Jump to content

Evolve Skateboards DE

Members
  • Content Count

    792
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    13

Everything posted by Evolve Skateboards DE

  1. Evolve Skateboards DE

    Evolve bamboo gt MIT 107 mm rollen wie neu

    Bei uns ist die Garantie übertragbar.
  2. Die Nachricht zu Weihnachten: Elektroskateboards werden legal in Deutschland! - 20km/h max - keine Lenkstange - auch über 500 Watt - Versicherungspflicht - kein Nummernschild nur Plakette, die unters Board geklebt werden kann. Der ganze Aufwand hat sich gelohnt! Wir haben jahrelang für die Legalisierung der Elektroskateboards gekämpft. Jetzt ist es soweit. Durch unsere Vorbereitungen, den BMVI Termin und die Demo in Berlin haben wir alle etwas bewegt, so dass Anfang 2019 Elektroskateboards und viele andere Elektrokleinstfahrzeuge legal werden. Für saubere Luft in den Städten, Klimaschutz und effiziente Mobilität. Das BMVI und deren Mitarbeiter haben am Ende einen gründlichen Job gemacht, bzw. sind noch dabei, haben Stellungnahmen wahrgenommen und viele Aspekte aus Marktsituation, Recht und anderen Ländern einfließen lassen. Auf der Abbildung seht ihr den aktuellen Klassenentwurf. Die Klasse mit Lenkstange wie im Referentenentwurf wird etwas überarbeitet. Es wird eine extra Klasse für Fahrzeuge ohne Lenkstange geben. Diese wird unterteilt in langsame (10km/h) und schnelle (20km/h) Fahrzeuge. Elektroskateboards fallen in diese schnellere Fahrzeugklasse - also Anfang 2019 in Deutschland legal.
  3. Evolve Skateboards DE

    welches board ist unauffällig?

    Ja von der Idee ist das schon viel Innovation bei Jaykay. Das stimmt. Haben ja ne Kickstarter Kampagne 2017 gehabt. Wahrscheinlich aus dem Gedanken, als Legalität noch nicht in Sicht war, deswegen komplett unsichtbar, nur halt hörbar. Ich glaube der Ring, also die Fernbedieung müsste jetzt auch fast fertig sein. Ich meine auf der Demo hatte ich eine Prototypen Ring gesehen, Gestensteuerung oder so. Preis kommt wahrscheinlich durch die sehr spezielle Umsetzung. Es ist wahrscheinlich nicht die leichteste Aufgabe eine hohle Achse zu bauen, Akkus mit einiger Reichweite zu integrieren und das ganze Teil so zu bauen, dass es Belastungen wie Vollmetallachsen aushält. Aber optisch blitz sauber. Stary hatte ja auch schon mal früher ein relativ normal aussehendes Board rausgebracht, das aber glaube ich mit Abstand das lauteste ist durch das Getrieberasseln. Die haben das laut eigenen Angaben mit integriertem Planerary Getriebe gemacht um die Anfahrschwäche von Hub Motoren zu verbessern. Kam hier durch die Lautstärke nicht gut an. Alle nicht nach Elektro aussehenden Boards haben halt eine geringe Reichweite gemeinsam. Die Lautstärke ist bei allen entwas unterschiedlich. Aus dem Grund testen. Und auch aus noch einem zweiten Grund: Die Verzögerung des Fernbedienungsbefehls zum Board ist bei vielen doch zu groß. Also ich meine, wenn Du an der Fernbedienung Gas gibst und wann sich das Board dann bewegt, ebenso beim Bremsen die Verzögerung der Übertragung. Evolve überträgt super schnell, keine Verzögerung spürbar. Und gut dosierbar, präzise, so das Du sogar im GT Mode mit 1km/h konstant fahren kannst, jede km/h genau ansteuern, bis 47km/h. Das ist natürlich ein Unterschied, von kaum fahrbar zu verzögerungsfrei. Teamglee hat z.B. eine so große Verzögerung von über einer halben Sekunde bis Sekunde beim Gasgeben und Bremsen, dass das echt indiskutabel ist. Aber auch bei anderen Herstellern fällt die zu große Verzögerung auf. Deswegen immer testen und Dir ein eigenes Urteil bilden. Persönlich sehe ich das wie Falke, ich fahr seit 10 Jahren auf verschiedensten Boards, früher mit den großen, schweren Teilen, riesen Blei Akkus, seit Evolve nur noch Evolve alle Generationen, Motor zwischen den Achsen, dann hinten usw.. und schwimme immer im Verkehr mit so dass es nie aufgefallen ist und ich nie angehalten wurde. Wer aber bergauf an der Polizeit vorbeifährt, wird mit jedem Board auffallen 🙂
  4. Evolve Skateboards DE

