Jump to content
elektro-skateboard.de
  • Sign Up

OneWheel - NIX NEUES VON FUTURE MOTION ?!


Nordlicht
 Share

Recommended Posts

Moin!


Viele warten sehnsüchtig auf Neuerungen zum Future Motion XR.

Vermutlich werden sie weiterhin darauf warten müssen. Die diesjährige CES in Las Vegas, die morgen beginnt - aber eben nur in digitaler Form - wäre eine Bühne dafür gewesen, aber Future Motion scheint dort nicht vertreten zu sein.


Stattdessen... hier ein SEEEHR schräges Interview mit Bodhi Harrison. Deswegen schlage ich mir schon wieder die Nächte um die Ohren. Ich pack' es nicht...


Die Langversion ist bereits vor einem Monat offenbar weitgehend unbemerkt [weniger als 50 views] veröffentlicht worden, das Interview wurde offenbar kurz vor dem Erscheinen des Hybriden 'Growler' aufgezeichnet. Es gibt auch seit wenigen Stunden eine Kurzversion, dadurch habe ich es entdeckt. Aber der Zunder steckt hier drin.

 


Die zwei Interviewer sind 'Homie and the Dude' aus Bristol, England. Ihr YouTube-Kanal ist eine wilde Mischung mit etwas Kampfkunst, Stuntmen, keine Ahnung was... womit sie sich zu der ähnlich gestrickten Mischung von Reedy Kewlus aus Australien gesellen. Fragt mich bitte nicht...


Im zweistündigen Video besprechen sie alle möglichen Themen aus der aufregenden Welt des Extremsports, aber ich habe mir geschworen, mich mit dem ersten Teil erst zu beschäftigen, wenn ich mal zu viel Müssiggang habe. Derzeit jedenfalls nicht.


Kurze Zusammenfassung - der Ton ist leider recht mies- ab 1 Stunde und 3 Minuten nach Beginn - dort beginnt die Kurzversion, reisst dann aber ab, wo es echt interessant wird. ECHT INTERESSANT.


Das Genre OneWheel gibt es [von dem Ur-Projekt des Engländers Ben Smither 2007 mal abgesehen] erst seit ein paar Jahren.

Vergleiche mit den Anfängen des Skateboardens drängen sich auf - damals in den 70er Jahren hätten sich die 'Z-Boys' vom Zephyr Team nicht träumen lassen, was heute an Material gefahren wird und was für Tricks möglich sind. Bodhi als Pionier des Sports soll doch mal bitte eine Zukunftsvision vom Stapel lassen bzw. seine Wunschliste an Verbesserungen des OneWheels kundtun.


Spoiler Alarm in Bezug auf Neuerungen: Bodhi geht noch nicht mal davon aus, dass Future Motion derzeit überhaupt an einem Nachfolger des XR arbeitet - und das, obwohl ihm so EINIGES an Verbesserungen einfallen würde. Seit 2017 [nach meiner Meinung Januar 2018] gibt es das XR und nichts wurde daran verändert.


Seine Befürchtung geht dahin, dass Future Motion eher an einem E-Bike oder E-Scooter arbeitet und sich ansonsten entspannt zurücklehnt. Och nö.


Er würde ja liebend gerne mit Future Motion zusammenarbeiten und das XR verbessern, aber Future Motion schottet sich ab. Stattdessen verbessert er dann halt im Rahmen von The Float Life. Und sie werden dabei von Future Motion noch ausgebremst.

 

 Seine Wunschliste wäre:

 

- Unterwegs wechselbare Akkus, selbst wenn sie teuer wären, egal.

- weniger Gewicht, [‘5 bis 10 Pfund weniger']

- besserer Sensor 
[Schnapsidee: vielleicht in der Achse] ansonsten kann man schon heute die beiden Sensoren miteinander verbinden. Ist ne Bastelarbeit mit nem Lötkolben. Ginge wohl aber auch per App, wenn FM das zuließe.

- Rahmen stärker, aus besserem Material, mit verstärkten Aufnahmen, um den Belastungen bei Tricks standzuhalten
[‘die echt billigen Alurohre verbiegen und die Löcher leiern aus']

-stärkerer Motor, mehr Drehmoment

- der Vega-Reifen ist SCHEISSE

 

Naja. Bodhi und seine Kumpels zerlegen die Dinger ganz schön mit ihren Aktionen. Aber trotzdem... soviel zum Future Motion-Claim 'Built like a tank'.
Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Wenn er nicht gesponsert wäre, könnte er sich das OneWheel nicht mehr leisten, weil so viel kaputtgeht !!!


Er hat 4 oder 5 geschrottet und sie mussten auch noch etwa 20 mal repariert werden. Und Future Motion will seine Boards nicht mehr warten, weil er sie modifiziert hat und für The Float Life arbeitet. Krass...!


Mein schonmal gezogener Vergleich mit dem I-Phone passt leider. FM versteht nicht, dass OneWheel ein Genre ist und sie nicht allein auf dem Planeten sind. Auf's Smartphone bezogen: bloß gut, dass es auch andere Hersteller als Apple gibt.


