Jump to content

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Past hour
  2. Wenn eine Zelle auf Durchgang schaltet wegen defekt, verteilt sich die Ladespannung eben auf die anderen was im ungünstigsten und gar nicht so unwahrscheinlichen Fall die anderen auf 4,67V bringt beim Laden, das BMS schützt dich davon insofern, dass eben es gar nicht mehr lädt Was passiert dann beim Bremsen mit der Rekuperationsenergie?
  3. Today
  4. Mein Beileid!! Familie geht natürlich vor alles.... Aber meld Dich falls Du in Berlin bist! Freue mich auf ein Gespräch mit Dir. Gerne jeder Zeit auch elektronisch zum konstruktiven Austausch 🙂
  5. Ich verstehe schon, was Du sagen willst, aber wenn ne Zelle voll ist, geht der Ladestrom erst mal gegen Null, so dass, sollte die defekte Zelle irreparabel sein, der Strom auch nicht da hin kann und das Ganze in Wärmeenergie landet. Insofern ist Vorsicht natürlich nicht falsch. Aber 10 Minuten bei 10 A kann das System vermutlich gut verkraften. Und wenn die zelle noch nciht tot ist, bekommt sie den Schubser, den sie braucht. Übertreiben würde ich es auch nicht und bergab halte ich auch für problematischer, als Anschleppen ... vor allem, weil man bergab auch auf kurzen Strecken seine 70 oder 80 km/h erreichen kann, was sicher zu Strömen führt, die bedenklich hoch sein können. Mein Gefühl, noch in der Komfortzone zu sein, leite ich aus Erfahrungswerten, Rechenergebnissen und Temperaturmessungen ab. Da ich ja nicht der Leichteste bin und auch gelegentlich in Dolomitendörfern umherfahre, habe ich zu Anfang alles getrackt und gemessen, was mir möglich war. Wenn ich in der Ebene mit 40 km/h mit dem Board unterwegs bin, fließen 29,8 A bei vollem Akku, also 42 V, macht das rund 1,2 kW, wobei die Motoren bei 10 ° Aussentemperatur 60° warm werden und in den letzten Tagen bei 25° haben sie nach 35 km 67° (aussen) ... der Temperatursensor des ESC hat sich noch nie gemeldet, also liegt das wohl im grünen Bereich. der Akku wird dabei 42° warm (Aussentemperatur 25°). Alles wie gesagt über ne Distanz von 35 km, flotte Fahrt mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 25 km/h, 1/3 Wald und Kieswege, 1/3 schneller als 40 km/h, 5 km recht steil bergauf mit immer noch 30 km/h. Und wenn nun bei dieser Belastung eine Zelle kaputt geht, schaltet das BMS sie einfach ab. Das in meinem Akku jedenfalls (Wowgo ebenso wie AERDU, der Zusatzakku) überwacht auch den Entladevorgang und begrenzt den Entladestrom pro Pack auf 20 A, so dass ich max 40 A an die Motoren liefern kann. Das würde auch passieren, wenn ich bergab fahre, der Akku voll ist und keine aus der Rekuperation kommende Energie verwertet werden könnte. Manch Boards bremsen dann einfach nicht, Wowgo leitet die Überschussenergie über einen Widerstand in Form von Wärme ab und bremst auch bei vollem Akku zuverlässig. Das ESC-Enclosure ist aus Alu, um die Wärme auch gut weiterverteilen zu können. Das tatsächliche Risiko ist also lediglich der Totalausfall des Akkus und der Elektronik, so dass nicht gebremst wird. Wenn das Gefälle nicht zu Rollgeschwindigkeiten von mehr als 20 km/h führt, ist also das Risiko überschaubar ... beim Anschleppen kann man einfach loslassen, wenn der Papstwahlgang vorbei ist. (Wenn Rauch aufsteigt ... oder wenn man Bedenken bekommt). Zellen sind schon empfindlich, da stimme ich zu. Aber wenn eine eh schon lädierte nun ganz ausfällt (und damit das BMS das Akkupack abschaltet), fällt das für mich auch unter überschaubares Risiko. Wenn jemand, wie ich hier schon lesen durfte, dazu rät, lieber ein gescheites Ladegerät zu verwenden und auf ein BMS beim Selbstbauakku zu verzichten, halte ich das Risiko für nicht mehr überschaubar, und dann teile ich auch Deine Angst vor einem Lithiumbrand 😉 Auch bei sensorlosen Motoren wie z.B. Mellow würde ich so etwas nicht anraten, denn da ist halt keinerlei Warn- und Schutzfunktion .. .vlt haben die dafür andere Vorteile
  6. Ich sehe das Problem eher im überladen der anderen intakten Gruppen. Ich glaube auch nicht dass es direkt brennt aber Zellen sind recht empfindlich musste ich feststellen.
