Jump to content

Blindleistung

Members
  • Content Count

    8
  • Joined

  • Last visited

About Blindleistung

  • Rank
    Elektro-Skater

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Es gab mal diesen Artikel im heise-ticker. Danach sind die e-Fahrräder oft etwas getunt, mehr oder weniger. Auffallen tut das kaum, und kaum ein Polizist fordert ein Radfahrer auf, ihn mal fahren zu lassen um das zu probieren. Eben nicht gerade voll aufdrehen wenn die Rennleitung vor dir steht. Eventuell wird das mit den Tretrollern und Skateboard auch so laufen. Hoffentlich nicht zu exzessiv. Das Tempolimit ist ein software-feature und als solches sicher UNMÖGLICH zu verändern! Erstmal hoffen wir das es so kommt wie angedacht. 20mk/h ist schon viel schneller als Gehtempo von 6km/h, was übrigens auch das Tempolimit für normale Longboards auf Gehwegen ist. (oh, war ich heute schneller? Mist) Getunte E-Bikes machen zunehmend Radwege unsicher WWW.HEISE.DE Mit dem Tuning von E-Bikes lassen sich die meist auf Tempo 25 gedrosselten Elektromotoren überlisten und das Rad fährt flotter. Experten warnen vor den Gefahren. Aber kann die Polizei frisierte E-Bikes bereits...
  2. Ja echt lustig. Zufall. Der Beitrag von Evolve schneidet auch das Thema Fernbedienung an. Leider hast ja mit einem Board die auch immer mit-gekauft. Das E-Go2 mag fast das lauteste sein, aber an der Fernbedienung ist nicht auszusetzen. Flink, sicher, und mit langem Schieber für genaue Steuerung. Besser als die Pistolensteuerungen mit 5mm Einstell-Weg. Und wenn das Ding in der Assembly-Hall im C3 die Verbindung hält, dann überall! So Mega-speed suche ich garnicht so, ich will ja nicht mit Moped-Leder fahren. Ein altes Evolve, mit dein einzelrad-Antrieb, war tatsächlich das erste Board was ich mal probiert hatte. Und gemerkt dass sowas cool ist! (das mit dem Quadratischen 500W Motor hinter der Achse, ein Rad mit Riemen) Ja, exway sieht auch cool aus. Halbwegs flaches Profil. Is schwer. Die Möglichkeit, das JayKay mit einem beliebigen Deck zu kombinieren, ist schon ziemlich sexy. Besonders auch mit double-drop. Und beim evolve kannst wahlweise grosse Reifen dranbauen. auch cool für den Campingplatz. (chaos-camp? :-)
  3. Hui. Ich habe gerade geschaut. Wow cool. Ich kann irgendwie nicht glauben ob Akkus IN den Achsen genug Volumen haben, aber es siehr verdammt cool aus. Auch mit dropped Deck kombinierbar. Ich recherchier mal weiter dazu. Echt teuer. Das Paar Trucks mit Akkus und Motoren drin für 1600 Steine. Aua.
  4. Ich fahre immer mit Helm und Knieschonern, oft auch Handschuhe. Die Knieschoner zeigen schon "Gebrauchsspuren"... Ich kann mich den nur anschliessen. Es muss völlig selbstverstänlich sein, daß man das Ding komplett ohne Elektrofunktionen kontrollieren kann. Nie auf die Bremse verlassen. Ich bremse auch aus Gewohnheit oft mit den Füssen auch wenn die Elektrobremse am Board gut funktioniert.
  5. Hi. Mein erstes Elektroboard ist das Yuneec E-Go2. Cooler Einstieg. Aber selbst beim passiven pushen ohne Motor fragt schonmal ein Passant gleich 'ist das elektrisch'? Der Elektromotor und der Riementrieb jault halt deutlich hörbar, selbst wenn er nur passiv mitrollt. Dazu ist es ziemlich hoch, und der Motor fällt auf. Das ist bei den Hubmotoren irgendwie besser. Mal Frage an euch: Welches Board würdet ihr als Neues vorschlagen, wenn das wichtigste Kriterium ist, daß es für Passanten wie ein normales Longboard aussieht (und klingt)? Normale Räder? Normales Deck? keine Riemengeräusche? nicht allzu fettes und auffälliges Akkupack?
  6. Hi. Ich hatte vor ein paar Wochen die selbe Frage. Nach dem Lesen von ein paar Foren hatte ich das e-go-2 gekauft für ca 600Eur. Ich wollte als nicht sehr erfahrener Fahrer nicht zu viel Leistung. Habe im Forum zu Yuneec ein Erfahrungsbericht gepostet dazu. Bin zufrieden. Im Urlaub hatte ich ein gemietetes evolve der ersten Generation, das nicht 3000, sondern nur 350 Watt hat. Aber ein solides Fahrgefühl. Das gibt's teilweise gebraucht günstig. War sonst meine andere Wahl für ein nicht-zu-brachiales board. Inzwischen wird die Auswahl an <1000 boards recht gross. Frage ist wieviele dabei sind, wo die Qualität nicht stimmt. Leider geht das aus Testberichten selten hervor, da die immer neue boards für ein- oder zwei Wochen fahren dann schreiben.
  7. Blindleistung

    Https !!

