Jump to content
Micha

Lebensdauer E_Go, ein Mal Berlin-Paris hin und zurück

Recommended Posts

Hier mal eine Geschichte zur Lebensdauer:

Ich habe jemenden getroffen der wie ich sein E-Go gebraucht gekauft hat. Er gilt aber vielen als Extremfall ("Yuneec Testpilot") da er das Board sehr Intensiv im Alltag nutzt. Daher hier mal die Berechnung der Gesammtsprecke s. unten.

 

Vorgeschichte:

Das Board war 1,5 Jahre beim Vorbesitzer und ist seit einem Jahr bei ihm.

Er fährt fast jeden Tag damit zur Arbeit wenn das Wetter es auch nur halbwegs zulässt.

Zudem kommen noch Strecken zum Einkaufen, Wochenende, Skatenight usw. (die in der Rechnung noch nicht beachtet sind). Das Board wird von ihm als eMobility-Experiment betrachtet. Fast alle Strecken werden aus einem Mix aus ÖPNV und E-Go zurückgelegt.

 

Erfahrungen/Info:

- Bei tiefen Temperaturen sinken sowohl Leistung (Geschwindigkeit) als auch Reichweite.

- Das besagte E-Go hat schon einen neuen Akku-Controller und einen neuen ESC bekommen.

 

Rechnung:

- 1,5 Jahre beim Vorbesitzer - unbekannt

- 1 Jahr bei besagtem Fahrer (52 Wochen, 5 Tage die Woche)

- Strecke zur Arbeit 5,6 km, also 11,2 km mit Rückweg

- Macht bei 100% gefahrene Tage = 2912 km/a

- ...bei 50% gefahrene Tage = 1456 km/a

- ...bei 75% gefahrene Tage = 2184 km/a (es liegt wohl tatsächlich in diesem Bereich)

 

Das ist laut Google Maps ca. ein Mal Berlin-Paris hin und zurück!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • By Nikbeat
      Hallo liebe Streetsurfgemeinde.
      Ich hab mir vor 2 Tagen mein erstes E-Board zugelegt, ein gebrauchtes Ownboard W1s.
      Ich bin vorher immer nur normales Longboard gefahren und muss sagen das ich das E-Board nicht mehr missen möchte.
      Macht riesig Spaß und ist genau das richtige hier auf dem Lande.
      Das Ding ist das die Reichweite natürlich begrenzt ist. Auf der 1. Stufe schafft man um die 20 km auf der Dritten hingegegen nur noch die Hälfte.
      Nun war mein Gedanke ein Akkupack selber zu bauen, da der große (8,2A) vom Hersteller um die 250 Dollar kosten soll und meines Erachtens auch noch eine Reihe Zellen mehr ins Gehäuse passen würde (Verbaut ist derzeit ein 6A Samsung). Wenn das denn hitzetechnisch überhaupt machbar ist..
      Wäre das möglich? Die Zellen an sich kosten nämlich nur um die 50€.  (Sanyo 20700)
      Es sitzt im Akku dann ja noch, wenn ich es richtig gesehen habe, das BMS. Wie ist es damit, könnte man das einfach so übernehmen?
      Ich glaube man hat mein Vorhaben verstanden, ich werde nun noch mal Links vom Board, Akku und vom Gehäuse hinzufügen.
      Wäre klasse wenn ihr mir weiterhelfen könnt, denn abgesehen von der Reichweite ist das Ding echt Spitze!
      Danke schon mal im Vorraus!
       