Was soll das... Es gibt ja nix anderes? Die Chinesen können das nicht...? Doch. Können sie. Guckt mal in die Marktübersicht. Im Ernst. Langsam nervt mich das.


Und die Community ist ebenfalls angepisst. Und wechselt dann vielleicht zu EUCs wie Slydog Stroh. Bodhi liebt den Sport echt und ist ein herzensguter Kerl. Aber... ich glaube jedenfalls nicht, dass er seine Chancen verbessert hat, von Future Motion angestellt zu werden und ihr Zubehör zu managen.


OneWheeling ist mittlerweile ein Business, das nicht weiterkommt, wenn es ein 'Monopol' bleibt. Mann, bin ich froh, dass es mein Trotter und noch ein paar andere gibt. Wink mit Zaunpfahl.

 


Und Eigenbauten.

 


Over and Out O.o

 

Nordlicht

Link to comment
Share on other sites

  • Nordlicht changed the title to OneWheel - NIX NEUES VON FUTURE MOTION ?!
  • 2 months later...

Nunja...


Ich finde es absolut unglaublich, wie sich Future Motion gegenüber Geschäftspartnern selbst darstellt:

 

SHARE.VIDYARD.COM

Onewheel uses its F170 to prototype and test designs with final product quality material, without delay, allowing them to stay ahead of the competition.


"Innovativ, jeden Tag ne Verbesserung, der Konkurrenz immer den entscheidenden Schritt voraus."


Ich würde eher sagen:


Innovation wird verweigert, die Produkte dürfen auch vom Kunden nicht verbessert werden, etwaige Konkurrenz wird mit den Anwälten kaltgestellt.


Ist das nur meine Meinung?


Nordlicht

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Nordlicht:

Ist das nur meine Meinung?

Nö, das ist ne Sauerei. Gäbe es Alternativen, sollte man die boykottieren.

Link to comment
Share on other sites

Kann man sowas nicht selbst bauen mit Standard-Komponenten? Geht beim longboard ja schließlich auch.

Link to comment
Share on other sites

  • 6 months later...

Moin! 

Es geschehen noch Zeichen und Wunder... 

 

Am 27. Oktober 2021 verkündete Future Motion, dass es nun DOCH mal Innovation bei ihnen gibt... gewissermaßen.

 

Das Ganze fand in einem aufwendig gestalteten Rahmen als Live-Event statt, welches Jimmy Chang netterweise zusammengeschnitten hat.

 

 

Tatsächlich kündigte die Firma gleich -Z-W-E-I- neue Produkte an, deren Spezifikationen ich hier kurz umreißen möchte - alle verlässlich bekannten Details habe ich bereits in der Marktübersicht eingefügt, den Rest füge ich ein, sobald bekannt.

 

Spoiler: Der 750-Watt-Motor bleibt bei beiden Boards baulich unverändert, ihm wird aber offenbar mehr Leistung abverlangt.

 

-------------------------------------

 

Das neue Pint X ist ab sofort erhältlich und zeichnet sich durch einen größeren Akku mit größerer Reichweite sowie durch eine etwas höhere Spitzengeschwindigkeit aus. Der Rest bleibt scheinbar unverändert. Das Gewicht des Pint X liegt dann mit über 12 Kilogramm auf dem Niveau des bisherigen XR.

 

Wie ein erster Test durch Jeff McCosker 'direkt aus dem Karton' ergab, bleibt der Pushback gewohnt deutlich, die Sensoren im vorderen Footpad bleiben problematisch und die Form der nunmehr verdickten Unterseite vorne könnte zu unerwünschtem Hängenbleiben an Hindernissen führen.

 

-------------------------------------

 

Das für 2022 angekündigte GT weist mehr 'Neuerungen' auf, wie sie allerdings größtenteils seit längerem von Drittanbietern angeboten werden, als da wären: 

 

Der Akku und somit auch die Reichweite sind größer, die Voltzahl und Power erhöhen sich, ebenso die Höchstgeschwindigkeit. Der Rahmen ist neu, die Footpads sind konkav, der Reifen ist gerundeter als der alte Vega und auf Wunsch und Aufpreis ist dieser Reifen auch mit Profil erhältlich. Für die Anhänger von Tricks bietet das GT aber nicht nur Vorteile: das Gewicht steigt auf beinahe 16 Kilogramm, ein satter Zugewinn an Masse.

 

Das GT ist für Anfang 2022 angekündigt, wirklich belastbare Testberichte sollten dann folgen.

 

-------------------------------------

 

Die Frage bleibt, ob sich Future Motion schlicht den lukrativen Drittanbieter-Markt wieder einverleiben möchte und an seiner Politik festhält, dass jegliche Veränderung des Produktes zum sofortigen Verlust der Garantieansprüche führt.

