Jump to content
elektro-skateboard.de
  • Sign Up

Search the Community

Showing results for tags 'reichweite'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • deutsch
    • News
    • Elektro-Skateboards Allgemein
    • Werkstatt
    • Elektro-Skateboard Marken
    • Elektrokleinstfahrzeuge / Mikromobile
    • Elektro-Skateboard.de Forum
    • Sonstiges
  • eKF Demo's Themen

Blogs

  • Testblog
  • Bastellogbuch
  • Mein Budget-Board
  • eKF Demo's Blog
  • eskave e.v.'s Blog

Categories

  • Legal: Road traffic, insurances, eKFV
  • Error - Repair Database
  • Wissenswertes
  • Eigenbauten
  • VESC
  • BamBam
  • Sonstiges

Calendars

  • Community Calendar
  • Events
  • Demos
  • eKF Demo's Termine

Categories

  • Fun
  • others
  • Protests
  • Events
  • Bajaboard
  • DIY
  • evolve
  • JayKay
  • Mo-Bo
  • Gadgets
  • bambam
  • EOL
    • beonx
    • boosted
    • epic boards
    • eSkates
    • elektroskate
    • Skatey
  • eKF Demo's Videos

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


About Me


Memberships


YouTube


Instagram

Found 13 results

  1. Florinator

    Reichweite Mobo

    Moin,ich habe ne frage! Wie weit komme ich mit den Lithium 10 Ah Akkus mit meinem MoBo?
  2. Hallo E-Skater, habe mir ein Evolve Bamboo Gen.2 gegönnt, was soll ich dazu sagen? Es fährt sich prima, suuuuper leicht in Kurven sehr stabil in sämtlichen Situationen, da gibt es nicht zu meckern...... Das einzige Problem, wenn man es Problem nennen kann, ist die Reichweite, habe nun schon viel über Reichweiten des Bamboo gelesen, meines fährt bei weitem nicht so viele KM wie bei manch anderen. Vielleicht könnt Ihr mal eure Erfahrungen und auch ein Log dazu veröffentlichen. Bei mir schaltet sich das System nach ca. 11 KM mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 20 Km/h ab. Es kann dann zwar noch weiter gefahren werden, nur wird der Top-Speed runter geregelt um den Akku zu schützen. Nach Angabe von Evolve sollten doch einige KM mehr drin sein.! Setup: Fahrer ca. 78 Kg Bamboo Gen. 2 ABEC Flywheel 83mm 75a nach ca. 11KM im Sicherheitsmodus So nun bin ich mal gespannt wer sich alles anhängt, gerne auch Carbon-Brett Fahrer. Gruß Christoph
  3. Hallo Leute! Nach meiner letzten Tour vor einer Woche, wo ich mit normaler Fahrweise auf 46 Km Reichweite gekommen bin, wollte ich gestern mal schauen wie weit ich wirklich kommen kann wenn ich stromsparend fahre?! Bedingungen: Sonne 15° und starker Wind! Messung: Evolve App und Garmin GPS 310 XT mit aktiviertem Autostop! Km und Km/h-Angaben immer vom Garmin! Die Strecken kenne ich sehr gut, sozusagen auf den Meter genau! Der Akku wurde vor einer Woche geladen und ließ sich nicht nachladen! Ich bin komplett nur mit Stufe 1, also langsam blinkender Led, gefahren. Immer Vollgas! Ungefähr alle 1,5 Km gibt es eine Kreuzung, wo man manchmal langsam machen muss.... Sehr guter bis schlechter Asphalt, alles dabei! Die Strecke ist komplett eben! Das kam dabei raus: Die ersten 23 Km bin ich mit einem Schnitt von 17,8 Km/h gefahren. Die nächsten 23 Km mit 17,2 Km, insgesamt ca. 17,1 Km inkl. 1,5 Km Halbgas am Ende. Die rote Restenergie-Led leuchtete nach 51 Km zum ersten Mal, dann aber gleich konstant. Nach 52,5 Km(Evolve App 53Km) kam der erste Aussetzer. Ich habe