      Board
      Ownboard W1S (38”) - Electric Skateboard
      WWW.OWNBOARD.NET High quality & low price electric skateboard, popular in the United States & Europe. Free & Warranty. Powerful hub motor drive with 40 km/h top speed & flexible Bamboo deck. High quality Samsung battery & stable sensored...  
      Akku ..Wenn man hier auf "With case" drückt sieht man wie viel Platz theoretisch noch im Gehäsue wäre.
      Ownboard 2P10S XT-60 Battery Samsung 4.0 and Samsung 6.0 and Sanyo 20700
      WWW.OWNBOARD.NET The best motorised electric skateboard batteries choice in 2018, You can find high quality Battery pack by Samsung 4.0 and Samsung 6.0 and Sanyo 20700 at Free  
      Edit: Tut mir leid, bin irgendwie im verkehrten Themenbreich gelandet. Wäre ein Moderator so nett und verschiebt den Beitrag oder verrät mir wie ich das mache? Danke..
    • By Niederrheiner83
      Eigenbau 2,4kw / 2 Sätze 6s Lipo / 8Ah / max Reichweite bei Tempo 25km/h --> 34km

       
       
       
       
       
       
       
       
    • By Dopa333
      Hey, ich hätte mal eine Frage. Ich hab mir jetzt mal paar Videos angeschaut wie Leute auf ihren Elektro longboards durch die gegend düsen. 
       
      Ich such gerade ein Fortbewegungsmittel für meinen täglichen Gebrauch. Mir ist bewusst, das bis jetzt? diese Boards in Deutschland nicht zulässig sind. Ich lebe auf dem Land, also mach ich mir deshalb keine großen Gedanken. 
       
      Meine Frage, ich hätte 10 kilometer zur arbeit. Der Weg ist ein mittelmäßiger Radweg. Ist das ein Problem für so ein Board ? Wenn ein paar kleine Steine im Weg sind, oder die Straßen nicht komplett sauber sind. 
       
      Wenn ich zum Beispiel weiter fahren wollte, so 20 km, hab ich gelesen das man einfach eine Ersatzbatterie mit nimmt. 
       
      Hat da jemand erfahrung mit?? Benötigt so ein Longboard eine perfekte Oberfläche oder kann das auch ein bisschen was wegstecken. 
       
      Könnt ihr mir da eure Erfahrungen erzählen? Ob ich mit so einem ding klar kommen könnte und ob jemand mir vielleicht ein board vorschlagen könnte, was meinen bedürfnissen entspricht
    • By MasterJr
      Hallo zusammen. Ich habe mir vor einigen Tagen ein Es-600 über die Gebrauchtbörse gekauft. Nun Habe ich das Problem, dass ich max 3km fahren kann (15a Akku). Dann piept es und geht sofort aus. Habe es mehrmals probiert und immer war es wie beschrieben. Ich lade das Board auf und beide Leds am Ladegerät leuchten rot. Nach ein paar Stunden ist die eine Led grün und der Lüfter geht aus. Dann sollte es doch voll sein? Mir ist aufgefallen, dass die Led am Board rot leuchtet, ist das normal wenn es aufgeladen wurde? Ich lade das Board im nicht eingeschalteten Zustand, sollte doch auch richtig sein? Ich bin echt am Verzweifeln. Es wäre nett, wenn einer mir als Neuling weiterhelfen könnte.
    • By Bara
      Hallo E-Skater,
       
      habe mir ein Evolve Bamboo Gen.2 gegönnt, was soll ich dazu sagen?
      Es fährt sich prima, suuuuper leicht in Kurven sehr stabil in sämtlichen
      Situationen, da gibt es nicht zu meckern......
       
      Das einzige Problem, wenn man es Problem nennen kann, ist die Reichweite,
      habe nun schon viel über Reichweiten des Bamboo gelesen, meines fährt bei
      weitem nicht so viele KM wie bei manch anderen.
       
      Vielleicht könnt Ihr mal eure Erfahrungen und auch ein Log dazu veröffentlichen.
      Bei mir schaltet sich das System nach ca. 11 KM mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von
      ca. 20 Km/h ab. Es kann dann zwar noch weiter gefahren werden, nur wird der Top-Speed runter
      geregelt um den Akku zu schützen.
      Nach Angabe von Evolve sollten doch einige KM mehr drin sein.!
       
      Setup:
      Fahrer ca. 78 Kg
      Bamboo Gen. 2
      ABEC Flywheel 83mm 75a
      nach ca. 11KM im Sicherheitsmodus
       
       
      So nun bin ich mal gespannt wer sich alles anhängt, gerne auch Carbon-Brett Fahrer.
       
      Gruß
       
      Christoph
×