Jump to content
benediktsamuel

Sensoren in 5060 Motoren

Recommended Posts

Hey Leute,

 

 

nachdem ich in den letzten Monaten viel mit anderen Projekten zu kämpfen hatte, möchte ich mich nun wieder ein bisschen auf die Eboards konzentrieren.

:peace::peace::peace:

Diesmal soll es ein Offroader werden. Dazu später an anderer Stelle, wenn es etwas konkreter wird mehr.

 

 

 

Vorweg möchte ich die Motoren zusammenbasteln. Basis soll einer der üblichen verdächtigen werden:

 

22036-main.jpg

 

Externe Links nur für Mitglieder sichtbar

 

 

Dort sollen, wie es sich bei einem Offroader gehört, Sensoren rein.

 

 

Da ich aber an genau dieser Stelle schon einige Male gescheitert bin, würde ich von euch gerne mal hören, Wie ihr das gelöst habt.

Ich meine mich erinnern zu können, dass das hier schon umgesetzt wurde. Außerdem find ich meine Skizze zur Steckerbelegung bei Car-ESCs nichtmehr :D hat die vielleicht noch irgendjemand hier? :D

 

 

Werde mich nebenbei dann mal wieder bei endless-sphere einlesen :P

 

 

LG Bene

Share this post


Link to post
Share on other sites

So,

 

Die Motoren sind bestellt und die Skizze hab ich dank Dr.B wiedergefunden

 

Externe Links nur für Mitglieder sichtbar

 

Außerdem ist ein 665 Trampa bestellt, als Basis :cornut:

 

 

LG Bene

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Ntm ist echt ein super Motor bis auf das hohe Rastemoment! läuft ohne probleme auch ohne Sensoren.

gruß sonni

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja im schlamm würd ich damit nicht ohne Sensoren anfahren:D aber für mein Pintail optimal.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Leute,

 

Einen der beiden Motoren habe ich fertig. Sensoren schräg ans ende der Nuten geklebt. Das klappt soweit:thumbsup:

 

Wichtig ist vielleicht noch, das es nur im CW modus des Reglers funktioniert.

 

sonst wechselt der Motor bei einer bestimmten Drehzahl die Drehrichtung :skep:

 

Aber immerhin funktioniert es :)

 

picture.php?albumid=305&pictureid=2517picture.php?albumid=305&pictureid=2516

 

Vielen Dank auch an Dr.Board für die Stecker und die Anleitung.

 

Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hast Du nen 120 Gradwinkel zwischen den Sensoren ??

 

Dann probier doch mal ob du die Sensoren in die Nut bekommst quasi als vor Lauf. Und beim anderen Motor eine Nut weiter in die Drehrichtung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey,

 

Die sensoren passen leider nur so rein.. sonst mach ich die Wicklungen kaputt :mad:

 

120° ist gegeben. Und eine Nut weiter funktioniert leider auch nicht. Die Kabel des 3. Sensors laufen durch das Loch in der Motorplatte :D

 

Aber naja, funktioniert ja so. Werde beim anderen Motor einfach eine Phase und einen Sensor tauschen :cornut:

 

Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

Ich möchte mein board jetzt auch mit Sensoren ausstatten. :)

Einiges ist mir jedoch noch unklar. :confused5:

Bei meinem C6374 hab ich wegen dem Lager nicht viel Platz und möchte die Sensoren daher außen anbringen.

Das ganze sollte so etwa wie ein Halbmond angeordnet sein.

 

-In welchem Winkel sollte die Sensoren angeordnet sein?

Auf den Bilder im Internet dürften es so ca 15° sein?

-Welche Sensoren sind Preis/Leistung zu empfehlen?

-Und die Verlötung der drei Sensoren ist mir auch noch unklar?

 

Ich hoffe ihr könnt mir hier weiterhelfen?

 

Gruß gerald

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da hast du recht Dr Baord :)

In den Nuten ist genügen Platz für die Sensoren.

 

Ich hab bereits einen Temperatur Sensor und einen Geschwindigkeitssensor zwischen den Nuten platziert.

Das eigentliche Problem ist. Das die jetzt verwendeten Motoren drei Lager besitzen und ich vorne mit der Verkabelung nicht mehr zurecht komme. Da ist so wenig Platz das ich sie lieber an der Außenseite anbringen möchte.

Aber ich weiß nicht in welchem Winkel ich die Sensoren anbringen soll?

 

Es werden jetzt die Honeywell SS411A Sensoren.

 

Gruß Gerald

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also recht viel weiter bin i noch nicht gekommen was den Winkel der Sensoren betrifft.

Ich denke das es von der Anzahl der Magneten abhängt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

nicht von der Anzahl der Magneten sondern von er Anzahl der Pole.

