Marken

Neuste Threads

20.09.2017 10:43
20.09.2017 09:52
19.09.2017 18:03
19.09.2017 06:38
18.09.2017 16:00
18.09.2017 15:39
18.09.2017 11:49
17.09.2017 21:11
17.09.2017 10:33
16.09.2017 23:52

Zurück   Elektro-Skateboard, E-Skateboard, E-Board - Forum: elektro-skateboard.de > deutsch > Werkstatt > Eigenbauten

Hinweise

Schon wieder Ein E-Longboard/ Hilfe Übersetzung

 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Beitrag twittern...  
#1  
Alt 07.05.2017, 15:56
Elektro-Skater
 
Registriert seit: 07.05.2017
Beiträge: 2
Bedankt: 0
0 Danke in 0 Posts erhalten
Standard Schon wieder Ein E-Longboard/ Hilfe Übersetzung

Hallo Liebe Mitglieder,

Mein Name ist Hugo und ich möchte mir nun auch mal selbst ein E-Longboard Bauen.
Ich komme aus dem modellbau Bereich zuerst Car mittlerweile nur noch Flug (Hubschrauber bis 700er). Habe also grundsätzlich mit der Materie schon Erfahrung.

Das umzubauende habe ich bereits hier stehen, das hab ich mir vor ner weile mal zusammengestellt mit dem Hintergedanken da vielleicht mal was zu bauen.

Es besteht aus:


Deck:
Dregs Double D La Muerta Longboard Deck 42 x 9.5
https://www.skateshop24.de/Longboard...95::23831.html

Meine Wahl fiel aus dieses deck wegen der hohen Festigkeit und der etwas größeren länge verglichen mit anderen Decks.

Achsen:

CALIBER 2 184mm 50°
Gute und oft verbaute Achsen habe nie etwas Schlechtes darüber gehört.

Rollen:

ABEC11 Flywheels, 83mm, 78a,
Braucht man eigentlich nichts zu sagen.


Joa dazu noch nenn pa ordentliche Kugellager und nenn GripTape, das teil fährt so schon echt super!

Nun aber zum Umbau,

Ich hab da schon nenn bisschen was geplant, wie viel Speed und Reichweite dabei raus kommt ist erstmal nicht bestimmt, jedoch gilt Mehr ist besser :-D.

Da mir persönlich das Deck zu flach war um da auch noch Technik und Akkus runter zu bauen habe ich mir Distanz stücke aus Aluminium gebaut und die Bodenfreiheit damit ein ganzes Stück erhöht. Das wurde auch bereits ausgiebig getestet und erstaunlicher Weise mach es beim fahren beinahe keinen Unterschied.
Dazu hier mal 2 Bilder davon:

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.


Nun zu den teilen die aktuell auf meiner einkaufsliste stehen:

Motor:
Turnigy Aerodrive SK3 - 6364-245kv

https://hobbyking.com/de_de/turnigy-...ner-motor.html

Er soll an 9S betrieben werden, hoffe mal das er genug Leistung bringt. Im Zweifelsfall wird später noch ein zweiter am anderem rad verbaut.

Regler:
HobbyKing YEP 80A HV (4~12S)

https://hobbyking.com/en_us/hobbykin...ller-opto.html

Mit passender Prog. Box damit man die bremse einstellen kann.

Hier bin ich mir erlichgesagt nicht ganz sicher ob die Leistung ausreicht, beim Motor sind zwar 70A angegeben und der Regler hat 80 da sollte es eigentlich ausreichen jedoch entstehen beim Bremsen ja ziemlich hohe ströme. Vielleicht hat da ja jemand von euch bereits Erfahrungswerte mit dem Regler? Ich habe bisher noch nie Regler von Hobbyking verwendet nur von bekannten modellbaufirmen aber die schaffen alle kein 9s abgesehen von einigen Flugreglern die allerdings wieder keine bremse haben.

Als Akku kommen 6x 3s 5000 mah zum Einsatz. Jeweils 3 in Reihe und beide dan parallel. Macht an 9s 10 A, ich bin mal gespannt wie weit man damit kommt, habe da ja leider noch keine Erfahrungswerte vielleicht kann da ja jemand von euch ne Schätzung abgeben, im Zweifelsfall wird es später noch einmal Verdoppelt.