 

Ganz ohne Zweifel würden - gerade bei einem selbstbalancierenden Produkt mit immer weiter steigender Höchstgeschwindigkeit - die meisten Kunden es grundsätzlich vorziehen, sich ein Fertigprodukt zu kaufen, als im Tuningmodus selbst Hand anzulegen und dann alle möglichen Konsequenzen auch allein tragen zu müssen. 

 

Aber: Ob die neuen Produkte von Future Motion so sehr überzeugen können, dass durch sie die Uhr zurückgedreht und die Abwanderung zu Drittanbietern und unabhängigen Dienstleistern umgekehrt wird, das wird wohl erst die Zukunft zeigen.

 

Nordlicht

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Also...

das nenne ich mal nen prompten Service!

 

Jeff McCosker tut das, was man von Herstellerseite aus betrachtet aber so ganz und gar nicht tun sollte: er nimmt das gerade erworbene Produkt auseinander und pfeift drauf, dass die Garantie dadurch flöten geht. --- Ein klassischer Fall von "Kids - don't try this at Home!"

 

 

Der Akku des neuen Pint X scheint demnach identisch zum Akku des XR zu sein, 15s2P. Future Motion gibt beim Pint X folgerichtig die identische Reichweite zum XR an.

 

Und dieses gerade herausgebrachte Pint X lässt durch seine veränderten Details (wie etwa die  gelabelten Stecker) zudem spekulieren, dass das künftige Onewheel GT in Detaillösungen so aufgebaut sein wird, dass nur noch die Spezialteile passen, die Future Motion selbst unter Kontrolle hat. Selber reparieren oder modifizieren?! ... Is dann nich drin. Der Reifen des GT mit dem ungewöhnlichen 6.5 Zoll Innenmaß zur Felge weist in die gleiche Richtung.

 

Sowas hat mich schon zu Schulzeiten genervt, als namhafte Hersteller von Tintenfüllern (die Älteren werden sich erinnern) dafür sorgten, dass ausschließlich ihre eigenen, völlig überteuerten Tintenpatronen in das trendige Schreibgerät passen wollten. Dies hat letztlich dazu geführt, dass ich irgendwann auf Kugelschreiber umgestiegen bin... 😋

 

Nordlicht

 

 

Edited by Nordlicht
Erweiterung
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Würde mir sofort ein OneWheel holen wenn es legal wäre und ich damit zur Arbeit fahren dürfte

 

Hoffentlich hat die neue Regierung e-Mikromobilität auf dem Schirm und lockert ein paar Regeln 😪

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Moin!

 

Hier einige Thesen von Jake Leary in Bezug auf das wohl Anfang 2022 erscheinende Future Motion Onewheel GT:

 

 

Vieles vom hier Geäußerten - aber nicht alles - kann ich nachvollziehen. 

 

Dabei muss man allerdings stets im Hinterkopf behalten, dass Jake in Geschäftsbeziehung zu einem großen Anbieter von Zubehörteilen steht, dessen Logo hier immer wieder zu sehen ist. Er veröffentlicht das Video zwar auf seinem eigenen, privaten YouTube-Kanal, dreht aber einen Grossteil dieses Videos in den Geschäftsräumen des besagten Unternehmens, das es künftig erstmal schwerer haben wird, Zubehör für das GT anzubieten. 

 

Anders gesagt: Sollte das von Future Motion mittlerweile eingestellte XR langsam von der Bildfläche verschwinden, dann drohen auch die Investitionen, die der Drittanbieter bisher für XR-kompatible Teile getätigt hat, sich als Fehlinvestitionen zu entpuppen. Bleibt die Community dem XR treu, dann kann dieses XR-Zubehör noch lange abverkauft werden.

 

Wenn man das alles weiß, dann lässt es Jake's Expertise in einem besonderen Licht erscheinen. Vieles vom hier über die Entwicklung und Gestaltung des GT Gesagten ist nach meinem persönlichen Dafürhalten aber - trotz aller Interessenkonflikte beim argumentierenden YouTuber - korrekt.

 

Fühlt Euch frei, hier eigene Meinungen / alternative Einschätzungen einzustellen.

 

Nordlicht

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 20 Stunden schrieb Nordlicht:

Fühlt Euch frei, hier eigene Meinungen / alternative Einschätzungen einzustellen.

 

Wenn ein Hersteller über so einen langen Zeitraum keine wirklichen Neuerungen technischer Natur präsentieren kann, sollte ein neues Modell, das auch für Zulieferer viele Parameter ändert, nicht nur Facelift oder Evolution sein, da erwarte ich eigentlich einen großen Schritt, also eher Revolution. Ein Boah ey. Das kann ich hier so gar nicht sehen. Und wenn Learys Einschätzungen der Auswirkung des Felgendurchmessers bei engagierten Fahrern Hand und Fuß haben, könnte das ein echter Griff ins Klo werden. Unangemessene Arroganz hat schon Boosted und andere aus dem Markt geworfen. 