    welches board ist unauffällig?

    dazu muss man sagen, das das Yuneec wirklich eins der lautesten ist. Alle anderen, auch mit Riemen sind leiser. Teste mal, ob Dir Hub Motoren von der Härte des Fahrgefühls gefallen, ist ja nur ein fünftel des Urethans dran als bei Deinen Yuneec Rollen vorher. Also deutlich härter.
  5. Evolve Skateboards DE

    Elektroskateboards werden legal in Deutschland!

    ich glaube, die werden ab 15 Jahren erlaubt mit Versicherungsplakette ohne Führerschein. Wenn man für Elektrokleinstfahrzeuge einen Führerschein bräuchte, würden die Sharing System Anbieter der Tretroller auch Sturm laufen. Die wollen ja, das man deren Roller an der Straßenecke mietet und nicht erst einen Führerschein machen muss.
  6. Evolve Skateboards DE

    Elektroskateboards werden legal in Deutschland!

    ja das sind weiterhin die alten News. Der für Tretroller lag vor, wird überarbeitet. Der sollte so gut wie fertig sein. Mit dem Release warten die aber auf die Ohne Lenkstangen Klassen (skateboards inklusive), die gerade erarbeitet werden. Das Ministerium will alle Elektrokleinstfahrzeuge mit und ohne Lenkstange gleichzeitig releasen. Und die wollen das noch im ersten Quartal schaffen, vielleicht dauerts einen Monat länger, wäre dann April.
  7. Evolve Skateboards DE

    H2C - SYL 08 Electro Skateboard All terrain...Schnäppchen?

    Hi Tripple M, zur Lieferzeit von 1,5 Monaten kommt dann, wie Du vielleicht schon weißt, auf die Summe von Board und Shipping + 2,7% Zoll drauf und auf diese Summe 19% Einfuhrsteuer. Wenn alle glatt läuft bekommst Du es dann vom Zoll oder Postmann. Wenn der Hersteller aber keine gültigen CE Zeichen usw. drauf hat und alle europäischen und deutschen Richtlinien erfüllt, kommt vom Zoll nur eine kurze Mail: Zurück nach Übersee, oder auf Deine Kosten zerstören. Da ist der Zoll krass. Wir hatten auch schon mal so eine Email, weil was gefehlt haben sollte, aber da unsere Produkte alle Richtlinien erfüllen und der Produktsicherheitsbeauftragte vom Tüv Düsseldorf unsere Boards schon mal überprüft hatte und alles in Ordnung war, konnte er den Produktsicherheitsbeauftragten vom Zoll Hamburg überzeugen, dass bei uns alles in Ordnung ist, die Ware freigegeben werden kann und er er nochmal hier in Düssledorf überprüft und dem Hamburger Zoll nachträglich Bericht erstattet mit Fotos. Kann aber natürlich anders ausgehen, wenn China Boards nicht alle Richtlinen für Deutschland erfüllen und man Geld aus dem Fenster geworfen hat und vielleicht noch Zusatzkosten für nichts hat. Sollte es aber alle klappen, und Du bekommst das Board, musst Du hoffen, dass niemals was kaputt ist, weil zurückschicken wegen Garantie ist ja bei dem Versandweg und Zeit so gut wie ausgeschlossen, und wenn Du Pech hast, musst Du es dann wieder mit 2,7% verzollen und 19 % Einfuhrsteuer bezahlen. Zum Board kann ich nicht viel sagen, eine sichere Aussage kann man nur machen, wenn es viele getestet haben und einige Zeit gefahren sind. Bzw. wenn man es selbst gefahren ist. Vom Video kann man nicht viel sehen. Was mir aus dem Video auffiel, ist, dass der eine immer Rückwärts fährt (der andere lamgsamer vorwärts, vielleicht ist das ja die normale Richtung mit Motoren vorn, dann wäre Frontantrieb All Terrain etwas von Nachteil. Gewicht von 16kg ist auch nicht ohne. Die Trucks mit Stahlfedern sind ja keine Federung, sondern Lenkung wie bei den alten Modos oder Skateys. Die haben wir vor Evolve vor 9 Jahren ja auch mal gehabt. Diese waren allerdings sehr schwer in die Kurve zu bekommen, wegen der Federn, und deswegen auch nicht einstellbar auf Fahrergewicht, also nur große Wendekreise. Es gab auch mal Lenkstangen dafür, damit leichtere Leute es besser per Hebel in die Kurve bekommen konnten. Meine Empfehlung, such mal nach einem Video, wo einer einen Kreis fährt, dass man den Wendekreis sieht oder zumindest das Einlenken, das sieht man in diesem Video nicht. Viele Grüße
  8. Evolve Skateboards DE

