Jump to content

hardy_harzer

Members
  • Content Count

    109
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    10

Everything posted by hardy_harzer

  1. wer sich fragt von welchem Kinderwagen Frau Kluckert spricht -> https://www.facebook.com/watch/?v=2344025489213891 den Tip hat sie von uns -> eStroller - Emmaljunga EMMALJUNGA.COM eStroller langsam hab ich das Gefühl die ersten wachen auf! Heute gabs ne Anfrage vom Verkehrsausschuss auf unseren EKFV Vorschlag. man will sich tatsächlich in der nächsten Woche mit uns zusammensetzen.
  2. Anbei unser Vorschlag für eine EKFV: Positionspapier zur Legalisierung aller Elektrokleinstfahrzeuge in Deutschland vorgestellt - Electric Empire – Bundesverband Elektrokleinstfahrzeuge e.V. ELECTRICEMPIRE.DE Das Konzept orientiert sich an den Nutzern und aktuell in Deutschland erhältlichen und im Straßenverkehr genutzten Elektrokleinstfahrzeugen. Berlin, 21. März 2019 — Deutschland benötigt eine Regulierung von...
  3. ich frage mich tatsächlich warum Jan sein Ansatz Unsinn sein sollte? Hr.Ovens scheint der "Rollerman" in HH zu sein. Jmd Verbindungen? Ovens: Weg frei für Elektroroller – Neue Chancen für Mobilität in Hamburg: CDU Hamburg WWW.CDU-HAMBURG.DE
  4. ich hatte im Vorfeld eine Zusammenfassung bekommen, aber leider keine konkreten Fragen. Ich war mir auch schon bewusst, dass dort nur Leute ähnlich Stimpel anrufen, aber mir geht's erstmal darum in diesen "Medienkreis" etwas tiefer mich zu platzieren um mehr Aufmerksamkeit zu produzieren! Das ZDF hat z.B. ohne Fragenkatalog einfach das Interview gestartet.
  5. das wird leider nicht helfen.... beobachten und weiterfahren 😞 weil dann wird die Rechnung ohne uns gemacht..... also raus und drüber sprechen! Was bringt uns der E-Tretroller? WWW.KULTURRADIO.DE Noch im Frühjahr sollen E-Tretroller in Deutschland zugelassen werden
  6. Leider wurden 90% von meinem Interview geschnitten, aber schön zu sehen dass man Beachtung findet: Elektroroller auf dem Bürgersteig WWW.ZDF.DE Geht es nach einem Referentenentwurf aus dem Bundesverkehrsministerium sollen künftig elektrisch angetriebene Mini-Roller auf Gehwegen fahren – streckenweise mit bis zu zwanzig Stundenkilometern. Es gibt jetzt schon...
  7. Als ich im Januar versucht habe FUSS e.V. dieses Schild plus "EKF Frei" im offenen Brief nahe zu bringen habe ich folgende Antwort erhalten: Zitat: "danke für den Entwurf. Nach erster Rücksprache mit Sehbehinderten, Senioren und innerhalb von FUSS muss ich Ihnen leider mitteilen, dass der Entwurf in einem zentralen Punkt abgelehnt wird: Alle anderen wollen gar keine Zulassung von E-Fahrzeugen auf Gehwegen. Das betrifft auch für Fahrräder freigegebene Gehwege sowie gemeinsame Wege, sofern beide innerorts und straßenbegleitend sind." Zitatende Danach kam dann Hönicke vom Tagesspiegel 🙂
  8. Update vom Tagesspiegel! Die gefährlichsten Fahrzeuge im Straßenverkehr WWW.TAGESSPIEGEL.DE Das kann böse enden: Elektroroller sind derzeit nicht versichert. Wehe, man wird in einen Unfall verwickelt.
  9. der Vorschlag der FDP ist nicht verkehrt! E-Auto ja, E-Roller nein? DKLUCKERT.ABGEORDNETE.FDPBT.DE Vielleicht sind Sie selbst schon einmal Hoverboard gefahren oder Sie haben in Ihrem Kiez schon einmal ein Airwheel gesehen? Gerade in Metropolregionen wie Berlin erfreuen sich Elektrokleinstfahrzeuge (EKFs)... Eine Freizeitklasse, eine Pendlerklasse und eine Sportlerklasse.
  10. dann ist es ggf. bereits zu spät und du stehst vor den vollendeten tatsachen..... ob da nun 500,600 oder 1000 steht ändert nichts am Kern.