 

Wenn mich nicht alles täuscht ist dein Motor AacCBbaACcbB gewickelt. d.h. wenn du die Sensoren in die selbe Richtng aus richen willst, dann epfehle ich dir immer einen 120 grad Winkel zwische Ihnen. Aber wenn Du den eine oder anderen umdrehst, dann kannst Du es schaffen das er sauber läuft wenn über 3 benachbarten Nuten steht.

 

Dr. B

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab jetzt ein bisschen herum experimentiert.

Aber so richtig funkt es nicht.

Wenn ich die Sensoren einbau und einen 120 Grad Abstand wähle. In welcher Nut muss ich den ersten Sensor einbauen. Oder ist es egal Hauptsache 120 grad Abstand?

 

Gruß Gerald

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • By Nordlicht
      Hallöle,

      da ich selbst nicht der Techniker vor dem Herrn bin, möchte ich um die Unterstützung der Gemeinde bitten, um sicherzustellen, dass ich hier keinen Unfug verbreite...
      ALSO KÖNNT IHR EUCH GERNE MELDEN UND MICH GEGEBENENFALLS KORRIGIEREN!
      Habt Nachsicht, ich komme halt beruflich aus ner ganz anderen Ecke.

      Ich versuche, die Herstellerangaben, die sich auf die Kapazität des Akkus und die Wattleistung des Motors beziehen und leider nicht immer einheitlich angegeben sind, objektiv vergleichbar zu machen. Leider wird die theoretische Reichweite [das kennt man auch aus der Automobilindustrie] vom Hersteller oftmals seeehr optimistisch angegeben. Ich fände es gut, wenn der Endkunde die Möglichkeit hätte, solche Aussagen auf ihre grundsätzliche Realisierbarkeit zu prüfen. 

      Seid Ihr Besitzer eines oder mehrerer OneWheels und könnt Ihr aus der Praxis berichten, ob die Reichweitenangabe des Herstellers realistisch ist? Dann - gerne mit Angabe Eures Gewichts und Beschaffenheit [Untergrund und Steigungen] der üblichen Strecke sowie der üblichen Reisegeschwindigkeit - bitte melden. Danke!

      Hier meine Grundthese, angewendet auf die drei Evolutionsstufen des ursprünglichen Future Motion Produkts [das 'Pint' bleibt hierbei schon wegen der veränderten Reifengröße erstmal außen vor].

      Original Onewheel / Version 1 / V1
      Onewheel +
      Onewheel + XR

      /////////////////////////

      These: Voltzahl (V) mal Akkukapazität in Amperestunden (Ah) gleich Akkukapazität in Wattstunden (Wh). 

      These: Hohe Wattzahl des Motors erhöht die Fahr-Sicherheit, verringert aber auch die Reichweite, wenn der Akku bei stärkerem Motor unverändert bleibt
      [siehe Reichweitenverringerung von Original Onewheel zu Onewheel +].

      Zum Gewicht: Die Herstellerangabe ist in Amerikanischen Pfund und wurde von mir in Kilogramm umgerechnet [ein amerikanisches Pfund entspricht 0,454 kg].

      Die Reichweitenangabe wurde ebenfalls von mir umgerechnet. Eine amerikanische Meile entspricht 1,61 Kilometern.
       
      /////////////////////////

      Original Onewheel / Version 1 / V1:

      Gewicht in amerikanischen Pfund: 25 lbs entspricht 11,35 Kilogramm
      Motorleistung 500 Watt
      Voltzahl: 48 V
      Akkukapazität laut Hersteller 130 Wh - rechnerisch also 2,71 Ah Akkukapazität
      Reichweite laut Hersteller: 6 bis 8 Meilen entspricht 9,66 km bis 12,88 km
      Höchstgeschwindigkeit laut Hersteller: 15 mph entspricht 24,15 km/h

      -----------------------

      Onewheel + :

      Gewicht laut Hersteller in amerikanischen Pfund 25 lbs entspricht 11,35 kg
      Motorleistung 750 Watt
      Voltzahl: 48 V
      Akkukapazität laut Hersteller 130 Wh - rechnerisch also 2,71 Ah Akkukapazität
      Reichweite laut Hersteller: 5 bis 7 Meilen entspricht 8,05 km bis 11,27 km
      Höchstgeschwindigkeit laut Hersteller: 19 mph entspricht 30,59 km/h

      -----------------------

      Onewheel + XR:

      Gewicht laut Hersteller in amerikanischen Pfund 27 lbs entspricht 12,26 kg
      Motorleistung 750 Watt
      Voltzahl: 54 V
      Akkukapazität laut Hersteller 324 Wh - rechnerisch also 6 Ah Akkukapazität
      Reichweite laut Hersteller: 12 bis 18 Meilen entspricht 19,32 km bis 28,98 km
      Höchstgeschwindigkeit laut Hersteller: 19 mph entspricht 30,59 km/h
       
      -----------------------

      Ich hoffe, das ist soweit alles korrekt! Wenn ja, dann würde ich diese Methode gerne in der Marktübersicht auf alle Hersteller anwenden.
      Danke für Eure Rückmeldung!