Akkustecker werden XT60 mit 10AWG kabeln, das sollte eigentlich ausreichen. Zusätzlich kommt an jeden Akku nenn Akkuwächter.

Der Akku kasten wir aus 1mm Carbon platten gebaut. So wie auch die extra box für die Technik.
Die Motor halterung soll auch aus Carbon werden irgendwas zwischen 10mm und 20mm dicke, Hat da schon jemand Erfahrung und kann mir etwas empfehlen?

Für die Kraftübertragung ans rad habe ich Breits einen Felgenadapter der beinahe identisch zu dem von Alien Power System verwendetem ist.

Und jetzt zu meinem eigentlichem Problem die Übersetzung. Mit Zahnrädern hatte ich zwar bereits zu tun mit einem Riemenantrieb jedoch ehr selten, nur durch den Heckantrieb bei einem Modellbauheli und da ist die Übersetzung ziemlich vorgegeben. Und selbst die normalen Übersetzungen am RC Car habe ich meist durch ausprobieren optimiert.

Soweit ich mitbekommen habe bestellen sich viele hier im ihre Zahnriemenräder und Zahnriemen Bei Mädler (http://www.maedler.de/product/1643/z...n-und-zubehoer) Ich bin von dem Shop erlichgesagt schon ziemlich begeistert, Jedoch ist die vielfalt auch enorm groß so das ich Überhaupt nicht weiß was nun das richtige ist und das schon bevor ich zur Übersetzung komme.
Mein erstes Problem ist das Profil, welches ist das richtige für meinen Anwendungsbereich? Ich hab mir die zwar alle angeschaut und klar ist das das T-Profil Eckig ist und das HDT-Profil Rund und die anderen nen mix aus beiden sein müssen aber welches macht nun was besser?

Das nässte ist die breite, bei allen außer dem Zoll-Profil sind sie in mm angegeben. Ich Möchte natürlich das es ne weile hält und nicht nach jeder fahrt gewechselt werden muss daher würde ich ehr ein breiteres nehmen, jedoch haben bestimmt einige von euch da bereits Erfahrungswerte und wissen was die idealbreite ist. Soweit ich gelesen habe benutzen viele eines mit 10mm, Da habe ich aber ein pa bedenken falls sich doch mal ein etwas stämmiger freund aufs schmeißt um das auch mal zu probieren.

Ganz sicher bin ich mir auch nicht was genau die Zahlen hinter dem Profil bedeuten. Beispiel:

Zahnriemenräder T2,5
Oder
Zahnriemenräder T5
Oder bei einem anderem Profil
Zahnriemenräder AT5

Ich denke das das etwas mit der Zahngröße zu tun hat sicher bin ich mir allerdings nicht. Sollte das so sein gilt hier auch Größer = Stabiler = Langlebiger = Besser oder irre ich mich da?

Und natürlich auch noch die frage mit dem Durchmesser , der Zahn Zahl und was nun das beste wäre? Ich werde gerne auch mehrere Übersetzungen testen um herauszufinden was mir am besten gefällt jedoch wäre eine Eingrenzung der Möglichkeiten sehr hilfreich nicht das ich da noch seltsame Übersetzungen für 300KMH oder auch nur für 3KMH einbaue. Das Minimum sollte vermutlich bei 30KMH sein, das scheint hier das Übliche zu sein, mehr ist besser jedoch sollten man auch trotzdem noch nen berg hochfahren können ohne selbst pushen zu müßssen.

Jetzt noch die Geschichte mit der Länge der Riemens, da ich die Motorhalterung selbst baue bin ich da relativ flexibel, aber gibt es vielleicht so etwas wir eine Mindestlänge die man einhalten sollte? Oder auch eine länge die man keinesfalls Überschreiten sollte? Vielleicht hat sich ja auch bereits eine Übliche länge bei allen hier durchgesetzt?

Danke! Das ich euch diesen doch recht lang geratenen Text durchgelesen habt und ich freue mich Über jede hilfreiche oder wissenserweiternde Antwort. Und ich möchte euch hier schon mal Vorab für eure aufgebrachte zeit danken!

