Jump to content

muc

Members
  • Content Count

    40
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    2

Everything posted by muc

  1. Wird es eine ABE auch für die zweite Generation von Evolve geben?
  2. Bin heute durch München zum Arzt gefahren, habe für die 5,4 kilometer 55 Minuten gebraucht. Habe nur das Auto genommen, weil ich krank bin. Der Wahnsinn der da jeden Tag stattfindet unglaublich. Es ist höchste Zeit für die EKF Legalisierung. Die ganzen SUVs mit einer Person drinnen die die Straßen verstopfen, ich kann es einfach nicht mehr ab. Wann kann ich mit meinem E-Skateboard an denen vorbeifahren. Wie stressig es auch ist in so einem Verkehrswahnsinn teilzunehmen.
  3. Auch gerade gelesen, es gibt jetzt auch den Gegenkommentar: Kommentar: Nur 20 km/h auf E-Scootern – aus gutem Grund WWW.HEISE.DE Ohne Helm und Altersbeschränkung, aber bis zu 20 km/h schnell und mitten im Verkehr: Ziemlich flott für ein Brett mit Rädern, findet Mirko Dölle. Irgendwie witzig, der deutsche Verkehrsminister bezeichnet Tempolimit auf Autobahnen ohne jeden Menschenverstand, aber bei E-Rollern sind wir dann ganz streng bei 20 kmh, obwohl die Nachbaränder (Österreich, Frankreich, Dänemark) es bis 25 km/h erlauben, aber nein hier braucht es eine Extrawurscht. 25 km/h fände ich klasse, schneller muss es nicht unbegingt sein und diese 5 km/h machen dann auch wirklich den Unerschied.
  4. muc

    Evolve Bamboo Gen2

    Wieso auch? 12kmh erscheint mir bischen wenig. Also wenn das echt nur 12kmh sind, dann reichen mir die voraussichtlich erlaubten 20kmh in der City locker aus. 😄 Ich fahre eigentlich fast nur noch mit AT Setup und da habe ich die normalen Reifen und die normale Übersetzung. Hab eben nochmal Threads durchforster, da hat in einem Evolve geschrieben, dass es es 36/2 kmh = 18kmh sind. Kann das jemand besätigen? Wenn da noch 2 kmh drauf kommen, dann find ich das gar nicht sooo schlecht für legales Fahren. Klar wäre das das beste, wenn man einfach zwei Fernbedienungen haben könnte. 😀 Eine für Waldwege und die Pampa und eine für die City. Was mir aber gerade einfällt, für steilere Steigungen braucht man ja eigentlich den zweiten Gang um hochzukommen, dass wäre dann echt dumm wenn man wegen der Geschwindikeitsbegrenzung nicht mehr so steile Steigungen hochkommt.
  5. muc

    Evolve Bamboo Gen2

    Hi, kann mir jemand sagen wie schnell man mit dem Evolve Bamboo Gen2 Board im ersten Gang maximal fährt? Danke
  6. Das sind Leute die sind nicht auf Kompromisse aus. Man sollte jetzt dem FUSS eV auch nicht zu viel beachtung schenken, da ist wohl zum Teil mehr "Ideologie" dahinter als "Problem lösen wollen". Das durch EKF der Straßenraum wieder besser genutzt werden kann, was auch wieder den Fußgängern zu gute kommt (nicht mehr jeder hat ein Auto, weniger vollgeparkte Straßen und Bürgersteige, weniger Emissionen für Fußgänger, durchschnittlich mehr Straßenquerschnitt für nicht PKW-Verkehr, usw), ist halt erst nach bischen mehr nachdenken und analysieren gegeben, aber darum gehts dann wohl nur zum Teil, sondern man muss sich ja auch über die herbeigeredeten E-Raudis aufregen. Gehört eben dazu.
  7. Ich bin ja auch dafür und glaube Dir. Nur für die Außenwirkung ist das nicht so gut. ;)
  8. Irgendwie fände ich es jetzt besser, wenn dieser Thread nicht von einem E-Board hersteller erstellt worden wäre. 😄
  9. Habe diesen Kommentar auf Heise.de gefunden unter dem Link zur Legalisierung von "E-Tretrollern". Das ist klasse geschrieben und daher teile ich das mal hier
  10. Gibt es jetzt eigentlich bereits schon irgendeine Versicherung die eine Haftpflicht anbietet? Ich möchte ab Stunde 0 legal fahren dürfen.
  11. Hallo zusammen, hatte das Problem, dass von meinem Evolve Bamboo Gen2 der Ein/Ausschalter am Board nicht mehr wollte. Er reagierte nichtmehr aufs drücken. Wenn man das Board aufschraubt, dann hat man glücklicherweiße die Möglichkeit den Schalter mit den LEDs abzutrennen. Den habe ich dann mit destiliertem Wasser in ein Ultraschallreinigungsgerät gelegt. Danach mit Föhn getrocknet. Funktioniert wieder einwandfrei. Falls jemand das gleiche Problem hat, dachte ich ich schreib das mal hier auf. VG MUC
  12. Werden nun E-Skateboards legal oder nicht? Ich hatte mich schon so gefreut gestern und den ganzen Thread durchgelesen und jetzt scheint es doch wieder unklar zu sein.
  13. muc