gestoppt und alles angehalten. So fünf Minuten noch mit Leuten gequatscht und dann konnte ich nochmal mit Halbgas 1,5 Km "undokumentiert" langsam nach Hause rollen, ohne zu pushen, bevor es ganz ausging.... D. h. netto 54 Km Reichweite, bei einer Fahrzeit von 3:10 Stunden. Das hat mich sehr positiv überrascht. Mit über 50 Km hatte ich nicht gerechnet. Die Evolve-App wohl auch nicht, sie hat über 60 Km in den Tracks angezeigt.... ist halt noch buggy. Was mich aber noch die ganze Zeit umgetrieben hat, war die Frage, wieviel Energie das Board durch die eine Woche seit der letzten Ladung verloren hat?! Also bin ich heute morgen nochmal los. Ich wollte es halt wissen... Gleiche Bedingungen wie gestern, nur 17-18° Temperatur: Als erstes fiel auf, dass ich immer im Schnitt ca. einen halben Km/h schneller war als gestern. Klar, etwas höhere Spannungslage durch die frische Ladung. Die erste 23 Km Runde hatte einen Schnitt von 18,4 Km/h, die zweite von 17,8 Km/h, insgesamt 17,6 Km/h! Die rote Led leuchtete nach 56,5 Km das erste Mal, auch wieder konstant, nach 58,5 Km der erste Aussetzer, dann konnte ich noch ca. 500m Halbgas fahren, bevor es ganz ausging. 59 Km insgesamt, bei einer Fahrzeit von 3:22 Stunden! Da fällt mir nicht mehr viel zu ein.... Irgendwas muss an meinem Carbondingens ziemlich OK sein! ;-) Interessant ist aber der Leistungsunterschied zu gestern. Ca. 9% mehr Leistung, also verliert man pro Tag seit der letzten Ladung gut 1%.... Das ist doch mal ein Anhalt! Je kürzer die Zeit seit der letzten Ladung, desto kürzer scheint auch die "Hungerphase" am Ende zu sein. Also, wenn man die maximale Reichweite braucht, sollte man das Board nachladen und falls das nicht geht, am Tag davor noch etwas fahren, damit der "Ladefön" auch anspringt! Die beiden Tracks habe ich wieder in der Evolve-App veröffentlicht. Bei dem 54 Km Track fehlen ca. 1,5 Km. Der 59 Km Track ist komplett! Wie immer, von Hamburg ca. 20 Km rechts die Elbe rauf und dann zwischen Bergedorf und oberhalb Elbe nach "Ralph" schauen. Die Tracks sind daneben! Abschließend läßt sich noch sagen, dass man wohl mit weniger Wind und etwas langsameren Fahren am Anfang, wohl auch die 60 Km knacken kann. Aber ich nicht!!! Das Gezuckel will ich nie wieder.... Obwohl es am Anfang einen guten Flow hatte, aber nach drei Stunden Dauerfahren tut einem einfach nur noch alles weh. Außerdem nerven die freundlich Rennradfahrer, die einem ein loviales "Du bist ja ganz schön schnell" beim Überholen zurufen und man kann nur mit einem dämlichen Grinsen antworten! ;-) Ansonsten hoffe ich immer noch auf Mitfahrer! :-) Viele Grüße, Ralph
  4. Moin! Ich suche einen Akku für mein MoBo 800,mit dem ich gern 25 bis 35 km kommen würde... Er sollte nicht zu teuer sein! Danke schonmal!!!!
  5. Hallöle, da ich selbst nicht der Techniker vor dem Herrn bin, möchte ich um die Unterstützung der Gemeinde bitten, um sicherzustellen, dass ich hier keinen Unfug verbreite... ALSO KÖNNT IHR EUCH GERNE MELDEN UND MICH GEGEBENENFALLS KORRIGIEREN! Habt Nachsicht, ich komme halt beruflich aus ner ganz anderen Ecke. Ich versuche, die Herstellerangaben, die sich auf die Kapazität des Akkus und die Wattleistung des Motors beziehen und leider nicht immer einheitlich angegeben sind, objektiv