Mit Freundlichen Grüßen
Hugo
Mit Zitat antworten
Beitrag twittern...  
#2  
Alt 15.05.2017, 11:16
Benutzerbild von RingKeeper0815
Elektro-Skater
 
Registriert seit: 10.08.2016
Beiträge: 48
Bedankt: 0
0 Danke in 0 Posts erhalten
Standard

Zitat:
Motor:
Turnigy Aerodrive SK3 - 6364-245kv

Er soll an 9S betrieben werden, hoffe mal das er genug Leistung bringt.
Leistung bringt der auf jeden Fall genug, keine Frage! Jedoch würde ich bei so hohen Spannungen von der kV-Zahl runtergehen. Falls du Interesse hast, ich hab noch einen 6365 mit 200kV hier rumliegen, von Maytech, unbenutzt und mit Sensoren!

Zitat:
Regler:
HobbyKing YEP 80A HV (4~12S)
Sollte an sich kein Problem darstellen, jedoch hast du halt kein Current Cycle, heißt das fahren fühlt sich nicht so natürlich an wie mit dem VESC zum Beispiel. Laut Angaben hat er 100A Burst für 10sec. was vollkommen ausreichend ist. Die Einstellmöglichkeiten sind auch recht gut. Wäre ein Versuch wert.

Zitat:
Als Akku kommen 6x 3s 5000 mah zum Einsatz. Jeweils 3 in Reihe und beide dan parallel. Macht an 9s 10 A, ich bin mal gespannt wie weit man damit kommt, habe da ja leider noch keine Erfahrungswerte vielleicht kann da ja jemand von euch ne Schätzung abgeben, im Zweifelsfall wird es später noch einmal Verdoppelt.
9S und 10Ah sind ganz okay, damit sollten schon um die 15-20km drin sein. Jedoch wäre wichtig zu wissen was die Entladerate der Akkus sind, da dein Board recht viel Strom ziehen kann und es dir unter Umständen die Akkus zerschießt bzw. killt. Einfach mal nachschauen wird meist in C angegeben. Falls du diese dann Parallel angehst, kannst du C*2 da du ja beide Parallel geschalten hast.

Zitat:
Akkustecker werden XT60 mit 10AWG kabeln, das sollte eigentlich ausreichen. Zusätzlich kommt an jeden Akku nenn Akkuwächter.
Ein Akkuwächter wofür? Dein Regler hat bereits einen Cutoff wert, sollte im Normalfall nicht nötig sein. Nimm lieber 12AWG bzw. 6mm2 da kannst mehr Dampf durchgeben und das macht die Sau nicht fett. Wichtig ist dir einen Antispark-Stecker zu holen bei der hohen Spannung. Viele schwören auf Vedders Anti-Spark-Stecker, ich finde den XT90S Super. Selten so ein Klasse Stecker gehabt.

Zitat:
Die Motor halterung soll auch aus Carbon werden irgendwas zwischen 10mm und 20mm dicke, Hat da schon jemand Erfahrung und kann mir etwas empfehlen?
10mm - 20mm? Das ist viel zu übertrieben. Meine sind allerhöchstens 5mm breit. Meine Empfehlung: Protoboards Mount


Zitat:
Für die Kraftübertragung ans rad habe ich Breits einen Felgenadapter der beinahe identisch zu dem von Alien Power System verwendetem ist.
Dann einfach nach den Spezifikationen des Adapters den richtigen Riemen und Ritzel kaufen.

Zitat:
Das nässte ist die breite, bei allen außer dem Zoll-Profil sind sie in mm angegeben. Ich Möchte natürlich das es ne weile hält und nicht nach jeder fahrt gewechselt werden muss daher würde ich ehr ein breiteres nehmen, jedoch haben bestimmt einige von euch da bereits Erfahrungswerte und wissen was die idealbreite ist. Soweit ich gelesen habe benutzen viele eines mit 10mm, Da habe ich aber ein pa bedenken falls sich doch mal ein etwas stämmiger freund aufs schmeißt um das auch mal zu probieren.
10mm sind da locker ausreichend. du kannst auch auf 15mm gehen aber das wird sich nicht lohnen.

Ich hab damals meine Sachen bei Conrad gekauft, ist echt recht billig.

"HTD-Zahnscheibe Stahl HD 12-5M 09"

12 ist deine Zähne Zahl

5M dein Profil

HTD deine Serie

09 deine Breite

Nimm eins aus Stahl, damit hast am längsten was.