  7. Dazu musst du aber den Akkupack öffnen ... Würde ich erst machen, wenn Anschleppen nicht funktioniert ... Und dann gleich die defekte Zelle tauschen. Ich hab beim Anschleppen weniger Angst, als beim Bergabfahren. Wenn das Griptape blasen wirft, ist immer noch Zeit abzuringen :-) und die Schnur loslassen nicht vergessen
  8. Wenn Du Bedenken hat, solltest Du das auch nicht versuchen. In der Praxis ist es jedoch so, dass das BMS eine Zelle, die durch egal welchen Umstand mal unter 2,8 V gerät, nicht mehr über das BMS laden kann, will das BMS bei diesen Akkus nach meiner Erfahrung den Ladestrom auf 2,4 A begrenzt. Eine kurzzeitige Bestromung mit 10 bis 15 A wäre nötig, damit der Innenwiderstand wieder so weit zurück geht, dass mit normalem Ladestrom geladen werden kann. Dabei steigt natürlich die Zellentemperatur, was der Reaktivuerung förderlich ist. Aber während der 10 min mit den max 15 A, die der ESC durchlässt, geht dass nicht in einen kritischen Bereich sondern wird kaum über 47° steigen. Bedenklich wäre es lediglich, wenn die Zelle zerstört ist und einen unendlichen Innenwiderstand hat. Sie kann dann schon sehr heiß werden, aber der Physik zufolge wird dennoch der meiste Strom von den intakten Zeiten aufgenommen werden (Weg des geringsten Widerstands). Da das Board jedoch noch fährt, ist es unwahrscheinlich, dass eine Zelle tot und damit ein ganzer Zellenblock außer Funktion ist. Als ich letzten Sommer alle Boards testete, derer ich habhaft wurde, bekam ich für 50 Eur ein Boosted V2 in die Finger, das zum Ausschlachten herhalten sollte, letztendlich aber nur eine defekte Zelle im Akkupack hatte und mit 5 min Anschleppen wieder vollständig wiederhergestellt werden konnte ... Hab ich dann zu einem sehr guten Preis weiterverkauft, weil es nicht mein Traumboard war :-).
  9. Vorher muss man natürlich prüfen ob die SPannung schon unter 1V ist, dann sollte man das garnicht mehr probieren Evtl. sollte ich mal ein paar Bilder von brennenden Boards aus dem Builder-Forum suchen und hier posten, LiIon Akkus sollte man mit sehr viel Respekt behandeln 😉 Natürlich stelle ich nicht infrage dass es bei dir funktioniert hat aber das war in meinen Augen eher Glück. Ich bin da übrigens megaparanoid, habe immer Lithium-Löschmittel dabei 😄 und kenne jede einzelne der 30 Zellen meines AKkus persönlich 😉
  10. Ich finde das sehr spannend was du hier empfiehlst. IMHO ist es gefährlich (mindestens für den Akku) ein derart unbalanciertes Pack zu laden, da die funktionierende p-packs dann mehr Spannung abbekommen als gut für sie ist. Man müsste die Gruppe mit der niedrigeren Spannung separat auf ein möglichst gleiches Level wie die anderen bringen, dann tut auch das BMS wieder seinen Dienst.
