Jump to content
elektro-skateboard.de
  • Sign Up

Altbekanntes...


epic boards
 Share

Recommended Posts

So der nächste Container wird geordert ... und Ihr habt die Wahl bzw. wir brauchen mal Eure Hilfe.

 

Wir haben die Möglichkeit in der Produktion von den teuren Kettenmaschinen auf die günstigere Riemenvariante umzusatteln.

 

Hier sperren wir uns eigentlich, denn Kette ist unserer Meinung nach besser (wenn auch teurer)

 

Was wir aber in jedem Fall in Betracht ziehen ist das ändern der Lenkfedern auf Lenkgummis.

 

Welche Variante bei der Lenkung haltet Ihr für besser und warum?

Link to comment
Share on other sites

Die Meinungen zum Thema Kette oder Riemen bei den E-Boards sind hier sehr unterschiedlich.

Jemand der von Berufswegen her Ahnung von dem Thema angab meinte das Riemen die bessere Wahl sein.

Die genauere Begründung liegt irgendwo in den Tiefen des Forums.

Die Suchfunktion sollte Helfen.

 

Ich persönlich tendiere momentan noch eher zum Riemenantrieb.

Weil Ketten meiner Meinung nach:

- lauter sind

- bei den Boards frei liegen, kein Gehäuse

- zustauben beim Offroad fahren

Aber keine Ahnung, BMX-Räder haben auch Ketten.

Außerdem habe ich noch keine längeren Rides mit KettenBoards gemacht also man müsste die verschiednen Boards halt schon mal ein zwei Akkuladungen durchs Gelände jagen und vergleichen um da wirklich was Aussagekräftiges schreiben zu können.

 

Bei den Riemen hat man allerdings das Problem das diese hin und wieder mal ausgetauscht werden müssen.

Bei den Ketten könnte es aber auch je nach Qualität sein das die schnell ausleihern.

 

Wieso sind die Kettenboards denn teurer? An der Kette selbst liegt das wohl eher nicht oder?

Die Federlenkung, kann man die vom Härtegrad her einstellen?

Bleiben die Federn stabil nach ein paar Ausritten oder leihern die aus?

 

Also das Thema wurde hier im Forum noch nicht eindeutig geklärt, es fehlt einfach noch an den Erfahrungswerten.

Link to comment
Share on other sites

Ich würde wenn ich die Wahl hätte ein Kettenbetriebenes Skateboard nehmen, da bei diesem nicht fast wöchentlich der Riemen getauscht werden muss (fahre 120 km in der Woche). Auch die Kraftübertragung von Motor zum Rad finde ich meiner Meinung nach besser sowie auch das Bremsverhalten. Überhaupt bei der 800er Variante ist das in Wald strecken ein Vorteil da das Board dort schnell reagieren sollte. Dass das Board dafür um einiges lauter ist, damit kann ich Leben.

Link to comment
Share on other sites

da das Board dort schnell reagieren sollte.

Das ist ja ein Zahnriemen, der nicht irgendwie durchdreht oder hängt. Da gibt es genausowenig Spiel wie bei einer Kette. Oder hab ich Dich falsch verstanden?

Link to comment
Share on other sites

Das ist ja ein Zahnriemen, der nicht irgendwie durchdreht oder hängt. Da gibt es genausowenig Spiel wie bei einer Kette. Oder hab ich Dich falsch verstanden?

 

Nein eine Kette, weil der Riemen dreht bei zu hoher Belastung einfacher durch, die Kette hingegen nicht (kann reißen wird aber nicht so oft passieren denke ich einmal). Auch beim raschen Bremsen was im Offroadbereich oft vorkommt beim Bergabfahren rutscht genauso der Riemen. Meiner Meinung nach ist nur ein Kettenantrieb für eine 800er Version sinnvoll.

Link to comment
Share on other sites

mhh das mit dem Durchrutschen ist ein Argument. Ist das korrekt? Ich habe noch kein 800er mit Riemen gefahren aber das war auch meine Befürchtung.

 

Was die Federung betrifft so wird diese mit der Zeit weicher. Ein Nachstellen ist schwierig. Allerdings stört das auch nicht so denn man gewöhnt sich dran und je mehr Spiel desto besser finde ich.

Link to comment
Share on other sites

Durchrutschende Riemen hatte ich jetzt noch nicht, jedenfalls nicht bei neuen Riemen.

Bei macht sich das verabschieden des Riemens immer so bemerkbar: Bei ner Vollbremsung oder Vollgas losfahren knattert der er ein zwei mal über die Zähne. Dann wirds langsam zeit auszutauschen. Macht man das nicht fetzt er halt irgendwann ausm Gehäuse :)

Der Austausch des Riemens is ne Sache von zwei Minuten, also kein Act.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,Zahnriemen oder Kette da ist der Zahnriemen die

bessere Wahl wenn die Abstimmung past,der Zahnriemen

beim MO-BO ist zu schwach (Unterdimensioniert) er müßte

Stärker sein dann würde er auch halten,Siehe Auto oder

Motorradantrieb die halten auch weil sie dem Kräfteverhältnis

entsprechend berechnet sind,unser Zahnriemen ist einfach

zu schwach,wenn ein stärkerer Zahnriemen verbaut were

würde das ganze lange und Wartungsfrei laufen.Leider wird

bei der Produktion nict auf die langlebigkeut geachtet,bei

den Reifen und Schlauch ist es das gleiche,es ist leider nicht auf Haltbarkeit geachtet worden.Auf der Reifenflanke steht

bis 40 PSI also 2,8 bar wer das ausprobiert dem fliegt alles um die Ohren. Am besten ist der Antrieb im Rad das ist super

wenn richtig berechnet.Grüße nach China oder Taiwan.

Gruß Franko

Trotzdem MO-BO ist schon SUPER.