    Elektroskateboards werden legal in Deutschland!

    es kann sein, dass es besser wird mit den Strafen, vielleicht werden die anderen unlimitierten Boards ja auch als Kleinstfahrzeug gesehen mit Verstoß, dann gibts nur Ordnungsgelder, 40, 70 Euro oder so. aber weiß ich nicht genau.
  9. Evolve Skateboards DE

    Elektroskateboards werden legal in Deutschland!

    was mit schnelleren Boards oder Fahrzeugen und Legalität ist, bisher nichts bekannt über andere Klassen als die der Elektrokleinstfahrzeuge(20km/h)
  10. Evolve Skateboards DE

    Elektroskateboards werden legal in Deutschland!

    @ gerdkr , also standard sind auch keine 25km/h sondern über 35 fahren die meisten würde ich sagen. @ Mats, bist Du der Matthias Lochner? Cool mit dem Termin. Wenn Du schreibst wir, wer geht noch hin? Lars auch?
  11. Evolve Skateboards DE

    Elektroskateboards werden legal in Deutschland!

    Bis Ende Dezember sollte die überarbeitete Version der Tretrollerklasse (mit Lenkstange) fertig sein. Die Elektro Skateboard Klasse (ohne Lenkstange) sollte noch in Bearbeitungs sein. Die wollen alle gleichzeitig rausbringen. Ob die 3 Monate EU Haltefrist nur für neue Klassen gilt oder auch für Änderungen weiß ich nicht. Und auch nicht ob es zwingend ist.
  12. Evolve Skateboards DE

    Elektroskateboards werden legal in Deutschland!

    Umbau von Street STreet auf AT und unmgekehrt ist weiterhin möglich und dann auch legal, weil die Endgeschwindigkeit und Übersetzung gleich ist, ist ja durch das größere Zahnrad kompensiert. Z.B. 36km/h bei Street 83mm Rollen und 175mm Reifen gleich. Oder 97mm Rollen und 200mm Reifen 42km/h auch gleich. Große Unterschiede bei Street Rollen von 80mm auf 107mm, können wir zum einen durch größere Zahnräder kompensieren wie das 38t Zahnrad für Street oder Updates. Bei Auto musst Du ja auch beim Wechsel auf ganz große Reifen, die nicht eingetragen sind, zur Werkstatt und Deinen Tacho anpassen lassen.
  13. Evolve Skateboards DE

    Elektroskateboards werden legal in Deutschland!