  11. Herr Hönicke als neuer Hüter des Berliner Gehwegs!!! Prenzlauer Berg: Polizeimotorrad mit Blaulicht auf Gehweg | Polizei | Tagesspiegel LEUTE Pankow LEUTE.TAGESSPIEGEL.DE Die Fahrten der „Critical Mass“ sollen für sicheren Radverkehr in Berlin werben. So auch am vergangenen Freitag. Da führte die Route gegen 21 Uhr auch entlang der Stargarder Straße in... Ich hab gehört Schwimmnudeln helfen 😉
  12. Im Bereich "mit Lenker" bin ich bei Dir aber "ohne" ist doch keiner von den Big Playern dabei!? Elektrokskateboard/MonWheel von BMW oder VW? Ich hoffe nicht, dass nur Jens zum berühmten Einhorn wird der eine ABE am Ende hat und alle anderen aus Kostengründen den kürzeren ziehen. Wir waren gestern vor dem Drivery Termin bei Bosch. Die überlegen ob sie überhaupt in den Markt gehen da sie aktuell keine Kapazitäten sehen. Auch ist Bosch noch komplett am Anfang zwecks Micromobilität! Unser AP macht das aktuell noch nebenbei zusammen mit anderen Themen. Zwecks ABE haben wir Kontakte aus dem Pedelec Bereich bekommen um erstmal zu verstehen was uns da erwartet bzw. welche Möglichkeiten bestehen nachträglich was fürs Board zu beantragen. Auch muss erstmal überhaupt der Weg (mir!) Richtung KBA/TÜV whatever klar sein, wer da alles mitspielt. Die Ausnahmeverordnung kennt aktuell deshalb keiner weil sie noch gar nicht wirklich vorliegt bzw grad geschrieben wird! Somit sollte es einen Versuch wert sein darauf einzuwirken....
  13. ganz ehrlich Jens, ich bin weiterhin vorsichtig! Warum wird die EKFV mit Versicherung/ABE bestückt und die Ausnahmeverordnung lässt alles zu? Ich gehe aktuell vom "Worst Case" aus und es wird auch eine ABE für Geräte "ohne Haltestange" geben. Kann Evolve eine ABE für aktuelle Boards ggf. auch für alte Boards anbieten? Ich für meinen Teil würde behaupten dem BMVI ist gar nicht bewusst was eine ABE für den Bereich bedeutet. Herrn Gelbhaar von den Grünen war es das heute jedenfalls nicht! Sein Parteifreund Gastel sagte mir gestern am Telefon, dass er sogar stark von einer ABE ausgeht, weil alles andere wäre komplett unsicher. Auch ist es fraglich welcher Hersteller eine ABE beantragt bei einer Verordnung die nur 2Jahre läuft? Kosten/Nutzen? Auch die Verleiher tun sich aktuell sehr schwer -> Wind hat noch gar nichts in die Richtung unternommen und Tier ist gerade voll dabei diese Kuh bis "Frühjahr 2019" vom Eis zu bekommen. Lustigerweise setzen fast alle Sharinganbieter "Ninebot/Segway" ein und die Fa. selbst hat bereits bestätigt für den Deutschen Markt keine ABE anzubieten. d.h. jeder der Verleiher darf alleine zum KBA und den Papierkram erledigen und alle Nutzer die nen Roller selbst gekauft haben stehen im Regen! siehe auch -> Die Verordnung für Elektrokleinstfahrzeuge ist an den Nutzern vorbei konzipiert! - Electric Empire ELECTRICEMPIRE.DE Die Zulassung bereits gekaufter Elektrotretroller ist nicht vorgesehen! Berlin, 26. Februar 2019 — Letzte Woche wurde der zweite Referentenentwurf für eine Elektrokleinstfahrzeugverordnung (EKFV) bekannt. Neben durchaus...
  14. E-Scooter in Deutschland: Verordnung ist unterschrieben WWW.MOBIFLIP.DE Die E-Scooter kommen und dürften im Sommer auf deutschen Straßen und Fahrradwegen rollen. Die Verordnung ist jetzt endlich unterschrieben. ab heute dann 3Monate! Somit Ende Mai 🙂
  15. schade, dass ich das erste Telefonat mit Herrn Hönicke nicht mitgeschnitten habe! Da vielen so Sätze wie "Ich sehe mich als Vermittler zwischen den Parteien" und "es ist wichtig alle Seiten darzustellen" Entweder hat der Herr mit dem Jahreswechsel einen Komplettreset erlebt oder es geht nur um Klicks! Die erreicht man scheinbar nur mit Übertreibung und Stigmatisierung. der Escooter Blog hatte gestern nochmal versucht per Kommentar den Herren Redakteur einzubremsen, aber ich denke er will es auch gar nicht verstehen! Sein "Tagesspiegelgehweg" muss halt frei bleiben.
