Jump to content

Recommended Posts

Posted (edited)

Na ja, die Haltung der Hersteller, wenn sie denn einen Marketinghype geschafft haben, sich auf ihren Lorbeeren auszuruhen ist bis auf eine Ausnahme allenthalben zu beklagen. und die Ausnahme hat nix mit E-Mobilität zu tun, sondern sie stellt das I-Phone dar. Vermutlich natürlich nur, weil man mit einem 10%igen Marktanteil gegen Androiden auf Dauer untergehen würde und den Status verlöre ... da sind also kluge Marketingmenschen am Werk.

 

Den Untergang sieht man bei Enertion, bei boosted, ... auch einige andere tauchen kaum noch auf, obwohl sie noch vegetieren, Mellow zum Beispiel. Dass die Chinesen daran schuld sein sollen, wurde hier bereits häufiger diskutiert. Es stimmt schon, sie kopieren, sind schnell und anpassungsfähig und rufen gute Preise auf ... was wohl Darwin dazu sagen würde? Natürliche Auslese? Wenn es der Vielfalt, der technischen Bandbreite und dem Geldbeutel zu Gute kommt, finde ich das sogar prima. Und ich wünsche den Onewheels dieser Welt eine wachsende Anhängerschaft, damit ein breiterer Markt mit mehr Teilnehmern auf beiden Seiten entsteht, die Preise sinken und Service sowie Qualität steigen.

 

Einzelfälle wie Growler, deafrider oder der zitierte Österreicher befeuern das hoffentlich und halten die Neugier hoch. Typen, die Aufkleber mit Produktvariation verwechseln und für das Zeug noch Geld wollen, kann ich einfach nicht ernst nehmen. Aber das liegt sicher an mir, ich hab nicht mal auf meinen Saxophonkoffer oder das Flightcase vom Keyboard viele Aufkleber drauf gepappt. Ich kann allerdings auch gut damit leben, wenn ich hinsichtlich Aufklebern ein Einzelfall bin 🙂 

 

Den Growler kommentiere ich separat ... einmal, weil ich zur Zeit nicht die Muße habe, Videos zu schauen und immer wieder nur ein paar Worte aneinander reihen kann, zum anderen, damit es nicht in diesem philosophischen Gedöns untergeht 🙂 

Edited by oldtrapper

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wow... gerade zurückgekommen nach einem echt geilen 16-Stunden-Tag!


Hinfahrt nach Berlin - 20 Kilometer Free Hands Ride bei unfassbar optimalen Wetterbedingungen und Rekordbeteiligung von 350 Fahrern - viele interessante Gespräche geführt und Gefährte beäugt - Heimfahrt und dann gleich mal bei Ignatz Pfefferbergs YouTube-Kanal reingeschaut. Das lohnt sich!


Ich war ja schon bass erstaunt, wie viele durch externen Akku aufgemotzte Onewheel Pints heute am Start waren, denn ich wusste bisher nicht, dass es diese Enthusiasten hier in Deutschland in solcher Anzahl gibt. Ein herkömmliches Pint hätte die volle Distanz nicht schaffen können, so mit Akku-Erweiterung war das für die Jungs aber gar kein Problem.


Habe dann noch einen Schwatz auf dem Tempelhofer Feld geführt und hoffentlich bald einen neuen Gastautor in diesem Forum: Während sein Akku-Schrauber Tim die Akku-im-Rucksack-Variante zelebriert, hat Ignatz sich dafür entschieden, schlicht jeden Quadratmillimeter im Akkufach mit Hightechzellen vollzumachen. Und das auch noch mit maßgeschneidertem BMS [Battery Management System]. Seht selbst...

 

 


Nordlicht

Share this post


Link to post
Share on other sites

  

Hallo, liebe Community!

Endlich habe ich Zeit gefunden, der Bitte von @Nordlicht nachzukommen und hier zu schreiben. Ich möchte Euch zeigen, wie mir das Fahren des Gotway Mten3 am meisten Spaß macht.