    Ja geht nachträglich auch.
  14. Evolve Skateboards DE

    Elektroskateboards werden legal in Deutschland!

    You don’t need to limit the power. the power limit to 500 watt is for electric scooters. Electric skateboards can have higher wattage. Only the max speed must be limited, we can do that. So same power as before, same acceleration, same brake power.
  15. Evolve Skateboards DE

    Elektroskateboards werden legal in Deutschland!

    Hi Kinglongdong, ja ich denke, das Mellow, wie auch einige andere Hersteller im Rollerbereich den Anschiebmodus zu dem Zweck der legalen fahrweise Entwickelt haben. Gab ja vorher auch schon Roller wie der Scrooser 2014 / 2015, den man einmal pushed und der dann so weiterfährt. Aber da das nicht dazu geführt hat das Board legal zu machen, wurde es eben anders vermarktet, nur eine Vermutung. Jedenfalls ist das mit Pedelecs nicht gleichzusetzen, weil da wieder die Lenkstange und unabgängige Bremsen, Sitz usw. ins Spiel kommt. Und alle Elektrokleinstfahrzeuge können in Deutschland nicht in die Pedelecklasse kommen, weil Pedelecs kein Mindestalter haben, die Elektrokleinstfahrzeuge aber schon.
  16. Evolve Skateboards DE

    Elektroskateboards werden legal in Deutschland!

    Danke auch an Dich Alex für die Hammer Unterstützung udn ganze Arbeit, mit der Du Dich reinhängst. Ja aber sehe ich auch so, immer verantwortungsvoll fahren. Jetzt wo wir eine Versicherung bekommen, haben die auch Statistikdaten. Ich denke Elektroskateboards werden da sehr gut weggkommen, weil es alles geübte Besitzer sind. Vielleicht kann man da später die Geschwindigkeit erhöhen, wenn die Statistik gut wird. Die meisten Unfälle werden die Elektrotretroller haben, weil die in Sharing-Systemem Millionen von Rollern auf die Straße werfen, die dann von Ungeübten, im ersten Fahrversuchen gleich auf die Straße gefahren werden. Das wird sich in den Statistiken widerspiegeln und auch die Beschwerden/Argernisse durch überall rumliegende Roller werden sich auf Roller und nicht auf Skateboards beziehen. Die Begrenzung der Zahlen der Elektroroller pro Sharingsystem pro Stadt ist Sache der Stadt, nicht der Regierung oder BMVI. Ich hoffe die lernen schnell aus Amerika (da ist pro Stadt eine Max Anzahl an Sharingrollern), bevor der Ruf beschädigt wird.
  17. Evolve Skateboards DE

    Elektroskateboards werden legal in Deutschland!

    Escooter sind ja nicht das Thema hier. Hier gehts ja um Skateboards. Die Escooter haben ihre eigene Lenkstangenklasse mit Nummernschild und 500 Watt. Die haben ja den ausführlichen Gesetzesentwurf, der leicht geändert wird. Bei den ganzen Massen an Sharing Systemen und Millionen von Escootern, sind Nummernschilder wahrscheinlich nicht so schlecht, damit die, die Fahren nicht zur Kontrolle die ganze Zeit rausziehen müssen. Tretroller gibt es wirklich noch viele die unter 500 Watt haben. Motorentechnik ähnlich wie Pedelecs 250 Watt Motoren. Aber alle Elektroskateboards haben eine andere Motorentechnik, kleine Outrunner, die weit höhere Wattzahlen haben, und hier wir die Leistung auch für die Bremse gebraucht. Bei Escootern nicht unbedingt, weil die ne zweite Bremse haben.
  18. Evolve Skateboards DE

    Elektroskateboards werden legal in Deutschland!