  16. Letzte Woche dachte ich noch es geht nicht abgedrehter, aber nun das " Elektroroller auf Gehwegen verstoßen gegen das Grundgesetz" Verkehr: Gutachter hält E-Roller auf Gehwegen für verfassungswidrig - Berlin - Tagesspiegel Mobil M.TAGESSPIEGEL.DE Ein Berliner Wirtschaftsrechtler sieht keine Rechtsgrundlage für Pläne, E-Roller auf Gehwegen zuzulassen. Das Grundgesetz fordere den Schutz der Fußgänger.
  17. wir haben am WE mit den Planungen begonnen. Halte ich für eine sinnvolle Idee, Nutzer die zum ersten mal mit einem EKF Kontakt haben ein paar Basics zu erklären. jeder nähert sich neuen Dingen anders. Da ist es sicherlich gut wenn es ein "Fahrerlager" gibt wo man seine Fragen stellen kann und gleich eine Antwort erhält.
  18. Anbei die Antwort auf meine letzte Mail in der ich mich über die "einseitige Gehweg Debatte" von Seiten des Tagesspiegel beschwert habe und dem Redakteur eine Probefahrt angeboten habe: Zitat: Erst einmal meine persönliche Meinung: Ich halte Ekfz (zumindest die Roller) für durchaus sinnvoll, wenn sie auf Radwegen gefahren werden. Die Tatsache, dass ich u.U. sogar selbst einen Roller nutzen würde, will ich gar nicht abstreiten. Ich kann mir auch vorstellen, dass das großen Spaß macht. Das aber ist für die von Ihnen angeführten Artikel nicht von Belang. In den Artikeln geht es aber nicht um den Fahrspaß, um den Beitrag zur letzten Meile oder um die Klimaverträglichkeit von Ekfz. Es geht um eine andere Thematik: um die Suche nach der geeigneten Verkehrsfläche. Und hier ganz speziell darum, ob der Gehweg dazugehört. Während inzwischen weitgehend Konsens darüber besteht, dass Ekfz für den Radweg geeignet sind, gibt es weiterhin große Vorbehalte gegen die gelante Zulassung auf dem Gehweg. Die Kritik an der angedachten Lösung bezieht sich darauf, dass nicht "pauschal alle" sondern überhaupt irgendwelche Ekfz auf dem Gehweg fahren dürfen sollen. Dies würde die erstmalige Zulassung von Kraftfahrzeugen für den Fußweg bedeuten. Davor warnen Kritiker wie Herr Brockmann, weil er sagt, dass man hier nicht mehr kontrollieren könne, wer rechtmäßig den Gehweg benutze und wer nicht. Nicht ohne Grund bleibt Herr Scheuer hier weiter indifferent. Das BMVI plant offenbar eine Regelung, die den Nutzen von Ekfz durch eine Gefährdung von Fußgängern konterkarieren dürfte. Das thematisiere ich. Insofern kann ich Ihre Kritik an der "einseitigen" Berichterstattung auch nicht nachvollziehen, denn diese Regelung wird ja auch von Ihnen nicht befürwortet. Ich muss aber gestehen, dass ich Ihre Position hier immer noch nicht nachvollziehen kann. Wenn - wie Sie in der Vergangenheit des öfteren angeführt haben - Sie gar nicht auf den Gehweg wollen, müssten Sie doch eigentlich zumindest mit der Position von Herrn Brockmann übereinstimmen, der Ekfz komplett auf Radwegen fordert. Ich hatte Sie ja auch gefragt, warum denn eine gemeinsam Position mit Fuss e.V. nicht zustande gekommen ist. Deswegen noch einmal die konkrete Frage: Sind Sie für oder gegen eine Nutzung von Ekfz auf dem Gehweg?
  19. naja wenigstens werden wir auch mal kurz vor Schluß erwähnt! Berliner Verkehr: Kritik an Elektro-Rollern wird lauter - Berlin - Tagesspiegel Mobil M.TAGESSPIEGEL.DE Elektrokleinstfahrzeuge könnten bald auf Gehwegen fahren. Der Protest dagegen nimmt zu. Selbst im Verkehrsministerium fühlt man sich damit nicht ganz wohl. aber von die Kritik wird lauter? seh ich komplett anders.....