    Evolve im Auto laden

    ich glaub man muss elektrotechnik studiert haben, bevor man sein board laden kann hab es mit dem wechselrichter von einem kumpel studiert, es funzt...
  14. muc

    Evolve im Auto laden

    Klingt bischen nach Klugscheißer, sorry. Erklär mir halt wo mein Denkfehler ist anstatt mit Begriffen um dich zu werfen...
  15. muc

    Evolve im Auto laden

    Hab bischen in anderen Foren gelesen und nach der Info ist das was Du schreibst nicht richtig. Input ist immer ein Max Wert, wenn da Input 2.0A steht, dann zieht das Ladegerät nicht 2.0A sondern nur was es braucht. https://e-boarder.com/de/evolve-ladegeraet-vergleich-elektro-skateboard-schnellladegeraet/ Wenn es denn 2.0A ziehen würde bei 230 Volt und 2.0A bei 42 V abgeben würde, dann hättest Du eine Verlustleistung in Höhe von 376 Watt, da würde dir das komplette Ladegerät bei der Wärmeabgabe wegschmorren. Der verlinkte Wechelrichter hat übrigend nur 150 Watt bei 230V, daher wusste ich nicht wieso due von 200Watt schreibst. Wieso Du den Leitungsquerschnitt erwähnt hast, habe ich nicht verstanden. Ich glaub Du machst es bischen komplizierter als es ist. Die Frage ob der Wechselrichter mit dem PKW kompatibel ist würde ich einfach schon deshalb mit Ja beantworten, weil in keinem Kommentar bei Amazon erwähnt wurde, dass die Sicherung durchschmort bei der Verwendung.
  16. muc

    Evolve im Auto laden

    Hab es jetzt nochmal bischen geschaut. Also der Output von dem normalen Ladegerät ist: 2.0 A bei 42 V, das macht eine Leistungsabgabe von nur 84 Watt. Die Frage ist nun welche Verlustleistung das Ladergerät nun in Form von Wärme abgibt, da es nicht sehr warm wird glaube ich nicht, dass es mehr als 66 Watt Wärmeabgabe sind. Somit kann man mit dem 150 Watt Teil schon hinkommen. Beim Schnellladegerät schaut es anders aus, da hier 4,0A bei 42V abgegeben werden und das sind dann schon alleine 4*42 = 168 Watt. Ich meine, dass man bei dem normalen Ladegerät mit nem 150 Watt Wandler und bei dem Schnellladegerät mit nem 250 Watt Wandler hinkommt. @chernofabs: Ich bin hier kein FAchmann, was meinst Du mit Leistungsquerschnitt und woher kommen Deine Werte 200W, bzw. 16,6A?
  17. Hallo zusammen, wenn ich mein Board im Auto laden will, dann brauche ich in der Regel einen Spannungswandler, der mir die 12V in 230V umwandelt, damit ich diese mit den herkömmlichen E-Board-Ladegeräten laden kann. Das Evolve nimmt dabei 2 A, bei 230 Volt sind das nach der Schulformel P = U*I 460 Watt. Die normalen billigeren KFZ-Spannungswandler sind aber mit 150 Watt angegeben, daher jetzt meine Frage, ob ich zwangläufig einen teureren Spannungswandler brauche? Würd mich eigentlich so ein schickes Teil holen wollen: https://www.amazon.de/BESTEK-Tasseförmiger-Wechselrichter-Anschlüsse-Zigarettenanzünder-Adapter-Wählbar/dp/B00TDNLSBU Weiß jemand was? Läd es noch wer im Auto und wenn ja wie? Danke!
  18. muc