    Es wird eine Versicehrungsplakette geben. Wie genau die Versicherung aussehen wird, ob KFZ oder teurere Haftpflicht ist noch nciht ganz raus. eher KFZ, aber ohne Nummernschild. Außer dass wir neue gedrosselte, legale Boards andbieten, wird es weiterhin die ungedrosselten geben und wir versuchen auch ein Erlaubnis für vorhandene Boards von Kunden zu bekommen, die wir nachträglich drosseln und die zu entkriminalisieren.
  19. Evolve Skateboards DE

    Fazit...

    na klar gerne, Lars
  20. Evolve Skateboards DE

    Fazit...

    Ich hatte mein Fazit auch gerade gepostet. Dann hab ich die Rubrik hier gesehen, also auch hier: Die direkten Gespräche mit dem BMVI und die Demo, sowie deren Vorbereitung haben einiges in Bewegung gebracht in Sachen Legalisierung von Elektrokleinstfahrzeugen. Wir sind stolz dabei gewesen zu sein mit Base Stand, Bustour und Mitplanung um die Legalisierung weiter voranzutreiben. Ein großes Dankeschön an alle die so viel mitgewirkt haben, natürlich an Lars Zemke als Kopf des Ganzen, das Electric Empire Team, Kai Hauser vom Elektro-Skateboard Forum, Alex Lenz vom Stoked Magazin, gute Gruppencalls alle zusammen 🙂 mit super Ergebnis auf der Demo. Es hat sich gelohnt. Natürlich auch Danke an alle Supporter der Demo und Mitwirkende beim BMVI Termin, Johannes Schewe, Tony von Mellow, Jaykay, Alexander Segmüller von ewheelmotion, Bobby Dunn von Boosted, Hornetboard, electric traffic, Tijl und Team von fatdaddy aus Holland, Franky Summer von Funky Summer, alle die ich vergessen habe, alle Fahrer und alle Befürworter, die teils von sehr weit angereist sind. Ihr alle habt viel dazu beigetragen. Elektrokleinstmobilität befindet sich seit 10 Jahren bereits auf deutschen Straßen. Keine Probleme. Deutschland hat dieses Geschenk der sauberen Mobilität noch nicht angenommen und eher behindert. Oder auch: Lange ausgesessen und heute immernoch mit überzogenen Strafen versehen. Elektrokleinstmobiltät endlich zu erlauben, wie in anderen Ländern auch ohne Kennzeichen, ist längst überfällig. Die einzige berechtigte Kritik geht nicht gegen Elektrokleinstfahrzeuge selbst, sondern gegen Massen-Sharingsysteme an jeder Straßenecke, die in den Startlöchern stehen und sinnvoll reguliert werden müssen. Wir Fahrer von Elektrokleinstfahrzeugen sind ja schon lange problemlos auf Straßen unterwegs. Vor uns muss man keine Angst haben, wir sind bereits lange Teil des Stadtbilds. Man sieht auch wie wenig sich die Verantwortlichen überhaupt mit dem ganzen Thema auskennen. Selbst die, die im BMVI darüber entscheiden, wie man Elektrokleinsfahrzeuge einordnet, haben auf die Frage, welches Fahrzeug sie denn gut finden oder selbst fahren, keine Antwort, weil sie noch gar keins gefahren sind. Selbst die BAST Studie wurde nicht von Leuten gemacht, die sich mit Elektrokleinstfahrzeugen auskennen. Einige Modelle wurden in 7 Minuten beurteilt, andere gar nicht richtig. Ich spreche keinem seine fachliche Kompetenz ab, gründlich eine Verordnung zu erarbeiten. Was ich aber bemängele, ist die strikte Weigerung Rat von Experten, die sich mit dem Thema auskennen, miteinzubeziehen. Beim BMVI Gespräch am 13.12.2018 waren 31 Personen anwesend, die voll im Thema waren und viele konnten sehr Konstruktives beitragen. Die 3 Vertreter vom BMVI haben uns nett empfangen und ich denke sie wollen auch, dass es endlich