 

Das mit dem Hub kann ich persönlich nicht so einschätzen, da ich mit dem Onewheel lediglich eher ein "Rumrutscher als Könner bin und mich auf EUC fokussiert habe ... wo alle Nase lang Neuerungen und Engagement der Hersteller zu bestaunen sind. Leider sind meine Mittel begrenzt, so dass ich da oft nur Zuschauer bin - bis ich die älteren Wheels weiterverkauft habe 🙂

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Die Neuerungen, die FM in 3 Jahren an den Start gebracht haben entwickelt ein chinesischer Hersteller in 6 Monaten zur Marktreife.

Ich habe keine Ahnung wohin FM das ganze Entwicklungskapital umleitet aber genau das gleiche Verhalten hat Boosted zu Fall gebracht, man hat die Einnahmen in Entwicklungen gesteckt, die dann dazu geführt haben, dass man insolvent war noch bevor das Investment für nennenswerte Erlöse sorgen konnte.

Ich wage die Prognose, dass es FM in 3 Jahren nicht mehr geben wird und Ninebot kauft das ganze Jelumpe für ein paar Mark.

Edited by jayempii
  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

  • 7 months later...
Posted (edited)

Moin!

 

Es ist zwar irgendwie traurig, aber dieser Podcast von Corridor Cast legt einmal mehr den Finger in die Wunde: eine Quasi-Monopolstellung wie sie Future Motion auf dem Gebiet des OneWheels bekleidet, schadet letztlich dem gesamten Genre.

 

Hier die von Jimmy Chang geschnittene Version

Oh nein... Ich musste gerade feststellen, dass Jimmy das ehemals etwa 15-minütige Video auf 45 Sekunden gekürzt hat. WURDE IHM ETWA MIT NER KLAGE GEDROHT?!?

Jimmy drückt es im Text zum Video so aus:

 

'Out of respect to Wren and the rest of the Corridor Cast, I have removed the 14 minuted edited version of this podcast. What remains is the one minute conversation comparing Onewheel innovation with EUC innovation. Check out the entire podcast to hear the whole discussion.'

 

 

Egal.. denn hier das ungeschnittene Original von über einer Stunde Länge:

 

 

 

 

 

Kurzzusammenfassung von Wren:

Die OneWheel-Community ist RICHTIG genervt und hofft insgeheim, dass endlichendlich die DIY-Szene durch echte Innovation die Future-Motion-Produkte plattmacht und dann niemand mehr das FM-Geschäftsgebaren hinnehmen muss.

 

In der Langversion wird deutlich, dass Wren exakt die selben Probleme beschreibt wie zuvor Bodhi Harrison:

 

Future Motion schließt die Topfahrer während der Entwicklung aus, statt ihre Expertise einzuholen - die Fahrer wollen helfen, aber sie laufen gegen eine Wand. Warum zum Beispiel überhitzt das stärkere GT alle Nase lang...?

 

Dies scheint damit zu tun zu haben, wie die Firma organisiert ist. Es hat damit zu tun, dass sie vertraglichen Zwängen mit Zulieferern unterliegen, dass sie über zu wenig Kapital verfügen, dass sie über zu wenig Manpower verfügen, dass die Firma aus einzelnen Teilen besteht, die nicht miteinander sprechen, dass die Firma ständig von Unfallopfern und Angehörigen verklagt wird. Sie selbst wiederum verklagen die Konkurrenz und Teileanbieter. So wird einem garantiert nie langweilig, nur die Produktentwicklung kommt ein wenig kurz...

 

Puh, das verheißt keine sonderlich rosige Zukunft und dass jayempii mit seiner Einschätzung 'die sind bald weg vom Fenster ' nicht so falsch liegen könnte.

Und DAS wäre übel für die ganze Community, wenn der Platzhirsch verendet.

 

Das BESTE wäre ein gesunde Konkurrenz verschiedener OneWheel- Anbieter.

Trotzdem erlebe ich regelmäßig Häme gegen jeden alternativen Hersteller, und hier wäre speziell das Trotter (heutzutage MAGWheel) zu nennen.

 

Da ich gerade gestern Abend mit meinem seit mehr als 5 Jahren problemlos funktionierenden Trotter 700 Watt ne geschlagene Stunde eine echt anspruchsvolle Offroadstrecke bei wenig Licht bis Stockdunkel gefahren bin, ohne ein einziges Mal absteigen zu müssen, kann ich das nicht wirklich nachvollziehen... Übel gestürzt bin ich damit genau EINMAL als blutiger Anfänger. Und selbst das waren nur Prellungen, keine Knochenbrüche wie bei Wren. Oder'n puttes Knie wie bei Slydog Stroh.

 

Nur mal so in den Raum gefragt: kennt Ihr irgendeinen OneWheeler mit Future-Motion-Produkt unter den Füßen, das seit mehreren Jahren problemlos läuft ohne eingeschickt, repariert oder mit Neuteilen umgerüstet worden zu sein? Dann heißt es: Bitte melde Dich! Ernsthaft!!!

