Jump to content

Roboard

Members
  • Content Count

    21
  • Joined

  • Last visited

  1. Ja ich finde es auch alles gut wie es ist, nur hoffe ich dass die Politik auch davon überzeugt ist! Die Politiker standen selbst noch nie auf Boards und können das glaube ich schwer nachvollziehen. Und eine Fangleine ist da eine naheliegende Lösung, auch wenn diese in der Praxis eher Unsinn ist. Ich glaube das Problem mit den "unkontrollierten" Boards ist allgemein ein großes Sicherheitsbedenken, was ich auch nachvollziehen kann. Alle anderen PLEVs fallen ja bei einem Sturz von selbst um und es gibt keine Fernbedienung. Außerdem muss man noch bedenken, dass die Kontrolle über die Remote bei einem Sturz auch nicht gewährleistet ist. Wenn ich dann zb aus Reflex Vollgas gebe...
  2. Ich könnte mir da als Lösung vorstellen, dass die Boards mir einer Leash wie beim Wellenreiten ausgestattet werden müssen, die das Board bei einem Sturz in deiner Nähe hält. Allerdings sehe ich hier das Problem, dass man sich das Board dann selbst in den Rücken oder an den Kopf knallt. Oder sie verfängt sich, wenn zu lang, direkt beim Fahren schon an der Rolle oder ähnliches. Man könnte als Sicherheitsfeature auch darüber nachdenken eine sehr kurze Leash zu installieren, die dann bei Zug während des Sturzes einen KillSwitch am Board auslöst, woraus eine Vollbremsung resultiert und das Board nicht unkontrolliert durch die Gegend schießen kann.
  3. Hallo und herzlich willkommen! Bin ja mal mal gespannt was am Ende rauskommt! Ich bin auch ab und an am Bodensee, aus welcher Ecke kommst du denn? Kannst gerne auch per PM antworten. Vielleicht können wir ja mal ne Runde zusammen drehen 😎 Gruß, Rob
  4. Liebe Leute, ich suche gleichgesinnte E-Boarder und E-Skater aus der Region Nürnberg/ Fürth/ Erlangen und Umgebung für gemeinsame Ausfahrten. Ich fahre ein Evolve Carbon GT. Bin relativ neu in der Gegend und auch für gute Streckentipps immer offen! Wäre cool, wenn mal was zustande kommt Viele Grüße, Rob
  5. Und alle anderen Hersteller von Elektroscootern, die auch schon lange in den Startlöchern stehen, werden seit Ewigkeiten vertröstet. Sowas kann echt nicht sein. Ist wohl ne Menge Geld geflossen...
  6. Hallo Leute, ich könnte wieder mal kotzen. Das habe ich gerade eben gefunden. Autolobby lässt grüßen 🤬 "Ab dem 04. Februar wird er im Fachhandel angeboten, der E-Scooter "X2City" von BMW Motorrad. Trotz dass die voraussichtlich dieses Jahr in Kraft tretende Verordnung der Regierung zu den Elektrokleinstfahrzeugen noch auf sich warten lässt, darf der X2City schon auf Straßen und Radwegen gefahren werden. Möglich macht das eine Vorabgenehmigung. Mit bis zu 20 km/h kann der X2City, das laut BMW Motorrad "erste Elektrokleinstfahrzeug nach der neuen Verordnung, welche nach Plänen der Bundesregierung in 2019 in Kraft treten wird" ab Februar auf öffentlichen Straßen und Radwegen bundesweit gefahren werden. Möglich macht das laut einem Pressesprecher der BMW Group eine "eine Vorabgenehmigung", da BMW das Fahrzeug "exakt auf die in der Verordnung geforderten Vorgaben hin entwickelt habe". Beim Kauf des Scooters ab dem 04. Februar bei einem der Fachhandelspartner der Firma KETTLER Alu-Rad erhält der Kunde eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE), die die Zulassung bescheinigt und mitgeführt werden sollte. Wird das Versicherungskennzeichen, das klein und selbstklebend ist, beantragt, gibt es vom Versicherer zusätzliche Unterlagen, die die Fahrradwegezulassung bescheinigen." (Quelle siehe Link) Das kanns doch echt nicht sein. Wieso bekommen die immer alles durch! Würde mich mal interessieren welche Versicherung die nutzen! BMW kümmert sich bei den ersten 2000 Kunden auch noch um die Versicherung und übernimmt die Kosten. Quelle: eMobilServer - BMWs E-Scooter X2City darf schon auf Straßen und Radwege WWW.EMOBILSERVER.DE Ab dem 04. Februar wird er im Fachhandel angeboten, der E-Scooter "X2City" von BMW Motorrad. Trotz dass die voraussichtlich dieses Jahr in Kraft tretende Verordnung der Regierung zu den Elektrokleinstfahrzeugen noch...