Übersetzung kannst du mit dem Übersetzungsrechner hier im Wiki ausrechnen. Wobei 15/36 oder 14/16 recht oft benutzt wird und auch vollkommen ausreichend ist wenn du kein Speedfreak bist.


Zitat:
Jetzt noch die Geschichte mit der Länge der Riemens, da ich die Motorhalterung selbst baue bin ich da relativ flexibel, aber gibt es vielleicht so etwas wir eine Mindestlänge die man einhalten sollte? Oder auch eine länge die man keinesfalls Überschreiten sollte? Vielleicht hat sich ja auch bereits eine Übliche länge bei allen hier durchgesetzt?
Anpassen an die länge des Riemens, im Normalfall werden Riemen zwischen 250 - 270mm verwendet.

mfg RingKeeper
Mit Zitat antworten
Beitrag twittern...  
#3  
Alt 29.08.2017, 14:52
Elektro-Skater
 
Registriert seit: 29.08.2017
Beiträge: 6
Bedankt: 0
1 Danke in 1 Post erhalten
Standard

Die Esc ist fuer helis und hat keine Bremse.
Mit Zitat antworten
Beitrag twittern...  
#4  
Alt 09.09.2017, 19:11
Elektro-Skater
 
Registriert seit: 07.05.2017
Beiträge: 2
Bedankt: 0
0 Danke in 0 Posts erhalten
Daumen hoch

Hallo Leute,

Nun wird es endlich mal zeit das ich mich hier mal wieder melde. Ich hatte zwischenzeitlich sehr viel zu tun und bin in der zeit einfach nicht dazu gekommen das Projekt zu beginnen. Bis vor ein pa Wochen, da konnte es endlich los gehen. Soviel schon mal vor weck: Das Board ist gebaut und es fährt. Fertig allerdings ist es noch nicht.

Click the image to open in full size.
Click the image to open in full size.

Erstmal ein großes Danke an RingKeeper, deine antworten haben mir sehr geholfen. Dadurch das sich das Projekt ja so sehr verzögerte bin ich auf deine Angebote nichtmehr eingegangen.

Deinen Rat mit der KV zahl runter zu gehen habe ich beherzigt und bin auch sehr froh darüber. Es wurde der:
Trungy Aerodrive SK3 6374 192KV
Leistung hat der mehr als notwendig.

Beim ESC bin ich Bei dem YEP geblieben jedoch habe ich die 120A Version genommen. Der war gerade im Angebot :-D

Anfangs war ich sehr unzufrieden mit dem ESC. Schlechtes ansprechverhalten starkes coding und die bremse war nicht zu gebrauchen da sie das rad sofort blockieren ließ. Erfreulicher weise Ließ sich das mit der Prog Card alles super weg programmieren.
Click the image to open in full size. Click the image to open in full size.
Wenn jemand den Regler mit diesem Motor nutzen möchte könnt ihr ja mal meine Einstellungen probieren:

Um das ansprechverhalten und das Coding zu verbessern habe ich:

Timing auf: 24*
Freew. auf On
Startup Speed : Plane fast
PWM Frequency: 10kHz
Startup Power: 16%

Das anfahren ist damit super! KEIN Coding mehr beim anfahren in der Ebene. Nur bergauf ist da noch ein bisschen. Die Regelbarkeit ist auch super.

Das mit der bremse war viel schwieriger ich war schon kurz vor dem aufgeben, habe es dann aber doch noch hinbekommen.
Also zuerst muss man den gaskanal des Empfängers an den RX Port der prog Card anschließen, das kurze kabel vom ESC an den ESC Port. Nun den Empfänger und damit auch die Prog Card mit Strom versorgen die FB jedoch ausgeschaltet lassen. Danach den ESC mit Strom versorgen. Jetzt das Piepsen abwarten und die FB einschalten.
Nun auf der prog Card die Enter Taste drücken, alle LED´s blinken einmal danach nur noch die eine oben links. Jetzt Brake auf Acro Stellen. Danach die FB auf Mittelstellung und auf der prog Card auf stop drücken. Danach FB Full Speed und auf der prog Card Full Speed drücken. Danach auf der FB Voll Bremse Und auf der der Prog Card F3a Brake drücken.
Nun alles vom Strom ab und das Kabel vom ESC in den Gaskanal des Empfängers Das kurze weiterhin mit der Prog Card verbunden. Nun wieder alles mit Strom versorgen Und auf der prog Card wieder Brake: Acro auswählen.
Nun bremst man mit der FB ein wenig Und wählt wieder F3A Brake aus. Danach Voll Bremse und nochmal F3A Brake.