vergleichbar zu machen. Leider wird die theoretische Reichweite [das kennt man auch aus der Automobilindustrie] vom Hersteller oftmals seeehr optimistisch angegeben. Ich fände es gut, wenn der Endkunde die Möglichkeit hätte, solche Aussagen auf ihre grundsätzliche Realisierbarkeit zu prüfen. Seid Ihr Besitzer eines oder mehrerer OneWheels und könnt Ihr aus der Praxis berichten, ob die Reichweitenangabe des Herstellers realistisch ist? Dann - gerne mit Angabe Eures Gewichts und Beschaffenheit [Untergrund und Steigungen] der üblichen Strecke sowie der üblichen Reisegeschwindigkeit - bitte melden. Danke! Hier meine Grundthese, angewendet auf die drei Evolutionsstufen des ursprünglichen Future Motion Produkts [das 'Pint' bleibt hierbei schon wegen der veränderten Reifengröße erstmal außen vor]. Original Onewheel / Version 1 / V1 Onewheel + Onewheel + XR ///////////////////////// These: Voltzahl (V) mal Akkukapazität in Amperestunden (Ah) gleich Akkukapazität in Wattstunden (Wh). These: Hohe Wattzahl des Motors erhöht die Fahr-Sicherheit, verringert aber auch die Reichweite, wenn der Akku bei stärkerem Motor unverändert bleibt [siehe Reichweitenverringerung von Original Onewheel zu Onewheel +]. Zum Gewicht: Die Herstellerangabe ist in Amerikanischen Pfund und wurde von mir in Kilogramm umgerechnet [ein amerikanisches Pfund entspricht 0,454 kg]. Die Reichweitenangabe wurde ebenfalls von mir umgerechnet. Eine amerikanische Meile entspricht 1,61 Kilometern. ///////////////////////// Original Onewheel / Version 1 / V1: Gewicht in amerikanischen Pfund: 25 lbs entspricht 11,35 Kilogramm Motorleistung 500 Watt Voltzahl: 48 V Akkukapazität laut Hersteller 130 Wh - rechnerisch also 2,71 Ah Akkukapazität Reichweite laut Hersteller: 6 bis 8 Meilen entspricht 9,66 km bis 12,88 km Höchstgeschwindigkeit laut Hersteller: 15 mph entspricht 24,15 km/h ----------------------- Onewheel + : Gewicht laut Hersteller in amerikanischen Pfund 25 lbs entspricht 11,35 kg Motorleistung 750 Watt Voltzahl: 48 V Akkukapazität laut Hersteller 130 Wh - rechnerisch also 2,71 Ah Akkukapazität Reichweite laut Hersteller: 5 bis 7 Meilen entspricht 8,05 km bis 11,27 km Höchstgeschwindigkeit laut Hersteller: 19 mph entspricht 30,59 km/h ----------------------- Onewheel + XR: Gewicht laut Hersteller in amerikanischen Pfund 27 lbs entspricht 12,26 kg Motorleistung 750 Watt Voltzahl: 54 V Akkukapazität laut Hersteller 324 Wh - rechnerisch also 6 Ah Akkukapazität Reichweite laut Hersteller: 12 bis 18 Meilen entspricht 19,32 km bis 28,98 km Höchstgeschwindigkeit laut Hersteller: 19 mph entspricht 30,59 km/h ----------------------- Ich hoffe, das ist soweit alles korrekt! Wenn ja, dann würde ich diese Methode gerne in der Marktübersicht auf alle Hersteller anwenden. Danke für Eure Rückmeldung! Nordlicht ---------------------------------- Über 200 Leser... keine wütenden Proteste über Schändungen physikalischer Naturgesetze... dann aktualisiere ich mal die Marktübersicht entsprechend.