  11. Danke für die Blumen 🙂 Ich bin mit dem Wowgo auch schon bei so richtig strömendem Regen gefahren ... ist alles gut gegangen, obwohl ich später, beim Verdrahten des zweiten Akkus, Trockenränder im Akkuschacht gesehen habe. Wenn Du eine schnelle Lösung a la Anschleppen suchst und nicht aus Stuttgart raus willst ... in Stuttgart ist es ja bergig. Wenn Du Mut hast, ein Gefälle hinunterrollen und leicht/mittel bremsen. Dafür sorgen, dass Du ggf Auslauf hast, falls die Lösung nicht funktioniert und plötzlich keine Bremswirkung mehr da sein sollte. Solange das Board noch fährt, ist das Risiko zwar gering, aber wenn die Akkuspannung zu tief sinkt, funktioniert das Bremsen über Rekuperation nicht mehr und das kann unangenehm werden 🙂 Solltest Du Anfänger sein, vergiss das lieber gleich wieder. Schlimmstenfalls müsstest Du rechtzeitig abspringen und das Board vorher noch Richtung Gebüsch lenken, damit keine Unbeteiligten zu Schaden kommen. In der Ebene hinter einem Auto kannst Du immer noch vom Auto gebremst werden, wenn der Fahrer langsam anhält und Du Dich abstützt.
  12. Schleimer ..... Meine Mom hat gemeint, so kommt man am besten durchs Leben 😋
  13. @Ninestep1337 : Moin, erstmal recht herzlichen Dank für den Vorschlag. Diesen setze ich im Moment um 👍 @oldtrapper: Ich habe ja schon viel in verschiedenen Foren gepostet/gefragt, aber eine derart fundierte und ausführliche Rückmeldung habe ich noch nicht erhalten. Da fehlen mir beinahe die Worte. Vielen lieben Dank dafür, bin wirklich zutief beeindruckt und werde die Punkte Deines Fazits nach und nach ausprobieren. Echt Klasse !!! Besonders spannend finde ich die Option des Anschleppens, muss hierfür nur aus Stuttgart raus 😄 und vor allem besseres Wetter abwarten. Ich melde mich nochmals.....
  14. um nicht missverstanden zu werden: nach dem Anschleppen mit Akkuladen sollte sich der Akku auch am Ladegerät wieder ordentlich laden lassen. Wenn eine Zelle nur underpowered war und nicht defekt ist ... denn das BMS sollte dafür sorgen, dass alle Zellen gleichmäßig geladen werden. Eine Möglichkeit habe ich nicht erwähnt, weil ich die für unwahrscheinlich halte, nachdem Du sagst, das Board läuft noch ... der ESC kann natürlich auch defekt sein, aber dann dürfte die Funke nicht mehr richtig reagieren und die Ladezustandsanzeige an der Funke sollte dann auch nicht funktionieren. Außerdem hat der ESC erstmal wenig mit dem Laden zu tun. Mögliches Szenario wäre, dass der ESC den Akku kurzschließt (Kondensator defekt oder ähnliches) und dabei entlädt, ohne dass die Ladeseite das merkt ... wie gesagt unwahrscheinlich und noch nie so erlebt oder erzählt bekommen.
