wenn ihr lange etwas von eurem VESC haben wollt dann kauft euch 3-4 von den Dingern. Kostenpunkt ca. 4-5 € Pro Stk. NIE DIE BATTERIE OHNE BLITZSCHUTZ/ANTISPARK AN DEN VESC ANSCHLIESEN!!! Schrumpfschlauch gibt es als Set für 4-8€ Isolierband ca. 3-4€ Werkzeuge: Abisolierzange, Seitenschneider, Messer, Lötkolben (am besten ne kleine Lötstation so hab ich es ist bequemer) Schraubenzieher,Bohrmaschine,Bohrer,Gewindeschneider je nach dem wie ihr was befestigen wollt, evtl. eine Telefonzange und eine 3 Hand zum löten :devil: im groben und ganzen sollte es das gewesen sein. Ahhhhhhhh..... ein Multimeter das braucht ihr auch zumindest ist es nur zu empfehlen. Bedenkt immer ihr arbeitet mit Akkus und da ist Strom drauf und dementsprechend sollte euer Werkzeug auch dafür geeignet sein. Also Opas Seitenschneider aus Vollmetall ohne Griffisolierung währe eher nicht das richtige Werkzeug! (Aber wenn ihr es doch macht ich will ein Video davon) Mounts/Halterungen/Ritzel Motormount: Es gibt verschiedene Anbieter und es gibt auch Angebote doch das meiste kommt aus dem Ausland und ist somit immer mit Zoll ect. verbunden geschweige denn das der Versand dann echt teuer ist. Meine Überlegung ging erst zum fertigen Produkt doch da ich mir ja eine Achse von einem Hersteller gekauft habe für die es keine Wahre von der Stange gibt hieß es für mich selbst ist der Mann. Wenn ihr Caliber oder Paris Achsen fahrt werdet ihr im Internet bei Motormounts fündig, auch der oben bereits genannte Shop führt welche. Ich für meinen Teil da ich ja zeit hatte dachte mir Spielzeug muss her und da ich ja eine Ausbildung im AutoCAD genossen habe dachte ich mir es kann ja nicht so schwer sein welche zu Fräsen. Also hab ich mir eine Fräse zu gelegt. Und schon nach kurzer Zeit hielt ich meinen Ersten eigens Produzierten Halter in der Hand. Eine Mischung aus Alu und Carbon. Das fräsen macht mir Spaß und ich erwäge dies auch in Zukunft evtl. anzubieten aber das hat hier weniger zu suchen. Prinzipiell müsst ihr wissen was ihr wollt und wie es aussehen soll! Ritzel: Da mir der Antriebsrechner bei einer Übersetzung von 15/36 am unteren ende meine gewünschte Geschwindigkeit und Reichweite ausgeworfen hat fiel meine Wahl auf diese Ritzel Kombi. Diese hab ich dann bestellt für beide Zahnräder glaube ich habe ich so um die 15-20€ bezahlt Letzten Endes habe ich dann nur das 15er verwendet und aufbohren lassen da mein Motor eine 10mm Welle hat. Das Andere habe ich mir selber gefräßt da ich so gleich die Löcher für die Schrauben und Achse einpassen konnte. Radbefestigung Wie gerade schon erwähnt Ritzel selbst gefräßt und das muss jetzt noch an das Rad. Somit habe ich mir mit einer Schieblehre alle ausgemessen und mir diese kurzerhand auch selber gefräst. Allgemein: Alle Dinge die ich selber gefertigt habe könnt ihr im Internet als fertige Produkte kaufen achtet dabei immer darauf Für welche Achsen und für welche Rollen es geeignet ist, dann seit ihr auf der sicheren Seite! Es gibt auch komplette Set`s wo ihr Achsen, Rollen, Halter Riemen und Ritzel bekommt. Kostenpunkt ist hier sehr Unterschiedlich was halt bedeutet das vergleichen angesagt ist. Akkukasten: Ja der Akkukasten der hat mir Freude gemacht :mad: Zuerst hatte ich gedacht ach so ne Tupperbox oder so was in der Art in der richtigen Größe das wird es schon geben, gab es aber nicht. Dann dachte ich mir 3d Druck die müssen das können. Ja können sie zu Preisen die mir die Nackenhaare nach oben stehen lassen haben. Also fiel das Auch flach. Dann die Idee Laminieren, also ein Set aus Kleber und Carbonmatten bestellt. Ja was soll ich sagen? Nach dem dritten Versuch hab ich es aufgegeben denn das Einzigste was ich dabei produziert habe waren komische Formen die mir nicht gefielen. Außerdem hab ich den Wohnzimmertisch eingesaut und erstmal fett Ärger mit der Freundin bekommen. (Wobei sie meinte dann Lächelnd dann kannst ja nen neuen Kaufen der alte gefällt mir eh nicht mehr so richtig):skep::skep::skep: (Was macht man nicht alles für seinen Schatz?!) Zu guter letzt bin ich dann auf Alu Formteile gekommen. Und ich habe eine Firma Gefunden die mir den Kasten genau auf den mm biegt. Somit habe ich nun einen Alu/Akkukasten mit 1,5mm Wandstärke in den meine Akkus passgenau rein passen. Sowohl in der Breite wie auch in der Höhe. Für die Kopfstücke habe ich mir auch Teile formen lassen welche ich mir dann zugeschnitten und eingepasst habe. Der Akkukasten ist von der länge etwas länger wie die Akkus da ja ein Lipowächter wie auch die Balancer Anschlüsse darin auch noch verstaut werden müssen. An der Seite wo alle Kabel raus kommen habe ich mir Löcher gebohrt und in diese dann Gummiringe eingesetzt so das die Stromkabel nicht am Alu Scheuern. Die Balancer Anschlüsse habe ich an eine Sub D9 Stecker gelötet und über eine Buchse nach außen geführt. Zum Schutz vor Staub und Wasser wird dieser mit einer Schutzkappe versehen. Kosten für Lipowächter, Sub D9 und Schutzkappe ca.10€ Zu guter letzt wurde alles mit einer Blende aus Carbon versehen um die Optik abzurunden. An dem Kasten ist auf der NICHT Kabel Seite zum Board hin eine Verlängerung dran welche es mir ermöglicht den Kasten auf dieser Seite direkt mit den Achsen fest zu schrauben. (Der fräse sei Dank) Auf der Kabelseite ist auch eine Verlängerung dran diese wurde nochmals mit einer Blende Versehen und mit Eloxierten schrauben in Achsenfarbe am Board befestigt. Diese Blende ermöglicht es das der Akkukasten flexibel bleibt und der Flex des Boards nicht gestört wird, das heißt die Verlängerung aus Carbon kann frei in der Blend gleiten. Soweit dazu. VESC Kasten Auch diesen habe ich gefräßt aber mehr kann ich dazu schon fast nicht mehr sagen. XT90 Stecker Aussparung für den VESC musste sein wegen dem Blitzschutz ansonsten ist eigentlich nur noch der Empfänger der Fernbedienung drin. Befestigt ist er bisher nur durch so ein Mörder Starkes doppelseitiges Klebeband welches mal noch ersetzt wird gegen Klettband oder einer Verlängerung aus Carbon so das ich ihn direkt mit den Achsenschrauben befestigen kann. So ich glaube ich habe nun alles zu meinen Komponenten gesagt was ich sagen kann, und ich hoffe den ein oder anderen hilft es beim zusammenbau eines eigenen Boards. Wenn ich eins im Forum gelernt habe du bekommst meistens Hilfe wenn du die richtigen Fragen stellst, und nicht den Eindruck erweckst als währst du gerade aufgestanden und hast nun beschlossen ein E Board zu Bauen ohne Dich überhaupt mal damit befasst zu haben. Nochmals Danke an alle die mir bisher geholfen haben und mit Rat und Tat zur Seite Standen auch Danke an den Admin/Betreiber von http://www.elektro-skateboard.de/ der uns hier so eine Plattform hin stellt so das wir über ein doch sehr interessantes Thema fachsimpeln können. Abschließend noch ein letztes Bild Liebe grüße Stefan :peace::peace::peace:
  23. Oli