Nur kurz zur Vorgeschichte: das Mten3 wird auf YouTube oft als Spaßgerät gelobt und sollte in meiner Vorstellung auch im niedrigen Geschwindigkeitsbereich (durch das kleine Rad) das Gefühl von Tempo vermitteln. Also habe ich mir bei passender Gelegenheit eins zugelegt und war nur mittelprächtig zufriedengestellt. Kein „Geschwindigkeitsrausch“ und im Vergleich zum Z10 für meine Ansprüche langweilig. Also sollte es gegen ein Onewheel ausgetauscht werden, um auch einmal andere Fahreindrücke zu sammeln. Da die Marktpreise jedoch sehr hoch sind, bin ich einfach dieser Idee gefolgt:

Zuerst habe ich eine ähnliche Plattform gebaut, um überhaupt ein Gefühl dafür zu bekommen. Schnell sind mir ein paar Problempunkte aufgefallen:

  • Die Footplates kratzen viel zu schnell am Boden, was beim Seitwärtsfahren echt nervt.
  • Nose und Tail berühren bei Brems-, Beschleunigungs- und Kurvenmanövern den Boden und schränken den Spaß ein
  • Gerade beim Kurvenfahren oder Carven ist Bodenfreiheit Mangelware.
  • Dadurch, dass die Plattform nur auf den ursprünglichen Footplates liegt, ist die Verbindung nicht steif genug und das Rad kann sich, z. B. durch Wobbles, verselbständigen.

Also habe ich mich beim Aufbau Nummer 2 und 3 an den aktuellen Maßen des Onewheel Pint orientiert. Die Footplates habe ich demontiert und das ganze System mit Hilfe einfacher Winkel befestigt. Winkel mit ausreichender Lochgröße und trotzdem geringer Breite habe ich keine gefunden. Deshalb habe ich am Ende einfache M6-Schrauben genommen, welche mir das bisher nicht übel genommen haben. Der seitliche Aufbau zwischen den Winkeln ist nötig, um die Plattform vom Boden weg zu bekommen. Auch wenn man es kaum glaubt – es kommt immer noch vor, dass ich mit den Metallwinkeln am Boden kratze.

An sonsten stehe ich sehr weit oben, was das Rad in Verbindung mit dem schmalen Reifen sehr wackelig macht. Wenn man damit umzugehen gelernt hat, kommt man sehr leicht zum Kurvenfahren und Carven.

Was man auch nicht unterschätzen sollte, ist die Tragfähigkeit der Konstruktion. Sie sollte schnelle und starke Lastwechsel aufgrund von Bodenunebenheiten und Bordsteinkanten etc. aushalten können (da habe ich auch sehr knapp kalkuliert…😬).

Aufsteigen ist ebenfalls schwierig. Ich steige im ausbalancierten Zustand auf und ab, wobei das belastete Bein den Anfahr- bzw. Bremsvorgang unterstützt. Achtung: die Übung des Auf- und Absteigens zieht den Reifen sehr in Mitleidenschaft🤕.

Ich fahre das Rad im Gotway Soft Mode. Das ist aber noch lange nicht so weich, wie bei echten Onewheels. Besonders störend ist das Problem, welches alle Gotways haben: Bei huckeliger Fahrt neigt sich das Gerät stetig nach vorne. Dann sind Fahrten bergauf oder über unwegsames Gelände mit Vorsicht zu genießen😉, bis die Kalibrierung wieder stimmt (z. B. nach Bremsung).

Fazit: Einmal mit den Fahreigenschaften vetraut, macht die Fahrt sehr viel Spaß, mehr als beim herkömmlichen Mten3. Man ist sehr entspannt unterwegs und holt das Maximum an Fahrspaß aus mittlerer Geschwindigkeit heraus. Ich kann verstehen, weshalb die Leute Onewheel fahren. Und ich habe auch eins – mit besseren technischen Daten zu deutlich weniger Geld👍.

 

Maße1.jpg

Maße2.jpg

photo_2020-09-26_16-12-04.jpg

photo_2020-09-26_16-12-10.jpg

photo_2020-09-26_16-12-12.jpg

photo_2020-09-26_16-12-14.jpg

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb Boris Lämpel:

Hallo, liebe Community!