  15. Gibt mehrere mögliche Gründe: - Das Ladegerät defekt ... Spannung am Ladestecker messen, sollte 42 V betragen ... für 8 EUR bei aliexpress anderes Ladegerät mit max 2A Ladestrom und 42 V besorgen und testen - Schwankungen im Stromnetz und kurzfristig zu hoher Ladestrom ... das BMS des Akkus schaltet den Akku ladeseitig ab, Akku ggf komplett stromlos machen auf beiden Seiten - Akku wurde "zufällig" kurzgeschlossen oder Wasserschaden ... hmmm, nicht gut - Akku nicht in Ordnung, weil eine Zelle zu sehr entladen ist und zu hohe Spannungsdifferenz besteht ... entweder Akku (ggf. testweise) tauschen oder Board anschleppen 🙂 Anschleppen ist eine gute Lösungsmöglichkeit. Einschalten, draufstellen und mit einem Seil von einem Auto mit max 20 km/h ziehen lassen und dabei leicht bis mittel mit der Funke bremsen. Durch die Rekuperation wird der Akku über den ESC mit hohen Strömen von mehreren A aber dennoch gut dosiert versorgt und die defekte Zelle könnte wiederbelebt werden. 10 min sollten reichen und auf der Funke sollte dann auch ein roter Punkt mehr auf der Akkuanzeige zu sehen sein. Alternative: Akkupack öffnen und alle Zellen durchmessen, um die defekte zu isolieren. Ich habe ein ähnlich gelagertes Problem: da ich zwei Akkus parallel unter dem Wowgo hängen habe, signalisiert die grüne LED nicht immer und nicht regelmäßig wiederholbar "Akku voll", obwohl beide Akkus erst zu je 50 % geladen sind, so dass ich auch schon mal mit "halbem Akku" los bin. Möglicherweise geht der Ladestrom ab 50 % Akku deutlich zurück, so dass das BMS "voll" signalisiert und die Diode grün wird. Der Akku wird dennoch ordentlich weiter geladen. Ich lade daher konsequent immer über Nacht auf. Man könnte das verifizieren, wenn man ein Verbrauchsmessgerät zwischen Steckdose und Ladegerät hängt ... zum Beispiel den Fritz DECT 210 und sich dann die Verbrauchsdaten anschaut. Irwann geht die Leistung dann von rund 70 W auf 10 zurück, steigt vlt wieder an, voll ist der Akku aber erst, wenn die Leistungsanzeige auf unter 1 W oder idealerweise 0 geht. Damit kannst Du auch das Verhalten Deines Ladegerätes beobachten. Ich mag die Fritz DECT 210 (rund 40 EUR) sehr, lohnt aber nur, wenn Du auch ne Fritzbox hast und das Ganze in Echtzeit am PC verfolgen kannst. Geht auch unter Android mit Fritz APP und beliebigem Router, wenn die Steckdose via DECT an den Router angebunden werden kann, selbst wenn der Fremdrouter sie dann evtl. nicht schalten kann, wie gut das aber ist und ob in Echtzeit kann ich Dir nicht sagen. Fazit: 1. Versuch Anschleppen / Spannung am Ladestecker messen 2. Versuch, Akku komplett stromlos ... hast Du vlt schon, wie man aufgrund der Bilder vermuten könnte 3. Versuch ... wenn's ums GEld geht, anderes Ladegerät besorgen 4. Versuch Ladeleistung des Netzteils messen 5. Versuch neuer Akku ... z.B. meinen Zweitakku mit 7 Ah bei aliexpress für 75 EUR ... passt genau in das Akkugehäuse des Wowgo Prognose 🙂 : Wenn kein mechanischer Schaden oder Wassereinbruch wird das Anschleppen helfen. Beim Daibot gibt es einen Designfehler des Ladegeräts ... es läßt Rückströme zu, da am Ausgang keine Diode verbaut wurde. Leicht zu sehen, wenn Du das Ladegerät NICHT ans Stromnetz hängst und den Ladestecker ins Board einstöpselst ... dann leuchtet die LED nämlich auch grün und entlädt das Board. Das kann auch zu irrationaler LED-Anzeige während des Ladens führen. Ich hab das Teil auch immer über Nacht geladen und hatte keine Probleme damit.