eine Regelung gibt. Jedoch kam der erste Gesetzesentwurf auf Grund der Bast Studie nach 3 Jahren ins Blaue geschossen, und ist deswegen auch teils realitätsfremd, weil keine Expertenmeinung eingeholt wurde. Auch deswegen stellt der deutsche Entwurf in Europa einen völligen Alleingang dar. Viele andere Länder stimmen in den meisten Hauptpunkten überein, wie die Erlaubnis für Elektrokleinstfahrzeuge zulassungsfrei bis 20km/h ohne Nummernschild auf der Straße oder Radweg. Es wäre auch sehr unlogisch 25km/h Pedelecs frei zu erlauben und kleinere langsamere Fortbewegungsmittel als Kraftfahrzeuge mit Nummernschild einzustufen. Ich denke das BMVI hat sehr viel Input bekommen. Man kann nur hoffen, dass dieser angenommmen wird. Das bleibt fraglich, denn die einzige Neuigkeit des Tages vom BMVI war, dass schon Ende Dezember eine korrigierte Version des Gesetzesentwurfs veröffentlicht werden soll. Diese wieder ohne jegliche Expertenmeinung, denn die Experten, Hersteller und Vereine waren alle im Termin vor Ort und wussten von nichts. Natürlich haben wir unsere Hilfe angeboten, in welcher Art auch immer zu unterstützen, wie schon die letzten Jahre auch. In den Medien wurde ja einiges berichtet was Elektrokleinstfahrzeugfahrer wollen würden und teils auch falsch dargestellt, deswegen möchte ich das richtigstellen: Das Thema Fußgänger demonstrieren gegen Elektrokleinstfahrzeugfahrer ging von einem Zeitungsbericht aus. Fakt ist: Die Fahrer von Elektrokleinstfahrzeugen wollen gar nicht auf den Gehweg mit 12km/h. Wie soll man denn mit 12 km/h zur Arbeit pendeln und Elektrokleinstfahrzeuge als alternatives, sauberes Transportmittel nutzen? Das macht keinen Sinn. Diese Elektrokleinstfahrzeuge fahren teils bis über 40km/h, weil sie eine sehr hohe Fahrstabilität haben. Elektrokleinstfahrzeugfahrer wollen auf dem Fahrradweg und der Straße fahren, mindestens in Fahrradgeschwindigkeit. Es geht darum emmissionsfrei und umweltbewusst von A nach B und zur Arbeit zu fahren. Es sind die effizientesten Fahrzeuge mit teils nur 1/3 des Gewichts eines Fahrrads, die auch in der Bahn nicht viel Platz wegnehmen. Da auch viele Elektrokleinstfahrzeuge, die komplett unterschiedlich sind, über einen Kamm geschoren werden, hier einige Infos zu den verschiedenen Fahrzeugarten der Elektrokleinstfahrzeuge: Elektrotretroller - Diese werden laut neuer Verordnung zugelassen mit Nummernschild. Warum? Weil die Studie auf diese E-Roller zugeschnitten wurde, weil viele Sharing Systeme mit Millionen-Kapital in den Startlöchern stehen, die diese in riesiger Zahl auf die Straße bringen wollen. Das bringt natürlich auch viel Steuergelder. Es gibt keinen Eletrotretroller der ohne Lenkstange fahrbar wäre, man würde sofort umkippen und könnte auch nicht lenken. Hersteller bauen sie also sowieso ein. Hier ins Gesetz eine Lenkstangenpflicht reinzuschreiben hat nur den Zweck, andere Elektrokleinstfahrzeuge auszuschließen. Das Problem bei den Sharing-Systemen ist natürlich auch, dass Ungeübte Ihre ersten Fahrversuche gleich auf der Straße machen. Leute jedoch, die ein solches Fahrzeug besitzen, können es fahren. Elektroskateboard - Diese Fahrzeugart ist je nach Bauart noch stabiler bei hohen Geschwindigkeiten zu fahren als Elektrotretroller. Hier hat die Allgemeinheit ein normales Skateboard von 80cm Länge mit kleinen ca. 55mm Rollen im