  7. Hi Laurid, ich kenne ein paar Jungs aus Singapur, die ein E-Board Startup betreiben. War selbst schon dort in der Werkstatt und habe mir alles angeschaut. Die Boards sind wirklich hochwertig und die Jungs bieten einen super Support. Sie haben unter anderem ein Pennyboard mit Belt-Antrieb im Portfolio, dass wirklich sehr leicht und kompakt (aber auch ziemlich klein) ist. Wenn du etwas Größeres willst, gibt es auch ein Board mit einem Vollcarbondeck von 121C aus Kalifornien. Ich hatte für eine Woche ein Board von den Jungs geliehen (Aileron) und war echt begeistert. Ausreichend Leistung, gute Reichweite und halt echt leicht. Das Aileron hat auch keinen Riemen sondern einen Direktantrieb über Zahnräder. Soll keine Schleichwerbung sein, aber ich glaube das ist genau das was du suchst 😎 Gruß, Rob Shop | The Arc Board WWW.ARCBOARDSEV.COM Arc Boards: The World's Smallest and Lightest Electric Skateboards, Made in Singapore.
  8. Die Sache ist nur - es wird recherchiert werden und dann werden unsere Boards auf der Evolve Website entdeckt, wo die Höchstgeschwindigkeit klar über 6km/h angegeben wird. Somit ist bauartbedingt mehr drin. Eine selbst gemachte nachträgliche Drosselung zählt da nicht, da das Board vom Hersteller aus mehr kann. Müsste man offiziell beim TÜV abnehmen lassen mit Bescheinigung (wenn das geht). Oder man bekommt zur 6 km/h Remote wie oben schon beschrieben eine offizielle Bestätigung von Evolve mit dazu, die besagt, dass keine Geschwindigkeit über 6 km/h möglich ist. Ob das dann wirklich ganz wasserdicht ist kann ich leider auch nicht sagen. Aber vielleicht rettet es trotzdem. Besser als mit 30km/h erwischt zu werden. Für riskante Streckenabschnitte einer Tour also durchaus eine Möglichkeit. Gruß Rob
  9. Ich weiß nicht ob die 6 km/h Funke ausreicht. Die 6 km/h dürfen bauartbedingt nicht überschritten werden können. Bräuchte man eventuell eine offizielle Bestätigung von Evolve, dass es wirklich nicht schneller geht. Falls es funtioniert würde man die Straftat des Fahrens ohne Versicherung umgehen können., wäre ja hammer! Ich glaube dann wäre man nur noch wegen Fahrens ohne ABE und einem nicht verkehrssicheren Gefährt dran...aber das sind ja nur Ordnungswidrigkeiten. Wenn das wirklich ein Ausweg ist würde ich mir direkt eine extra Remote zulegen, die ich dann an gefährdeten Stellen nutzen kann 😄 Im Wald wird dann getauscht.
  10. Hi Turborabbit2, ist die Garantie denn übertragbar? Dachte immer die Garantie gilt nur für den Originalkäufer. Vielleicht könnt ihr was dazu sagen @Evolve Skateboards DE Gruß Robin @Evolve Skateboards DE
  11. Fällt mir spontan ein: - Inboard M1 siehe Bild - Mellow Drive / Onan - Atom H16D
  12. Hallo TrippleM, das sieht mir schwer nach diesem Board von diyeboard.com aus , nur das das aus meinem Link etwas mehr Power hat. Ist direkte Chinaware (na gut, was ist das heutzutage nicht 😉 ). Habe selbst ein Dual Belt Kit Street von diyeboard.com und bin echt zufrieden. Nur die ESC ist ein wenig jerky und braucht etwas Gefühl. Ansonsten bekommst du für den Preis solide Technik und Ersatzteile gibt es auch günstig und leicht. 45''Dual Motor Electric Off-Road Mountain Board 10S5P 36V 360WH [Volans Taurus] - $788.00 : DIYEboard.com -DIY Eboard-DIY Electric Skateboard, DIY Electric Skateboard Parts and Kits-Buy & Build Or Customize Your Own Electric Skateboard. DIY&Building An Electric Motorized Skateboard & Longboard on Diyeboard.com WWW.DIYEBOARD.COM DIYEboard.com 45''Dual Motor Electric Off-Road Mountain Board 10S5P 36V 360WH [Volans Taurus] - 45'' Dual Motor Belt-Drive Electric Off-Road MountainBoard 10S5P 36V 10AH 360WH 4000W With 8''(200*500mm)...
  13. Danke dir! Ich tendiere aber gerade doch eher zum GTX oder Carbon, vor allem wegen des Akkus... Das Carbon finde ich optisch Hammer, bin aber noch unsicher wegen der Steifigkeit im Vergleich zum GTX und wegen der Verarbeitung/Haltbarkeit des Carbons. Kannst du mir was dazu sagen? Gruß Rob
  14. Roboard

    Roboard

×