    Eigenbau Konfiguration

    Hallo Freunde! Ich habe mir folgende Konfiguration für ein Eigenbau E-Board überlegt und würde von Euch gerne Eure Meinung dazu wissen: Die Aufgabenstellung war ein E- Longboard mit 11cm Monstertruck Rollen Radradius: 0,055 m Monstertruckwheel Dm=11cm Raddrehzahl: max 1706,7 U/min bei 42V Raddrehzahl: min 1503,5 U/min bei 37V Ritzel 12 Zähne von Aliendrive Radkranz 44 Zähne von Aliendrive Geschw 35,4 km/h max Geschw 31,2 km/h min Übers. i= 3,67 Akku 10S (bestehend vom Pedelec) 37,0 Volt min 42,0 Volt max Motor: 6.258 U/min max bei 42 Volt 5.513 U/min min bei 37 Volt Motor: Turnigy Aerodrive SK3 - 6374-149kv Brushless Outrunner Motor von Hobbyking Regler: Hobbywing Platinum 100A HV V3 Brushless ESC OPTO von Hobbyking Fernsteuerung: Quanum 2.4Ghz 3ch Pistol Grip Tx & Rx System von Hobbyking Eure Meinung wäre mir wichtig! Vielen Dank im Voraus und schöne Weihnachten Oliver
  24. fatos

    Hilfe Eigenbau

    Hallo alle zusammen. ich lese mich schon seit monaten durch internetseiten über das e-skateboard ich würd mir gerne eins selber bauen nur ich weis nicht was ich für ein setup nehmen soll. bitte hilfe ich verstehe leider noch sehr wenig von technik. ich verstehe das ich die akkus brauch ein motor die motorhalterung und die entsprechende übersetzung bruache. da fehlt doch noch was falls ihr mir bei der auswahl helfen könnt und mir erklären könnt für was ich das brauch were wierklich sehr nett. danke.
  25. ich bräuchte Hilfe bei der Verbindung zwischen den einzelnen Bauteilen. Ich blicke da noch nicht genau durch und will nichts falsch machen. Außerdem hat mein BMS auf dem Bild nur 6 Verbindungen obwohl es ein 7s BMS ist. Ist das einfach ein Fehler oder muss das so?
×