Jump to content

buz91a

Members
  • Content Count

    46
  • Joined

  • Last visited

About buz91a

  • Rank
    Elektro-Skater

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. buz91a

    Umbau Gecco 800: Die ganze Story

    Ok also ich habe mich heute mal dran gemacht die Shunt Widerstände zu ändern. Vom Werk aus sind hier ja 2 Shunts eingelötet. Ich habe jetzt einfach einen dritten Parallel hinzu gelötet.... und siehe da... gleich mal 10 Ampere, also 400 Watt mehr Leistung!:peace: Am Wochenende werd ich gleich mal ins "Gebirge" fahren und einen Dauer Belastungstest durchführen. Bin mal gespannt ob es überhitzt. Beste Bedingungen wären natürlich noch 30-35 Grad Außentemperatur... Hier auch nochmal ein Video im Leerlauf: Als nächstes würde ich mir gerne das Wattmeter und die Batterieanzeige fest auf die Boardoberseite montieren. Hat hier zufällig jemand ein paar Ideen wie ich das gestalten könnte? Ich habe noch nicht so wirklich gute Ideen... P.S.: Habe mir jetzt auch endlich eine kleine bescheidene Werkstatt im Keller einrichten können um nicht mehr am Schreibtisch in der Wohnung schrauben zu müssen:D
  2. buz91a