    Akku von anderem Board

    woher hast die info? quelle wäre gut
  19. muc

    Akku von anderem Board

    Ich glaube es passt perfekt, der Typ verbaut es genau dieses Setup für Evolve Boards: http://kevindark.co.uk/blog/read/10 Ich bin gerade hin und hergerissen es zu bestellen. Ich bekomme halt min. 50% mehr Reichweite dadurch. Gäbe es fürs Raptor gescheite AT REifen, würde ich dieses dem Evolve vorziehen, aber nur Street Reifen ist einfach keine Option für mich... die Crossover sind zwar ganz nett, aber können nicht meine Ansprüche erfüllen.
  20. Hi, kann mir wer sagen, ob dieser Akku auch für das Evolve Bamboo Gen2 passt? https://www.enertionboards.com/on-sale/r2-spare-battery/ Wie gut sind die Zellen, kann mir wer da was sagen? Danke
  21. Hi, ja hatte ich auch schon überlegt und nachgeschaut, aber ich möchte ja keinen Koffer, das ist zu unhandlich. Ich will ja mit der Verpackung einen Fluß stromaufwärts fahren (am besten das Kajak in dieser Verpackung), dann das Board wasserdicht verpacken, hinten aufs Kajak spannen und wieder zurück zum Auto mit Kajak. Ich habe jetzt mir für 26€ incl. Veransd zwei Vakuumbeutel in 130cmx74cm bestellt (130 cm reicht doch, weil man ja 20 cm dazu bekommt) und dazu die oben verlinkte Tasche. Ich kann mal ein Foto reinstellen, wenn die sachen hier sind. Ist wohl die billigste und am wenigsten umständliche Art sein Board wasserdicht zu verpacken.
  22. Danke für den link wolle1, aber so ein Koffer ist mir einfach zu unhandlich. Habe die Ortlieb Big Zip ausprobiert, das Board würde zwar theoretisch hineinpassen, aber leider bekommt man es wegen dem mittigem Reißverschluss nicht hinein - drei Räder gehen rein, das vierte nicht mehr. Für ein kleineres Board als das Evolve mit AT Reifen ist die Tasche aber ideal, kostet halt 135€, wer es sich leisten kann... Es würde auch gehen, die Vordersachse ohne Motor jedes mal abzuschrauben, aber wennn man schon so viel Geld ausgibt will man auch das es dann gleich passt, daher ist meine Lösung jetzt eine andere. Ich werde einen (oder sicherheitshalber zwei) Vakuumbeutel nehme und das ganze dann in einer Zeltgestängetasche packen. Diese Taschen sind nicht wasserdicht (deswegen noch die Vakuumverpackung), aber halten ordentlich was aus (schweres Zeltgestänge eben) und es gibt sie in der perfekten Größe von 110x34x31cm mit einem U-Reißverschluss. Ich habe sie noch nicht hier, aber es müsste alles gut passen. Hier gibt es die für 19€ incl. Versand. https://www.obelink.de/obelink-zelt-tasche-medium.html?gclid=Cj0KCQjwpcLZBRCnARIsAMPBgF3VXsoXeZh0M4JtXphSzk5Z9g-JDyhYtiWD8qB0POllv5U50RiVHgwaAvC8EALw_wcB
  23. Hatte ich auch schon nach geschaut, weil ich solche selber zu hause habe. Maximum was ich auf wish.com gefunden habe waren 130cm x 100cm. 145cm mal 70cm müssten auf jedenfall reichen, danke für den Link. Problem ist nur, dass die Teile ja sehr Dünn sind, wenn das Board über Board🤣 gehen sollte, ist das ja eher nicht in der Situation, wenn man gemächlich fährt, sondern eher in einer Stromschnelle, und wenn es dann gegen Steine prallt, könnte die Verpackung kaputt gehen, daher nicht meine erste Wahl. Es gibt diese Tasche: https://www.ortlieb.com/de/Big-Zip/ Sowas in der Art wäre natürlich am besten, weil sehr robust und auch als Rucksack (für das Kajak) tragbar. Die ist 92cm lang, das board ca 107cm. Da ich aber noch bischen Höhe und Breite offen habe, könnte es vielleicht soagar gehen, wenn Räder rausstehen. Es wird sehr knapp.Ein Kumpel hat die und ich werde es mal ausprobieren. Dann habe ich noch die hier entdeckt: https://en.aventurenordique.com/fjellpulken-packbag-155l.html Von der Größe perfekt, da steht zwar wasserdicht, aber ich glaube sie sind nicht 100% wasserdicht (Reisverschlüsse). Ich möchte ja, das das Behältnis sogar bei einem kentern das Board vor Beschädigung schützen. Alternative wäre auch, das Skateboard 100% wasserdicht zu machen mit Silikom, aber habe da meine zweifel, ist ja ein gebrauchsgegenstand, der, wenn man ihn einmal wasserdicht gemacht hat, auch wieder nicht mehr wasserdicht sein kann, auch schwierigf bei den Schrauben, die von oben durch das Deck vom Griptape aus verlaufen....
  24. Nach so einem Beutel suche ich schon vergeblich. Habe mich jetzt auch getraut nach Leichensack Kinder zu googeln, aber leider sind die Dinger auch nicht Ideal. Ich bräuchte einen Drybag mit ca. 130-140cm Länge, den man am Ende so umwickeln und zuklippen kann. Ich finde nichts, daher muss ich mir so ein Ding wohl selber zusammen basteln aus LKW Plane. Wenn noch irgendwer eine Idee hat, dann bitte Bescheid geben.
  25. Ich fahre immer mit Helm, aber ohne sonstige Schutzkleidung. Habe einen Snowboardhelm mit Ohrenschutz, da ist mir meine eigene Sicherheit wichtiger als ob ich erwischt werde. Allerdings fahre ich nicht in der City mit dem Board.
×