  16. Moin Andy, ein ähnliches Problem hatte ich bei meinem Daibot beim ersten laden auch. Konntest du testen ob das Board trotz grünem LED lädt ? (mit vorgeschriebener Ladedauer ans Gerät hängen und per funke prüfen ob Akku geladen hat) Bei mir hat der Ladevorgang trotz grünem LED funktioniert. Nachdem ich das Board ca. 3-4 Std mit grünem LED laden ließ war lt. Akkuanzeige an der Funke der Akku wieder voll. Beim nächsten Laden funktionierte die LED am Ladegerät dann wieder ganz normal. Falls es nicht funktioniert: den Wowgoprofi @oldtrapper fragen
  17. Hallo liebe Community, bin ein eher älteres Semester, und bin eben auf die ansprechende Homepage gestossen. Ich habe mir ein elektrisches Longboard zugelegt. Meine Wahl fiel auf das Wowgo 2s. Ich hatte auch sehr viel Spaß damit, zumindest für einen Ladezyklus. Denn nun lässt sich das Board nicht mehr laden (beim einstecken des Ladegeräts wechselt die Status-LED sofort von rot auf grün - bei einem funktionierenden Ladeprozess, müsste die LED dauerhaft rot leuchten. Da ich noch ein bisschen Restakku habe, kann ich Euch mitteilen, dass das Board noch funktioniert. Gehe daher tendenziell davon aus, dass das Ladegerät eventuell defekt ist. Der Support von Wowgo ist zwar bemüht, aber richtig weiterhelfen können mir meine Freunde aus Fernost bislang leider auch nicht 😞 Da ich das Board bereits im Dezember erstanden habe, ist natürlich auch schon die 90-Tägige Garantiezeit abgelaufen. Vielleicht gibt es hier ja jemand, der technisch versiert genug ist und mir bei meinem Dilemma weiterhelfen kann. Ich möchte schnellsmöglich wieder durch die Gegend cruisen..... Habe mal ein paar Foto´s beigefügt, vielleicht helfen diese ja irgendwie weiter ? Und ein Video in semi-gutem Englisch 😱 Schon mal lieben Dank im voraus. Gruß Andy Krauß VID_20190424_171531.mp4
  18. I do not know about what directory is for the websites but I was looking for HyperOutdoor board and if you use one of that brand HyperOutdoor skateboard so please let me know about the smae as there is sale going on the website which I would like to opt in as soon as possible for my brother gift. your review will be helpful to me about HyperOutdoor skateboard
  19. Yesterday
  20. Ich habe ernsthaft darüber nachgedacht. Allerdings war vor einigen Tagen kurz nach der Ankündigung auf der Website weder etwas über Mitgliedsbeitrag noch ein Mission Statement oder Ähnliches zu finden, mit dem ich mich identifizieren konnte. Und nur an der noch nicht einmal veröffentlichen Verordnung rumzumäkeln oder Verbraucher vor den ach so unserioösen Händlern zu warnen ist nicht mein Ziel, gar nicht mein Stil und verträgt sich überhaupt nicht mit meinen Wertvorstellungen und dem Wunsch positiv kreativ tätig zu sein. Also habe ich mich direkt an Scheurer gewandt und wir werden in Kürze hier mit unserem Bürgermeister ein mittlere Runde mit aktuellen und noch nicht legalisierten Elektrogefährten drehen. Unter anderem auch, um unsere Gemeinde zu überzeugen, dass die bestehende Infrastruktur für Mountainbikes ganz ok sein mag, aber selbst Kinderfahrräder mit ihren vergleichsweise großen Rädern schon grenzwertig sind und Rennradfahrer nicht ohne Grund neben dem Radweg auf der Bundesstraße fahren und sich permanent Schaukämpfe mit den Autofahrern liefern. Mein Ansatz ist also deutlich in die Zukunft gerichtet und bezieht neben den Gefährten auch die Infrastruktur mit ein. Du glaubst nicht, wie schwierig es hier ist, Gastwirte davon zu überzeugen, dass es gut für's Geschäft sein könnte, Gäste kostenfrei oder für einen kleinen Obulus mit Strom zu versorgen 🙂 Also so, wie ich electricempire zur Zeit wahrnehme, bin ich noch nicht dabei, aber das kann sich ja ändern. Für die Demo habe ich mich bereits in Berlin bei einem Kumpel einquartiert, bin aber nicht sicher, ob ich teilnehmen kann, da wir einen Trauerfall in der Familie haben und die Zeitplanung da noch nicht steht.