 

Einerseits rumjammern, dass es ja angeblich keine Alternativen gibt und jedes neu erscheinende FM-Produkt mit noch mehr nutzerunfreundlichen Schikanen zu immer horrenderen Preisen kaufen, alles Andere runterputzen - Leude ... das führt zu NIX. 

 

Naja, mir soll's egal sein, denn wer in Deutschland OneWheel, EUC oder Elektroskateboard fährt, der hat eh den Schwarzen Gürtel in Frrrrrustrationstoleranz 🙄

 

Ich hoffe, dass das Vorhaben der Corridor Crew, aus nicht FM-patentgeschützten und somit frei erhältlichen Teilen (wie z.b. Drittanbieter-Rails, dem 2000-Watt-Fungineers-Motor, VESC-Controller usw.) das bestmögliche OneWheel zu bauen, ein spektakulärer Erfolg wird. Dann zu sehen in der DIY-Abteilung.

 

Nordlicht 

Edited by Nordlicht
Erweiterung
Link to comment
Share on other sites

Am 24.8.2022 um 01:55 schrieb Nordlicht:

Naja, mir soll's egal sein, denn wer in Deutschland OneWheel, EUC oder Elektroskateboard fährt, der hat eh den Schwarzen Gürtel in Frrrrrustrationstoleranz 🙄

Also ich widerspreche hier mal  ... für mein gutes altes Wowgo S2 mit dem Rangeextenderakku unter dem Brett und für meine EUCs. Bei den anderen ESk8s, die ich im Durchlauf (kaufen-testen-verkaufen) hatte stimme ich größtenteils zu ... vlt bis auf Onsra 🙂.

 

Bei den EUC hat mich noch keins so richtig im Stich gelassen. Allerdings hatte ich mit meiner Dicken Bertha, dem RS 19 C30, einen holperigen Anfang, da ich nach einem Regenguss mit fast neuem Wheel durch ne kleine Pfütze musste, was die Lager ruinierte. Beim Hollow Motor Design keine Kleinigkeit, denn die haben eine Riesendurchmesser und wären als Ersatzbeschaffung in Deutschland ruinös teuer. Der Hersteller Begode hat sich jedoch öffentlich mit einem Kommentar unter meinem "Fehlerbeschreibungsvideo" entschuldigt und mir neue Lager in hoher Qualität geschickt. Der Austausch war zwar Arbeit aber letztlich keine Raketenwissenschaft, und ich kenne das Whell jz in- und auswendig. Insofern was gelernt plus noch mehr Zutrauen zu der Technik. Mir geht es hier wie vermutlich Dir mit Deinem Trotter: Das Fahren macht mich einfach glücklich ... und meinen Hund auch.

Edited by oldtrapper
Link to comment
Share on other sites

Die angesprochene

Am 24.8.2022 um 01:55 schrieb Nordlicht:

Frrrrrustrationstoleranz

entwickelt der deutsche Nutzer ja unabhängig vom genauen Fahrzeugtyp - schon aufgrund der Rechtslage für 'Fahrzeuge ohne Lenk- und Haltestange'.

 

An technische Probleme hatte ich dabei noch nicht mal gedacht...

Link to comment
Share on other sites

Ah, ok, ich verstehe. Bei mir läuft das unter zivilem Ungehorsam ... oder Leckmichamtocheshaltung 🙂

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Grand Malheur du Kack!

 

Der Titel dieser Rubrik 

OneWheel - NIX NEUES VON FUTURE MOTION ?!

ist aus aktuellem Anlass leider unpassend. 

 

Es gibt sehr wohl brandaktuelle Neuigkeiten ÜBER Future Motion - und die können sehr unangenehme Folgen für OneWheels jeglicher Art und elektrische Mikromobilität ganz allgemein haben. Kurz gesagt: da Future Motion ihr Produkt Onewheel GT trotz auftretender Fehlfunktionen nicht per Rückruf überarbeitet hat, sollen nun sämtliche Future Motion Produkte seit Gründung des Unternehmens bis auf Weiteres nicht mehr verkauft werden. Ebenso wird allen Besitzern von Future Motion Onewheels empfohlen, diese nicht mehr zu nutzen.

 

Louis Rossmann, der sich bereits mit allen Arten von Firmen auseinandergesetzt hat, die sich Vergehen in Sachen Rechte der Konsumenten und unzulässiger Monopolisierung von Reparaturen geleistet haben:

 

 

 

 

Wie gewohnt fasst Rossmann die Problematik mit großer Auffassungsgabe und in Schnellsprecher-Manier zusammen. Er gibt auch den Original-Link an, den haben wir hier:

 

WWW.CPSC.GOV

CPSC Warns Consumers to Stop Using Onewheel Self-Balancing Electric Skateboards Due to Ejection Hazard; At Least Four Deaths and Multiple Injuries Reported

 

 

Zitat der CPSC:

"Future Motion has refused to agree to an acceptable recall of the product. CPSC intends to continue pursuing a recall for consumers.