 

Endlich habe ich Zeit gefunden, der Bitte von @Nordlicht nachzukommen und hier zu schreiben. Ich möchte Euch zeigen, wie mir das Fahren des Gotway Mten3 am meisten Spaß macht.

 

Ja klasse!

 

Danke, dass Du Dir die Zeit abgezwackt hast und Deine Erfahrungen zum OneWheel-Eigenbau so detailliert beschrieben hast. Es sieht erstmal so simpel aus... der Teufel steckt dann wie immer im Detail.

 

Schöne Grüße B|

Nordlicht

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • By BassKiwi97
      Preis: 140€
       
      (unbenutzt)
       
      Technische Daten:
       
      Deck-Maße: 26.5" x 7.5" x .98" (670mm x 190mm x 25mm)
      Hohlraum:  13.75" x 5" x .83" ( 350mm x 127mm x 21mm)
      Gewicht:     700g

    • By Timmer
      Hallo,
       
      Ich bin momentan mit einem Freund dabei ein E-Longboard zu bauen. Wir haben uns inzwischen schon ein paar Teile ausgesucht und auch bestellt.
       
      Zum Thema VESC blieben bei mir aber noch ein paar Fragen offen. Zuerst einmal:
       
      Wir haben uns für einen  entschieden. Zur Spannungsversorgung haben wir erstmal 2 5000mAh 4S Akkus, die wir in Reihe schalten.
       
      Hobbyking bietet aber leider nur einen VESC an: Externe Links nur für Mitglieder sichtbar was haltet ihr von dem Regler? Rein von den Specs her müsste er doch zu dem Motor passen, oder? Habt ihr bessere Alternativen oder Vorschläge?
       
      Außerdem habe ich allgemein noch Fragen zum Thema VESC:
      Wie verbinde ich den VESC mit meinem Rechner zur Programmierung? Gibt es dafür einen Micro-USB-Port o.ä.? Habt ihr gute "Tutorials" oder Anleitungen zum Programmieren des VESC? Und: Da die VESCs elektrisches Bremsen bzw. Rekuperation von Energie unterstüzten - Brauche ich noch Spannungsbegrenzer oder etwas ähnliches um den zurückfließenden Strom zu begrenzen?  
      Allerbesten Dank schon mal für eure Antworten
       
      Viele Grüße
    • By svjanson
      Hi Leute,
       
      zum verkauf steht hier ein fast komplettes Boosted V1 in Einzelteilen an Bastler, Umfang wie auf den Bildern zu sehen:
       
      Boosted (Loaded) Bamboo Flex Deck
      Batteriegehäuse (leer)
      Motorsteuerung
      Motor mit Truck und Ritzel sowie 2 zusätzlichen Antriebsriemen.
      Front Truck
      BMS (kann ich nicht genau sagen, aber vermutlich defekt)
      Remote
      Tüte mit den ganzen Schrauben
       
      Der Akku war defekt und ich habe weder Bock noch Zeit das Teil wieder fertig zu machen... Wenn ich die Zeit hätte, würde ich versuchen ein Canbus/BMS controller zusammen mit einem vernünftigen LIPO in dem Batteriegehäuse unterzubringen.
       
      Falls irgendwer Bock auf die Teile hat, geht gegen Höchstgebot weg. Wenn ich mich nicht zurückmelde, dann warte ich noch auf weitere Gebote oder das Gebot war zu niedrig.
       
      Gerne auch Selbstabholung im Raum Flensburg.
       





    • By PeterAufAbwegen
      Moin Leute, da ich gerade selber an einem Mountainboard bastel, bei dem ich ziemlich viel selber machen will, habe ich noch 9 VESC Platinen zum selbst bestücken. Wie das geht, am Besten mal auf vedder.se nachlesen ;-)
       
      Habe hier einen Mouser-Warenkorb geteilt.
       

      Externe Links nur für Mitglieder sichtbar ID: f0d36f28c6
       
      Achja versende die Platinen für 10€ plus Versand. Muss nochmal schauen, wie man die am Besten versendet.
       
      Tschö
×