  21. lieber oldtrapper, ich kann Dich nur einladen aktiv mitzuarbeiten und uns Deine Gedanken zum "positiven argumentieren" mitzuteilen. Jetzt Mitglied werden : Electric Empire ELECTRICEMPIRE.DE Bundesverband Elektrokleinstfahrzeuge e.V. wenn ich dich richtig verstehe, würde das bedeuten wir fahren in Zukunft alle immer zu schnell Auto und hoffen dann ist der Druck hoch genug das wir alle statt 50 -> 80 in der Stadt fahren dürfen! Den Politikern sind wir total egal! Hätten wir in den letzten Monaten nicht gegen die kommende EKFV gearbeitet gäbe es diese aktuelle öffentliche Wahrnehmung gar nicht. Mitnahme ÖPNV, Billigroller und Gehwegdebatte. Denn alles was aktuell zählt ist "Zero Vision" und beim BMVI will sich niemand die Finger verbrennen an Unfällen oder anderen Sicherheitsproblematiken. Ich war in der letzten 3 Monaten überall und bei fast jedem Gespräch hab ich bei null angefangen! Selbst Stiftung Warentest schreibt in der nächsten Ausgabe darüber "Keine ABE -> Straftat" und ich behaupte mal das es die Aufgabe eines Verbandes ist aufzuklären und nicht Propaganda zu machen "fahrt alle schön illegal dann werden wir bald legal!" Am 8.5. sind wir im Verkehrausschuß geladen zur Anhörung, was zwar an der aktuellen EKFV nichts mehr ändern wird. Deutscher Bundestag - Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur WWW.BUNDESTAG.DE Die Arbeit des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur betrifft alle, denn täglich sind Millionen von Menschen in Deutschland unterwegs: beruflich, privat, in der Stadt,... Trotzdem denke ich ist es wichtig im Dialog mit der Politik, BMVI etc. zu bleiben. Denn die Ausnahmeverordnung wird hoffentlich kommen und wir können nur so Einfluß nehmen auf etwas was aktuell noch ohne Inhalt bzw. "Entwurf" ist. Bekommen wir auch dort ne ABE sind wir alle raus! ... und Ja ich gebe Dir Recht Verbandsarbeit darf keine Wunderkerze sein sondern muss langfristig durchgeführt werden. Sehen wir uns auf der Demo am Sonntag in Berlin? 28.04.2019 – Demonstration für Elektrokleinstfahrzeuge : Electric Empire ELECTRICEMPIRE.DE Bundesverband Elektrokleinstfahrzeuge e.V.
  22. Hallo Leute, bin seit einiger Zeit mit meiner 2. Version meines DIY Builds unterwegs und habe gerade auch ein Meepo V2 aufm Weg zu mir. Würde gerne wissen ob es im Raum München einige Rider gibt, die Lust hätten, jetzt in den Sommermonaten mal zusammen rauszufahren und neue Spots zu entdecken ? Wenn ja würde ich mich über eine Antwort freuen 😄 Lg Semir
  23. Wie wäre es mit den Regionalbahnen, brauchst du zwar länger, aber du kommst auch rechtzeitig an.
  24. Falsche Frage ... natürlich schaffst Du das ... 20 Stunden inkl Pinkelpausen. Die richtige frage wäre wohl, wieviel Akkus muss ich mitnehmen ... und wievieel Anhänger brauche ich da 🙂 Ich hab mal ein wenig zurückgeblättert ... und beende dann an dieser Stelle ebenfalls die ergebnislose Suche nach besagten konstruktiven Beiträgen ^^
  25. Also bei aller Liebe Oldtrapper, ich beende die Unterhaltung denn mal an diesem Punkt. Eben weil ich meine Zeit damit verbringe, mich konstruktiv und lösungsorientiert mit Politikern, Verbänden, Medien usw. auszutauschen und sie darauf hinzuweisen, was die Planungen des BMVI in der Praxis bedeuten würden, habe ich für diese Art der Kommunikation keine Zeit und Energie über. Es ist seriös, sich den Verordnungsentwurf in seinen verschiedenen Stadien durchzulesen. Dann stellt man fest, dass in jeder bisherigen Fassung auf einer ABE bestanden wird und man erkennt weitere enthaltene Ausschlusskriterien für alle möglichen Elektrokleinstfahrzeuge. Zu sagen: "erstmal abwarten" heißt einzig und allein, dass man sich am Ende fragt, wie denn so eine Verordnung verabschiedet werden konnte und warum Elektrokleinstfahrzeuge in Deutschland leider nicht wie im Ausland erfolgreich sind. Nordlicht
  1. Load more activity
×