CPSC urges consumers not to buy the Onewheel. If you already own one or purchased one, do not use it due to the ejection hazard. Report incidents with the Onewheel and any dangerous product or a product-related injury on www.SaferProducts.gov.

CPSC urges consumers NOT to resell or donate the Onewheel so others are not put in danger by the hazard."

 

Somit werden die "Gerüchte", wie sie z.b. im vor kurzem geposteten Podcast der Corridor Crew zur Sprache kamen, es gäbe etwa 70 offene Verfahren, in denen Future Motion von Nutzern/ ihren Hinterbliebenen verklagt würde, nun durch die CPSC untermauert, Zitat: 

 

"CPSC evaluated the Onewheel products and found that they can cause the rider to be ejected from the product, which can result in serious injury or death to the rider. There have been at least four reported deaths between 2019 and 2021 and multiple reports of serious injuries after the product failed to balance the rider or suddenly stopped while in motion. The reported deaths resulted from head trauma. Reported injuries include traumatic brain injury, concussion, paralysis, upper-body fractures, lower-body fractures, and ligament damage."

 

Und jetzt kommt es richtig dicke... Es handelt sich bei der CPSC nicht etwa um eine Art Verbraucherschutz-Organisation, deren Tadel dem Hersteller erstmal nur schlechte PR einbringt. Wenn ich es richtig verstehe, dann ist es eine Regierungsorganisation, die mit ihrer Anordnung zum Rückruf und ihrer Warnung der Kunden vorm Kauf faktisch jeglichen Verkauf innerhalb der USA ab sofort untersagen kann.

 

Eine solche behördliche Anordnung hat es - Stand heute - offenbar NOCH nicht gegeben, doch auch ein 'freiwilliger' Rückruf durch Future Motion, nachdem die CPSC sich eingeschaltet hat, hätte offenbar den sofortigen Effekt, dass OneWheels aus dem Hause Future Motion erstmal nicht mehr gehandelt werden dürften.

 

Das ist richtig übel... und zwar nicht nur für Future Motion selbst, sondern für uns alle!

Es wird eine Legalisierung von selbstbalancierenden Fahrzeugen, Elektroskateboards usw. jedenfalls nicht beschleunigen.

 

--------------------------

 

Ein neues Video, in dem das Vorgehen der Behörde auf Sinnhaftigkeit analysiert wird, ebenso wird unterschieden, was die Verantwortung von Future Motion und was die Verantwortung der Nutzerinnen und Nutzer ist. Vermutlich wird es zu diesem Thema in der näheren Zukunft weitere Infos geben.

 

 

----------------------------------

Statement von Future Motion:

 

WWW.PRNEWSWIRE.COM

/PRNewswire/ -- Future Motion, the California based small business that proudly designs and assembles Onewheel electric skateboards in the USA, today issued...

 

 

---------------------------------

Kurzes Statement der CPSC:

 

WWW.CPSC.GOV

 

 

 

Das sieht nach verhärteten Fronten aus...

 

 

Nordlicht 

Edited by Nordlicht
Erweiterung
Link to comment
Share on other sites

Ich nochmal...

 

Wer mehr über die Hintergründe der gesamten Misere wissen möchte, wer wissen möchte, warum es Sinn macht, zwischen Future Motion als Unternehmen und ihren verschiedenen Produkten zu differenzieren, dem sei dieses 3-stündige Video empfohlen.

 

Der interviewte Josh Haley (technisch versierter Mechaniker von OneWheels und weiteren elektrischen Fahrzeugen) geht chronologisch durch die verschiedenen Produkte durch, nennt Designfehler, Lösungen und zweifelhafte Praktiken von Future Motion, die den Nutzern immer weniger erlauben, das gekaufte Produkt so zu nutzen, wie sie das wollen.

 

 

Ich dachte, ich wüsste eigentlich über viele technische Details und Ärger zwischen F.M. und der Community bescheid, habe aber durch dieses Video erfahren, dass ich nur einen Bruchteil wusste.

 

Lang... aber lohnend.

 

Nordlicht 

Link to comment
Share on other sites

Moin!

 

Hier ein neues Float Life Video, in dem ein Rechtsanwalt versucht, die derzeitig konfuse Lage um Future Motion aufzuklären. Leider sind viele Detailfragen noch offen, es scheint ein echter Konflikt mit der CPSC zu existieren.

 

 

Ich versuche mich mal an einer groben Zusammenfassung, ohne Garantie auf Vollständigkeit und Richtigkeit...

 

Der interviewte Anwalt kommt aus dem Gebiet der Beratung von Firmen/ Herstellern / Händlern, damit sie nach Möglichkeit nicht von anderer Seite verklagt werden. Er hat leider keine detaillierten Kenntnisse des hier besprochenen Falls, er ist nie ein Onewheel gefahren, er gibt aber grundsätzliche Einblicke, was die CPSC ist usw.