  6. Moin Moin zusammen, Da mich mein Evolve Carbon AT im Stadtverkehr nur noch ca. 6 km weit trägt, suche ich in Hamburg & Umgebung jemanden der mein Board aufpimpt. Klar habe ich einen rasanten Fahrstil drauf und ständig rote Ampeln aber mit 6km Reichweite habe ich schon Probleme es bis ins Büro zu schaffen. Mit 90 kg bin ich zwar kein Leichtgewicht aber das erklärt keine 6km Akkuleistung. Den ein oder anderen Beitrag habe ich dazu bereits gelesen, traue es mir jedoch allein nicht zu mein Board nachzurüsten. Das Board ist 3 Jahre alt und war letztes Jahr wegen der geringen Reichweite bereits zur Reperatur in Düsseldorf. Kurze Zeit später war die zu geringe Leistung jedoch wieder vorhanden. Wer kann mir behilflich sein? Außer den Materialkosten gibt es natürlich auch was zu verdienen. Vielleicht hat jemand von euch aber auch ein Tipp für mich oder kennt jemanden. HILFE Hier gibt es schon super Berichte und Bilder zum Thema : https://endless-sphere.com/forums/viewtopic.php?t=70435 Thx und Gruß Patrick
  7. Hallo zusammen. Ich habe mir vor einigen Tagen ein Es-600 über die Gebrauchtbörse gekauft. Nun Habe ich das Problem, dass ich max 3km fahren kann (15a Akku). Dann piept es und geht sofort aus. Habe es mehrmals probiert und immer war es wie beschrieben. Ich lade das Board auf und beide Leds am Ladegerät leuchten rot. Nach ein paar Stunden ist die eine Led grün und der Lüfter geht aus. Dann sollte es doch voll sein? Mir ist aufgefallen, dass die Led am Board rot leuchtet, ist das normal wenn es aufgeladen wurde? Ich lade das Board im nicht eingeschalteten Zustand, sollte doch auch richtig sein? Ich bin echt am Verzweifeln. Es wäre nett, wenn einer mir als Neuling weiterhelfen könnte.
  8. Hallo Leute! Da immer wieder die Reichweite diskutiert wird, hier mein aktueller Reichweitentest mit meinem GTX! Im letzten Herbst habe ich schon einen Reichweitentest mit dem GTX im Auslieferzustand gemacht und bin 56km weit gekommen, komplett ausgequetscht. Wen die Details interessieren kann es hier am Ende des Thread nachlesen: http://www.elektro-skateboard.de/forum/evolve-93/reichweitentest-carbon-street-3738-2.php Diesmal habe ich 107mm Evolve-Abec11 Rollen mit Bones Swiss L2 Lager verbaut und die Riemen etwas gelockert. Natürlich so, dass sie bei Vollbremsungen nicht überspringen/klacken! Hier die Bedingungen: Temperatur: 23° Wind: 3 Windstärken Asphalt: gut bis sehr gut Gewicht: 80kg Strecke: 10km Wendestrecke; alle 1,5km Querstraßen mit Verkehr, d. h. mit runterbremsen fast oder ganz in den Stillstand und sanften Beschleunigen danach; fast total eben - keine relevante Höhendifferenz! Geschwindigkeit: konstant 21km auf der R2(dicker Akku, neueste Firmware), immer im GT-Mode! Nach 55,1km auf der R2 und 53,4km auf der GPS-Garmin-Uhr schaltete die R2 in Eco-Mode. Nach 61,8km auf der R2 und 60Km auf dem GPS bei einem Durchschnitt von 19,6Km/h kam der erste Aussetzer! Ich bin noch bis 63,4 auf dem GPS mit 10-12km/h „gehungert“ und dann war das GTX total leer! Danach bin ich noch 2-3km zum Auto gepusht, was erstaunlich gut ging. 2-3 mal pushen und dann ca. 50m rollen lassen, da komme ich auch auf einen Schnitt von 10-12km/h. Man braucht also keine Angst zu haben liegen zu bleiben, wenn man nicht total unsportlich ist. Da spürt man ebenfalls die längere Übersetzung der 107er deutlich. 