    Diese Webseite nutzt Passwörter in html-forms. Und dann ohne https - allzuleicht abzufangen. Firefox warnt jedes Mal beim Eingeben (nicht ohne Grund!), daß man sich überlegen soll, hier was einzutragen. Macht mal https auf die Seite. Zertifikate und co gibt's unkompliziert z.B. über https://letsencrypt.org/
  8. Hallo Board-freunde. Ich wollte mal gern meine Eindrücke vom E-Go2 board hier fallenlassen. Zunächst mal, allzuviel Erfahrung mit Skateboardfahren habe ich nicht. Eher Einsteiger. Nach einem Ritt mit einem gemieteten E-board im Urlaub (Frankreich) wollte ich so ein Ding haben! :elektro-skater3: Ich hab Testberichte gelesen. Bei so Kommentaren "... its high acceleration would even throw off our expert riders ..." musste ich also nicht mit einem evolve-GT mit 3kW einsteigen. Die 400Watt vom e-Go2 sollten reichen. Erstmal - es ist hoch. Die 9cm Skateboard Rollen sind groß und dadurch wirden die Proportionen wie ein oversized Kinderboard. Pushen geht aber nicht so komfortabel wie mit einem normalen longboard. Aber es soll ja auch von alleine fahren! Ich hätte gehofft, daß nicht jeder Passant sofort merkt dass es elektrisch ist, aber das Surren des Motors ist klar zu höhren. Selbst wenn ich ohne Antrieb pushe oder rolle fragen sie "ist das elektrisch?". gilt vermutlich für die meissten Boards mit Riemen. Hänge, und insbesondere Anfahren am Hang und aus dem Stand mag das Ding nicht so. Es kann schonmal sein, daß es nicht loskommt oder irgendwie ein Schritt verliert und ruckartig abstoppt. Auf allzu steilen Stellen steige ich ab, lass es allein vor mir herfahren und laufe hinterher. Oder pushe und lass den Motor was mithelfen. Wenn es etwas aufwärts geht, pushe ich los und gib dann Gas wenn ich schon rolle. Auf leichten Steigungen, der Ebene (und auch bergab) macht es Laune. Schön Kurven fahren, gleiten lassen, so muss das! Die Bremse ist sehr angenehm und nicht zu stark. Ich bremse meisst mit Fuss-Bremse, um zu lernen und sicherer zu werden. Bergab geht gut. Der Rollwiderstand des Riemens ist so gering, daß man auch auf der Ebene pushen kann oder am leichten Abhang ohne Antrieb rollen kann. Nur, daß pushen durch dir große Höhe etwas unbequem ist. Die Fernsteuerung hat Einstellung langsam und schnell. (Hase und Schildkröte Symbole). Langsam ist langsamer als pushen. Eher für Leute die noch nie auf einem board gestanden haben. Dann gibt es den Schalter "eco" und "sport". Das bestimmt wie schnell er Tempo aufbaut. Ich hate das erstmal auf eco. Die Fernbedienung mit einem langen Slider ist super. Finde ich besser kontrollierbar als die kleinen Pistolentrigger (was ich im Urlaub hatte). Nur sieht das leichte Plastikding nicht sehr robust aus. Ob das heile bleibt wenn ich mich mal hinpacke und das Ding auf die Strasse werfe? Die eingebaute "Taschenlampe" ist nur eine kleine, weisse LED. Zu schwach für praktischen Nutzen. Aber naja. Unwichtiges Nebenfeature. Topspeed ist mit 20kmh angegeben. Mir als Einsteiger reicht das. Macht Laune. Kann schön Slalomkurven über die Strasse fahren. Noch brauche ich das nicht schneller (fahre nichtmal Maximum). Vielleicht später wenn ich besser werde. Die Bushings. Steine. Das Board ist so steif, daß ich mit meinen 80kg auf einem Rand herumhüpfen kann, und es geht nicht die Hälfte des Weges runter zum Rad. Ich hab im lokalen Skateshop erstmal Weichere gekauft. Sie liessen sich leicht wechseln - auch an der Motor-Achse. Zuverlässigkeit und Haltbarkeit kann ich noch nicht beurteilen. Hab es noch nicht lange. Insgesamt bin ich bisher zufrieden. Schön, damit abends rumzufahren. Ich sollte noch Licht/warnweste kaufen. Is ja November.
×