 

Bisher ist nicht klar, ob die Funktionstüchtigkeit von Onewheels durch die CPSC generell in Frage gestellt wird, ob einzelne Komponenten das Problem sind (Footpads, Kabel, ...) oder was auch immer... Offenbar werden Onewheels als 'grundsätzlich lebensgefährlich' eingestuft, ohne, dass der konkrete Grund genannt würde.

 

Welche denkbaren Szenarien gibt es für die nähere Zukunft?

 

Ein freiwilliger Rückruf, den Future Motion aber offenbar ablehnt, wäre die am wenigsten konfliktbeladene Option. Es scheint allerdings (siehe Statements in den Posts oben), dass die Fronten bereits sehr verhärtet sind, und dass sich vieles bereits auf persönlicher Ebene der Kontrahenten abspielt.

 

Wenn es ganz hart auf hart käme, dann könnte die CPSC Future Motion offenbar zwingen, jeglichen Verkauf einzustellen, ja sogar alle noch nicht verkauften Produkte beschlagnahmen, um ihren weiteren Verkauf zu verhindern.

 

In der Realität werden solch drastische Schritte oft durch Einlenken des Herstellers und eventuell gegen Zahlung einer Zivilstrafe eingestellt - wenn der Hersteller den Forderungen der CPSC denn nachkommt. Danach das Produkt einfach unverändert weiterverkaufen, das funktioniert allerdings nicht! 

 

In den nächsten Wochen wird sich wohl entscheiden, wohin die Reise geht. Die CPSC hat sich wohl in der letzten Zeit recht offensiv gezeigt, z.b. mit 'Peloton' - einer Firma, die stationäre Fitnessräder und Laufbänder vertreibt. In diesem Fall hat sich die CPSC offenbar durchgesetzt, und 'Peloton' hat das beanstandete Produkt vom Markt genommen / verändert / was auch immer. Dies könnte dann theoretisch auch bedeuten, dass Future Motion Onewheels in ihrer bisherigen Form nicht mehr erhältlich sein würden.

 

Was heißt das schlimmstenfalls für die Besitzer von Future Motion Onewheels?

 

Sie dürfen vom Besitzer auf eigene Gefahr genutzt werden, beim Weiterverkauf eines offensichtlich als "gefährlich" eingestuften Fahrzeugs sollte man als Privatperson allerdings vorsichtig sein. Und die Frage ist, wo man ein solches als gefährlich eingestuftes Fahrzeug dann überhaupt noch legal fahren dürfte.

 

Nach Einschätzung des interviewten Anwalts hat Future Motion sich keinen Gefallen damit getan, nicht in den freiwilligen Rückruf einzuwilligen, da die CPSC in jüngster Vergangenheit entschlossen scheint, ihre rechtlichen Möglichkeiten zu nutzen und im Zweifel auf's Ganze zu gehen (siehe den Fall 'Peloton').

 

In schlimmsten Fall könnte Future Motion nicht nur massiven Ärger mit der Behörde bekommen, der bis zu Bundesgerichten führt. Darüber hinaus gibt es in den USA nämlich eine ganze Reihe von spezialisierten Anwaltskanzleien, die Schadensersatz für Privatpersonen einklagen - was in der Vergangenheit wohl auch schon gegen Future Motion durchgeführt wurde. 

 

Solche Kanzleien fordern Privatpersonen (z.b. über Facebook-Werbung) aktiv auf, sich bei ihnen zu melden, verklagen den Hersteller per Sammelklage und kassieren Provisionen von den geleisteten Entschädigungen. Und das unter Umständen sogar dann, wenn die einzelne Privatperson nicht einmal verunfallt ist.

 

Neben den gewaltigen PR-Problemen kann sich Future Motion also gewaltige juristische Probleme eingehandelt haben. Selbst wenn Future Motion sich am Ende durchsetzen sollte, dann kann es gut sein, dass die Kosten dafür unfassbar hoch sind.

 

Leider ist die Argumentation der CPSC derzeit so undetailliert, dass ganz viel im Reich der Spekulation liegt.

Future Motion nutzt bereits den Weg, diese offenbar von ihnen selbst aufgesetzte Petition als PR-Maßnahme einzusetzen - darüber sollten sich die Unterzeichner klar sein. 

 

WWW.PRNEWSWIRE.COM

/PRNewswire/ -- Future Motion, the California based small business that proudly designs and assembles Onewheel electric skateboards in the USA, today thanked...

 

 

Sollte jemand Future Motion nicht vorbehaltlos unterstützen wollen, dann wäre es wohl besser, die CPSC direkt als Privatperson zu kontaktieren und sich differenziert zu äußern. Aber nach meinem Verständnis betrifft das Thema so oder so nur Bürger der USA.

 

Grundsätzlich gesprochen: ich bin kein Anwalt, ich versuche lediglich, Informationen zusammenzutragen und hoffe, dabei die Fakten korrekt wiederzugeben.

 

Nordlicht 

Link to comment
Share on other sites

Moin!