  20. hallo zusammen, ich hab mir heute erlaubt den Tagesspiegel auf Grund des gestrigen Artikels zu kontaktieren. Anbei die Antwort: Zitat: vielen Dank für Ihre Mail. Zur Klärung: Das Gespräch mit Herrn Brockmann habe ich noch im vergangenen Jahr geführt. Sie dürfen mich dabei nicht mit Herrn Brockmann verwechseln. Es war ein Interview, da ist die Sicht des Interviewten naturgemäß dominant. Die Sicht von Herrn Brockmann kann ich nicht beeinflussen. Wenn er zu dieser Einschätzung kommt, dann ist das seine Sache. Dass Sie nicht auf den Gehweg wollen, habe ich bereits berichtet. Dennoch sollen laut Ekfz-Verordnung die Gehwege ja freigegeben werden können, und Herr Brockmann sieht das kritisch. Er erwartet dadurch eine große Zahl von Fahrten auf dem Gehweg auch ohne Erlaubnis plus geringer Sanktionierung. Die Ausnahmeverordnung hatte Scheuer doch Ihnen gegenüber selbst bestätigt, Sie hatten mir ja das Video geschickt. Diese liegt mir nicht vor. Aber nach der Einschätzung des BaST (zu langsam für Radwege, zu gefährlich für Straße) und dem Ausschlussverfahren bleibt dafür ja nur der Gehweg. Eine diesbezügliche Anfrage zur Klärung beim BMVI meinerseits wurde trotz mehrfacher Aufforderung nicht dementiert. Die Kernproblematik ist und bleibt aus meiner Sicht die Gehweg-Frage. Eigentlich sind sich ja alle darüber einig, dass der Radweg dafür besser geeignet wäre, oder? Am Wochenende soll dazu ein weiterer Artikel (kein Interview) zu dem Thema erscheinen, in dem auch Ihre Sicht dargestellt wird. Eine Nachfrage noch: Warum genau konnten Sie sich mit Fuss e.V. nicht einigen, wenn Sie doch ebenfalls nicht auf den Gehweg wollen? Freundliche Grüße Christian Hönicke -Redakteur- Zitatende
  21. ich versuche das grad in der EKFV nachzuvollziehen? Entweder bin ich blind oder explizit steht das alles so nicht drin?
  22. Der nächste Experte der wach wird -> Unfallforscher im Interview: "E-Roller sind eine große Gefahr für Fußgänger" - Berlin - Tagesspiegel Mobil M.TAGESSPIEGEL.DE Das Verkehrsministerium plant, E-Roller auf Gehwegen zuzulassen. Der Unfallforscher Brockmann findet das falsch, er erwartet dadurch mehr Unfälle. die ersten Angebote kommen nun auch schon: E-MobilSchutz für E-Fahrzeuge mit Versicherungskennzeichen WWW.ZURICH.DE Ob S-Pedelecs, E-Scooter, Stehroller oder selbstbalancierende Fahrzeuge wie Segways – mit einem E-Fahrzeug sind Sie schnell und umweltfreundlich unterwegs. Ein Schaden kann allerdings auch bei diesen Fahrzeugen...
  23. ich hoffe der Brief macht nicht weiter die Runde: Offener Brief an #Verkehrsminister Scheuer: Fahrzeuge gehören nicht auf den Gehweg! – verbaende.com VERBAENDE.COM Deutsches Verbände Forum. Das Portal der deutschen Verbände. Ein Service der Deutschen Gesellschaft für Verbandsmanagement und des Fachinformationsdienstes Verbändereport. bin auch etwas unschlüssig ob man darauf eingehen soll/muss und nen eigenen offenen Brief verfassen sollte!? Letztendlich schiesst FUSS sich "gefühlt" damit selbst ins aus.... aus meiner sicht schreibt grad jeder von jedem ab und wirklich nur einer von zehn Redakteuren standen jemals auf nem EKF bzw. kennt jmd der so nen Ding nutzt. Hatte gestern die gleich Diskussion mit nem "Hovershoe" Nutzer und abschliessend haben wir uns geeinigt Herrn Stimpel einfach zu schreiben und das Gespräch zu suchen. Ohne Verbandshintergrund etc.
  24. kam grad als Antwort von "Die Linke" auf meine Befürchtung "das das BMVI etwas ganz schnell ohne großen Gegenwind durchboxen möchte" Zitat" Hallo, ich teile da Ihre Befürchtung. Das Problem ist, dass Verordnungen nicht der Zustimmung des Bundestages bedürfen. Das heißt, der Verkehrsausschuss hat beim Erlass der Verordnung kein Mitspracherecht, was mir eben auch unser Fraktionsverkehrsreferent bestätigen konnte. Wir klären gerade ab, welche parlamentarischen Möglichkeiten wir über den Verkehrsausschuss ausschöpfen können, um gerade das Problem der nicht stattfindenden Verbändeanhörung zu thematisieren. Übrigens konnte ich heute auch in der aktuellen Mobilogisch (1/19), der Verbandszeitschrift des FUSS e.V., lesen, dass der Verordnungstext für die "schnellen" eKF offenbar schon im Januar finalisiert wurde. Das heißt, dass auch hier der Bundestag nicht mehr über die Veränderungen des Ausgangsentwurfes in Kenntnis gesetzt wurde. Viele Grüße"
×