Kopf. Klar, sowas könnte der Durchschnittsbürger ohne Übung nie gut über schlechte Straßen im Verkehr fahren. So sieht ein Elektroskateboard aber auch gar nicht aus. Es ist deutlisch länger und hat auch viel größere Rollen, die mit schlechten Straßen klar kommen, bis 107mm, und sogar bis zu 20cm Luftreifen. Damit kann man überall fahren. Es ist mit einem Snowboard vergleichbar, das auch bei hohen Geschwindigkeiten fahrstabil ist. Können sie sich vorstellen, der Gesetzgeber würde eine Lenkstangenpflicht für Snowboards verlangen, weil ein Skiscooter ohne diese unlenkbar wäre? Undenkbar! Man steigt auf das Elektroskateboard und steht sicher auf 4 Rädern, es kann nicht umfallen wie ein Elektrotretroller, oder muss Balance-Ausgleichsbewegungen fahren. Ein Elektroskateboard kann dank der 4 Räder schnurgerade fahren. Man lenkt mit dem Fuß, eine Lenkstange ist überflüssig und gefährlich. Elektrotretroller werden mit beiden Händer am Lenkrad gefahren. Handzeichen in Kurven erschweren das. Ein Elektroskateboardfahrer hat eine Hand ganz frei, in der anderen die Fernbedienung und er kann beide Hände für Kurvenhandzeichen nutzen. Hier hat der Gesetzgeber aber ein Verbot des Freihändigfahrens reingeschrieben. Damit wird ein Vorteil zunichte gemacht und ein weiteres Ausschlusskriterum geschaffen. Dazu kommen noch Wattobergrenzen von 500 Watt, die viel zu gering sind. Aktuelle Boards haben zwischen 2000 und 3000 Watt, auch um eine gute Motorbremsen zu haben, und um schwere Leute problemslos den Berg hinaufzubringen. Da die Höhstgeschwindigkeit sowieso auf 20km/h festgelegt ist, ist eine Obergrenze an Watt nicht nötig. Hier fehlt wieder völlig die Expertenmeinung Elektroeinräder (Onewheel bewegt sich seitlich wie ein Skateboard. Monowheel bewegt sich vorwärts zwischen den Beinen.) Auch wenn diese Fahrzeugart um einiges mehr Übung verlangt als eine Elektroskateboard oder E-Tretroller, sind diese auch um die 20km/h oder schneller durchaus fahrstabil zu fahren. Siehe Videos der Demo am 13.12.2018. Diese Fahrzeuge darf man nicht mit einem Hoverboard (Self Balancing Board) verwechseln. Hoverboards haben links und rechts neben den Füßen 2 Räder ähnlich wie ein Segway nur kleiner. Man kennt diese Fahrzeuge meinstens von Kindern und Jugendlichen, da sie zum einen sehr günstig sind, und zum anderen eher Spielzeug/Fun Charakter haben als ein alternatives Fortbewegungsmittel zu sein. Denn diese Fahrzeuge werden bei höherern Geschwindigkeiten instabiler, deswegen begrenzen die Hersteller ja auch selbst ihre Geschwindigkeit. Diese in kleinster Version gehören meiner Meinung nach nicht auf die Straße, da sie langsamer bewegt werden. Hier gibt es je nach Bauart größere Fahrzeuge, mit Kniehalterung, und auch mit sehr großen Rädern mit Lenkstange. Diese sind dann bei 20-25km/h besser zu kontrollieren. Jedoch haben sie nie die Fahrstablität von den anderen genannten Fahrzeugen. Das wissen auch die Fahrer natürlich. Bei der Demo auf der Straße war kein einziger Mini Hoverboardfahrer dabei. Es wäre völlig falsch Elektroskateboards und die anderen erwähnten Fahrzeuge, die zu den fahrstabilsten Fahrzeugen gehören, mit Mini Hoverboards, die eher zu den instabileren, langsameren Funtoys gehören, in eine Klasse zu stecken. Das muss dem BMVI klar sein. Jens Haffke Evolve Skateboards Germany
  21. Evolve Skateboards DE