Fertig. Hat eine Weile gedauert aber es funktioniert, nicht perfekt aber so wie es ist es für mich in Ordnung.

Akkus habe ich provisorisch gerade 2X3 3s 5000mah angeschlossen. Also Geschaltet auf 9s 10Ah. Die hatte ich vom modellbau noch rumliegen. Werde aber auf 12S 20Ah umsteigen Nicht weil ich mehr Leistung brauche, nur um die Reichweite auszureizen.

Als Stecker Bin ich Bei XT60 Geblieben da alle meine im modellbau benutzten Akkus diesen Anschluss besitzen. Einen antispark Stecker ist nicht nötig da der Regler das bereits integriert hat.

Als Motormount kommt ein Alu/Cfk Mix zum Einsatz. Der Radadapter ist aus dem 3D Drucker und hat 36 Zähne, das Ritzel 15. Der Riemen hat 53 Zähne und eine breite von 12mm. Das Modul ist HTD 5m. Mit der Zusammstellung bin ich sehr zufrieden alles ist stabil und läuft sauber.

Click the image to open in full size.
Click the image to open in full size.

Als Funke benutze ich die Quanum 3ch mini funke Von Hobbyking. Die habe ich mir allerdings viel kleiner vorgestellt, hier muss dringend was Besseres her. Kann mir da jemand was empfehlen? Sie soll klein sein, am besten so das man sie in der Hand nicht mehr sehen kann und mindestens 2 CH besitzen. Zuverlässig soll sie natürlich auch sein. Preis so um die 50€ Nen bisschen mehr ist auch nicht wild wenn sie perfekt ist.
Click the image to open in full size.

Der Akkukasten ist provisorisch und wird noch verändert sobald die richtigen Akkus Da sind. Er wird aus Cfk Platten und die gesamte Unterseite wird verdeckt. Sobald ich das fertig gebaut habe werde ich es hier posten.
Ein lichtkit für hinten (rot) und vorn(weiß) wird auch noch nachgerüstet, Welches weiß ich allerdings noch nicht, es soll über den 2. Kanal der funke schaltbar sein. Wenn da jemand ne Empfehlung hat wäre das echt super.

Click the image to open in full size.
Click the image to open in full size.

Gefahren Bin ich bisher rund 200km. Die bisherige höstgeschwindigkeit liegt bei 41 Km/h und durchgedrückt hatte ich die funke noch nicht. Ausgereizt habe ich die Akkus nur einmal, und da habe ich meinen Bruder mit nem seil auf seinem eigenem Board hinterher gezogen. zu Zweit haben wir also genau 24km Geschafft bis die Akkus leer waren.
Sobald die Richtigen Akkus da sind werde ich mal eine aussagekräftige Testfahrt machen und euch Bescheid geben.

Preislich werde ich (Große Akkus und CFk Akkukasten mit eingerechnet) Zwischen 1000€-1200€ Liegen.

Der E-skate Virus hat mich nun komplett Gepackt und ein 2. Board muss nun auch gleich folgen!
Diesmal Ein Elektro Mountainboard Von MBS oder Trampa. Entsprechend umgebaut. Dazu werde ich in den nässten tagen bestimmt Ein neues Thema Eröffnen und meine Pläne und Vorstellungen veröffentlichen so wie auch noch einige Fragen stellen.

Jetzt Wünsche ich euch noch ein schönes Wochenende und freue mich über antworten :-D
Mit freundlichen Grüßen
Hugo
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
eigenbau, elektro board, übersetzung

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Anmelden

Benutzername:

Kennwort:

Du bist noch kein Mitglied?
Jetzt registrieren!
Hilfe
elektro-skateboard: twitter elektro-skateboard: facebook elektro-skateboard: youtube elektro-skateboard: rss



 
Impressum | AGB | Datenschutz

Copyright by Elektro-Skateboard.de
Konzeption, Design und Realisierung: ITD - Hauser

Powered by vBulletin® Version 3.8.10 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Content Relevant URLs by vBSEO ©2010, Crawlability, Inc.
Elektro-Skateboards / Electric-Skateboards / E-Skateboards