    Umbau Gecco 800: Die ganze Story

    Ja gerne, hoffe natürlich auch ein wenig davon zu profitieren um noch den einen oder anderen Tipp zu erhalten... Also verstehe ich das richtig, dass deine Steuerelektronik jetzt schon abschaltet bzw heiß wird, obwohl du noch granichts dran gedreht hast? Da ist aber komisch oder? Mein wattmeter zeichnet auch die Stromspitzen auf. Ist auch auf dem Video zu sehen... Ich komme tatsächlich nur auf 23,72 A peak...
  3. Liebe E-Skating Community, ich bin ja schon seit mitte letzten Jahres ein stolzer Besitzer eines Gecco 800 und habe auch schon einiges umgebaut. Doch ich habe noch GROOOßES vor :devil: :peace: Ich möchte meinen kompletten Umbau und Werdegang des Board Umbaus gerne hier mit euch teilen, da ich doch im letzten Jahr sehr viele Informationen sammeln musste um einigermaßen voran zu kommen. Somit hoffe ich, in diesem Thread dem ein oder anderen einige Fragen zu beantworten und ggf. Anreize zu finden sein Board umzugestalten. Bei mir fing alles letzten Sommer an, als mir ein Kollege erzählt hat dass er sich ein Hoverboard gekauft hat, und tierisch viel Spaß damit hat... Und irgendwie hatte mich das Thema gepackt und ich recherchierte ein wenig im Netz. Bin dann ziemlich schnell auf E-Skateboards/Longboards gestoßen und von einigen Youtube Videos richtig mitgerissen worden. Zwecks Alltagstauglichkeit und Geländegängigkeit entschied ich mich gegen ein Hoverboard und legte mir mit ein paar Klicks ein Gecco 800 mit Bleiakku für ca. 550€ zu. So sah es noch jungfräulich ohne irgendwelche Veränderungen aus: Die ersten 2 Wochen auf dem Teil waren einfach wahnsinnig Geil! Ich hatte viel Spaß und konnte auch sehr schnell immer besser fahren ... Doch irgendwann war dann da das Gefühl nach mehr...:devil: Ich war viel im Wald unterwegs und mit meinem Einrad-Antrieb und den Allterrain Reifen war schnell Ende mit freier fahrt. Ich blieb oft stecken und die Reifen drehten durch. Es Fehlte einfach an Traktion! Es musste also ein zweiter Antrieb her. Knapp 935€ später hatte ich mir dann die Ice-Slider und eben den zweiten Antrieb am Hinterrad montiert (alles von Dynasty Fun). Das ging schon richtig gut ab jetzt! Ich kam viel besser die Berge Hoch und durch unwegsames Gelände. Doch der Blei-Akku war der nächste große Flaschenhals. Durch den zweiten Antrieb hatte ich gefühlt einen viel höheren Stromverbrauch und kam, je nach Gelände, nicht weiter als 8-10Km. Auch die Beschleunigung und das Agile fahren ließ sehr zu wünschen übrig… Das musste ich ändern! Ich hatte überlegt ob ich mir einen fertigen Lithium Ionen Akku kaufe oder einen selbst baue. Aufgrund dem großen Sparpotential (über 50%) und der Tatsache das ich mich in der Elektrotechnik ein wenig auskenne, entschied ich einen eigenen Akku zu bauen. Die einzelnen Zellen sowie BMS, Lötmaterial und Anschlusskabel/Stecker bestellte ich bei den verschiedensten Lieferanten im Internet. Habe dann alle Kosten mal zusammengeschrieben und bin bei ca. 460€ für einen 23,2Ah Akku mit 80A Dauerentladestrom angekommen. Hätte beim BMS Noch etwa 70€ sparen können, konnte aber die langen Lieferzeiten nicht abwarten und hatte dann kurzerhand noch einen direkt hier in Deutschland gekauft. Achja und ein 8A Ladegerät für 119€ habe ich mir letztens auch zugelegt um endlich nicht mehr 12 Stunden Laden zu müssen, sondern den Akku in ca. 4 Stunden voll zu laden. Ja und so sah das Projekt Akkubau dann ungefähr aus: Nun habe ich schon wesentlich mehr Beschleunigung und auch Reichweite. Je nach Terrain ca. 25-35Km. ..Zu optimieren gibt es immer was… Ich habe verschiedenste Federungen etc. ausprobiert und um geschraubt, bin aber bis heute irgendwie noch nicht 100%ig zufrieden… Vielleicht hat ja einer noch einen Tipp, bin da für alles offen! Bilder Federumbau: Nun ja und da ich auch häufiger mal im Dunkeln unterwegs bin, habe ich mir vorne auch noch eine LED Leuchte montiert (ca.30€ inkl. 5V 2A Spannungswandler): Meine aktuellen und zukünftigen Projekte sind: Zweite Front LED Leuchte Eingebautes Wattmeter um alle Fahrdaten und Akkudaten zu erfassen Stromerhöhung und somit mehr Beschleunigung und besseres Anfahren am Berg 40Ah Li-Ion Akku um 50-60Km Reichweite zu bekommen Bau eines Mountainboards Mit dem Projekt: „Stromerhöhung und somit mehr Beschleunigung und besseres Anfahren am Berg“ habe ich bereits begonnen. Ich verfolge hier zurzeit zwei Lösungsansätze: Shunt Widerstände auf Steuerelektronik zu ändern um Strombegrenzung zu verändern und/oder zweite Steuerelektronik einbauen um jeweils nur einen Motor an einer Elektronik zu betreiben. Um aber überhaupt mal elektrische Werte über die aktuelle maximale Stromaufnahme zu ermitteln habe ich heute ein Wattmeter zwischen Akku und Steuerelektronik geschaltet. Und siehe da: Nur 23,74A Spitzenstrom! Ich dachte das sei viel mehr!!?? Kein Wunder das ich mit dem Teil nicht vorwärts komme am Berg :cornut:. Aber macht ja irgendwo auch Sinn. Wie man sieht riegelt die Elektronik also bei ca. 900Wp ab. Genau für einen 800W Motor ebend... Ich werde jetzt also mal ein wenig mit den Strömen herumexperimentieren und die Shunt Widerstände anpassen, so dass ich auf ggf. ca 30-35Ap pro Steuerelektronik komme. Und dann mal schauen was die MOSFET´s dazu sagen auf Dauer :peace: Ansonsten habe ich schon eine zweite Steuerelektronik in der Pipe. Hier fehlen mir allerdings noch ein paar Detail Infos zur genauen Verdrahtung der beiden Elektroniken. Evtl. kann mir ja hier schon jemand helfen. Fakt ist auf jeden Fall, dass ich dachte das mein Board schon jetzt vieeel mehr Strom zieht und ich wohl bei Vollausbau doch nur auf ca. 60-70Ap kommen werde… Hoffe dann heb ich so richtig ab mit dem Teil :elektro-skater3: Sobald ich weitere Erkenntnisse habe und neue Projekte anstehen lasse ich es euch wissen! Viele Grüße aus Wiesbaden! Daniel
  4. Verkaufe hier einen komplett neuen und unbenutzen BMS (Battery Management System). Hatte mir den BMS im Oktober 2016 für einen Elektro Longboard Akku gekauft, jedoch nie benötigt. Der BMS hat folgende Spezifikationen: Modell: BMS 80A 10s Li-Ion Li-Po Spannung: Ladeschlussspannung: 42V Einzelzellenladeschlussspannung: 4,2 +-0,05V Einzelzellenausgleichsstrom: 60+-10mA Standbystrom: <200μA Maximaler Ladestrom: 80A Maximaler Entladestrom: 80A Überladeschutz: 4,2+-0,05V Überladeverzögerung: 5ms Tiefentladeschutz: 2,9+-0.05V Tiefentladeverzögerung: 10-300ms berstromschutz: 200+-20A Überstromerkennungsverzögerung: 5-20ms Kurzschlusserkennungsverzögerung: 200-500μs Widerstand der Schutzschaltung: <20mΩ Betriebstemperatur: -40°C bis +85°C Maße: 200mm x 110mm x 20mm Habe einen Funktionstest durchgeführt. Die Platine funktioniert einwandfrei. Anleitung und Schaltplan, sowie Anschlusskabel sind dabei. Ich hatte mir um die 70 Euro inkl Versand und ggf. Paypal-Gebühren vorgestellt. Im Anhang ein paar Bilder zu dem guten Stück Gruß Daniel
  5. buz91a