63,4 echte Kilometer unter realistischen Bedingungen, allerdings mit optimalen Material, finde ich schon richtig gut. Die 107er sind echt Klasse! Allerdings finde ich den Unterschied der 107er gegenüber den Original 97er des GTX nicht so groß. Wenn man direkt wechselt, gehen die 107er noch ein bisschen besser über Unebenheiten und das Beschleunigen mit der R2 im GT-Mode geht noch smoother, aber wenn eine Woche dazwischen liegt merkt man das nicht wirklich, außer in der Reichweite! Aber da spielt Abec11 schon immer in einer eigenen Liga! Erwähnenswert war noch, dass der Fahrakku und der „verbesserte“ R2-Akku sich ein Wettrennen geliefert habe, wer am Ende schneller leer war! Der Fahrakku hat gewonnen, aber sie waren länger gleichauf. Zum Schluß war der R2-Akku auch leer. In der Anzeige war ein rotes, leere Rechteck. Allerdings ist die Anzeige noch nicht dunkler geworden, falls sie das so macht wie bei der alten Remote?! Aber mehr als max. 5 Stunden sind wohl nicht drin. Wenn man sehr langsam fährt und öfter anhält, sollte man vielleicht doch eine Powerbank mitnehmen, zur Sicherheit! Viele Grüße, Ralph
  9. Hallo liebe Streetsurfgemeinde. Ich hab mir vor 2 Tagen mein erstes E-Board zugelegt, ein gebrauchtes Ownboard W1s. Ich bin vorher immer nur normales Longboard gefahren und muss sagen das ich das E-Board nicht mehr missen möchte. Macht riesig Spaß und ist genau das richtige hier auf dem Lande. Das Ding ist das die Reichweite natürlich begrenzt ist. Auf der 1. Stufe schafft man um die 20 km auf der Dritten hingegegen nur noch die Hälfte. Nun war mein Gedanke ein Akkupack selber zu bauen, da der große (8,2A) vom Hersteller um die 250 Dollar kosten soll und meines Erachtens auch noch eine Reihe Zellen mehr ins Gehäuse passen würde (Verbaut ist derzeit ein 6A Samsung). Wenn das denn hitzetechnisch überhaupt machbar ist.. Wäre das möglich? Die Zellen an sich kosten nämlich nur um die 50€. (Sanyo 20700) Es sitzt im Akku dann ja noch, wenn ich es richtig gesehen habe, das BMS. Wie ist es damit, könnte man das einfach so übernehmen? Ich glaube man hat mein Vorhaben verstanden, ich werde nun noch mal Links vom Board, Akku und vom Gehäuse hinzufügen. Wäre klasse wenn ihr mir weiterhelfen könnt, denn abgesehen von der Reichweite ist das Ding echt Spitze! Danke schon mal im Vorraus! Board Ownboard W1S (38”) - Electric Skateboard WWW.OWNBOARD.NET High quality & low price electric skateboard, popular in the United States & Europe. Free & Warranty. Powerful hub motor drive with 40 km/h top speed & flexible Bamboo deck. High quality Samsung battery & stable sensored... Akku ..Wenn man hier auf "With case" drückt sieht man wie viel Platz theoretisch noch im Gehäsue wäre. Ownboard 2P10S XT-60 Battery Samsung 4.0 and Samsung 6.0 and Sanyo 20700 WWW.OWNBOARD.NET The best motorised electric skateboard batteries choice in 2018, You can find high quality Battery pack by Samsung 4.0 and Samsung 6.0 and Sanyo 20700 at Free Edit: Tut mir leid, bin irgendwie im verkehrten Themenbreich gelandet. Wäre ein Moderator so nett und verschiebt den Beitrag oder verrät mir wie ich das mache? Danke..