    EKF DEMO

    Hab den Herrn Hönicke vom Tagesspiegel mal angerufen und geschrieben, dass wir gar nicht gegeneinander demonstrieren müssen und aufgeklärt, dass wir auch nicht mit 12km/h auf dem Gehweg fahren wollen. Offene Kommuniation also schreib ich hier was ich ihm geschrieben habe: Ich habe ja wie gesagt Ihren Artikel mit dem Schwimmnudelprotest gegen Elektrokleinstfahrzeuge gelesen, in denen Sie schreiben: „Danach wollen die Freunde der E-Fahrzeuge zu einer zehn Kilometer langen Demonstrationsfahrt durch Berlin rollen und so öffentlichkeitswirksam für ihre Forderungen werben: Das Erlauben von Fahren auf dem Bürgersteig "bei Schrittgeschwindigkeit" und auch die Zulassung kleinerer E-Fahrzeuge unter 12 km/h wie E-Skateboards und Einräder für den Gehweg.“ Deswegen habe ich mich gemeldet, denn da ist so nicht richtig. Denn wir fahren auf der Straße auf der Demo und wollen auch auf die Straße und auf Fahrradwege mit 20km/h oder mehr. Der derzeitige Referentenentwurf, der wirklich als einziger in Europa überreguliert ist, schrieb eine Geschwindigkeit von 20km/h vor. In den Skandinavischen Ländern sind diese Elektrokleinstfahrzeuge, wie auch unsere Elektroskateboards, längst erlaubt mit 20km/h auf Straße und Fahrradwegen. So eine Lösung nach europäischem Vorbild halten wir für richtiger als einen deutschen Alleingang. Bei 20km/h ist man natürlich auf der Straße und Fahrradweg richtig aufgehoben und nicht primär auf dem Gehweg. Deswegen möchte ich sagen, dass wir gar nicht gegeneinander demonstrieren müssen, denn wir wollen dasselbe. In den letzten Tagen ist das noch langsamere Fahren auf den Gehwegen irgendwoher gekommen, um die 11 oder 12 km/h. Das macht meiner Meinung nach keinen Sinn, denn man kann mit 12 km/h nicht zur Arbeit pendeln und Elektrokleinstfahrzeuge als alternatives Transportmittel nutzen. Das würde viel zu lange dauern. Viele Elektrokleinstfahrzeuge sind sehr fahrstabil bei höherern Geschwindigkeiten, z.B. Elektroskateboards sind mit Snowboards vergleichbar. Wenn es nach uns geht, würden wir eine Pedelec und Ebike ähnlich Lösung wollen. Das heißt, bis 25km/h auf Fahrradwegen und Straßen ohne Kennzeichen wie Pedelecs, und ab 25 km/h mit Kennzeichen wie Speed Pedelecs oder Ebikes. Unter 20km/h will aber keiner fahren. Es geht ja um ein echtes, sauberes Transportmittel gegen den Klimawandel, für saubere Städte. Das muss mindestens in Fahrradgeschwindigkeit sein.
  22. Evolve Skateboards DE

    EKF DEMO

    ich hab ein Megaphone besorgt, bring es mit. Speaker hab ich keinen großer, nur einen JBL extreme, kann man sich umhängen, normal laut, ist nix großes.
  23. Evolve Skateboards DE

    EKF DEMO

    Super, ja Melon fährt ja mit uns mit, hatten Helme zugesagt. wir bringen auch noch Helme mit und mindestens 10 evolve Boards.
  24. Evolve Skateboards DE

    EKF DEMO

    So zur Allgemeinen Nutzung, das Personenhohe Roll-Up
  25. Evolve Skateboards DE

    Flyer Design

    Ich hab gerade ein 1,50m mal 2,20m Roll Up drucken lassen. Kann man bei Presse Fotos verwenden usw.. Ist wie der Flyer mit den Logos aber ohne Datum und Ort, also merhfach verwendbar.
×