Link to comment
Share on other sites

mhh das mit dem Durchrutschen ist ein Argument. Ist das korrekt? Ich habe noch kein 800er mit Riemen gefahren aber das war auch meine Befürchtung.

 

Was die Federung betrifft so wird diese mit der Zeit weicher. Ein Nachstellen ist schwierig. Allerdings stört das auch nicht so denn man gewöhnt sich dran und je mehr Spiel desto besser finde ich.

 

Ja ich fahre aber immerhin jeden Tag 20-30 km und eine Akkuladung (also 15 km) nur im Offroadbereich. Nach ca. 1-2 Wochen ist der Riemen zum weghaun und 15 Euro jede zweite Woche zu zahlen finde ich schon ein bisschen teuer (immerhin kommen danach noch 15 Euro für Antriebsrad bzw. Nebenrad, das sind ca. 60 Euro im Monat). Für mich als Schüler sind 60 Euro im Monat nur für das Elektroskaten sehr viel und dann kommt noch die 200 Euro Stromrechnung im Jahr :-/.

Link to comment
Share on other sites

oha du bist ja ein echter langzeittester.

 

wir nutzen die teile in erster linie um zigaretten zu holen :-)) (wollte sagen kurzstrecke) oder beim windsurfen das material an den spot zu bringen. so richtig hartgas im gelände sind wir nur einmal die woche unterwegs.

 

60 Euro im Monat ist krass, neee dann doch lieber kette.

 

bleibt die frage der federung. bricht das gummi nicht nach ner zeit? und leiert somit genauso aus? also bei grossen jungs ab 80kilo...?

Link to comment
Share on other sites

Wenn die Kette komplett verdeckt läuft, würd ich mittlerweile auch zu der tendieren.. aber wie ich an anderer Stelle schon sagte: beides +s & -s

 

Habts ihr vielleicht ma Bilder von allem was an Achsen zur Auswahl steht?

 

Die Teile mit Federung sind mMn allein den Bildern nach ziemlicher Müll.. Quali in Echt, keine Ahnung. Lenkgummis verschleißen idR nich wirklich, und sind wenn billig getauscht. Hier kann man wenigstens die Lenkhärte einstellen, wichtiger Punkt. Mit dem etwas seltsamen Achssystem das alle verwenden bin ich aber nie 100% warm geworden, eventuell gibts ja da was besseres.. Fragt mal nach RKP Achsen (Reverse Kingpin) - da kosten die Originale von Paris oder Randal schon nur 25€ das Stück, und ich weiß, dass es davon auch Chinanachbauten gibt. MMn für die Streetboards die beste Wahl - für die Offroader wirds die nicht in den Größen geben.

Link to comment
Share on other sites

mhh ok. naja bei dem longboard ist ja alles fein. macht aber auch von den verkauften boards nur einen bruchteil aus da die anwendung auf strasse halt nicht erlaubt ist. wenn dann für die 800er.

 

bilder haben wir noch keine, vielleicht lassen wir auch alles wie es ist. bisher gabs weder beschwerden noch reklas darüber. man lässt sich halt von anderen leuten aus der szene verrücktmachen und dann ist eh alles heisse luft. da hat kai den besten text geschrieben "habe noch keins gefahren wo ich nicht spass an der backe hatte"

 

Achso und Kette verdeckt fände ich jetzt nicht soo toll, weil ich ja nach einer gewissen zeit die kette nachspannen muss und immer mal einen blick drauf werfen möchte. also bisher (und wir hatten wirklich schon koryphäen auf den boards :-)) ) ist noch nie jemand an oder unter oder in die Kette gekommen.

Link to comment
Share on other sites

mhh ok. naja bei dem longboard ist ja alles fein. macht aber auch von den verkauften boards nur einen bruchteil aus da die anwendung auf strasse halt nicht erlaubt ist. wenn dann für die 800er.

 

bilder haben wir noch keine, vielleicht lassen wir auch alles wie es ist. bisher gabs weder beschwerden noch reklas darüber. man lässt sich halt von anderen leuten aus der szene verrücktmachen und dann ist eh alles heisse luft. da hat kai den besten text geschrieben "habe noch keins gefahren wo ich nicht spass an der backe hatte"

 

Achso und Kette verdeckt fände ich jetzt nicht soo toll, weil ich ja nach einer gewissen zeit die kette nachspannen muss und immer mal einen blick drauf werfen möchte. also bisher (und wir hatten wirklich schon koryphäen auf den boards :-)) ) ist noch nie jemand an oder unter oder in die Kette gekommen.

 

Ich halte eine verdeckte Kette auch für unnötig, da der Staub der Kette nicht wirklich was anhaben kann (dann müsste beim Fahrrad auch eine Verschalung bei der Kette sein).

 

Ich wäre eher für den Gummi als für die Feder(obwohl ich bis jetzt nur Gummi gefahren bin), nach 2000 km fahr ich noch immer mit den ersten Gummis allerdings muss ich jetzt schon vor jeder Fahrt nachschrauben weil sie sich einfach lockern :)

Link to comment
Share on other sites

Ok, verdeckt meinte ich eigentlich nicht primär wegen Dreck.. sondern wegen Hosen, Schnürsenkeln, we die sich da mal fein reindrehen können.. aber eh alles nur heiße Luft ;)

Link to comment
Share on other sites

hey da mit den hosen ist ja wohl ein problem eurer generation lol

 

Externe Links nur für Mitglieder sichtbar

Link to comment
Share on other sites

Und denkt auch an die Weiber mit langen Haaren, die viel weiter als bis zum Po reichen =P (nein, meine nicht^^ leider :( )

 

m.E. nach würde es schon reichen, wenn die kette von oben her verdeckt ist, änlich dem riehmen

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...