    36V 40Ah Akku selber bauen

    Ah oke, also auf 12S könnte ich auch gehen? Zerschieße ich mir da nichts in der Elektronik? Ich glaube das versuche ich mal. Bin dabei mir einen neuen zusätzlichen Akku zu bauen, diesmal dann auch 40Ah. Wenn es was bringgt würde ich mir einen 12s12p akku bauen. Denkst du man merkt da einen Unterschied zu 10s? könnte ich ggf. noch höher gehen als 12s? Viele Grüße Daniel
  6. buz91a

    36V 40Ah Akku selber bauen

    Ok, dann bestelle ich mal diesen Messingdraht in der Bucht, löte die alten Shunts aus und ein 37mm langes stück ein. Hab ich richtig verstanden oder? Und dann sollte die Strombegrenzung anstatt bei 50A bei ca. 60-70 A liegen? Bin mal gespannt ob man dass dann auch merkt... Erhoffe mir vor allem mehr Beschleunigung und mehr Power am Berg....
  7. buz91a

    36V 40Ah Akku selber bauen

    Ach super vielen Dank für die Infos! Also am liebsten würde ich mir ja so einen Shunt (2,5 mΩ richtig?) kaufen und dann einfach Parallel dazulöten. Das müsste doche gehen oder? Kannst du mir evtl. ein Link zu einem passenden Shunt Widerstand geben, den ich fertig bestellen kann und dann nur einlöten muss? Oder meinsdu ich kann da einfach sowas reinbasteln? http://www.eb ay.de/itm/like/311697916143?lpid=106&chn=ps&ul_noapp=true Gruß P.S.: Hast du sowas eigentlich schonmal gemacht?
  8. buz91a

    36V 40Ah Akku selber bauen

    Ja fahren kann ich! Hast du etwas herausfinden können?
  9. buz91a

    36V 40Ah Akku selber bauen

    Und hast du etwas herausfinden können Beatbuzzer??
  10. buz91a

    36V 40Ah Akku selber bauen

    Ok habe mich mal ein wenig über Shunt Messwiderstände informiert. Mit dem Messen des Widerstands kann ich wohl vergessen :cornut: Ich brauche also einen geeigneten Leistungs-Messwiderstand. Ist halt nur die Frage welche Werte der braucht (W/MOhm etc.) Hast du da irgendwelche Erfahrungen Beatbuzzer, oder kennst jemand der das schon gemacht hat?
  11. buz91a

    36V 40Ah Akku selber bauen

    Ok vielen Dank! Ist dieses Blech denn ein Standard Bauteil was man im Elektronikhandel bekommt? Theoretisch könnte ich doch einfach das Blech auslöten und den Widerstand messen um dann einen identischen Widerstand Parallel zu löten oder?
  12. buz91a

    36V 40Ah Akku selber bauen

    Mhm oke alles klar. Was hast du denn für Schrumpfschlauch verwendet und wo hast du den Schrumpfschlauch her?
  13. buz91a

    36V 40Ah Akku selber bauen

    Ja das kann sein ich hab nur knapp 70Kg Auf deinen Bildern kann ich die Zellanordnung nicht so ganz verstehen.. Die zellen scheinen ziemlich klug verschaltet zu sein um eine Menge Platz und Lötarbeit zu sparen. Kannst du hier evtl eine Skizze oder sowas zeichnen von der Verschaltung und Anordnung deines Akkus? Das wäre super!
  14. buz91a

    36V 40Ah Akku selber bauen

    Hast du auch n 1600er Board mit den Offroad Paket von Dynasty Fun?
  15. buz91a

    36V 40Ah Akku selber bauen

    So wurde jetzt doch ein bisschen später mit den Bildern, aber hatte vorher einfach keine Zeit... Aber vorweg: Mit dem neuen Akku macht das Fahren echt noch 1000 mal mehr spaß! Viel mehr Druck hinter und ich habe endlich wieder ein bisschen mehr Reichweite. Habe 25Km geschafft, aber dann war wirklich Ende. 31V Leerlaufspannung hatte der Akku dann noch.. Was meint ihr? Ist das ein normaler Wert für einen 23,2 Ah Akku in einem 1600er Board? Ich hatte mir ja ein wenig mehr erhofft und denke auch mein nächstes Projekt wird auch ein 40Ah Akku. Weis nur ehrlich gesagt nicht wie ich den dann in den Akkukasten brinegn soll, da ich es jetzt schon ziemlich eng fand durch das fette BMS... Ich habe mal ein paar Bilder von der Elektronik gemacht und denke diese ist identisch der Mo-Bo 800/1600 Elektronik..? Den Shunt Widerstand habe ich denke ich auch ausfindig machen können. Was denkt ihr wie ich hier vorgehen kann um den richtigen Wert zu finden um auf ca. 75A Grenzstrom zu kommen? Beste Grüße
×