      Nordlicht
       
      ----------------------------------
       
      Über 200 Leser... keine wütenden Proteste über Schändungen physikalischer Naturgesetze... dann aktualisiere ich mal die Marktübersicht entsprechend.
       
    • By Caso
      Hallo Zusammen,
       
      ich bin neu hier im Forum und neu in der Thematik DIY elektro Longboard. Meine Kompetenz liegt eher in der Elektronik von alten Motorrädern.
       
      Ich hab mir einfach ein Longboard besorgt und alle Komponenten aus dem Netz bestellt. (Gibt ja genug YOUTUBE Anleitungen dazu)
      Also Motor und LIPO 3s (geplant sind 2x3S in Reihe) ans ESC (Vesc)  angeschlossen. Den W2 remote Controller ebenfalls ans ESC und mit den Controller verbunden.
      IST-Zustand: LIPO angeschlossen und ESC leuchtet blau. Receiver leuchtet rot sobald ich den Controller einschalte.
      Leider passiert dann nix mehr. Der Controller überträgt kein Signal an den Motor.
       
      Muss ich noch das Vesc konfigurieren? Sollten es nicht auch Konfiguration wenigsten den Motor ansteuern.
      Bin um jede Hilfe Dankbar.
       
      Gruß Caso

    • By SickSinus
      hey, verkaufe meine plattform die als prototyp ausgedient hat. das Brett wurde wenn es hochkommt 10 mal gefahren.
      -95x24cm
      -Aufbau von unten nach oben:
      mahagoni sichtfurnier, biax, ud, Holzkern(birke, buche), biax, von mir selbst entwickeltes barfußgriptape aus epdm und kork mit w-concav, das sich auch mit schuhen fahren lässt 😉
       
      der enclosur ist eine lock&lock box die mit unterbodenschutz lackiert und anschließend versiegelt wurde
      -platz für zwei 5s lipos und antispark mit switch
      -eingeklebter lipowächter
      -befestigung am brett mit einschraubmuffen
       
      esc enclosure
      -eigenbau eines freundes
      -passt für standart vesc 
      -befestigt mit velcro
       
      für alles zusammen hätte ich gern 150Euro
       
      auf bedarf können die achsen, motormount und motor mit gekauft werden
      -bear 180
      -5065 sensorless motor 270kv 1800w 5,5 bullet
      -motor pulley 11t
       
      Komplett 200Euro
       
      excl. rollen, wheelpulley, vesc und batterien
       
       
       




    • By FlyRasch
      Hallo Leute,
      ich wünsch euch noch ein frohes Fest. Zur Einstimmung noch ein Bild von meinen Weihnachtssternen :D
       

       
      Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte :peace:
      gRuss Ralf
    • By benediktsamuel
      Hey Leute,
       
      Ich wollt euch mal den Plan fürs nächste Projekt vorstellen:
      Es soll wieder ein Mountainboard werden. Superleicht und Mit Modellbaustuff.
      Das Board:
       
      Steht noch nicht Fest.....Wahrscheinlich ein Scrub Akashi
       

       
       
      Der Antrieb:
       
      2 Brushless Motoren Sensorlos, sollte nach anschuggen aber dann richtig laufen) von Turnigy an beide Hinterräder. Kettenantrieb.:peace:
       

       
       
      320 Umdrehungen Pro Volt. 70 A Max Stromaufnahme.
       
       
      Dazu ein Hype regler:
       
      (die Seite ist gerade nicht erreichbar, schreib ich später noch rein.)
       
       
      dazu einen Lipo Akku von zippy(kostet bei Hobbyking aus deutschem Lager insgesamt nur ca.300€):
       
      2X 3S in serie 6x paralel: sprich. 22.2v 30Ah akku

       
       
       
      Mit , welche Zwichen Empfänger und Regler Geschaltet wird. außerdem werden die Balancerkabel angeschlossen. sollte es bei einer Zelle zu Unterspannung kommen, wird das "Gassignal" reguliert bis zur abschaltung.
       
      Dazu dieses
       
      Das kommt dann alle super flach (2,5cm) im 2 teiligen Akkukasten (Regler und Schutzeinrichtung Fest, Akku inkl. Verkablung zum laden abnehmbar) unters Board.
       
      und zu guter letzt:.
      Externe Links nur für Mitglieder sichtbar  

       
      vielleicht Später noch zum "gekonnten Einparken"/ Lenkunterstützung ein servo an die Hinterachse.
       
      Wie ist eure Meinung dazu?? Verbesserungsvorschläge???:confused5:
       
      Bin gespannt.
       
      mfg Bene
       
      P.s. Gute Nacht:arf::arf::yawn:
×