  10. Hier mal eine Geschichte zur Lebensdauer: Ich habe jemenden getroffen der wie ich sein E-Go gebraucht gekauft hat. Er gilt aber vielen als Extremfall ("Yuneec Testpilot") da er das Board sehr Intensiv im Alltag nutzt. Daher hier mal die Berechnung der Gesammtsprecke s. unten. Vorgeschichte: Das Board war 1,5 Jahre beim Vorbesitzer und ist seit einem Jahr bei ihm. Er fährt fast jeden Tag damit zur Arbeit wenn das Wetter es auch nur halbwegs zulässt. Zudem kommen noch Strecken zum Einkaufen, Wochenende, Skatenight usw. (die in der Rechnung noch nicht beachtet sind). Das Board wird von ihm als eMobility-Experiment betrachtet. Fast alle Strecken werden aus einem Mix aus ÖPNV und E-Go zurückgelegt. Erfahrungen/Info: - Bei tiefen Temperaturen sinken sowohl Leistung (Geschwindigkeit) als auch Reichweite. - Das besagte E-Go hat schon einen neuen Akku-Controller und einen neuen ESC bekommen. Rechnung: - 1,5 Jahre beim Vorbesitzer - unbekannt - 1 Jahr bei besagtem Fahrer (52 Wochen, 5 Tage die Woche) - Strecke zur Arbeit 5,6 km, also 11,2 km mit Rückweg - Macht bei 100% gefahrene Tage = 2912 km/a - ...bei 50% gefahrene Tage = 1456 km/a - ...bei 75% gefahrene Tage = 2184 km/a (es liegt wohl tatsächlich in diesem Bereich) Das ist laut Google Maps ca. ein Mal Berlin-Paris hin und zurück!
  11. Moin! Ich habe mir ein gebrauchtes Evolve Carbon gekauft. Für 1250€. Ich habe es als Ersatz für Yuneec E-GO gekauft, weil es mehr Kraft und Reichweite theoretisch hat. Laut dem Verkaüfer: Dieses Board hat vor einem Jahr einen neuen Akku bekommen. Also hat Akku ca. 60 Ladungen (1000 Ladungen sind vom Hersteller als max. Leistung angegeben). Und jetzt: ich komme mit dem Board nicht weiter als 8-9 Km! :confused5: WTF? Gewicht: 70 Kilo Tempo: 18-22 Km/h (mehr traue ich mir noch nicht) Temperatur: 18 - 25 Grad Reifen: Lüftreifen (5 psi) Zahnremen: weich eingestellt Weg: Alphalt, nähezu 0 Höhenunterschied Akku: Komplett geladen (grünes Licht) Angeblich sollten es 25-30 km werden. Der Verkaüfer antwortete darauf: die herstellerangabe der max. reichweite bezieht sich immer auf idealbedingungen, sprich wahrscheinlich eine person 60 kg, kein gegenwind, 20 grad temperatur, arschglatte asphaltstrasse, ohne steigungen, und geschwindigkeit im langsamen modus Sollte es stimmen, hat Evolve sogar schwächere Akkus als Yuneec E-GO. Damit konnte ich am Anfang 14km und nach 1 Jahr und min. 300 Ladungen immer noch 12 km weit fahren. Ich würde mich auf eure Gedanken / Erfahrungen freuen
  12. Eigenbau 2,4kw / 2 Sätze 6s Lipo / 8Ah / max Reichweite bei Tempo 25km/h --> 34km
  13. Hey, ich hätte mal eine Frage. Ich hab mir jetzt mal paar Videos angeschaut wie Leute auf ihren Elektro longboards durch die gegend düsen. Ich such gerade ein Fortbewegungsmittel für meinen täglichen Gebrauch. Mir ist bewusst, das bis jetzt? diese Boards in Deutschland nicht zulässig sind. Ich lebe auf dem Land, also mach ich mir deshalb keine großen Gedanken. Meine Frage, ich hätte 10 kilometer zur arbeit. Der Weg ist ein mittelmäßiger Radweg. Ist das ein Problem für so ein Board ? Wenn ein paar kleine Steine im Weg sind, oder die Straßen nicht komplett sauber sind. Wenn ich zum Beispiel weiter fahren wollte, so 20 km, hab ich gelesen das man einfach eine Ersatzbatterie mit nimmt. Hat da jemand erfahrung mit?? Benötigt so ein Longboard eine perfekte Oberfläche oder kann das auch ein bisschen was wegstecken. Könnt ihr mir da eure Erfahrungen erzählen? Ob ich mit so einem ding klar kommen könnte und ob jemand mir vielleicht ein board vorschlagen könnte, was meinen bedürfnissen entspricht
×
×
  • Create New...
characteristic