 

Nachdem die amerikanische Consumer Product Safety Commission (CPSC) vor einigen Tagen eine drastische Warnung vor allen Onewheels aus dem Hause Future Motion ausgesprochen hat, geht der Hersteller in diesem Podcast auf das Thema ein.

 

Dass es sich, wenn der Future Motion Marketingchef den Future Motion Firmengründer interviewt, um kein knallhart faktenorientiertes und objektives Video handelt, ist hoffentlich jedem Betrachter klar.

 

Ein großer Teil des Gesprächs dreht sich denn auch um den unglaublichen Rückhalt der Community, es wird über die ständige Gegenwart von Lebens-Risiken, die das Leben ja erst lebenswert machen würden gesprochen, und es wird das aus ihrer Sicht vorbildliche Verhalten des Unternehmens unterstrichen. Und zu guter Letzt werden dann auch noch aufregende Produkt-Neuerungen in's rechte Licht gerückt. Das durfte man in diesem Rahmen der Veröffentlichung wohl so erwarten.

 

Ich poste dieses Video dennoch, da es noch die am ehesten auf Fakten bezugnehmende Reaktion des Unternehmens bis zu diesem Zeitpunkt darstellen dürfte.

 


Die 'harten Fakten' - wie Future Motion sie aus Herstellersicht darstellt, von mir zusammengefasst:

Das Onewheel GT mit seinen Ghosting-Problemen ist NICHT die Ursache für die harte Reaktion der CPSC. Das GT hatte tatsächlich technische Probleme, die aber mittels Rückruf der betroffenen Footpads behoben worden seien. Dieser Rückruf sei in Kooperation mit der CPSC geschehen, jetzt sei das GT das sicherste Onewheel aller Zeiten.

 

Von Seiten der CPSC sei kein konkretes Bauteil oder eine konkrete konstruktive Lösung des Onewheels bemängelt worden, die Future Motion per Rückruf ändern könnte - daher habe das Unternehmen einem Rückruf aller Generationen von produzierten Onewheels nicht zugestimmt.

 

Die CPSC widme sich meist Produkten, die von Kindern genutzt würden - die Kinder könnten tatsächlich nicht auf sich selbst aufpassen. Onewheeler seien aber erwachsene Menschen und sollten nicht wie Kinder behandelt werden.

 

Ursache für die Unfälle mit schweren oder gar tödlichen Verläufen sei in jedem einzelnen Fall ein Anwenderfehler gewesen. Speziell unerfahrene Nutzer würden manchmal zu schnell fahren, den Pushback ignorieren / durch den Pushback hindurchbeschleunigen und dann eben stürzen. Ohne angemessene Schutz-Ausrüstung könnten dann solch fatale Folgen entstehen.

 

Einen Fall, in dem ein Onewheel tatsächlich technische Defekte hatte, die zu einem solchen Unfall geführt haben, hätten sie noch nicht gesehen. Naja... vielleicht ein EINZIGES Mal...

 

Nach ihren Erhebungen ist das Fahren eines Onewheels doppelt so sicher wie Fahrradfahren und zehnmal so sicher wie Motorradfahren.

 

Die CPSC hat in letzter Zeit ein verstärktes Augenmerk auf alle Arten der elektrischen Mikromobilität gerichtet, kann aber in vielen Fällen den chinesischen Herstellern nur schwer beikommen. Sie als amerikanisches Unternehmen wären leicht greifbar und müssten nun stellvertretend für alle Unternehmen der Branche herhalten.

 

Letztlich benehme sich die CPSC wie ein Spielverderber, der Innovation behindere. Soweit der Standpunkt von Future Motion.

 

Ich verlinke hiermit noch ein weiteres Future-Motion-Video zum Thema Pushback, das ich in den Bereich Fahrsicherheit einsortiere und das ich dort mit weiteren Anmerkungen versehen habe.

 

Es scheint so, dass das Unternehmen, als absehbar war, dass sich der Konflikt mit der CPSC zuspitzt, noch die Chance für eine derartige Marketing-Offensive genutzt hat.

 

https://www.elektro-skateboard.de/topic/6791-onewheel-fahrsicherheit/page/2/#comment-55154

 

In jedem Fall schadet es nicht, sich als Fahrer detailliert mit dem Thema Pushback auseinanderzusetzen.

 

--------------------------------------

 

Und noch eine leicht schmalzige PR-Offensive mit Prominenten oben drauf...

 

 

Nordlicht 

Edited by Nordlicht
Erweiterung
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 22 Stunden schrieb Nordlicht:

Dass es sich, wenn der Future Motion Marketingchef den Future Motion Firmengründer interviewt, um kein knallhart faktenorientiertes und objektives Video handelt, ist hoffentlich jedem Betrachter klar.

 

Hmmm, ob jedem klar ist, dass es sich hier um südschwedischen Sarkasmus handelt? 🙂 

 

Finde ich cool, wie engagiert Du am Ball bleibst

 

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...