Jump to content

Gooody

Members
  • Content Count

    14
  • Joined

  • Last visited

About Gooody

  • Rank
    Elektro-Skater

Recent Profile Visitors

105 profile views
  1. Sorry, kann kein französisch. Also eine Haftpflicht bietet irgendeine französische oder dänische Versicherung mit Sicherheit an, würde ich jetzt einfach mal so behaupten. Kann natürlich auch sein, dass die Schäden, die man damit verursacht über die normale Haftpflicht geregelt werden, wobei man dann natürlich wieder am Anfang stünde.
  2. Für so eine Versicherung braucht man dann aber einen Wohnsitz im Ausland oder nicht? Die Idee ist aber rechtlich korrekt. Wenn man versichert ist und Licht anhat und sich nicht wie ein Volldepp benimmt und sagt, man hat das Auto dafür stehen gelassen, werden die Polizisten wohl auch ein Auge zudrücken. Aber anhalten werden sie dich, wenn sie gerade Zeit haben. Ich glaube das ist französisch: electric-scooters-and-independant-vehicles WWW.GETLUKO.COM
  3. Ganz genau. Ich halte 45 Km/h jetzt nicht für abwegig als Höchsttempo, aber für die Politiker ist das schon fast im Bereich der Lichtgeschwindigkeit.
  4. Selbst wenn Elektroskateboards kommen, wird sich Scheuer erstmal noch bedeckt halten, bis die Gesetze vom Kabinett beschlossen sind. Die Ausnahmeverordnung widerspricht ja der Empfehlung des Bundesrats. Toll wäre wirklich, wenn jemand einen Scooter in Form eines Longboards bauen würde. Das würde uns dann entgegenkommen, sollte es doch nicht so kommen wie wir hoffen. Andererseits wird das Ministerium die hineingesteckte Arbeit nicht einfach so verwerfen.. Sobald erstmal ein paar Elektroscooter unterwegs sind, achtet die Polizei sowieso eher auf sowas als auf die unauffälligeren Boards. Nur Monowheel etc. haben ein Problem. Ich hoffe einfach weiterhin und glaube, dass Scheuer oder der BMVI diesbezüglich in zwei Wochen antwortet, wenn das Thema wieder aus den Medien verschwunden ist und er nicht so im Fadenkreuz steht. Der gute Mann will ja auch weiterhin Politiker bleiben. Die bestreben von Electric Empire fand ich allerdings immer über das Ziel hinausgeschossen und hat die Politiker gar nicht bei ihren aussagen abgeholt. 45 Km/h auf der Straße mit einem board ohne richtige Bremsen - ja ne, ist klar. Das ganze dann noch Expertengruppe zu nennen schießt wirklich den Vogel ab und man sieht, wie Selbstüberschätzung aussieht. Ich persönlich finde die Scooter ja nicht schlecht, finde es nur etwas albern und würde lieber auf einem Board stehen.
  5. Bleibt mal realistisch. Man kann das alles unfallfrei fahren. Und weniger Autos = weniger Schwerverletzte. Jeder der mit sowas unterwegs ist, überlegt sich wo er langfährt. Viele Unebenheiten schluckt so ein Roller/Board easy weg. Manche Untergründe sind aber eklig zu fahren. Fährt man jedoch 20 Km/h an unübersichtlichen Stellen (was man im übrigen auch mit dem Fahrrad kann oder sein lassen kann) wird es natürlich problematisch. Die Roller und Boards bremsen gut, aber vorallem Boards könnten ruhig noch aggressiver in der Verzögerung sein. Im übrigen fahren auch heute schon Pedelecs etc. mit 25 Km/h umher und die begegnen sich auch im Straßenverkehr. Auch trifft so ein Pedelec mit Sicherheit mal auf ein anderes Pedelec und beide überleben diese Begegnung mehr als nur schwerverletzt. Das die Scooter und evtl. auch Boards nicht auf Gehwegen fahren dürfen begrüße ich und das hätte sowieso nur zu einer Verwässerung der Gesetzeslage geführt. Zumal es keine 12er Roller gibt, soweit ich weiß. Freue mich, wenn es endlich Versicherungen gibt und man kein Krimineller mehr ist. Ich für meinen Teil, könnte jedoch das Auto gut an manchen Stellen mit dem Board ersetzen. Bin gespannt auf die Bundesratabstimmung und wann News für uns kommen.
  6. Mir ist beim Fahren heute mal aufgefallen, dass man überhaupt nicht hört, wenn jemand, z.B. ein Auto, hinter einem fährt. Ist das bei euch auch so? War heute allerdings auch relativ windig und ich war relativ flott (35-40 Km/h)
  7. Also laut Katalog kostet fahren ohne ABE 70 € und ohne Versicherungsplakete 40 €. Also mindestens 110 € plus Licht und Signal 20 € und 15 €. Allerdings ist auch noch nicht klar definiert, was PLEVs bzw. Elektrokleinstfahrzeuge sind. Stand 26.02.2019 aus dem Referenzentwurf Elektrokleinstfahrzeuge: Verordnung über die Teilnahme von Elektrokleinstfahrzeugen am Straßenverkehr und zur Änderung weiterer straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften WWW.BMVI.DE RefE: 26.02.2019
  8. Wie schaut es eigentlich aus, wenn ich an mein Elektrolongboard eine Lenkstange montiere, Licht anbaue und eine Hube installiere. Dann habe ich ja quasi einen Roller ohne ABE oder? Wenn die Scooter erlaubt sind, werden Elektrolongboards nach dem Elektrokleinstfahrzeuge Bußgeldkatalog bestraft? Es gibt ja keine richtige Definition von PLEVs. Glaubt ihr, die Zulassung kommt gleichzeitig für die Scooter und dem Rest oder erst Scooter und ein paar Monate später der Rest?
  9. Ist das nicht der hier? Ab 7:05
  10. Wer hätte das gedacht? 😄 Mein Kommentar: Schutz für Fußgänger halte ich ebenso wichtig, wie Akzeptanz und Rücksichtnahme mancher Autofahrer. Man muss sich einfach mal fragen, von wem denn das größte Gefährdungspotential ausgeht. Stichwort kinetische Energie. Als Fahrradfahrer hat man es wahrlich nicht einfach, überall Autos die einem auch auf kurzen Strecken den Weg abschneiden und Fußgänger, die auf dem Radweg gehen. Ich halte es für sinnvoll, den Fußgängern ihren Gehweg zu lassen. Schnelle Radfahrer weichen bei baulichen Möglichkeiten sowieso auf die Straße aus, wo sie meistens auch Erfahrung mit haben und wissen, das sie von Autos übersehen werden. Darum halte ich es für eine gute Möglichkeit, wenn PLEVs den Radweg ebenso benutzen dürfen wie auch die Straße bei Fehlendem. Ich will das Autofahren wirklich nicht unattraktiver machen in meinem Vorschlag, aber dieses stetige Vorrecht was Autofahrer empfinden muss zu Ende gehen. Am Ende steht sowieso die Zeitersparnis, der Umweltschutz und vielleicht auch der Spaß, ein wenig Freiheit zurückzugewinnen. Zusatz zur Rede: Die Beanstandung der AfD, Lithium-Ionen-Akkus seien aus gutem Grund verboten ist schlichtweg gelogen. Man darf sie bis zu einer bestimmten Größe mit ins Flugzeug nehmen, bis 100 Wh. Folglich ist es schlichte Unwissenheit oder gelogen. Klar geht Gefährdungspotential von sowas aus, aber in den 3 Minuten bis zum nächsten Stop, wird man eine Katastrophe wohl abwenden können. Die Begründung der Ablehnung der CDU, das sie weniger Bürokratie wohlen als Antrag auf die FDP ist auch falsch, da die FDP ja gerade eine Entschlackung fordert und einen Austausch der Verordnung möchte und den Antrag nicht als Zusatz sieht. Daher ist die Antwort des Herrn Doktors auch schlichtweg daneben. Gut finde ich die Evoluation, sofern sie denn wirklich stattfindet. ABEs bleiben großer Mist. Keiner will das. Mal sehen was da noch kommt.
  11. Deutscher Bundestag - FDP will E-Scooter und Hoverboards schnell zulassen WWW.BUNDESTAG.DE Der von der Bundesregierung vorgelegte Verordnungsentwurf für die Nutzung von Elektrokleinstfahrzeugen im öffentlichen Raum stößt auf Kritik bei den Oppositionsfraktionen. Während der... Also ich weiß ja nicht wie es bei euch aussieht, aber bei mir sind die Fussgängerwege und Fahrradwege meistens wie leergefegt und nur Autos sieht man massenweise. EDIT: Ausser zum Schulschluss natürlich. EDIT2: Und Kinder/Jugendliche, die teilweise eine halbe Stunde sitzend, auf den Bus warten.
×